Speisung von Kamera-Mikros über Klinke 3,5 mm

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Speisung von Kamera-Mikros über Klinke 3,5 mm

      Bisher verwendete ich ein externes Mikrofon nur im Freien, oft bei Wind, innen war das eingebaute Mikro der FX1000 ausreichend. Das Externe ist ein Sennheiser MKE400 mit Windschutzkorb MZW400 mit aufgeklebtem Fell. Auch bei stärkeren Böen kommen keine Blop-blop durch, höchstens ein leises Säuseln. Somit ist dieses Mikro meine Meßlatte.


      Nun steht eine GH6 ins Haus, deren eingebaute Mikros sollen ja nicht unbedingt angenehm klingen. Daher überlege ich, ein "Rode Stereo Video Mic Pro Rycote" für innen (und auch außen?) und für härteren Einsatz draußen vielleicht zusätzlich das kleine und billige "Rode VideoMicro" (angeblich lt. Hersteller bis Windstärke 4 mit mitgeliefertem Windschutz) anzuschaffen.

      Mein Problem:

      1. Ich weiß nicht mehr, wie das mit der Speisung über 3,5mm Klinke ist - und welche Kameras die haben, die Bedienungsanleitungen und Internet-Seiten der Hersteller schweigen sich darüber aus! - das Rode VideoMicro braucht sie, 3-18V, hat keine eigene Batterie wie die anderen Genannten. Früher waren glaube ich eher die Sony-Klinken spannungsfrei und eher die Panasonics mit Speisespannung versehen an der 3,5mm Klinke.

      2. Kann man ein batteriebetriebenes Mikro wie mein Sennheiser MKE400 an so eine spannungsführende Klinkenbuchse anschließen? Das läuft übrigens mit einer einzigen AAA-Batterie 300 Stunden, bei 50 Stunden kommt die Warn-LED. Feine Sache, das genannte Rode braucht eine 9V Blockbatterie. Ein XLR-Stecker war zwar beim Sennheiser-Windschutz dabei, ein XLR-Aufsatz kommt jedoch für mich nicht in Frage, weil ich keine Verwendung dafür habe.
      Gruß, Andreas
    • Die genannten Mikrofone haben beide eine interne Spanningsversorgung über Batterie, und können über 3,5mm mini-Klinke direkt an der GH5 betrieben werden. Phantomspannung und XLR sind nicht notwendig und könnte vielleicht sogar die Mikrofone beschädigen.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Lancon schrieb:

      das "Rode Stereo Video Mic Pro Rycote" habe ich auch an der GH5 probiert, kommt nur ein Kanal an! Ist für ein Stereo Mikrofon nicht optimal :Zwinkern: .
      Ich habe gehört das die Klinkenbuchse bei den Panasonics nicht tief genug ist!
      Oweh! Das sieht nicht gut aus für mich! Danke für den Hinweis!

      wolfgang schrieb:

      Die genannten Mikrofone haben beide eine interne Spannungsversorgung über Batterie, und können über 3,5mm mini-Klinke direkt an der GH5 betrieben werden. Phantomspannung und XLR sind nicht notwendig und könnte vielleicht sogar die Mikrofone beschädigen.
      Was mich wundert ist, dass man anscheinend batteriebetriebene Mikros an spannungsführende Buchsen anschließen kann. Wobei ich eben nicht weiß, ob die 3,5mm Klinkenbuchse der GH5 spannungsführend ist. Muß schauen, ob ich irgendwo noch einen leeren 3,5mm Stecker herumliegen habe zwecks Messung.

      Beim Windschutz-Set MZW400 ist ein XLR-Stecker dabei (anderes Ende 3,5mm Klinkenbuchse), seine Innenschaltung kenne ich nicht - kommt auch nicht in Frage bzw. bei mir nicht zur Anwendung.
      Gruß, Andreas
    • wolfgang schrieb:

      Die genannten Mikrofone haben beide eine interne Spanningsversorgung über Batterie, und können über 3,5mm mini-Klinke direkt an der GH5 betrieben werden. Phantomspannung und XLR sind nicht notwendig und könnte vielleicht sogar die Mikrofone beschädigen.

      Phantomspeisung heißt deshalb Phantomspeisung weil sie - anders als die früher weit verbreitete Tonaderspeisung - eben keine Beschädigungen an Mikrofonen verursachen kann, entsprechend fachgerechte Adaptierung und Verkabelung bei XLR vorausgesetzt.

      Bei der Tonaderspeisung konnte man problemlos z.b. dynamische Mikrofone "grillen" und die Mikrofonkapseln zum durchbrennen bringen. Bei einer Phantomspeisung ist das nicht mehr möglich da die Speisespannung nicht über den beiden symmetrischen heißen Leitern zugeführt wird wie das eben früher bei Tonaderspeisung der Fall war.

      Zudem sind heute viele Mikrofone welche eine interne Elektronik besitzen gleichspannungsmäßig gegenüber der Kamera entkoppelt, eben damit es keine Probleme geben kann. Das trifft auch für viele Funkstrecken oder auch tragbare Tonmischer zu.

      Und die Speisespannung welche an vielen 3,5mm Klinkenanschlüssen ansteht ist absolut ungefährlich für normale Mikrofone....

