Encore Transcoding

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Encore Transcoding

      Hallo und guten Tag aus NRW

      Nachdem ich seit fast fünfzehn Jahren (ausschließlich privat) mehr oder weniger erfolgreich und zufrieden mit Sonys Vegas DVD A gearbeitet habe, überlege ich im Moment, zumindest für das Authoring evtl. auf Encore umzusteigen; die Gestaltungsmöglichkeiten, die Encore bietet, scheinen denen des DVD A doch um Einiges überlegen zu sein.

      Mein "Problem": ich filme in 1080p und diese Qualität würde ich eigentlich gerne bis zum Ende beibehalten. Dummerweise gehört 1080p nun nicht zu den Standards, die BD konform sind. Für den DVD A hat elCutty hat ja ein wunderbar funktionierendes "Work around" Tool programmiert; für Encore dürfte es das in dieser Form leider nicht geben. Ich müßte also transkodieren und dabei gibt es (wenn ich das richtig verstanden habe) zwei mehr oder weniger sinnvolle Optionen: entweder zu 720p25 oder zu 1080i50.

      Bevor ich Zeit investiere und mich eingehender mit Encore beschäftige, würde mich schon interessieren, welche dieser Alternativen (in der Theorie) die sinnvollere ist (von meinem Gefühl her 1080i50; mein Samsung Fernseher hat - laut Eigenwerbung - eine Bildauflösung von 1.920 x 1.080); welche "Nachteile" ich im Vergleich zu 1080p (in der Theorie) erwarten müßte und vor allem, bei welcher Art von Sequenzen (schnelle Bewegungen, Schwenks, Nachtaufnahmen?)

      besten Dank
    • Nach Jahren mit dem DVDA verwende ich inzwischen auch Encore (wenn ich mal eine BD mache). Allerdings habe ich das Kompatibilitätsproblem nicht, da ich inzwischen ausschließlich in 24p filme und das BD-konform ist.

      Wenn Du 1080p50 mit Encore auf eine BD bringen willst, ist mir dafür kein Workaround bekannt. Habe ich allerdings auch nie mit dem DVDA versucht, da ich entweder immer nur 1080i50 Material hatte und, im Falle von ein paar 50p Clips, diese zu 50i habe konvertieren lassen. 720p50 habe ich nie aufgenommen oder für eine BD verwendet.

      Es wäre aber natürlich möglich, dass dies mit anderen Authoring-Tools möglich ist. Vielleicht kann z.B. TMPGEnc Authoring Works so etwas. Da ich kaum noch BDs mache und für mich Encore ausreichend ist, bin ich da leider nicht so gut informiert, was Alternativen angeht.
      Greetings,
      ro_max

      Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
    • Hallo ro_max

      danke für Deine Antwort, aber sie geht ein kleines bißchen an meinen Fragen vorbei (vielleicht waren die ja auch nicht ganz eindeutig erkennbar):

      Falls ich mich dazu entscheiden würde zu konvertieren, wäre dann (von 1080p ausgehend) eine Umwandlung in 720p25 oder in 1080i50 sinnvoller? Mit welchen Beeinträchtigungen müßte ich bei welcher Variante rechnen? Und mit welcher Art von Aufnahmen führe im am Besten einen Test durch?
    • Wenn Dein Ausgangsmaterial 1080p50 ist, dann würde ich 1080i50 nehmen und das den Fernseher wieder zusammensetzen lassen. Die fehlende horizontale Auflösung bei 720p50 (720p25 ist kein BD-Standard) bringt Dir der Fernseher meines Erachtens nicht wieder.

      Da ich keine Ahnung habe, um was für Material es geht (z.B. Sportaufnahmen mit viel Bewegung oder ruhige Landschaftsaufnahmen), wirst Du wahrscheinlich um einen Test nicht herum kommen. Machen doch den Vergleich einmal mit 720p50 und einmal mit 1080i50 und entscheide dann danach, was Dein Fernseher daraus macht.
      Greetings,
      ro_max

      Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
    • ro_max schrieb:

      Wenn Dein Ausgangsmaterial 1080p50 ist, dann würde ich 1080i50 nehmen und das den Fernseher wieder zusammensetzen lassen.
      genauso sehe ich das auch.

