6:41 Renderzeit für einen Film von 1:33 Länge?

    • 6:41 Renderzeit für einen Film von 1:33 Länge?

      Es handelt sich um einen Film bestehend aus zig Clips HD 1920x1080, 50p mit Titeln, Pan & Crop, FX usw., also die volle Palette, außerdem ist es ein verschachteltes Projekt aus drei Teilen.
      Gerendert wurde mit der Vorlage Magix AVC/AAC MP4, Internet HD 1080p 50fps
      Die Qualität sieht auf dem PC gut aus, auch der Ton ist okay. Leider hab ich wohl vergessen Kapitelmarker beim Rendern einzuschließen, kann solche Option allerdings auch nicht in der Rendervorlage finden (gab's doch bei VP 14) und werde das also wohl noch mit evtl. anderer Vorlage wiederholen müssen weil ich das Ganze in den DVD Architekt übertragen will für ein Menü.
      Meine Frage nun: Wie kommt diese lange Renderzeit zustande? ?(
    • Du könntest in mpeg-2 rendern, ist kaum ein Unterschied bei mir, besonders wenn's eh nur auf DVD geht.

      Vor 2 Jahren hatte ich noch Edius 7, brauchte für 2 Stunden Video etwa 4 Stunden zum Rendern für BluRay in AVC.H264 und nur etwa 1,5 Stunden für mpeg-2. Mit wenig Schnitten und wenig Effekten und Titeln. Jetzt mit Edius 9 geht's in beiden Fällen etwas über 1 Stunde oder 1,5 Stunden.

      Meist verwende ich zum Authoren von vielen verschiedenen Clips TMPGEnc/Authoring Works 5, dort kann ich auch die Kapitel-Marker setzen.
      Gruß, Andreas
    • Puppa schrieb:

      werde das also wohl noch mit evtl. anderer Vorlage wiederholen müssen weil ich das Ganze in den DVD Architekt übertragen will für ein Menü.
      Nicht unbedingt. Ich hatte vor langer Zeit schon mal ein Tool hier angeboten, mit dem man die Marker (ein SFL-File) direkt erstellen lassen kann, ohne neu rendern zu müssen (ExportMarkerSFL).

      Um die reine Renderzeit bewerten zu können, solltest du mal einige Sekunden deinen Materials ohne FX nach 1080p50 zu rendern probieren. Für den DVDA ist aus meiner Sicht auch das Rendern nach Sony AVC die qualitativ bessere Wahl. Das wird auf meinem System, selbst mit Mercalli auf den Clips, mit nahezu Echtzeit gerendert.
      LG
      Peter
    • Andreas und Peter:
      Danke für eure Tipps für das Authoring, hab eben festgestellt dass man Kapitelmarker auch im DVD Architekten setzen kann, wird also kein Problem sein. Will aber trotzdem mal TMPGEnc/Authoring Works 5 und auch ExportMarkerSFL ausprobieren.

      Hab mal 1 Minute eines Basic-Clips meines Films ohne jede Bearbeitung mit der Vorlage wie zuvor (AVC/AAC MP4, Internet HD 1080p 50fps) gerendert, dauerte 4:50min.
      Der gleiche Clip mit Sony AVC/MVC Internet 1920x1080 30p dauerte 1:47min, also deutlich kürzer. Von der Qualität konnte ich keinen Unterschied feststellen, werde also damit künftig rendern, aber sollte ich in der Vorlage „Anpassen der Framegröße durch die Quelle zulassen“ anhaken? Oder manuell auf 50p stellen?
    • Puppa schrieb:

      aber sollte ich in der Vorlage „Anpassen der Framegröße durch die Quelle zulassen“ anhaken? Oder manuell auf 50p stellen?
      Ich würde es manuell festlegen und als neues Template mit entsprechendem Namen speichern.

      Die manuelle Eingabe der Kapitel in den DVDA kann bei größeren Projekten recht aufwändig werden. Ich würde immer versuchen, über die SFL-Datei zu gehen, damit auch Änderungen im Projekt gleich eingehen.
      LG
      Peter
    • Bei TMPGEnc/Authoring Works kann man übrigens auf automatisches Einfügen der Kapitel alle paar Minuten (frei wählbar) einstellen und händisch noch Punkte hinzufügen oder löschen.

      Mit der Automatik trifft man zwar nicht die tatsächlichen Kapitelanfänge*, kann aber schneller auf einer DVD/BD navigieren und sie bei Bedarf vor dem Ausgeben noch ändern. Ich wähle meist 10 min. Abstände.


      *Außer es sind Schnittpunkte vorhanden bzw. verschiedene Clips, die zusammengefügt werden sollen.
      Gruß, Andreas
    • Danke euch für die Hilfe. Hab gestern den Film auf dem TV laufen lassen und festgestellt dass der Ton erneut Anpassung braucht, aufgenommene Kommentare sind zu laut, einige Außenaufnahmen zu leise. Will das dann mit den neuen Einstellungen rendern und in DVDA mittels Menü so erstellen, dass man entweder den ganzen Film sehen kann oder die einzelnen Kapitel (sind drei) anspringen. Kapitelmarker kann man im Architekt setzen, bin mir nur unsicher ob das das richtige Programm ist weil da keine großartige Auswahl der Filmeigenschaften ist, wie im Anhang zu sehen ist, wird also offenbar heruntergerechnet. Muss ich eine Probe machen. Will noch einige andere Authorizing Programme probieren, aber ich glaube die nehmen sich alle nicht viel.
      Kann das alles erst nächste Woche in Angriff nehmen weil ich Sonntag nach München fliege.
      DVDA.JPG
      Also dank erst mal und schönes Osterfest euch allen trotz Regen, Schnee und Kälte.
    • Zunächst mal die Frage für wen soll das Medium erstellt werden ? Für dich oder eine größere Anzahl anderer Interessanten ? Willst du eine DVD mit 576 Zeilen oder eine BD mit 1080 Zeilen, wie in deinem Quellmaterial ?