      Viel problematischer ist da das bei einigen Kameras nicht alle Klinkenstecker funktionieren, ich glaube mich zu erinnern das an der damals GH2 die Buchse so teif verbaut war das viele Stecker vom Durchmesser her zu groß waren und schlicht nicht sauber in die Buchse passten . Ich habe erst heute wieder einen alten selbst gebauten Adapter in Händen gehabt der genau dafür gedacht war und aus meiner GH2-eit stammen dürfte.
      Als Moderator verfasste Beiträge durch grüne Schrift erkennbar
    • Wieder was dazu gelernt.

      Trotzdem - die genannten Mikrofone lassen sich problemlos an einer GH5 betreiben.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • MacMedia schrieb:

      (...)

      Und die Speisespannung welche an vielen 3,5mm Klinkenanschlüssen ansteht ist absolut ungefährlich für normale Mikrofone....

      Viel problematischer ist da das bei einigen Kameras nicht alle Klinkenstecker funktionieren, ich glaube mich zu erinnern das an der damals GH2 die Buchse so teif verbaut war das viele Stecker vom Durchmesser her zu groß waren und schlicht nicht sauber in die Buchse passten . Ich habe erst heute wieder einen alten selbst gebauten Adapter in Händen gehabt der genau dafür gedacht war und aus meiner GH2-eit stammen dürfte.
      Vielleicht darf ich dir den Selbstbau-Adapter abkaufen, wenns bei der GH5 (ist derzeit im Versand an mich) nicht hinhaut mit dem 3,5mm Anschluß?

      Habt Ihr denn alle den XLR-Anschlußkasten auf der GH... ? Und gibt diese Kameraserie eine Spannung aus für batterielose Klinkenstecker-Mikros?
      Gruß, Andreas
    • numeris schrieb:

      Habt Ihr denn alle den XLR-Anschlußkasten auf der GH... ? Und gibt diese Kameraserie eine Spannung aus für batterielose Klinkenstecker-Mikros?
      Nein, wieso den? Ich habe zufällig auch die beiden von dir genannten Mikrofone - und die laufen problemlos über 3,5mm mini-Klinke.

      Zusätzlich habe ich einen "XLR-Anschlußkasten" - der aber ehrlich gesagt eher ein Fehlkauf war, denn den habe ich mit der GH4 eher selten genutzt.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • wolfgang schrieb:

      Ich habe zufällig auch die beiden von dir genannten Mikrofone - und die laufen problemlos über 3,5mm mini-Klinke. (...)
      Dann war das Problem von "Lancon" wohl ein Einzelfall und ich kann beruhigt sein... :)

      Ich habe übrigens auch noch das Rode VideoMicro als 3. Mikro erwähnt, das braucht min. 3 Volt - gibt die die GH5 aus, kann man auch batterielose Mikros daran verwenden?
      Gruß, Andreas
    • Der "XLR-Anschlußkasten" der GH4 passt auch an die GH5? Ich dachte da wurde etwas neues entwickelt. Die "GH4 Lösung" kommt mir robuster vor.
      vg Ian
    • Also ich habe bei mini-Klinke immer nur Mikrofone mit Batterieversorgung genutzt, und kann dir das daher nicht beantworten.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Ian schrieb:

      Der "XLR-Anschlußkasten" der GH4 passt auch an die GH5? Ich dachte da wurde etwas neues entwickelt. Die "GH4 Lösung" kommt mir robuster vor.
      Der XLR-Adapter für die GH5 ist hier zu sehen:
      panasonic.com/de/consumer/foto…ra-zubehoer/dmw-xlr1.html

      Zur GH4 gab es diesen "Kasten" hier:
      panasonic.com/de/consumer/prod…a-zubehoer/dmw-yaghe.html

      An der Blitzschuh-Konfiguration dürfte sich ja nichts verändert haben, nehme ich an. Ich bleibe aber beim 3,5mm Klinkenanschluß wegen der Handlichkeit auf Reisen.



      P.S.: Natürlich heißt es "Adapter" und nicht Anschlußkasten, Matsushita stellte schon 1918 Adapter her - für Glühlampen. Ein "National"-Blitzgerät hatte ich in den 1970ern und "Technics" war die Marke für gehobenes HiFi. In den letzten Jahren hat sich der Markenname "Panasonic" durchgesetzt. Einer meiner Fernseher wurde in Pilsen zusammengebaut. Prost! ^^ Interessant die Firmengeschichte auf Wikipedia. Doppelte Glühlampen für die ersten Adapter gab es aber auch damals nicht - sie würden sich ja nicht einschrauben lassen. :rolleyes: :D
      Gruß, Andreas
    • Der GH4-XLR-Adapter sitzt unter der Kamera, wo auch der Batteriegriff angeschraubt wird. Das kommt mit robuster als die Variante mit der Blitzschuhhalterung vor. An Mikrofonkabeln wird doch immer wieder gezogen.
      vg Ian
    • Ian schrieb:

      Der GH4-XLR-Adapter sitzt unter der Kamera, wo auch der Batteriegriff angeschraubt wird. Das kommt mit robuster als die Variante mit der Blitzschuhhalterung vor. An Mikrofonkabeln wird doch immer wieder gezogen.
      Vielleicht sind die Kontakte für den GH4-XLR-Adapter bei der GH5 erhalten geblieben - falls es die gleichen sind wie für den Batteriegriff? Ich würde den Support kontaktieren.
      Gruß, Andreas