Freevision VILTA-G 3-Achsen-Gimbal für Hero 5/6

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Freevision VILTA-G 3-Achsen-Gimbal für Hero 5/6

      Ein Gimbal mit toller Bildberuhigung - aber unbrauchbaren Tonaufnahmen.

      Beim ersten Einsatz war ich begeistert - beruhigte Aufnahmen, wie vom Stativ! Und das bei zügigen Bewegungen durch den Raum, Verfolgung von Akteuren, Wechsel der Kameraposition von hoch auf Froschperspektive u.v.m. Dazu 7 Stunden Akkupower für Gimbal und via mitgeliefertem Adapter - auch für die Hero5, toll! Das kriegt der optische Steadyshot meiner Sony FDR-AXP33 bei Weitem nicht so gut hin!

      ABER :
      dann kam die Stunde der Wahrheit - zuhause am PC beim Videoschnitt: der Ton: völlig unbrauchbar! Durchweg auf jeder Aufnahme ist ein ständiges, lautes Störgeräusch der Gimbalmotoren im Hintergrund zu hören, das die Geräusche des Originalschauplatzes und bei Innenaufnahmen leise Stimmen oft übertönt. Es klingt so, als hätte ich nahe der Ablufthaube in der Küche gefilmt. Dabei lief das Gimbal schon auf dem werkseitig eingestellten Silent Mode, leiser geht's also nicht.

      Schade. Damit eignet sich das Gimbal m.E. zwar für Actionszenen im Freien, bei denen man auf den O-Ton voll verzichten kann, aber auf keinen Fall für Aufnahmen, bei denen der O-Ton - wie auch immer- im fertigen Video gebraucht wird. Schon klar, dass die Hero5/6 Actioncams sind, die meist auch noch krachend vertont werden, dafür ist das Gimbal okay. Aber ich mache mit der Hero 5 eben auch Urlaubs- und Familienfilme mit O-Ton, wenn mir der große 4K Camcorder zu lästig ist. Die mache ich jetzt eben weiter ohne Gimbal, den ich heute an zurückgesandt habe.

      Frohe Weihnachten und frohes Filmes im Neuen Jahr!
    • Früher bei den federaufgezogenen Normal8-Schmalfilmkameras hätte man den Antrieb ebenfalls gehört...
      Störte nicht, man hat den O-Ton separat aufgenommen und dann damit nachvertont, z.B. im Zweibandverfahren.
      +++++++ www.hennek-homepage.de/video.htm ++++++
      FZ-300 - ThiEYE T5 EDGE - Sony Xperia Z2, EDIUS 9.x
    • Hapewin schrieb:


      Aber ich mache mit der Hero 5 eben auch Urlaubs- und Familienfilme mit O-Ton, wenn mir der große 4K Camcorder zu lästig ist. Die mache ich jetzt eben weiter ohne Gimbal, den ich heute an zurückgesandt habe.

      Damit bist Du sicherlich nicht der einzige - man sieht als "Videokamera" immer öfter entweder Handys (Überzahl) oder wenn dann den Einsatz von Actioncams.

      Allerdings wird damit oft nur "irgendwie draufgehalten" und es schert sich niemand um wackelfreie, saubere Aufnahmen. Also keine Zielgruppe für einen Gimbal. das sind eher die Actionfilmer - eben reine "Actionaufnahmen" die später sowieso mit Musik zugekleistert werden - insofern werden die Mehrzahl der Gimbal-Nutzer auf den Ton verzichten....

      (Abgesehen davon ist der Ton von actionkameras eh meist irgendie unter die Rubrik "Grausam" einzuordnen, genauso wie der Ton von Handyvideos...)

      Eventuell würde ein externes Mikrofon Abhilfe schaffen (ja, gibt es z.b. auch für die GoPro) wenn es möglich ist das Mikro weit genug von den Motoren entfernt anzubringen, ggf. noch gefedert bzw. gedämpft. Viele der Störgeräusche könnten nämlich auch durch Körperschall übertragen werden. Das könnte man mit einem externen Mikro mit schwingender bzw. bedämpfter Aufhängung hin bekommen.
      Als Moderator verfasste Beiträge durch grüne Schrift erkennbar
    • Hapewin schrieb:

      Ein Gimbal mit toller Bildberuhigung - aber unbrauchbaren Tonaufnahmen.