      Aber erst mal viel Spaß auf deiner Reise.
      LG
      Peter
    • Es soll eine DVD für Familie/Freunde werden, also eine ganz normale nur eben mit Kapiteln. Hab mal gestern kurz im Architekt die Kapitelsetzung angetestet, das geht gut. Mehr hab ich nicht geschafft, hab ab morgen in München mehr Zeit. Mein Flug geht in 2 Stunden, alles fast fertig gepackt bis auf das Notebook.

      Schöne Osterfeiertage und vielen Dank für die Hilfe.
    • Puppa schrieb:

      Es soll eine DVD für Familie/Freunde werden, also eine ganz normale nur eben mit Kapiteln.
      Dann solltest du aus Vp15 mit 704x576 in 25p als MPEG2 rendern, damit der DVDA den Input für eine DVD nicht erneut rendert. Den Ton am besten als AC-3 pro, damit auch der nicht erneut gerendert werden muß. Die in Vp15 gesetzten Kapitel werden so automatisch in DVDA nutzbar.
      LG
      Peter
    • Sorry für meine späte Antwort, war noch für eine Woche in Paris und bin nun wieder in München.
      Habe nun das Projekt so gerendert wie du es empfohlen hast, in DVDA ein Menü mit vier anwählbaren Szenen erstellt und das Ganze zum Brennen vorbereitet. Im Cyberlink Player spielt der Film von Anfang bis Ende ab, die Kapitel sind anwählbar und alles scheint gut zu sein.
      Scheint. Denn wenn ich brenne geht der Prozess nur bis 54%, dann stoppt es und irgendwann kommt die Nachricht dass die DVD entweder beschädigt oder verschmutzt ist.
      Das ist nicht der Fall, aber ich habe zwei Lücken zwischen Clips im Projekt entdeckt und beseitigt. Leider wieder der Stopp beim Brennen. Die DVD stoppt dann auch im Cyberlink Player und zwar an einer Stelle, wo es keinen Schnitt im Clip gibt, also auch keine Lücke sein könnte.
      Auch mit einem anderen Brennprogramm kam eine Fehlermeldung, offenbar muss ich also das Original Projekt auf Fehler durchforsten, die dann im verschachtelten Projekt (hoffentlich) automatisch eliminiert werden, das Ganze wieder rendern und neu in den DVDA einbringen usw.
      Jedenfalls ist die Renderzeit nun durchaus akzeptabel und wird danach auch samt Kapitelmarkern in DVDA übernommen.
      Danke nochmals.
    • Puppa schrieb:

      Das ist nicht der Fall, aber ich habe zwei Lücken zwischen Clips im Projekt entdeckt und beseitigt.
      Lücken zwischen den Clips dürften sich eigentlich nur als schwarze (stumme) Bilder darstellen und nicht zu einem Stop führen. Vielleicht ist da noch etwas anderes im Projekt nicht ganz in Ordnung. Aber schön ist ja, daß du es zumindest vom Workflow her nun im Griff hast. Übrigens, der kostenlose MPC-HC Player spielt auch DVDs mit Menüs ab und bietet ein Reihe von Zusatzfunktionen.
      LG
      Peter
    • elCutty schrieb:

      Lücken zwischen den Clips dürften sich eigentlich nur als schwarze (stumme) Bilder darstellen und nicht zu einem Stop führen.
      Bei zu hoch gewählter Bitrate könnte aber insbesondere der Wechsel von Schwarz zum nächsten Frame die dafür nötige Datenmenge/Bitrate über die Grenzen treiben und dem Player aufstoßen.
      LG
      Peter
    • Bin nun endlich dazu gekommen, dieses Projekt fertig zu stellen. Teilstücke des Videos konnten in DVDA als simple Filme erstellt und gebrannt werden aber nie das ganze verschachtelte Projekt, was allerdings von Anfang bis Ende mit dem Cyberlink Player problemlos abgespielt wurde, auch die Kapitel waren anwählbar. Es gelang auch nicht mit Nero zu brennen, es kam immer ein Abbruch bei etwas über der Hälfte der Brennzeit.
      Heute kam mir die Idee mich als Admin (Gottmodus) in Windows einzuloggen, erstellte von dem Video DVDA einen Vorbereitungsordner den ich dann allerdings in Nero fehlerfrei gebrannt habe.
      Alles fein, bis auf die Tatsache dass ich nicht sicher bin ob das nun die Ursache war, obwohl vorher immer in DVDA die Warnung kam, dass einige Features evtl. nicht verfügbar seine weil ich nicht im Adminmodus eingeloggt war.
      Kann mich nun endlich ans nächste Projekt machen, mal schaun ob das ebenso abläuft. Sicher.

      Danke sehr für alle Hilfe, ich glaube ohne hätte ich vielleicht schon die Flinte ins Korn geschmissen. :merci: