Kamerastativ & Mikro für die Sony AX53?

    • Kamerastativ & Mikro für die Sony AX53?

      Liebe Community,

      Ich kaufte mir Anfang des Jahres eine Sony AX53 weil ich die Qualität des Sony CX-305E auf dem Eizo EV2736WFS leid war. Da ging mit der Sony AX53 wahrlich die Sonne auf.

      Beim Stativ bin ich beim Manfrotto MK290 XTA3 gelandet. Aber ist dieses auch für Camcorder geeignet?

      Wen ich mir meine Aufnahmen mit der AX53 ansehe, wo zB. selten aber doch Wettbewerbe oder Veranstaltungen, und regelmäßige Trainingsvideos von mir aufgezeichnet werden, dann frage ich mich, wieso brauche ich überhaupt ein Stativ, der Bildstabilisator verrichtet eine sehr gute Arbeit. Zumal ich mir immer die höchste Position suche um zu filmen, da sieht man dann alles und das Bild ist sauber. Da da hilft auch kein Stativ.

      Aber wenn ich jetzt in der Natur die 4K ausnutzen will, müsste ich den Camcorder auf einen Baumstumpf hinstellen, und diese Baumstümpfe wiegen viel und sind meistens durch Wurzeln in der Erde verankert.

      Jetzt ist es so das man gerade da nicht billig kaufen sollte. Ist wie beim Computer, lieber um 140€ ein 600W Netzteil kaufen das man wirklich 7 Jahre unter Vollast nutzen kann wo alle Schutzschaltungen funktionieren als um 60€ ein schlechtes 700W Netzteil das bei 550W anfängt zu stinken...

      Was filme ich: Trainingsaufzeichnungen (ca. 25gb / Woche), Wettbewerbe (ca. 1 mal im Jahr was ca. 35gb sein können), was könnte noch dazu kommen: Natur, Urlaubsvideos im Gebirge --> ich bin hier im Flachland und hab Fernsicht und Lacken weit und breit

      Das Mikrofon: Beim Microfon habe ich herausgelesen sollte man einen Adapter verwenden, da hab ich den Sony MIS im Blick. Als Mikro fällt mir das Tascam TM-2X ein.

      Jetzt sind wir beim Thema, das Mikro ist im Vergleich zum Stativ sehr teuer, Preisgrenzen gibt es nicht, den bestimmt der Zweck.

      Budget: Sinnvoll, aber vernünftig
    • Dein ausgesuchtes Stativ ist eigentlich ein reines Fotostativ.
      Wenn du nicht schwenken und neigen möchtest mag es ja gehen, aber ich würde die Finger davon lassen.
      Eine Mittelsäule halte ich für völlig ungeeignet, da sie instabil ist.
      Und ganz ehrlich gesagt, 140 Euro für ein Filmstativ mit Kopf, das kann nichts gescheites sein.

      Es hängt aber immer davon ab, was du machen willst, viele kommen vermutlich mit solch einem Stativ zurecht, ich mit Sicherheit nicht.
      Allerdings habe ich gelernt, dass jeder seine eigenen Erfahrungen in der Praxis machen muss.
      Gruß

      Hans-Jürgen
    • Jolly91 schrieb:


      Das Mikrofon: Beim Microfon habe ich herausgelesen sollte man einen Adapter verwenden, da hab ich den Sony MIS im Blick. Als Mikro fällt mir das Tascam TM-2X ein.

      Wenn mich nicht alles täuscht sollte die AX53 vom Camcordergehäuse her genauso wie eine AX33 aufgebaut sein. Somit ist hinter dem MIS-Schuh genug Platz vorhanden um dort auch einen normalen Zubehörschuh in den MIS-Schuh zu stecken - die Crux ist nämlich das diese von den Abmessungen her eigentlich identisch wären, nur das Sony bei vielen Kameramodellen den Platz den es benötigt um einen normalen Scuh einzustecken schlicht nicht berücksichtigt hat...

      Betreffend Mikrofon - da gibt es erst mal zwei grundsätzliche Dinge (grob ausgedrückt):

      a) ein Stereomikrofon - also eher tonmäßig das was direkt links/rechts neben dem Camcorder passiert;

      b) ein Mono-Richtmikrofon - also tonmäßig eher das was vor dem Camcorder passiert;

      Je nachdem was Du willst/brauchst muss hier unterschieden werden, quasi als "Grundsatzfrage" denn Stereo und Richtwirkung sind nur schwer vereinbar.

      Als nächstes kommt die Frage ob Dich eine extra Kabelverbindung am Camorder vom Mikrofon zum Camcorder stört oder nicht - stört sie so wird die Mikrofonauswahl auf genau zwei (bzw. drei) Modelle eingeengt. Es gibt von Sony einmal ein Stereomikrofon welches direkt auf den MIS-Schuh gesteckt wird, direkt aus der Kamera mit versorgt und auch das Tonsignal direkt in die Kamera gibt. Genau das gleiche gibt es dann nochmals als Mono-Richtmikrofon, auch direkte verbindung über den MIS-Schuh.

      Typenbezeichnungen habe ich jetzt nicht parat, habe aber beide Mikros schon getestet (auf der AX100, der AX33, der Nex-& und der A7). Sie sind besser als die kamerainternen Mikrofone, aber halt eher "dem Preis entsprechend" - für um die 100€ kann man keinen Highend-Sound erwarten...

      Dritte Alternative wäre der XLR-Mikrofonadapter XLR-K2M von Sony - sehr teuer (500€?) welcher an der AX53 meiner Info nach dann 2 Stück professionelle XLR-Buchsen quasi "nachrüstet" und in dessen Mikrohalter man ein hochwertiges Richtmikrofon stecken könnte...

      Oder aber man nimmt Mikros von Fremdanbietern, dann hast Du aber eine Leitungsverbindung.

      Da niemand weiß was für Trainings oder Aufführungen Du aufzeichen willst ist es verdammt schwer eine Empfehlung zu geben - Fußball stellt naturgemäß weniger Anspruch an den Ton wie beispielsweise Ballettanz ;)
      Als Moderator verfasste Beiträge durch grüne Schrift erkennbar
    • MacMedia schrieb:

      Somit ist hinter dem MIS-Schuh genug Platz vorhanden um dort auch einen normalen Zubehörschuh in den MIS-Schuh zu stecken
      In meiner Erfahrung geht das bei der AX53.

      MacMedia schrieb:

      die Crux ist nämlich das diese von den Abmessungen her eigentlich identisch wären, nur das Sony bei vielen Kameramodellen den Platz den es benötigt um einen normalen Scuh einzustecken schlicht nicht berücksichtigt hat...
      Das ist z.B. bei der AX100 der Fall, so dass man für ein paar Euro einen Adapter braucht, der den Fotoschuh "höherlegt" und somit entsprechender Platz zum Aufschieben von Zubehör da ist. Mein Stereomikro kann ich direkt an der AX53 anschließen. Dieses Mikro an der AX100 erfordert den Adapter (ich lasse den einfach immer auf der Kamera).
      Greetings,
      ro_max

      Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
    • So und ich habe mal schnell nach den Typenbezeichnungen der Sony-Mikrofone gesucht:

      Stereovariante: ECM-XYST1M (ca. 120€)

      Mono-Version: ECM-GZ1M (ca. 100€)

      Wie schon geschrieben - beide Mikrofone leifern nicht unbedingt Spitzenergebnisse, sondern sind eher der Preisklasse angepasst.... (sollte man wissen)
      Andere Mikrofone wie das Rode Videomic Pro für ca. 180€ könnten besser sein, ich habe bisher keine Vergleichsmöglichkeit gehabt. Ein Sennheisser ME66 bzw. Beyerdynamic MCE530 oder MCE 930 klingen deutlich besser (...das habe ich selbst verglichen, allerdings sind diese Mikros tlw. deutlich jenseits der 100€...)
      Als Moderator verfasste Beiträge durch grüne Schrift erkennbar
    • Hallo,

      ich benutze zu meiner Sony FDR-AX53 Cam das Bilora 936 Video Pro Doppelprofilo Stativ und als Micro wahlweise das Rode Stereo Videomic Pro Mikro oder das Sennnheiser MKE400 Mono Mikro. Ich bin sehr zufrieden!

      Schonen Gruss,
      Wiel
    • Jolly91 schrieb:

      Liebe Community,

      Ich kaufte mir Anfang des Jahres eine Sony AX53 ...
      Hallo, soviel ich weiß, braucht man bei der AX53 keinen Adapter mehr, da man die Anordnung des Zubehörschuhs gegenüber der AX33 geändert hat und er jetzt frei zugänglich ist.

