Kamerastativ & Mikro für die Sony AX53?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bin ein wenig vernünftiger geworden. Ich filme ja nicht so viel damit es sich bezahlt machen könnte, daher tut es für den reinen Hobbybereich auch ein 100€ Stativ. Sicherlich gibt es gute für 500 - 800 Euro aber ich muss schön vernünftig bleiben. Wen mein Projekt was wird, kann ich darüber nachdenken. :)

      Bin mal bei dem gelandet, vorerst:

      Velbon Videomate-638 Video Dreibein-Stativ (Höhe 171 cm) schwarz
    • WielGulpen schrieb:

      Hallo,

      ich benutze zu meiner Sony FDR-AX53 Cam das Bilora 936 Video Pro Doppelprofilo Stativ und als Micro wahlweise das Rode Stereo Videomic Pro Mikro oder das Sennnheiser MKE400 Mono Mikro. Ich bin sehr zufrieden!

      Schonen Gruss,
      Wiel

      sunday schrieb:

      Jolly91 schrieb:

      dann frage ich mich, wieso brauche ich überhaupt ein Stativ, der Bildstabilisator verrichtet eine sehr gute Arbeit.
      Die Sony AX53 hat sicher einen guten Stabi, aber es gibt reichlich Situationen, wo du ein Stativ brauchst. Ich habe z.B. meine IFA-Filme 2016 alle ohne Stativ gemacht, weil ich besonders flexibel sein wollte. Dabei habe ich mich auf den BOSS-Stabi der CX730 verlassen, der eine ähnliche Qualität hat wie der bei deiner AX53.
      Es ging auch so leidlich mit einiger nachträglicher Stabilisierung. Jedenfalls habe ich in diesem Jahr ein Stativ genommen und dann gleich die AX100. Zwar war ich nicht ganz so flexibel, aber die Aufnahmen sahen meist besser aus. Jedenfalls war die gelegentliche Unruhe weitgehend weg.

      Dabei habe ich in FHD gefilmt. 4K ist noch eine andere Hausnummer. Dichtes Ranzoomen ohne zittern und wackeln geht fast nicht ohne Stativ.

      Ich habe mir im letzten Jahr folgendes Stativ geholt: Manfrotto BeFree Carbon

      Das ist schön leicht, aber auch eine Fotostativ. Daher habe ich diesen Fluidkopf dazu besorgt und eingebaut, Inzwischen gibt es das auch als fertiges Stativkit, wie ich gesehen habe.

      Bei Wind tritt schon mal trotzdem ein leichtes Zittern auf, aber grundsätzlich bin ich zufrieden. Wegen des relativ geringen Gewichts ist es ideal für Reisen.

      Ich kann ja doch nicht billig kaufen. Hab mir mal beide, und das Manfrotto MVKBFR_Live Befree Live Stativkit angesehen und wenn ich ehrlich bin dann sollte ich wirklich zuerst einmal in ein Geschäft gehen und eines in die Hand nehmen und probieren, denn man kann einmal 200€ für begrenzte Möglichkeiten investieren, was zwar vernünftig wäre wenn die Verarbeitung auch stimmt, aber man kann auch 500€ investieren und seine Ruhe haben, bevor man jetzt 200€ und in zwei Jahren nochmal 500€ ausgibt. Die Frage ist dann aber braucht man die Funktionen wirklich, weil irgendwann ist das Preis- / Leistungsverhältnis auch nicht mehr gut. Ähnlich wie bei Grafikkarten, die GTX 1080 ist schon gut mit 550€, aber ich würd lieber 850€ in eine 1080ti stecken nur weil es der Vollausbau ist und sich leichter verkaufen lässt.

      Beim Mikro wird es ein Mono-Richtmikro von Rode.
    • So wie es aussieht wird das Stativ zu 80% an ein paar Punkten im Keller stehen und mich in unterschiedlichen Positionen filmen. Daher sollte man den Kopf neigen können. Beispiel: Ich will mal alles beim Bankdrücken sehen --> also ich will die Sony AX53 so positionieren das ich von den Füßen bis zum Gesicht alles im Blick habe. Und ich bin mir sicher das selbst ein 1,50m Stativ ausreicht.

      Für die restlichen 20% ist alles möglich, lockerer Untergrund, vom schwenken bis zum Zoomen und Highspeed aufnahmen.

      Im Moment nutze ich ein paar Barhocker worauf ich den Camcorder platziere, aber da hab ich nur begrenzte Möglichkeiten. Zumal der max. 1m an Höhe zulässt.
    • Hier wird ein Wasserfall aus 30m Entfernung gefilmmt. Mit den Mono und Stereomikros, darunter ein Sennheißer MKE400 & 600, Rode Video Mic Pro Mono und Rode Stereo Mic Pro, usw...

      videos.netzwelt.de/files/soundcheck-1-wasserfall_SD.mp4
    • So, jetzt hab ich mal folgendes im Warenkorb und werde es bei Gelegenheit bestellt.

