Intel-Bug

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Udo schrieb:

      Es ist zum Verzweifeln, immer wieder Probleme
      Beim Aufruf von Setup diese Fehlermeldung.
      Windows10_resPart.jpg

      Reservierte Partition ist groß genug 400 MB,
      Liegt es u.U. daran, dass auf dem PC noch eine zus. SSD mit Win7 steckt, da sind es nur 100 MB
      Windows_7 u 10_Partitionen.jpg

      Hier steht etwas, dass man in diesem Fall mit Windows auf DVD bzw. USB-Stick starten sollte
      evtl. von DVD bzw. USB-Stick starten
      Hi Udo,

      kannst Du die Win7 Festplatte rausnehmen, sodaß die Kiste nur von der Win10 Festplatte bootet?
      Wenn ja, mach das mal.

      Viele Grüße
      Peter
    • Hat man eine Windows 10 1703, muss auch die ISO für die 1703 sein. Eine 1607, oder 1709 würde hier nicht funktionieren.

      Bedeutet das, dass ich ja gar nicht die neueste Windows-Version, (mit dem letzten Update (..192) die ich gedownloaded habe, verwenden darf, denn bei mir ist ja noch die Version vor dem letzten Update (..125) und nicht das neue (..192) auf dem PC
      Gruß Udo
    • Udo - ganz im Vertrauen: Wer mit zwei unterschiedlichen Windowssystemen auf einem Rechner arbeitet, sollte genau wissen, was er da treibt. Für Computerlaien kann das ein Overkill werden. Ansonsten mag es durchaus sein, dass Dir Peters Rat jetzt kurzzeitig Abhilfe schaffen könnte. Es könnte allerdings auch sein, dass Windows 10 nach Entfernen der Syst_Win7 gar nicht booten will. Genau das vermute ich im Moment, ohne genauere Einblicke in Dein System zu haben. Ich hatte an solchen Stellen schon wahnwitzige Probleme und mich daher schnell von Dualboot/Bootmanager verabschiedet.

      Wenn es Deine Programme zulassen, dann trenne Dich also schleunigst von Windows 7. Nicht weil es schlecht wäre (habe selbst noch 2 Rechner damit), sondern weil Du Dich dann auf ein einziges System konzentrieren kannst und solche Quereleien nicht mehr passieren können, denen Du ohne genauere Fachkenntnisse einfach nicht mehr Herr werden kannst.

      Das nur als guter Rat...
    • Mir scheint, dass der Bootmanager von Udo noch auf der Windows7 Festplatte steht und damit alt ist.

      So lange die alte Platte mit dem alten Windows steckt, wird dieser benutzt. Auch, wenn eine neue Platte mit neuem Windows dazu kommt. Logischerweise kennt der alte Bootmanager noch kein Windows10 und produziert deshalb wahrscheinlich einen Fehler.

      Der Bootblock sitzt ja immer auf der „ersten“ Platte im System. Je nachdem, welche Platte an welchem Anschluss ergänzt wird, ändert sich die Plattenreihenfolge.

      Ebenso kann es Unterschiede machen, ob dann als Erweiterungspartition oder primäre Partition formatiert wurde, ob mit MFT oder GPT, also kleine Platte MFT oder Platte größer 2TB mit GPT.

      Eine Platte zum Booten vereinfacht da vieles.
    • Am Anfang der Umstellung von W7 auf W10 hatte ich diese Betriebssysteme auf zwei verschiedenen
      Festplatten die ich dann jeweils in den Wechselrahmen des PCs stecken und damit starten konnte.
      Habe also nie einen Bootmanager benutzt.

      Schon nach kurzer Zeit stellte sich heraus, dass ich W7 nie wieder benötigen sollte und das war gegen Ende 2015.

      Warum man im Jahre 2018 noch W7 benötigen sollte erschließt sich mir nicht...
      Beste Grüsse;
      Es kommt darauf an wie kreativ man mit der Kamera umgeht, nicht wie teuer sie ist...
    • Achilles schrieb:

      Am Anfang der Umstellung von W7 auf W10 hatte ich diese Betriebssysteme auf zwei verschiedenen
      Festplatten die ich dann jeweils in den Wechselrahmen des PCs stecken und damit starten konnte.
      Habe also nie einen Bootmanager benutzt.
      Ich wollte vor 1 1/2 Jahren bei Umstieg von Win7 auf Win10 auf meinem Office-PC beide Systeme auf dem Rechner, um nicht zu sehr in Zeitdruck mit der Installation der Programmen zu kommen.
      Bei MS-Money u. einigen anderen war die Installation immer etwas problematisch.
      Die Installation hatte ich mir von Meinem Computerhändler machen lassen. Beide Betriebssysteme sind auf getrennten SSDs installiert und über Bootmanager anzusteuern.
      Es wäre besser gewesen, ohne Bootmanager und die SSD über Wechselrahmen Win7 od. Win10.
      Da hatte mich der Computerhändler leider nicht hingewiesen.

      @Wenzi
      Ja Lothar das werde ich jetzt machen, denn für Win7 sehe ich jetzt ohnehin keine Notwendigkeit mehr. Sollte nochmals ein Wechsel anstehen, dann würde ich das auf alle Fälle durch den Wechsel der SSD vornehmen und keinesfalls mit Bootmanager.

      Den Händler werde ich jetzt aufsuchen, zum Umbau, bzw. Installation des Updates.
      Gruß Udo
    • Das Update macht bei einige PC mit AMD Chips gewaltige Problemen, man kann nicht mehr Booten!

      overclock3d.net/news/software/…ets_are_made_unbootable/1

      Mit freundlichen Grüßen

      Dirk PEL
    • Udo schrieb:

      Die Installation hatte ich mir von Meinem Computerhändler machen lassen. Beide Betriebssysteme sind auf getrennten SSDs installiert und über Bootmanager anzusteuern.
      Es wäre besser gewesen, ohne Bootmanager und die SSD über Wechselrahmen Win7 od. Win10.

      Genau mit dieser Konstellation hatte ich schon massiv Ärger und musste die Platten auch schon mal mit der NT-Konsole "reparieren" - also von der Bootdisk im Komandozeilen-Modus aus. Da kommt Freude auf. Seitdem lasse ich die Finger davon und wechsle die Bootdisk bzw. verwende jetzt einen Rechner nur noch mit dem selben Betriebssystem, weil sich Win7 und Win10 immer gegenseitig misstrauten und einen Checkdisk beim Booten anforderten.

      Ich fahre das Update übrigens gerade auf einem Win7-Rechner und da genügen ein paar GB freier Festplattenplatz. Windows meinte allerdings, dass einige Updates nicht installiert werden konnten. Nun fahre ich einen Reboot und Win konfiguriert dabei wie üblich die Updates. Anschließend fährt der Rechner wieder hoch und mault auch hier über die Sandboxie-Installation. Auch hierfür ist immer noch keine Lösung im Netz in Sicht.

      Nach dem Neustart arbeitet der PC auf Intel-Basis wieder wie gewohnt.
    • Achilles schrieb:

      Warum man im Jahre 2018 noch W7 benötigen sollte erschließt sich mir nicht...
      Mir schon: :teufel: Alle bisher in diversen Foren berichteten WIN-10 Probleme hatte ich bis heute nicht :teufel: (- weil ich immer noch WIN-7/64 Pro benutze).
      // Vielleicht kann ich demnächst dann auf WIN-11 upgraden ??
      Gruß kurt (der Umsteiger-Verweigerer)
      WIN-10/64 PRO, DropBox, EDIUS-9.40, RESOLVE-16, Adobe InDesign u.a
    • kpot11 schrieb:

      Alle bisher in diversen Foren berichteten WIN-10 Probleme hatte ich bis heute nicht
      Na wenn alle Foren davon berichten, muss es ja stimmen... :shake:
      Deinen Satz verstehe ich leider nicht, hast bis zum zweiten :teufel: Deinen Gedanken nicht zu Ende geschrieben...

      kpot11 schrieb:

      Vielleicht kann ich demnächst dann auf WIN-11 upgraden ??
      Die Frage kann ich leider nicht beantworten ob Du das kannst.
      Beste Grüsse;
      Es kommt darauf an wie kreativ man mit der Kamera umgeht, nicht wie teuer sie ist...
    • Hans-Jürgen schrieb:

      kpot11 schrieb:

      Alle bisher in diversen Foren berichteten WIN-10 Probleme hatte ich bis heute nicht
      Schau mal nach von wie vielen Problem in den diversen Foren mit Win7 berichtet wird.Diese Probleme habe ich schon lange nicht mehr - seit ich mit Win 10 arbeite. :teufel:
      Das ist ja das Elend: Wahl zwischen Pest und Cholera :wallbash:
      // und dann die aktuelle Prozessor-Problematik ("Mir bleibt auch nichts erspart" - sprach einst Kaiser Franz Josef)
      Gruß kurt (ins schöne Osnabrück)
      WIN-10/64 PRO, DropBox, EDIUS-9.40, RESOLVE-16, Adobe InDesign u.a
    • Am heutigen Windows-Patchday sind diverse Dateien von MS installiert worden,
      wie; Microsoft NET Framework, NVidia Display-Treiber, Windows-Tool für
      die Entfernung bösartiger Software und ein Sicherheitsupdate für den Adobe
      Flash-Player.
      Beste Grüsse;
      Es kommt darauf an wie kreativ man mit der Kamera umgeht, nicht wie teuer sie ist...
    • Udo schrieb:


      Es wäre besser gewesen, ohne Bootmanager und die SSD über Wechselrahmen Win7 od. Win10.

      Jepp ... mit diesem Prinzip habe ich eine Kiste die mit 3 Systemen arbeitet.
      Win7, Win10 und OSX.
      So spare ich es mir Mac-Hardware vorzuhalten, nur um evtl. mal auf alte Sachen zurückgreifen zu müssen.

      Viele Grüße
      Peter
    • Laut dem hier:

      heise.de/newsticker/meldung/Me…e-Auswirkung-3936956.html

      greift der MS-Patch erst ab Haswell-Prozessoren.




      Und "aktuellen Prozessor ab Intel Skylake (Core i-6000) keine relevanten Nachteile befürchten"

      heise.de/newsticker/meldung/Mi…ngseinbussen-3937462.html


      Gruß
      Grüne Kommentare sind als Moderator, alles andere als User geschrieben.
    • Eine Lösung für Windows 10 (Pro) damit sich dieses Update nicht (nie wieder) installiert:

      Dieses kleine Programchen herunter laden: wushowhide.zip
      Falls schon installiert, das Update KB4056892 deinstalieren, System neu starten.
      Wushowhide starten, auf weiter klickern, Updates auswählen die nicht geladen werden sollen, so zb KB4056892. Fertig. :)