      Als preiswertes Richtmikrofon kann ich ebenfalls das Sennheiser MKE400 empfehlen, das eine sehr gute Sprachverständlichkeit auch aus großer Entfernung bringt. Trotz Hall in größeren Räumen wie hier:


      und im Freien ohne dem Schaumstoff, aber mit dem kleinen Windschutzkorb mit aufgeklebtem Fell MZW400:

      hier mit abendlichen Winden nach einem heißen Sommertag:


      ohne MZW400 hätte man wohl viel plopp-plopp-plopp gehört, so nur ein leichtes Säuseln. Für Atmo-Aufnahmen speziell mit der GH5 werde ich mir voraussichtlich auch das Rode Stereo Videomic Pro zulegen, soll nahezu Broadcast- Tonqualität haben.

      Gefilmt jeweils mit einem recht schweren älteren Sachtler-Stativ mit 100mm Kopfschale aus eBay. Steht mit Bodenspinne wie ein Betonblock und ist nur etwas leichter! :D :)
      Wurde früher für VW-Werksaufnahmen mit Großformat-Kameras verwendet.

      Als leichtere Variante suche ich auch noch ein Stativ für meine neue Lumix GH5, mit leichtem Video-Schwenkkopf. Früher einmal hat mir das Slik DV Travel Pro um ca. 200.- gut gefallen, knappe 2kg, aber geschlossene Länge 675mm ist doch recht lang. Dürfte in unseren Breiten auch schwer erhältlich sein.
      Gruß, Andreas
    • Jolly91 schrieb:

      dann frage ich mich, wieso brauche ich überhaupt ein Stativ, der Bildstabilisator verrichtet eine sehr gute Arbeit.
      Die Sony AX53 hat sicher einen guten Stabi, aber es gibt reichlich Situationen, wo du ein Stativ brauchst. Ich habe z.B. meine IFA-Filme 2016 alle ohne Stativ gemacht, weil ich besonders flexibel sein wollte. Dabei habe ich mich auf den BOSS-Stabi der CX730 verlassen, der eine ähnliche Qualität hat wie der bei deiner AX53.

      Es ging auch so leidlich mit einiger nachträglicher Stabilisierung. Jedenfalls habe ich in diesem Jahr ein Stativ genommen und dann gleich die AX100. Zwar war ich nicht ganz so flexibel, aber die Aufnahmen sahen meist besser aus. Jedenfalls war die gelegentliche Unruhe weitgehend weg.

      Dabei habe ich in FHD gefilmt. 4K ist noch eine andere Hausnummer. Dichtes Ranzoomen ohne zittern und wackeln geht fast nicht ohne Stativ.

      Ich habe mir im letzten Jahr folgendes Stativ geholt: Manfrotto BeFree Carbon

      Das ist schön leicht, aber auch eine Fotostativ. Daher habe ich diesen Fluidkopf dazu besorgt und eingebaut, Inzwischen gibt es das auch als fertiges Stativkit, wie ich gesehen habe.

      Bei Wind tritt schon mal trotzdem ein leichtes Zittern auf, aber grundsätzlich bin ich zufrieden. Wegen des relativ geringen Gewichts ist es ideal für Reisen.
      Viele Grüße, Reinhold
      https://www.youtube.com/channel/UC9_Mp7nbdIxnbx_JpXfQjsQ
    • Vielen dank erstmal für die ausführlichen Ratschläge.

      Gut zu wissen das ich mir den Adapter erspare.

      Ich denke ein Mono-Richmikro ist doch eher die bessere Wahl. Man will ja in erster Linie den Ton aufs Bild der sich vor einem Abspielt.

      Das Rode VMPRY Ultra scheint wohl eine Weiterentwicklung der Pro zu sein?

      Mit passendem Windschutz (Rode Deadkitten Fellwindschutz) und einem längeren Kabel käme ich auch 210€ was durchaus vertretbar ist.

      Beim Stativ muss ich noch weiter suchen, will da nicht wirklich selbst herumschrauben, da ich kaum Erfahrung darin habe. Aber wer weis, so schwer ist das sicher nicht. :)

      Wichtig ist das es stabil steht. Es muss hier Windgeschwindigkeiten von 80km/h aushalten ohne umzufallen. Hier weht der Wind eh immer mit 30ig Sachen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Jolly91 ()

    • Jolly91 schrieb:

      Ich denke ein Mono-Richmikro ist doch eher die bessere Wahl.
      Je nach Länge des Mikros muss man darauf achten, dass es (insbesondere mit Windschutz) nicht im Bild auftaucht. Gerade im WW-Bereich. Ich habe es schon erlebt, dass mir ab und an die Haare des Windschutzes ins Bild "geweht" sind, was ich bei der Aufnahme gar nicht bemerkt hatte.
      Greetings,
      ro_max

      Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
    • Jolly91 schrieb:

      Vielen dank erstmal für die ausführlichen Ratschläge ...
      Hallo, bitte sehr - gerne gemacht, das von dir genannte Rode ist übrigens ein Stereo-Mikrofon, das keine ausgesprochene Richtwirkung hat. Ich will mir dieses zulegen für "Atmo" (Atmosphäre einfangen), Musik aus der Nähe aufnehmen. Siehe de.rode.com/microphones/stereovideomicpro - und ja, es ist eine Weiterentwicklung. Ausgeprägte Richtwirkung hat das auf dieser Seite unterhalb abgebildete VideoMic (mono) und das für meine Theateraufnahmen verwendete Sennheiser MKE400 mit dem speziellen Windschutzkorb amazon.de/Sennheiser-MZW-400-W…tz-f%C3%BCr/dp/B0017QHK18 - damit kann ich die Stimmen auch noch aus 20 Meter aufnehmen, evtl. die Verstärkung zuschalten (mußte ich noch nie machen). Darüber gibts für Sturmstärken nur Blimps oder Zeppeline genannt, für separate Verwendung, meist durch einen eigenen Tontechniker. Jedenfalls kann man die nicht auf der Kamera festmachen. Richtrohre sind meist Mono mit Abschattung seitlich und hinten, sodaß der Ton wirklich nur von vorne aufgenommen wird.. man kann sie in einem Blimp auch verwenden: de.rode.com/accessories/blimp

      Stative mit Mittelsäule haben oft einen Haken, mit dem man es beschweren kann, vollen Rucksack aufhängen, etc. Meine Bodenspinne kann ich auch beschweren, notfalls mit einem großen Stein. Welche windige Umgebung ist denn das? :)

      Schau dir einmal Stative in einem Fotogeschäft, Saturn, MM oder sonstwo an und nimm sie in die Hand, bevor du eins kaufst. So lernst du damit umzugehen.
      Gruß, Andreas
    • Das mit dem Windschutz habe ich mir auch schon gedacht, das wäre die Gefahr eines Richtmikros.

      Hab mal ein bisschen die Server von Youtube und Google beschäftigt und ich glaube ein Richtmikro wär gar nicht das richtige. Wenn ich zB. ins Gebirge fahre oder einfach mal in der freien Wildbahn filme wäre es warscheinlich realer wenn ich in Stereo aufnehmen könnte. Den in der Situation spricht das ganze Bild und nicht der einzige Wasserfall der vor einem liegt.

      In einem Interview das es nie so leicht geben wird ist ein Richt-Mikrofon von großem Vorteil.

    • Ich schrieb ja, das Rode StereoVideoMic(ProRycote) ist gut für Musikaufnahmen im Innenraum, und fürs Einfangen von "Atmosphäre", also Umgebungsgeräuschen, im Freien mit dem Fell ist es bis max. Windstärke 4 (20-30km/h) geeignet. Darüber nur Mikrofone im Blimp, und das sind aber Richtrohre, die da hineinpassen, die haben noch dazu den Vorteil, dass sie nur aus einer Richtung aufnehmen und seitlich unterdrücken. Auf der Sennheiser-Homepage gabs einmal eine Produktvorstellung mit Hörbeispielen, finde ich nimmer. Das MZW400 ist nicht bloß nur ein Fell, sondern ein Korb ähnlich einem Blimp mit Fell darüber - und dabei sehr klein für Kameramontage. Wie hoch es in der Windstärke geht, kann ich jetzt nicht sagen, aber was du von deiner windigen Gegend schreibst, ist ja schon schwerer Sturm, da gibts nichts mehr, womit man da noch gut aufnehmen kann.

      de.wikipedia.org/wiki/Beaufortskala

      Ein ruhig plätscherndes Bächlein im Walde kannst du natürlich mit dem Rode StereoVideoMic aufnehmen! In bester Qualität, sogar mit dem in der Kamera eingebauten Mikro.

      Nicht das, was ich gesucht habe, aber immerhin hört man, dass man bei viel Wind eh nichts mehr machen kann (außer den Originalton ausblenden und Musik unterlegen):
      sam-mallery.com/2011/04/r%C3%B…iser-mke-400-indoors-out/ (das Rode ist nicht das StereoMic sondern das Richtmikro!)
      Gruß, Andreas