      Stativ: Vanguard Stativ Aebo Plus 323 Alu
      Mikro: Sennheiser MKE400 und den Windschutz MZW 400.

      Alles in allem müsste das für mich mehr als ausreichen und ich hab wieder was lernen dürfen. Danke!
    • Jolly91 schrieb:

      Hier wird ein Wasserfall aus 30m Entfernung gefilmmt. Mit den Mono und Stereomikros, darunter ein Sennheißer MKE400 & 600, Rode Video Mic Pro Mono und Rode Stereo Mic Pro, usw...

      videos.netzwelt.de/files/soundcheck-1-wasserfall_SD.mp4
      Kannst du einen Link auf den Test hier hereinstellen, oder hast du den Test selbst gemacht?

      Ich bin nämlich auch auf der Suche nach einem Mikro, aber bei diesem Test fehlen mir einige Angaben, die mich interessieren würden:

      - Gab es Nebengeräusche, z. B. Wind, oder sprechende Leute, die durch die Richtcharakteristik herausgefiltert wurden?
      - Wurde ein Windfilter, bzw. Tote Katze verwendet, oder wurden die Mikros so verwendet, wie abgebildet?
      - Interessant wäre auch, wie sich das Kamera-eigene Mikro im Vergleich dazu anhört, (welche Verbesserung wird überhaupt erreicht, durch die Verwendung eines zusätzlichen Mikros).
      - mit welcher Kamera wurde aufgenommen?

      Schöne Grüße
      Walter
    • AX53 mit Rode Stereo Video Mic Pro Rycote

      Edit durch ro_max:

      Dieses Video ist auf YouTube unter qtv-H6jXO1k
      zu finden. Der Direktlink wird vorsorglich entfernt.
    • Danke - da ist der Test wirklich sehr genau aufgeschlüsselt!
    • Jolly91 schrieb:

      So, jetzt hab ich mal folgendes im Warenkorb und werde es bei Gelegenheit bestellt.

      Stativ: Vanguard Stativ Aebo Plus 323 Alu
      Mikro: Sennheiser MKE400 und den Windschutz MZW 400.

      Alles in allem müsste das für mich mehr als ausreichen und ich hab wieder was lernen dürfen. Danke!
      Das MKE400+MZW400 habe ich selber seit einigen Jahren im Einsatz und bin sehr zufrieden damit. Ist ein Richtmikrofon.
      Das Stativ Vanguard Stativ Aebo Plus 323 Alu dürfte keine Nivellier-Halbschale haben (?), dann muß man relativ mühselig die Beinlängen justieren, um die Videokamera in die Horizontale zu bekommen.
      google.at/search?q=nivellier+h…EQsAQIJg&biw=1408&bih=733
      Gruß, Andreas
    • Beim Mikrofon habe ich mich für´s Richtmikro Sennehiser MKE400 und den Windschutz MZW400 entschieden.
      Beim Stativ wird es ein Manfrotto Befree Live Stativkit.

      Für meine Ansprüche reicht das mehr als aus.

      Wenn man schon eine Sony AX53 samt einer 256gb SD Karte und eine Panzerfolie sein eigen nennen kann, dann sollte man auch das nötige Zubehör mit dabei haben. Stell dir vor der Camcorder fällt vom Hocker...
    • Ich denke das Sennheiser mit dem Windschutz wird dich nicht enttäuschen, wenn du ein Richtmikro benötigst. Ich verwende es seit einigen Jahren, eben auch bei Wind. Für Stereo-Atmo überlege ich das Rode zu kaufen.

      Besonders würde mich dein zukünftiger Erfahrungsbericht zum Stativ, das will ich spätestens im Frühjahr auch kaufen.

      Viel Freude mit deiner neuen Ausrüstung im Neuen Jahr !
      Gruß, Andreas
    • Ich habe ja auch 2 Monate dafür gebraucht.

      Meine Erfahrungen werde euch dann mitteilen.
    • Jolly91 schrieb:

      Ich habe ja auch 2 Monate dafür gebraucht.

      Meine Erfahrungen werde euch dann mitteilen.
      Für den Neubau meines Videoschnitt-PCs habe ich damals 6 Monate lang herumgustiert! :D

      Erfahrungen zum BeFree-Stativ wären sehr interessant - die Rezensionen auf amazon sind teils positiv, es gibt aber auch Negative, die behaupten, man könne damit doch nicht richtig schwenken. Wichtig erscheint mir die Halbschale, damit man nicht am Beinauszug herumfummeln muß, um es horizontal auszurichten.
      Gruß, Andreas
    • Ja, ich suche seit Jahren einen Nachfolger für mein Lian Li A70Fb, das ein super toller Aluminum Resonanzkörper. Wird eher aufs Nanoxia Deep Silence 5 hinauslaufen.

      Zurück zum Thema. Heute kam das Sennheiser MKE 400 + MZW 400.

      Von der Verarbeitung her ist das MKE 400 es super, leicht zu montieren und der Batterietausch lässt keine Wünsche offen.

      Dann habe ich den Windschutz drübergezogen. Die hätten ruhig bei der Beschreibung den XLR Adapter erwähnen können und nicht einfach bei der Zeichnung hinzeichnen. Da weist du anfangs nicht wohin mit dem Teil. Ich hab geschaut wie ein blöder. Derweil gehört der ganz wo anders hin...

      Trotzdem ist die Montage gar nicht so einfach. Man braucht etwas Gefühl und sollte die Mechanik ansatzweise kennen.

      Ich lass den Windschutz gleich für immer drauf, schützt das Mikro und mal sehen wie es sich auswirkt.
    • Bei mir ist der MZW 400 Windschutz schon "eingelaufen", anfangs mußte ich auch immer nach der richtigen Stellung fummeln, wo er einrastet. Den XLR Adapter habe ich hier nur herumliegen, meine beiden Kameras mit Mikrofoneingang haben jeweils eine 3,5mm Klinkenbuchse. Den Schaumgummi mußt du abziehen, wenn du den/das MZW 400 verwendest. So kann sich die Luft in dem Hohlraum, der entsteht, beruhigen und es entsteht kein Abfall im Ton.

      Ich habe mir auch alle möglichen Midi- bis Maxitower angesehen, als ich auf das damals neue Intel 2011-3 System umgestiegen bin, hätte gerne ein vollwertigeres Kabelmanagement hinter dem Mainbord gehabt, es ist sich aber doch alles ausgegangen im vorhandenen Lian-Li A10, der mir optisch sehr gut gefällt und nicht zu groß ist. Die Gehäuselüfter sind sowieso ruhig und zusätzlich übers BIOS gedrosselt - warm wird eh nix, weil ich nicht übertakte - und für den Proz. habe ich einen Noctua, der ebenfalls sehr leise und sehr wirkungsvoll ist. Die oberen USB-Anschlüsse habe ich mit Lian-Li Material auf USB-3 umgebaut. Für silberne Gehäuse hätte ich hier noch ein originalverpaktes Lian-Li Alu-Bezel für 5,25'' Laufwerke Modell C-02 übrig, paßt bei meinem Gehäuse nicht, irrtümlich bestellt.
      Gruß, Andreas
    • Der Junge hat Geschmack. :thumbup:

      Ich kühl in meinem einen alten Intel i7-3930K, bisschen gezüchtet und eine EVGA 980Ti Classified mit Morpheus Umbau. Hab auch nur Noiseblocker & Noctua Lüfter verbaut. Kabelmanagement ist eine wahre Herausforderung. An den Schrauben der Karte darfst du nichts verändern. Wen ich da die Schrauben ein bisschen anziehe habe ich eine Verlustleistung von satten 360W. Die CPU braucht maximal 200W. Das musst einmal kühlen. :D

      Ich geh ja eh immer wieder zum effizientesten Wert zurück. Bei der CPU sind es ja nur 30W, das merkt man nicht wirklich. Die wird nur beim Rendern ausgelastet. Aber bei der Karte wird´s übel. Das Teil kann fressen das ist nicht mehr schön. In 3DMark Skydiver hatte ich mal 380W an der Nadel... Hab ja das Powerlimit großzügig auf 400W gestellt weil es immer gegriffen hat. Ich musste den HDD Käfig ausbauen damit ich Luft zu den Spannungswandlern hinbekomme. Der Käfig wirkt wie eine Wand.
      Dateien
    • numeris schrieb:

      Bei mir ist der MZW 400 Windschutz schon "eingelaufen", anfangs mußte ich auch immer nach der richtigen Stellung fummeln, wo er einrastet. Den XLR Adapter habe ich hier nur herumliegen, meine beiden Kameras mit Mikrofoneingang haben jeweils eine 3,5mm Klinkenbuchse. Den Schaumgummi mußt du abziehen, wenn du den/das MZW 400 verwendest. So kann sich die Luft in dem Hohlraum, der entsteht, beruhigen und es entsteht kein Abfall im Ton.

      Ich habe mir auch alle möglichen Midi- bis Maxitower angesehen, als ich auf das damals neue Intel 2011-3 System umgestiegen bin, hätte gerne ein vollwertigeres Kabelmanagement hinter dem Mainbord gehabt, es ist sich aber doch alles ausgegangen im vorhandenen Lian-Li A10, der mir optisch sehr gut gefällt und nicht zu groß ist. Die Gehäuselüfter sind sowieso ruhig und zusätzlich übers BIOS gedrosselt - warm wird eh nix, weil ich nicht übertakte - und für den Proz. habe ich einen Noctua, der ebenfalls sehr leise und sehr wirkungsvoll ist. Die oberen USB-Anschlüsse habe ich mit Lian-Li Material auf USB-3 umgebaut. Für silberne Gehäuse hätte ich hier noch ein originalverpaktes Lian-Li Alu-Bezel für 5,25'' Laufwerke Modell C-02 übrig, paßt bei meinem Gehäuse nicht, irrtümlich bestellt.

      Gut zu wissen, jetzt habe ich den Schaumstoff entfernt und es sitzt nur mehr der Windschutz drauf.