Videoleuchte für telebereich

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Videoleuchte für telebereich

      Ich suche möglichst kleine Videoleuchten für den Telebereich, um den Bereich von leichten Teleobjektiven (ca. 100 - 300mm KB) sauber auszuleuchten.
      Meine einfachen Videoleuchten reichen da nicht, sie streuen zu stark und sind viel zu Lichtschwach.
      Wie schon erwähnt, sie sollen möglichst leicht und transportabel sein, also mit Akkus zu betreiben.

      Ich habe schon überlegt, ob da nicht vielleicht Taschenlampen besser geeignet wären, aber habe auch da noch nichts gefunden.

      Vielleicht hat von euch jemand eine Idee dazu.
      Gruß

      Hans-Jürgen
    • Ich habe mir eine kleine "Batterie" aus Taschenlampen auf ein billiges Stativ gebaut. Ich verwende das als kaltes Spitzlicht, aber man kann sicher durch vorsatz von Folien die Lichtfarbe verändern. Der Strahl lässt sich fokussieren und bei Aufnahmen im Aussenbereich ist das zwar keine professionelle, aber eine leichte und preiswerte Variante.
      Dateien
      • DSC03634.JPG

        (3,09 MB, 19 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSC03635.JPG

        (2,33 MB, 15 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      viele Grüße: Burkhard
    • Hans-Jürgen schrieb:

      Ich habe schon überlegt, ob da nicht vielleicht Taschenlampen besser geeignet wären, aber habe auch da noch nichts gefunden.
      Was ist denn das Budget? Es gibt durchaus leistungsfähige "Taschenlampen" mit verschiedenen Helligkeitsstufen und mehreren tausend ANSI Lumen sowohl als "Flooder" als auch als "Thrower" (für den Telebereich wohl besser). Aber für Leuchte, Akkus und Ladegerät ist man dann schnell bei 200 Euro und mehr.

      Je nach Motiv könnte die Blendwirkung auch ein Problem werden.

      Bei den maximalen Helligkeitswerten sollte man berücksichtigen, dass Papier geduldig ist und die Höchstwerte teilweise nur für wenige Sekunden/Minuten erreicht werden, bevor wegen Hitze heruntergeregelt wird. Braucht man also das Licht etwas länger, müsste man wohl ein entsprechend leistungsstarkes Modell wählen, was die erforderliche Leistung bereits in einem der niedrigeren Powermodes erreicht und dann entsprechend länger durchhält. Es wäre eventuell auch sinnvoll, sich in einem Taschenlampen-Forum zu informieren.
      Greetings,
      ro_max

      Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
      ------------------------ Meine CGI-Tests auf Vimeo. --------------------------
    • Das Problem bei vielen Taschenlampen ist halt der niedrige CRI.

      Da fehlen schlichtweg Wellenlängenbereiche.
      Dadurch kommt es bei Verwendung von Farbfolien zu undefinierbaren Effekten, die sich oftmals hinterther im Bild von "ein bisschen komisch" bis hin zu massiven Gradingproblemen niederschlagen können.

      Also besser vorher die Taschenlampen testen ...

      Viele Grüße
      Peter
    • Bei den Taschenlampen bin ich mir auch nicht ganz sicher, ob der ausgeleuchtete Kreis auch wirklich sauber ausgeleuchtet wird.
      Ich strebe an auf einem Entfernungsbereich von ca. 2 - 5 m eine Blende von 5,6 - 11 zu erreichen.
      Das ganze wie geschrieben mit einem Brennweitenbereich von 100-300mm KB, also füre meine A6300 von 150-450mm.

      Farbfolien wollte ich nicht gerne nutzen, aber es sollte schon ein vernünftiges Licht dabei herauskommen.

      Ich werde mir mal von Amazon eine entsprechende Taschenlampe zukommen lassen und dann mal testen..
      Gruß

      Hans-Jürgen
    • Hans-Jürgen schrieb:

      ausgeleuchtete Kreis auch wirklich sauber ausgeleuchtet wird.
      Schau mal per Google unter Dedo, Dedolight und dem Imager Vorsatz. Der sollte sauber ausleuchten, aber preislich im prof. Bereich.

