Angepinnt Primary Color Corrector: Einstellhilfe

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Primary Color Corrector: Einstellhilfe

      Aufgrund der nun recht zentralen Bedeutung der Primären Farbkorrektur nochmals einen Hinweis bereits aus dem April letzten Jahres, wie die einzelnen Schieberegler in diesem Filter wirklich funktionieren. Die Tests wurden aber noch mit älteren Edius Versionen gemacht.

      Ich habe da in der Durchmesserei dieser Schieber mit Testbildern folgendes gesehen (die man in Edius selbst generieren kann - und wo man halt solche nimmt die Grauverläufe enthalten):
      - Der klassische Mater Offset oder auch oft als Exposure bezeichnet, der ja Weiß- und Schwarzpunkt gleichmäßig anhebt oder absenkt, heißt in Edius "Aufheller" und ist vorhanden.

      - Die Gamma Funktion ist vorhanden und heißt einfach Gamma-Funktion - und bewirkt eben eine Anhebung der Tief- und Mitteltöner. Das ergibt also in der Gamma-Kurve einen leichten "Bauch" und ist nicht-linear.

      - Und auch eine Gain-Funktion, die den Schwarzpunkt konstant hält und den Weißpunkt anhebt, ist vorhanden. (= in Edius "Verstärker"). Das verändert also den Anstieg der Gammakurve.

      - Darüber hinaus gibt es die Funktion "Belichten", was eine nicht lineare Funktion ist, wenn man so will eine Mischung aus Gain und Gamma. Hier entsteht also ein leichter "Bauch" in der Gammakurve, zusätzlich zur Anhebung/Absenkung.


      Man stellt eben den Schwarzpunkt mit dem "Aufheller" ein, und dann justiert man mit dem "Verstärker" bei konstant gehaltenen Schwarzpunkt den Weißpunkt hin (egal ob auf 100% was oft richtig ist, oder fallweise z.B. bei einer Nachtaufnahme auch deutlich darunter). Diese beiden Filter sind die richtigen, weil sie das Luminazspektrum linear verschieben. Das sieht man halt mit Testbildern und Grauverläufen gut, wenn man den Edius internen waveform Monitor auf so ein Testbild legt und mit dme Filter spielt.

      Beim "Belichter" hast in Wirklichkeit zusätzlich zur Wirkung des Verstärkers eine eher leichte Anhebung der Tiefen/Mitteltöner wie bei Gamma, und damit ist diese Funktion eben nicht mehr linear. Daher ist Belichter für das grundsätziche Justieren der Luminanzwerte im ersten Schritt weniger zu empfehlen. Wenn man das braucht sind dann die Y-RGB Kurven sinnvoller weil ich da noch viel gezielter Tiefen und Höhen verstärken kann. Anders formuliert: ich selbst würden den Schieber "Belichter" sogar zur Gänze weg lassen.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • @wolfgang (Post-231):
      Dieser Beitrag deckt sich voll mit meinen Messungen/Tests/Erkenntnissen.
      Insbesondere der letzte Absatz ist es, dem ich bei allen meinen Videos (seit der Primären Farbkorrektur (PFK) ) folge.
      Den Schieber Belichtung habe ich bisher nur einmal benötigt (bei einem Fremdclip, der war irgendwie "eigenwillig").

      @Achilles, @Wolfgang:
      ad Formelrechnung - danke für die Hinweise; wenn ich die 9er-Version dann installiert haben werde, wird mir das bei der eigenen Erkenntnisgewinnung Zeit sparen helfen!
      Bin selbst schon neugierig, obs beim Waveformmonitor eine Erweiterung geben wird.

      PS: Seit der PFK ist diese für mich zum beliebtesten Filter/Effekt geworden (zusammen mit Vectorscope/Waveformmonitor).
      Vielen Dank daher für die rasche Antworten.
      kurt