      Wenn du in Encore eine BD erzeugst, dann macht er die nötigen Einstellungen doch selber´, soweit ich mich erinnere (Du meinst doch das Encore von Adobe?)

      Gruß Jürgen
    • Ein anderes Encore als das von Adobe kenne ich auch nicht (wird ja leider auch nicht weiterentwickelt, womit eine
      alte CS6 immer noch die "aktuelle" Version ist).

      Sowohl Encore als auch der DVDA codieren nicht BD-konformes Material automatisch um, aber ich habe das immer tunlichst vermieden, weil ich ein bessere Kontrolle über eine eventuelle Umwandlung haben wollte.

      Das Material, was ich mit Encore auf BDs brenne/gebrannt habe, stammt ja von Vegas (und wird also z.B. nicht über Premiere und mit dieser Linkfunktion von Adobe eingebunden) und eine erneute Umcodierung möchte ich nicht.
      Greetings,
      ro_max

      Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
    • 1080p50 zu 1080i50 brauchst du in Vegas nur ein 1080i Rendervorlage zu nehmen, die Projekteigenschaften kannst du auf 1080p50 belassen. 1080i50 aus 1080p50 geht sehr gut, ergibt aber ein feines interlace Flimmern bei Liniendetails und etwas Schaerfeverlust.
      Eine alternative bei ruhige Aufnahmen waere eine 1080p50 zu 1080p24 Umwandlung, was wohl BDstandard ist, dieses Umwandlen geht jetzt recht einfach in VPro15 (und VMS14).
    • Ist die Umwandlung von 50p nach 24p in Vegas Pro 15 ein neues Feature? Früher hat mich das Ergebnis einer Umwandlung nicht begeistert. Unter anderem deshalb bin ich seinerzeit dazu übergegangen, nativ in 24p zu filmen.
      Greetings,
      ro_max

      Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
    • ro_max schrieb:

      Ist die Umwandlung von 50p nach 24p in Vegas Pro 15 ein neues Feature?
      Ein neues Feature in VP15 (und VMS14) ist den Import eines Clip auf der Zeitleiste mit der Bildrate des Projektes.

      Umwandlung1080p50 nach 1080p24 geht damit folgendermassen:
      Stelle Projekteinstellungen auf 1080p48 also genau das doppelte von 24p, importiere die 1080p50 Clips mit diesem neuen Feature in der 1080p48 Zeitleiste, die 1080p50 Clips werden jetzt statt mit 50 BpS mit 48 BpS abgespielt, also etwa 4% langsamer. Das faellt absolut nicht auf. Schalte fuer alle Clips (oder in Vp15 fuer das ganze Projekt) das resampling aus und rendere mit eine 1080p24 Vorlage. Fertig!
      Falls es schon ein fertiges 1080p50 Projekt betrifft, kannst du mit der gleiche Importmethode auch ein 1080p50 Projekt in ein 1080p24 Projekt "nesten" , das resampling deaktivieren und auch mit eine 1080p24 Vorlage rendern.
      Da man jetzt aber von 50p nach 24p umwandelt kann es natuerlich zum ruckeln kommen bei Szenen mit viel Bewegung, deshalb wuerde ich nur so umwandlen bei wenig Bewegung. Fuer normale stark bewegte Aufnahmen ist die Umwandlung nach 1080i50 die bequemere und bessere Methode.
    • Danke für die Info. Hat mich halt interessiert, denn ich habe die VP15 ja nicht.

      Die Sache ist nur, dass ich aktuell überhaupt kein 50p Material zum Verarbeiten habe (und auch keine fertigen 1080p50 Projekte in irgendeiner "Schublade"), da meine UHD-Cams ohnehin alle auf 24p eingestellt sind und überhaupt gar kein UHD 50/60p liefern könnten. In 1080p filme ich nicht mehr.
      Greetings,
      ro_max

      Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
    • ro_max schrieb:

      Danke für die Info. Hat mich halt interessiert, denn ich habe die VP15 ja nicht.
      Habe mich vertan, dieses neue Feature gibts es schon seit VP14. Rechtsklick auf Clip in Medien Ordner und "Add at Project Frame Rate" (Habe die Englische Version). Dieses neue Feature dient eigentlich dazu um Hochgeschwindigkeits Aufnahmen als Slomo in ein Projekt zu nutzen.