      Video dazu:



      beste Grüße, Uli
    • Nicht die Brennweite ist für mich der Knackpunkt, eher die Entfernung zwischen Motiv und Leuchte. Man kann ja auch mit 300mm in 5 bis 7m Abstand filmen ;)

      Trotzdem dürfte es schwer werden da was zu finden was halbwegs preisgünstig ist, mit Akkus funktioniert und auch noch klein und portabel ist. Und auch noch einen guten CRI-Wert für eine gute Farbwiedergabe hat.

      Der Tipp mit dem Projektionsvorsatz für die Dedolights ist prinzipiell nicht verkehrt, jedoch sind die dazugehörigen Leuchten (die kleinen Dedolights) i.d.R für Halogenleuchtmittel mit 12 oder 24V und ca. 100W ausgelegt. Sprich ein Akku ist da ziemlich schnell leergenuckelt außer man schleppt was Autobatterieartiges mit sich rum. Vom Preis gar nicht zu reden, Dedolights liegen in der oberen Preisklasse (sind aber auch klasse Leuchten!). Vielleicht gibt es den Projektionsaufastz ja auch für LED-Typen die man dann mit externen Akkus betreiben kann.

      Es gibt zwar auch richtige LED-Scheinwerfer welche auch einen 800W-Halogenstrahler ("Open-Face" bzw. "Redhead") ersetzen können mit ca. 60W elektrischer Leistung, z.b. von Bebob, aber auch hier wird i.d.R. eher ein breiterer Lichtkegel erzeugt. So einen LED-Scheinwerfer habe ich hier stehen, der macht zwar bumshell, aber eben selbst in Spot-Stellung (lässt sich focusieren) ist der Bereich der ausgeleuchtet wird eher breit als tief. Vom Neupreis gar nicht zu reden (liegt bei jenseits 1500€, ich habe meinen gebraucht als "Schnäpper" auf Ebay bekommen) und auch die Abmessungen sind eher "riesig" und zum Betrieb benötigt man einen relativ großen V-Mount-Akku.

      Taschenlampen könnten eine Alternative sein, auf Traumflieger.de gibt es meiner Erinnerung nach auch diverse Testberichte von Taschenlampen mit LED im Fotoeinsatz. Vielleicht gibt es da Anregungen.

      Ansonsten wäre eben interessant in welcher Entfernung noch ein wie großer Lichtkegel ankommen soll und wie hell dieser Lichtkegel sein sollte....dann kann man ggf. mal probieren oder eben weiter suchen ob es eventuell Leuchten gibt.
      Als Moderator verfasste Beiträge durch grüne Schrift erkennbar
    • Den Imager Vorsatz gibt es auch für die Dedo-LED-Strahler. Der mittlere sollte auch mit Akku betrieben werden können. Nur, ein Sonderangebot ist das nicht. Dafür sind sie langlebig, präzise und der CRI-Wert stimmt.

      Beste Grüße, Uli
    • Hi Hans-Jürgen,
      was willst Du denn ausleuchten ?
      Ich bin selber gerade dabei die MENGS® PU200 Kamera Schnellwechselplatte mit MFT 100-300mm und der YI4K+ zu bestücken.
      Dazu auf den Bllitzschuh einen Laserpointer zum Anvisieren und LED-Fahrradleuchten für die Ausleuchtung. Diese haben 3 Helligkeitsstufen und werden mit ca. 8V Akkus oder Netzteil betrieben. Reichweite bis 200m je nach Leuchte und Einstellung. Kosten sind zu vernachlässigen; fängt schon bei 5Euro an. Es gibt unterschiedliche Ausführungen der Lichtkegel.
      Ist alles schön mobil.
      Ob die Farbwiedergabe Deinen Vorstellungen entsprechen würde, weiß ich natürlich nicht ^^
    • Hans-Jürgen schrieb:

      Ich strebe an auf einem Entfernungsbereich von ca. 2 - 5 m eine Blende von 5,6 - 11 zu erreichen.
      Ob das dann mit Fahrradleuchten geht? Blende 11 bei 1/50s ist schon recht wenig Licht für den Sensor. Was für einen ISO-Wert strebst Du denn an?

