Vegas Pro 15 und neuen Rechner

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Vegas Pro 15 und neuen Rechner

      Hallo,

      Ich habe jetzt Vegas Pro 15. Ein neuer Rechner ist fallig. Mein I3770 K ist jetzt 5 1/2 Jahre und m.E. nicht mehr optimal fur Vegas Pro 15.

      Mit dem Sony FDR-AX 53 filme ich auch 4K. Ich brenne BR.

      Heute war ich im Fachgeschaft und der Mitarbeiter hat mir folgendes zusammengestellt:

      Die 'alten' Teile die den Umstieg mitmachen:
      - Sharkoon Gehause
      - BR Brenner
      - Be Quiet Straight Power CM 580 W Netzteil
      - 1 Festplatte 3 Tb. Seagate Barracuda 7200, 11/2 Jahre alt

      Die neuen Teile"
      - I 8700 CPU
      - Asus TUF Z370 Gaming MB
      - Scythe Fuma SCFM-1000 CPU Kuhler
      - ASUS STRIX GTX 1060 6Gb. Grafikkarte
      - 2 x 16 Gb. Ballistix Speicher
      - 1 x 500 Gb. Samsung 960 EVO (die neue C:\ Platte)
      - 1 x Seagate Barracuda Festplatte 4 Tb. 5400
      - MS Windows 10

      Erste Frage an euch: stimmt die Grafikkarte? Habe gelesen das Vegas Pro 15 nicht Nvidia bevorzugt.

      Zweite Frage: mit den Festplatten weiss ich es nicht so richtig. Wieviele benotigt man fur einen flotten Vegas Rechner? Wo schreibt Vegas Pro den Rendercache? Ubrigens, Pinnacle Studio 20/21 bleibt erhalten!

      Dritte Frage: habe jetzt Windows 7. Umsteigen naar Windows 10 oder Windows 7 beibehalten?

      Schonen Dank im voraus und einen gemutlichen Samstag gewunscht!


      Wiel
    • Ab Vegas Pro 15 werden die nvidia Grafikkarten besser unterstützt, etwa auch beim Rendern über NVENC. So eine Unterstützung gibt es bei AMD derzeit noch nicht - allerdings läuft auch meine AMD R9 390X unter Vegas Pro 15 recht problemlos. Man hat also derzeit die Qual der Wahl.

      Die Systemplatte sollte reichen.

      Und bei Windows gehen sowohl 7 wie auch 10 - ich habe unter 10 bisher nur den Nachteil gesehen, dass der 3D Schnitt von Vegas unter 10 nicht zum Laufen zu bringen ist (aber das interessiert eher wenige Anwender).
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • WielGulpen schrieb:

      Hallo,

      Ich habe jetzt Vegas Pro 15. Ein neuer Rechner ist fallig. Mein I3770 K ist jetzt 5 1/2 Jahre und m.E. nicht mehr optimal fur Vegas Pro 15.

      Mit dem Sony FDR-AX 53 filme ich auch 4K. Ich brenne BR.

      Heute war ich im Fachgeschaft und der Mitarbeiter hat mir folgendes zusammengestellt:

      Die 'alten' Teile die den Umstieg mitmachen:
      - Sharkoon Gehause
      - BR Brenner
      - Be Quiet Straight Power CM 580 W Netzteil



      Schonen Dank im voraus und einen gemutlichen Samstag gewunscht!


      Wiel
      Hallo Wiel,
      das Netzteil finde ich mit 580 Watt etwas schwachbrüstig. Hier würde ich schon mindestens 700 Watt veranschlagen.
    • WielGulpen schrieb:

      Wo schreibt Vegas Pro den Rendercache?
      Welchen Rendercache? Es gibt meines Wissens keinen Rendercache auf Platte in Vegas. Man kann allerdings eine (kurze) Sequenz im RAM zwecks Vorschau rendern lassen, aber das ist dann eben im RAM und nicht auf Festplatte/SSD.
      Greetings,
      ro_max

      Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
      ------------------------ Meine CGI-Tests auf Vimeo. --------------------------
    • Doch, auch Vegas hat ein Rendercache, dieser Rendercache befindet sich auf der C- Platte, kann aber in den Projecteinstellungen frei verlegt werden. Dieser Rendercache wird nur beansprucht wenn man das per Hand macht (Shift-M) und nicht automatisch wie bei Pinnacle. Man wird diesen Rendercache in Vegas aber selten benötigen weil Vegas (Rechner abhängig) eine fließende Vorschau "on the fly" macht. Nur für (kurze) komplexe Timeline Abschnitte, dann wird aber meistens die RAM-Vorschau (Shift+B) genutzt, weil die schneller ist. Die letztere funktioniert aber nur wenn man in den Video Präferenzen dafür einen Teil des verfügbaren RAM Speichers reserviert. Standard ist das nur 200Mb, viel zu wenig um einigen Sekunden RAM-Vorschau zu verwirklichen, (mir reichen etwa 6000Mb).
      In Vegas gibt es noch eine dritte Render Vorschau Möglichkeit, wobei einen Teilabschnitt zur einer neuen Videospur gerendert wird (STRG-Taste+M oder Ctrl-Taste+M).
    • Wenn es um VEGAS 15 geht kannst du dir die Grafikkarte sparen.

      Am Monitorausgang des Boards hast du sowieso bis UHD mit 60 Hz und VEGAS benötigt das sowieso unbedingt für möglichst eine gute Vorschau (Stichwort Intel QuickSync) und auch für das Rendern (ebenfalls Intel QuickSync).
      VEGAS 15 benötigt für eine gute Wiedergabe in der Timeline und zum schnellen Rendern, alos für das Decoding und für das Encoding die GPU der CPU.

      Falls du allerdings einen zweiten Monitor einsetzen möchtest, dann wiederum schon.
    • Hallo Wiel,
      Wieso die 8700 und nicht die 8700K?

      Dirk PEL
    • 3POINT schrieb:

      Doch, auch Vegas hat ein Rendercache, dieser Rendercache befindet sich auf der C- Platte, kann aber in den Projecteinstellungen frei verlegt werden. Dieser Rendercache wird nur beansprucht wenn man das per Hand macht (Shift-M) und nicht automatisch wie bei Pinnacle.
      Aha. Das war mir unbekannt. Ich habe - wenn überhaupt - nur Shift-B verwendet.
      Greetings,
      ro_max

      Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
      ------------------------ Meine CGI-Tests auf Vimeo. --------------------------
    • Berasmuss schrieb:

      Wenn es um VEGAS 15 geht kannst du dir die Grafikkarte sparen.

      Am Monitorausgang des Boards hast du sowieso bis UHD mit 60 Hz und VEGAS benötigt das sowieso unbedingt für möglichst eine gute Vorschau (Stichwort Intel QuickSync) und auch für das Rendern (ebenfalls Intel QuickSync).
      VEGAS 15 benötigt für eine gute Wiedergabe in der Timeline und zum schnellen Rendern, alos für das Decoding und für das Encoding die GPU der CPU.
      Nur gilt das nicht für jedes Material - das ist das Problem dabei. Long-GOP H.264 würde von QSV unterstützt, XAVC I oder ProRes etwa nicht - dort sind mehr Kerne und GPUs interessanter. Leider haben wir hier wenige gute Vergleiche.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Soweit Dank fur die Ratschlage.

      Dirk, ich ubertakte nicht! Darum I8700 anstatt I8700K. Ist zum jetzigen Zeitpunkt auch viel billiger!

      In Bezug auf die Grafikkarte: meine Sony AX-53 schreibt 4K in XAVC-S Dateien. Meine Panasonic HDC-SDT 750 .MTS Dateien und meine Iphone 6S Plus .MOV Dateien. Ich benutze die Filmic Pro app.

      Frage 1: Ist einen Grafikkarte bei dieser Stand der Dinge jetzt notwendig oder genugt die GPU der I8700? Die Karte ist nicht gerade billig.Konnte anstatt diese Grafikkarte eine 2e SSD einbauen ((alle Daten fur dem aktuellen Projekt aber ich habe eine LImit oder maximalen Betrag fur meinen neuen Rechner)).

      Frage 2: Im Jetzigen System habe ich 4 Stuck. Die Systemplatte (C:\). die Arbeitsplatte (D) mit allen Daten, die (kleine 400 Gb.) Renderplatte und Verzeichnis fur Utilities usw. (E:\) und schliesslich F:\ fur die fertig gerenderte Dateien in Tagesabschnitt und die Images bevor gebrantt. Ich brenne mit IMGbrn. Laufwerk G:\ ist der BR Brenner. Wie habt Ihr die Festplatten in Zusammenhang mit Vegas Pro eingerichtet?


      Schonen Gruss aus dem kalten und windrigen Simpelveld,

      Wiel
    • Ich habe eine 500GB SSD Systemplatte, eine 6TB Daten/Medienplatte und eine 2TB Ausgabe/Renderplatte. Die Medien habe zusätzlich auf separaten (ausgedienten) Platten und können bei Bedarf an gestöpselt werden.
    • WielGulpen schrieb:

      Soweit Dank fur die Ratschlage.

      Dirk, ich ubertakte nicht! Darum I8700 anstatt I8700K. Ist zum jetzigen Zeitpunkt auch viel billiger!

      In Bezug auf die Grafikkarte: meine Sony AX-53 schreibt 4K in XAVC-S Dateien. Meine Panasonic HDC-SDT 750 .MTS Dateien und meine Iphone 6S Plus .MOV Dateien. Ich benutze die Filmic Pro app.

      Frage 1: Ist einen Grafikkarte bei dieser Stand der Dinge jetzt notwendig oder genugt die GPU der I8700? Die Karte ist nicht gerade billig.Konnte anstatt diese Grafikkarte eine 2e SSD einbauen ((alle Daten fur dem aktuellen Projekt aber ich habe eine LImit oder maximalen Betrag fur meinen neuen Rechner)).

      Frage 2: Im Jetzigen System habe ich 4 Stuck. Die Systemplatte (C:\). die Arbeitsplatte (D) mit allen Daten, die (kleine 400 Gb.) Renderplatte und Verzeichnis fur Utilities usw. (E:\) und schliesslich F:\ fur die fertig gerenderte Dateien in Tagesabschnitt und die Images bevor gebrantt. Ich brenne mit IMGbrn. Laufwerk G:\ ist der BR Brenner. Wie habt Ihr die Festplatten in Zusammenhang mit Vegas Pro eingerichtet?


      Schonen Gruss aus dem kalten und windrigen Simpelveld,

      Wiel
      Der I 8700 taktet nur 3,2 GHz, der K aber 3,7.
      Ohne Übertaktung.
      Der Unterschied ist deutlich zu spüren.



      Für deine angegebenen Video-Dateien benötigst du keine zusätzliche Grafikkarte.
      Nur die Intel-GPU beschleunigt die Wiedergabe bei AVC oder XAVC-S in VEGAS 15, nicht aber die nicht notwendige Grafikkarte.

      Kauf die Grafikkarte also erst dann gegebenfalls später mal nach.
    • @WielGulpen
      Willst Du denn auf dem neuen Rechner ausschließlich Vegas Pro benutzen? Denn wenn Du auch noch andere Software nutzen möchtest, wäre für die eventuell eine zusätzlich Karte sinnvoll/erforderlich.

      Ich würde auch den 8700K dem 8700 vorziehen. Und, sofern Du nicht selbst später Hand an Deine Hardware legen willst, würde ich ein neues System auch auf etwas mehr auf Zukunftssicherheit trimmen.
      Greetings,
      ro_max

      Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
      ------------------------ Meine CGI-Tests auf Vimeo. --------------------------
    • Riskiere doch und rüste die GPU bei Bedarf später nach. Ich würde auch auf den K gehen.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung

    • Der 8700 mit 65W TDP kann den gleichen All-Core-Turbo (4.3GHz) fahren wie der 8700K mit 95W TDP.
      Ohne OC fiel in einigen Tests der i7 8700K hinter dem ohne K zurück, irgendwo gelesen.


      Eine GTX 1060 Grafikkarte verbraucht ~120W.
      Der 8700 unter maximaler volllauslastung ~130W.

      Die SSD und die Fesrplatte verbrauchen nicht viel.

      Mit einem 500 Watt Netzteil könntest du sicher auch auskommen.

      Ich würde gleich einen neuen PC mit Win 10 zusammenbauen lassen.
      Das Gehäuse und das Netzteil und deine alte Festplatte macht es dann auch nicht aus.
      Den "alten BR" kannst du jederzeit austauschen und du hast noch einen Ersatz PC.
      Ich meinerseits , werde meinen 4Kerner komplatt behalten, wenn nichts Großes ansteht arbeite ich damit.

      Eine ZOTAC GeForce GTX 1060 Mini bekommst du für 270.-€
      16 Gb. Ballistix Speicher für den Anfang, wenn die nicht reichen später ergänzen.

      Als Festpatte würde eine 500GB Samsung 960-Evo (PCIe 3.0 x4) und eine 2000GB SATA 6GB/s 7200rpm
      Eine weiter Samsung 960-Evo, kannst du später ergänzen. Nach meiner Recherche komme ich mit dem core i7 8700 unter 1.650.-€


      Gruß
      Rudi
    • Franqueira schrieb:

      Ohne OC fiel in einigen Tests der i7 8700K hinter dem ohne K zurück, irgendwo gelesen.
      Nur wie soll sich das erklären?

      Franqueira schrieb:

      Mit einem 500 Watt Netzteil könntest du sicher auch auskommen.
      Nur hast dann kaum Reserven. Eine starke spätere Grafikkarte und beim Netzteil kanns eng werden. Würde ich nicht machen.

      Franqueira schrieb:

      16 Gb. Ballistix Speicher für den Anfang, wenn die nicht reichen später ergänzen.
      Aber nur dann wenn es am Board auch noch freie Steckplätze für die Speicherbausteine gibt. Also immer 8GB Bausteine vorsehen damit man später noch Platz für eine Erweiterung hat.

      Und mit der Erweiterung nicht zu lange warten - denn man sollte die gleichen Bausteine auch bei der Erweiterung verbauen können, und dafür müssen die am Markt noch verfügbar sein.

      Franqueira schrieb:

      Als Festpatte würde eine 500GB Samsung 960-Evo (PCIe 3.0 x4) und eine 2000GB SATA 6GB/s 7200rpm
      Als Systemplatte habe ich bisher SSDs in Verwendung - ob der Geschwindigkeitsvorteil bei der EVO viel bringt weiß ich nicht recht. Und wenn du die EVO über PCI anhängst musst wieder auf die Anzahl der in Summe verfügbaren PCI Plätze achten.

      Nur erscheint mir die Kombination mit einer SATA Platte dann eher problematisch. WENN dann macht so eine EVO auch für das Videomaterial Sinn, und würde bei mir etwa die Raid-Systeme ersetzen (und da habe ich sogar welche mit SSDs in Verwendung). Von der Geschwindigkeit her ist das ideal, vor allem für größere Dateien wie ProRes oder XAVC I. Hat man allerdings Long-GOP H.264 Varianten ist das vielleicht alles schon eher ein Overkill.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Das stimmt, aber auch der muss vorhanden sein. Und viele Boards haben nur einen einzigen m2 Steckplatz - mein Board etwa. Und den würde ich mir dann immer für eine Videodatenplatte aufheben wollen - denn als Systemplatte reicht (mir) eine gute SSD auf jeden Fall.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung