Kamerastativ & Mikro für die Sony AX53?

    • Bin ein wenig vernünftiger geworden. Ich filme ja nicht so viel damit es sich bezahlt machen könnte, daher tut es für den reinen Hobbybereich auch ein 100€ Stativ. Sicherlich gibt es gute für 500 - 800 Euro aber ich muss schön vernünftig bleiben. Wen mein Projekt was wird, kann ich darüber nachdenken. :)

      Bin mal bei dem gelandet, vorerst:

      Velbon Videomate-638 Video Dreibein-Stativ (Höhe 171 cm) schwarz
    • Neu

      WielGulpen schrieb:

      Hallo,

      ich benutze zu meiner Sony FDR-AX53 Cam das Bilora 936 Video Pro Doppelprofilo Stativ und als Micro wahlweise das Rode Stereo Videomic Pro Mikro oder das Sennnheiser MKE400 Mono Mikro. Ich bin sehr zufrieden!

      Schonen Gruss,
      Wiel

      sunday schrieb:

      Jolly91 schrieb:

      dann frage ich mich, wieso brauche ich überhaupt ein Stativ, der Bildstabilisator verrichtet eine sehr gute Arbeit.
      Die Sony AX53 hat sicher einen guten Stabi, aber es gibt reichlich Situationen, wo du ein Stativ brauchst. Ich habe z.B. meine IFA-Filme 2016 alle ohne Stativ gemacht, weil ich besonders flexibel sein wollte. Dabei habe ich mich auf den BOSS-Stabi der CX730 verlassen, der eine ähnliche Qualität hat wie der bei deiner AX53.
      Es ging auch so leidlich mit einiger nachträglicher Stabilisierung. Jedenfalls habe ich in diesem Jahr ein Stativ genommen und dann gleich die AX100. Zwar war ich nicht ganz so flexibel, aber die Aufnahmen sahen meist besser aus. Jedenfalls war die gelegentliche Unruhe weitgehend weg.

      Dabei habe ich in FHD gefilmt. 4K ist noch eine andere Hausnummer. Dichtes Ranzoomen ohne zittern und wackeln geht fast nicht ohne Stativ.

      Ich habe mir im letzten Jahr folgendes Stativ geholt: Manfrotto BeFree Carbon

      Das ist schön leicht, aber auch eine Fotostativ. Daher habe ich diesen Fluidkopf dazu besorgt und eingebaut, Inzwischen gibt es das auch als fertiges Stativkit, wie ich gesehen habe.

      Bei Wind tritt schon mal trotzdem ein leichtes Zittern auf, aber grundsätzlich bin ich zufrieden. Wegen des relativ geringen Gewichts ist es ideal für Reisen.

      Ich kann ja doch nicht billig kaufen. Hab mir mal beide, und das Manfrotto MVKBFR_Live Befree Live Stativkit angesehen und wenn ich ehrlich bin dann sollte ich wirklich zuerst einmal in ein Geschäft gehen und eines in die Hand nehmen und probieren, denn man kann einmal 200€ für begrenzte Möglichkeiten investieren, was zwar vernünftig wäre wenn die Verarbeitung auch stimmt, aber man kann auch 500€ investieren und seine Ruhe haben, bevor man jetzt 200€ und in zwei Jahren nochmal 500€ ausgibt. Die Frage ist dann aber braucht man die Funktionen wirklich, weil irgendwann ist das Preis- / Leistungsverhältnis auch nicht mehr gut. Ähnlich wie bei Grafikkarten, die GTX 1080 ist schon gut mit 550€, aber ich würd lieber 850€ in eine 1080ti stecken nur weil es der Vollausbau ist und sich leichter verkaufen lässt.

      Beim Mikro wird es ein Mono-Richtmikro von Rode.
    • Neu

      So wie es aussieht wird das Stativ zu 80% an ein paar Punkten im Keller stehen und mich in unterschiedlichen Positionen filmen. Daher sollte man den Kopf neigen können. Beispiel: Ich will mal alles beim Bankdrücken sehen --> also ich will die Sony AX53 so positionieren das ich von den Füßen bis zum Gesicht alles im Blick habe. Und ich bin mir sicher das selbst ein 1,50m Stativ ausreicht.

      Für die restlichen 20% ist alles möglich, lockerer Untergrund, vom schwenken bis zum Zoomen und Highspeed aufnahmen.

      Im Moment nutze ich ein paar Barhocker worauf ich den Camcorder platziere, aber da hab ich nur begrenzte Möglichkeiten. Zumal der max. 1m an Höhe zulässt.
    • Neu

      Hier wird ein Wasserfall aus 30m Entfernung gefilmmt. Mit den Mono und Stereomikros, darunter ein Sennheißer MKE400 & 600, Rode Video Mic Pro Mono und Rode Stereo Mic Pro, usw...

      videos.netzwelt.de/files/soundcheck-1-wasserfall_SD.mp4