      Mir ist der Sinn von Blende 11 auf 2-5m auch noch nicht so recht klar, aber das ist wohl ein anderes Thema. :gruebel:

      pampa schrieb:

      Dazu auf den Bllitzschuh einen Laserpointer zum Anvisieren und LED-Fahrradleuchten für die Ausleuchtung. Diese haben 3 Helligkeitsstufen und werden mit ca. 8V Akkus oder Netzteil betrieben. Reichweite bis 100m je nach Leuchte und Einstellung. Kosten sind zu vernachlässigen; fängt schon bei 5Euro an.
      "Normale" für den Straßenverkehr zugelassene Fahrradleuchten dürften meines Wissens in Deutschland mit 100 Meter Reichweite für 5 Euro nicht erhältlich sein.
      Greetings,
      ro_max

      Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
      ------------------------ Meine CGI-Tests auf Vimeo. --------------------------
    • Hans-Jürgen schrieb:

      Ich strebe an auf einem Entfernungsbereich von ca. 2 - 5 m eine Blende von 5,6 - 11 zu erreichen.

      Upps, überlesen. Ich werde da wenn sich Zeit finden lässt am Wochenende mal probieren, hab ja einige Videoleuchten hier....

      Vermutlich willst Du das bei 100mm KB das Biöld homogen ausgeleuchtet ist....
      Als Moderator verfasste Beiträge durch grüne Schrift erkennbar
    • Genau, das Bild soll homogen ausgeleuchtet werden.
      Bei längeren Brennweiten müsste der Lichtkegel sich dann ja auch vergrößern.

      Ich werde morgen mal beim Traumflieger anfragen, der scheint ja Erfahrungen mit Taschenlampen zu haben.
      Taschenlampen hätten auch den Vorteil, dass man die Lichtmenge regeln kann.

      Die Idee mit den Fahrradleuchten finde ich schon genial, aber ob das funktionieren kann?
      Die sind ja mittlerweile so hell, dass man davon geblendet werden kann.
      Und leicht zu transportieren wären die auch.
      Das Ganze darf ja nicht sehr schwer werden, denn ich möchte die Leuchten (2 Stück) ja am Cage der Kamera befestigen, damit sie bei Schwenks entsprechend mitziehen.
      Es muss auch nicht unbedingt Blende 11 sein, notfalls reicht auch Blende 4, aber etwas mehr Spielraum wäre schon ganz gut.


      Danke schon mal für den bisherigen Input, das hat mir schon geholfen.
      Gruß

      Hans-Jürgen
    • Danke für den Link Bruno, die habe ich auch gleich noch bestellt.
      Dazu gibt es Gratis eine 2. Lampe (ich brauche ja 2).

      Ich bin mal gespannt, ob die für mich brauchbar sind.
      Die Lichtfarbe soll ja besser sein als bei den anderen Taschenlampen.
      Gruß

      Hans-Jürgen
    • Hans-Jürgen schrieb:

      Danke für den Link Bruno, die habe ich auch gleich noch bestellt.
      Dazu gibt es Gratis eine 2. Lampe (ich brauche ja 2).

      Ich bin mal gespannt, ob die für mich brauchbar sind.
      Die Lichtfarbe soll ja besser sein als bei den anderen Taschenlampen.

      Hallo Hans-Jürgen,

      wenn die Leuchten da sind, am besten auch bei verschiedenen Bildraten, die zum Einsatz kommen könnten, testen. (24p, 25p Zeitlupen usw.)

      LED-Leuchten sind PWM-geregelt, sodaß es je nach Grundfrequenz zu flimmern kommen kann - vor allem bei den dimmbaren.

      Viele Grüße
      Peter
    • Hans-Jürgen schrieb:

      Dazu gibt es Gratis eine 2. Lampe (ich brauche ja 2).
      Warum brauchst Du 2? Wegen der Breite der Ausleuchtung?

      Ich habe mir spaßeshalber ebenfalls mal dieses Lampenset bestellt, auch um die mit meinen Thrunite Leuchten zu vergleichen. Allerdings ist die zweite (also die kostenlose) TL anscheinend deutlich lichtschwächer; ob das dann für einen Parallelbetrieb geeignet ist, müsste man wohl ausprobieren.
      Greetings,
      ro_max

      Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
      ------------------------ Meine CGI-Tests auf Vimeo. --------------------------