Stabilisierung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Habe mal am Bahnsteig vor der Sicherheitslinie einen vorbeifahrenden Gütterzug gefilmt vom Stativ aus.
      Die verdrängte Luft vor der Lokomotive hat mein Stativ umgeworfen, habe gerade noch ein Stativbein erwischt
      und die Kamera gerettet.

      Wenn ich das so manchmal in meinem Garten in diesem Jahr sah wie mein jetzt 40 Jahre alter Nussbaum bei
      einigen Stürmchen dieses Jahres hin- und her gerissen worden ist und ich schon Ast-Brüche befürchtet, hätte
      ich nicht gerne dort stehen wollen mit meiner Kamera auf Stativ. 8)
      Beste Grüsse;
      Pana FZ-300/Sony RX100 - ThiEYE T5 EDGE/Sony Xperia Z2 mit eGimbal
    • Nikodemus schrieb:

      Eigentlich ist das aus Nahdistanz unfilmbar..
      Ich gehe jetzt nach dieser Erfahrung natürlich weiter weg, dachte die weiße Sicherheitslinie
      an den Bahnsteigen wäre sicher... Habe ja einen Zoom bis 600mm Brennweite, filme manchmal auf
      alten historischen Bahnhöfen damit die "Lost Places"... :)
      Beste Grüsse;
      Pana FZ-300/Sony RX100 - ThiEYE T5 EDGE/Sony Xperia Z2 mit eGimbal
    • Ich meine schon mal Leute mit Sandsäcken am Stativ zur Stabilisierung gesehen zu haben.

      Wenn man weiß, worauf man sich einlässt, dann kann man Gegenmaßnahmen ergreifen.

      Oder man tastet sich einfach immer näher heran mit seinem gesicherten Equipment. So kann man auch einen Sandsack ins Zentrum an den Stativkopf hängen. Ab einem bestimmten Gewicht wackelt da nichts mehr. Natürlich muss das Stativ für die „Tonnage“ ausgelegt sein.

      Ein Zoom ist mehr hilfreich, wenn man im 90 Gradwinkel zum Zug filmt, aber kaum, wenn man fast parallel zum Zug filmt.

      Ich weiß nicht, was passiert, wenn man an den Gleisen ein dickes Stativ aufbaut. Dann braucht man bestimmt eine Drehgenehmigung, weil es kaum als Urlaubsfilm mit dem Handy durchgeht.

      Gegebenenfalls kann es noch mehr Ärger geben, wenn man zu nah am Gleis mit fettem Equipment filmt, da dieses erstens auffällig ist und zweitens eine Gefahr darstellt. Da kann schnell mal die Bundespolizei antanzen.