      Beim ersten Einsatz war ich begeistert - beruhigte Aufnahmen, wie vom Stativ! Und das bei zügigen Bewegungen durch den Raum, Verfolgung von Akteuren, Wechsel der Kameraposition von hoch auf Froschperspektive u.v.m. Dazu 7 Stunden Akkupower für Gimbal und via mitgeliefertem Adapter - auch für die Hero5, toll! Das kriegt der optische Steadyshot meiner Sony FDR-AXP33 bei Weitem nicht so gut hin!

      ABER :
      dann kam die Stunde der Wahrheit - zuhause am PC beim Videoschnitt: der Ton: völlig unbrauchbar! Durchweg auf jeder Aufnahme ist ein ständiges, lautes Störgeräusch der Gimbalmotoren im Hintergrund zu hören, das die Geräusche des Originalschauplatzes und bei Innenaufnahmen leise Stimmen oft übertönt. Es klingt so, als hätte ich nahe der Ablufthaube in der Küche gefilmt. Dabei lief das Gimbal schon auf dem werkseitig eingestellten Silent Mode, leiser geht's also nicht.

      Schade. Damit eignet sich das Gimbal m.E. zwar für Actionszenen im Freien, bei denen man auf den O-Ton voll verzichten kann, aber auf keinen Fall für Aufnahmen, bei denen der O-Ton - wie auch immer- im fertigen Video gebraucht wird. Schon klar, dass die Hero5/6 Actioncams sind, die meist auch noch krachend vertont werden, dafür ist das Gimbal okay. Aber ich mache mit der Hero 5 eben auch Urlaubs- und Familienfilme mit O-Ton, wenn mir der große 4K Camcorder zu lästig ist. Die mache ich jetzt eben weiter ohne Gimbal, den ich heute an zurückgesandt habe.

      Frohe Weihnachten und frohes Filmes im Neuen Jahr!

      Hi,

      zum einen ist der Ton bei den Action-Cams eh meist nur als Synchronspur brauchbar, zum anderen bringt natürlich ein externes Mikrofon entweder zusätzliches Gewicht auf den Gimbal oder ein Kabel mit dem er umgehen muss und das leicht zum Klappern neigt.

      Daher würde ich in solchen Fällen zu einem externen Audiorecorder greifen. Die kleinen Zoom oder TASCAM-Recorder kosten ja nicht die Welt und sind auch nicht übermäßig groß.

      Das hat dann auch gleich den Vorteil, dass man die Tonaufnahme so ausrichten kann, dass sie nicht von Windgeräuschen beeinflusst wird, die bei Actionaufnahmen ja sonst immer ein Problem sind.

      Und man kann bei Bedarf das Mikrofon dahin postieren, wo der Ton entsteht.

      Viele Grüße
      Peter
    • PeterC schrieb:

      Die kleinen Zoom oder TASCAM-Recorder kosten ja nicht die Welt und sind auch nicht übermäßig groß.
      Hallo Peter.

      Welchen TASCAM- Recorder würdest du empfehlen, soll aber nicht sehr kompliziert sein.

      Frohe Weihnachten

      Tadeusz :servus:
    • mirage 710 schrieb:

      PeterC schrieb:

      Die kleinen Zoom oder TASCAM-Recorder kosten ja nicht die Welt und sind auch nicht übermäßig groß.
      Hallo Peter.
      Welchen TASCAM- Recorder würdest du empfehlen, soll aber nicht sehr kompliziert sein.

      Frohe Weihnachten

      Tadeusz :servus:
      Ich kann den DR40 empfehlen.

      Klein, handlich, hat Anschlüsse für XLR-Mikrofone mit Phantomspeisung, zeichnet 4 Spuren auf mit unterschiedlichen Einstellungsmöglichkeiten - incl. der Möglichkeit, ein Stereosignal in zwei Aussteuerungen aufzuzeichnen, damit man bei Übersteuerung ein zweites leiseres Signal zusätzlich zur Verfügung hat.

      Und preislich ist er auch noch akzeptabel. :)

      Viele Grüße
      Peter