Überlegungen zu 4K Monitor für das Grading mit Resolve

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Überlegungen zu 4K Monitor für das Grading mit Resolve

      Hier mal ein relativ langes Video von wolfcrow zur Wahl von Monitoren für den Einsatz in Resolve auf seinem Threadripper System:



      Und dabei geht es noch nicht einmal um 10 Bit bzw. HDR.

      Angesichts des Video frage ich mich jedoch:

      1) Wären nicht einige der im Video angesprochenen Probleme mit dem angekündigten Eizo CG3145 zu lösen?

      2) Will ich mir im Hobbybereich diesen Aufwand überhaupt antun?

      3) Ist unter Monitoring-Aspekten Resolve wirklich so eine gute Idee für Hobbyisten?
      Greetings,
      ro_max

      Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
    • Beim EIZO hängts vom Preis ab. Ist ja ein Referenzmonitor und sicher nicht billig.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Die OLED-Flagschiffe von Panasonic sollen auch in Schnittstudios zum Einsatz kommen. U.a. dafür sind sie konzipiert - was neu ist für Fernsehgeräte... Sie sind professionell kalibrierbar und auch die manuellen Optionen (25 Seiten im Manual) sind beeindruckend (gegenüber meinem EIZO) :

      unter anderem:

      manuelle RGB-Anpassungen:

      HSL-Werte für die einzelnen RGB-Kanäle
      Weissabgleich für die einzelnen RGB-Kanäle
      Grauabgleich für die einzelnen RGB-Kanäle

      manuelle CMY-Anpassungen (HSL-Werte)

      Farbskalen:
      natürlich / Rec. 709 / SMPTE-C / EBU / Rec. 2020 / DCI-P3 / Auto / sRGB / Adobe RGB


      eigene 3D-LUTs sind einlesbar...

      Wenn man dieses Gerät gleich noch als TV einsetzt (65 Zoll / 77 Zoll), spart man auch Geld...
    • cici schrieb:

      Die OLED-Flagschiffe von Panasonic sollen auch in Schnittstudios zum Einsatz kommen
      Auf welche Geräte beziehst du dich hier?

      Meinst du die CZW954 Serie?

      panasonic.com/de/consumer/prod…54-serie/tx-65czw954.html
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Ja das war wohl zu befürchten.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Zorro schrieb:

      Der angesprochene Eizo wird im 5-stelligen Bereich liegen.
      Das Vorgängermodell kostet 4-5.000 Euro. Eine Verdoppelung des Preises? Na, da bin ich ja mal gespannt, wie viele Eizo dann von den Dingern verkauft (auch Profis müssen sparen). Ist - im Gegensatz zum Sony - noch nicht einmal OLED, sondern LCD.


      cici schrieb:

      Die OLED-Flagschiffe von Panasonic sollen auch in Schnittstudios zum Einsatz kommen
      In einem größeren Studio vielleicht, aber am Hobbyschnittplatz sind 65 Zoll oder mehr schon relativ heftig. ;)


      wolfgang schrieb:

      Meinst du die CZW954 Serie?
      Vermutlich die EZW1004 Serie.
      Greetings,
      ro_max

      Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
    • wolfgang schrieb:

      Auf welche Geräte beziehst du dich hier?
      Wie von ro_max vermutet, die EZW1004-Serie. Panasonic betont dabei die Studiotauglichkeit und das Kinovergnügen bei einem Bild "wie es der Regisseur intendiert hat".

      Ins Schnittstudio würde ich weder das 65 Zoll, noch das 77 Zoll-Modell stellen, sondern den Schnitt-PC bei gegebenen Aufgaben zum TV bringen ;) . So habe ich das schon bei EDIUS mit der HD Spark Karte gegen Ende der Projekte gemacht.
    • cici schrieb:

      Ins Schnittstudio würde ich weder das 65 Zoll, noch das 77 Zoll-Modell stellen, sondern den Schnitt-PC bei gegebenen Aufgaben zum TV bringen
      So ähnlich mache ich es jetzt auch, obwohl der TV so klein ist, dass er zu Not mit auf den Schnittplatz passen würde. ;)

      Mit meinem eigentlichen "Schnittrechner" wäre der Transport aber relativ aufwändig, da groß und schwer. Mit einem Notebook wäre diese Vorgehensweise wohl einfacher...
      Greetings,
      ro_max

      Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
    • cici schrieb:

      Ins Schnittstudio würde ich weder das 65 Zoll, noch das 77 Zoll-Modell stellen, sondern den Schnitt-PC bei gegebenen Aufgaben zum TV bringen . So habe ich das schon bei EDIUS mit der HD Spark Karte gegen Ende der Projekte gemacht.
      Das ist nur nicht immer machbar - dazu ist die Anlage bei mir etwa zu groß. Mehrere andere Bildschirme.

      Ich suche daher einen eigenen Schnittmonitor, werde mir mal die EZW1004-Serie ansehen.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung