"Virtueller" Vergleich von Kamerafahrt, Zoomen und nachträglichem Zoom in ein Standbild

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • HDR ist kein Stilmittel wie eine Freistellung über Unschärfe, sondern defacto eine neue Fernsehnorm. Das wendet man nicht mal so in einer Einstellung an.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Rod schrieb:

      Ich finde den Einsatz von Schärfentiefe, HDR und all den oben genannte Techniken spannend. In vielen Filmen fehlt beim Einsatz dieser Effekte aber oft die Verbindung zu den Inhalten. Zu fragen wäre: Bei welcher Aufnahme kann ich mit einer eng gesetzten Schärfentiefe mehr erreichen als mit einer Schärfe die von der Linse bis Moskau geht?

      Genau das ist der Punkt - welche Unterstützung erfährt mein Film durch den bzw. die verwendeten Effekt(e) - oder sieht das nur "hip" aus...?

      Und da man ja oftmals gewisse Technik beim Dreh benötigt ist beim Einsatz solcher Effekte eine vorherige Planung absolut sinnvoll, meiner Auffassung nach sogar unverzichtbar. Das "Fix it in the post !" sprich das ganze erst im Schnitt festzulegen funktioniert dann nicht mehr ;)
      Als Moderator verfasste Beiträge durch grüne Schrift erkennbar
    • wolfgang schrieb:

      HDR ist kein Stilmittel wie eine Freistellung über Unschärfe, sondern defacto eine neue Fernsehnorm. Das wendet man nicht mal so in einer Einstellung an.
      Da hast du recht.

      Ich hatte mich gefragt, wo könnte mir HDR bei der Aufnahme entgegenkommen. Und da fällt mir u. a. Innenaufnahmen ein, wenn draußen viel Licht ist.

      Entweder die Belichtung stimmt im Innenraum und die Fenster sind weiß ausgefressen, oder man hat Zeichnung in den Fenstern und kämpft mit einem zu dunklen Innenraum. Mit HDR habe ich die Chance das auszugleichen.

      Beste Grüße, Uli
    • ro_max schrieb:

      So, jetzt aber bitte Ende mit solchen Grundsatzdiskussionen.
      Sorry, dass ich mit meinem provokanten Posting in Deinem Thread das losgetreten habe. Aber ich fand, dass es mal wieder Zeit wurde, das Thema "filmen" wieder in den Vordergrund zu rücken.
      Übrigens empfinde ich deine Animationen als besonders anschauliches Lehrmaterial, um das dahinterstehende Prinzip wirklich zu veranschaulichen. Absolut super!!
      Dirk
    • Hans-Jürgen schrieb:

      Eigentlich geht es hier um Standbilder, also Fotografie
      Nein, nicht wirklich. Ursprünglich ging es nur um das nachträgliche Bewegen über/Zoomen in ein Standbild bzw. ein Video (z.B. FHD aus UHD-Quellmaterial) in der Post anstelle eines realen Schwenks bzw. einer realen Kamerafahrt. Reale Schwenks und Kamerafahrten sind im Foto ja nicht möglich. Es geht also nicht um Fotos an sich. Deshalb habe ich bereits die Diskussion um animierte Diashows hier wegen OT herausgenommen.
      Greetings,
      ro_max

      Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
      ------------------------ Meine CGI-Tests auf Vimeo. --------------------------