Windows 10 Update kommt ab 08. Mai 2018

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Zu 1: Deswegen habe ich keine Wolke. Und ja, meine Server laufen auf Linux und haben nur dann Zugang zum Web wenn ich es explicit zulasse.
      Zu 2: es sollte sich „jemand“ mal überlegen wieviel „Netz“ brauche ich fürs „Überleben“.
      Zu 3: oder kaufen diese bei den Wolkenbetreibern, Fratzenbuch oder ähnlichen Datengrapscher.
      Zu 4: mit der vollen Unterstützung von MS und Intel.
      Zu 5: dann muss aber irgendwer wissen dass die Prepaid Sim Karte mir gehört.
      Zu 6: Na gut, dann kaufe ich mir keine Monatskarte in Berlin.
      Zu 7: Gut, dass es Meinungsfreiheit gibt. Cyberkriminellen, nein nur von „legalen“ Datengrapscher.
      Du musst nur davon ausgehen, dass dir „NIEMAND“ im Netz etwas schenkt. Wie finanziert MS, Google, … die Wolken?
      Nix für Ungut - musste aber gesagt werden. :beer:
      MfG
      A-Wolf
    • gurlt schrieb:

      Sorry - aber dieses ständige Miesmachen von MS geht mir auf die Nerven; die sind sicherlich nicht besser,
      Sicher sind die "anderen" auch nicht besser, es ging mir eher allgemein darum, daß es naiv ist zu glauben, daß diese ganzen "Annehmlichkeiten" von Diensten - u.a. auch Clouds - umsonst seien. Vielleicht kostenlos, aber ganz sicher nicht umsonst. Deine Urluabsfotos schaut sich wohl niemand an, aber es werden 100%ig Auswertungen stattfinden, um statistisch letztendlich einen rechenbaren Nutzen daraus zu ziehen. Anzumerken sei noch, daß amerkanischer Datenschutz "etwas" anders interpretiert wird, als bei uns - und die Server hocken nun mal dort.
      old_det auf https://www.turbosquid.com/Search/Artists/old_det
    • gurlt schrieb:

      Magenta-Cloud (leider sehr unkomfortabel) habe ich nur als kostenlose 2 GB, bzw. 25 GB -Grundausstattung und verwende diese ausschließlich zur Freigabe von Dateien an andere Personen.
      Hat man solchen Cloud-Speicher für die Freigabe von Daten an andere Personen, liegt die Sache etwas anderes. Habe ich auch hier im Forum schon mal gemacht. Ich betrachte bei Clouds eingestellte Daten als im Prinzip "veröffentlicht" und deshalb käme da nichts von mir hin, was ich nicht "öffentlich" bekannt machen möchte.

      gurlt schrieb:

      Jedenfalls habe ich damit, dass MS von meinem Rechner eine automatische Nachricht bekommt, aus welchem Grund er abgestürzt ist, keine Probleme. Und selbst wenn MS erfährt, wie oft ich welche Programme starte, ist mir das egal.
      Mir nicht. Es geht MS einen feuchten Dreck an, welche Programme ich wie häufig nutze. Auch bei anderen Programmen deaktiviere ich (wo möglich) das Nachhausetelefonieren im Crashfall.

      old_det schrieb:

      Anzumerken sei noch, daß amerkanischer Datenschutz "etwas" anders interpretiert wird, als bei uns - und die Server hocken nun mal dort.
      Eben.

      Was die Punkte "wen interessieren denn meine persönlichen Daten" und "wer soll sich die Mühe machen, sich das anzusehen" angeht, so leben wir im Zeitalter von AI und Big Data. Und damit wird es durchaus möglich, dass diese Daten ausgewertet werden (vielleicht nicht unbedingt jetzt, aber in Zukunft. Wer sagt denn, dass Cloud-Daten nicht vom Betreiber als Kopie behalten werden, selbst wenn man sie "gelöscht" hat?).

      Mir kommt auch kein Smart-Lautsprecher mit Alexa und Co. ins Haus; keine Sprachsteuerung für nichts; ich will nicht, dass mir die Technik "zuhört", wenn ich es verhindern kann.
      Greetings,
      ro_max

      Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
      ------------ Meine CGI-Tests auf Vimeo und YouTube. -------------
    • old_det schrieb:

      daß es naiv ist zu glauben, daß diese ganzen "Annehmlichkeiten" von Diensten - u.a. auch Clouds - umsonst seien. Vielleicht kostenlos, aber ganz sicher nicht umsonst.
      aber es werden 100%ig Auswertungen stattfinden, um statistisch letztendlich einen rechenbaren Nutzen daraus zu ziehen
      Jain,
      sicherlich keine Auswertungen der Dateninhalte (da zu arbeitsintensiv), aber Datenmenge, genutzten Wege, durchschnittlichen Dateigrößen und -arten, usw.
      s.a. nächste Abteilung

      Nachtrag:
      die 1TB sind ja auch nicht kostenlos, sondern im Preis des Office Abos enthalten;
      da ich mit glücklichem Händchen einige Verlängerungen günstig, oder sogar tatsächlich als Beigaben kostenlos erhalten habe, bin ich jetzt nach 8 Jahren Nutzung grade mal eben so auf dem offiziellen Preis eines "normalen" Office-Paketes - das ja keinen Cloud-Speicher beinhaltet - angelangt.



      ro_max schrieb:

      Mir nicht. Es geht MS einen feuchten Dreck an, welche Programme ich wie häufig nutze. Auch bei anderen Programmen deaktiviere ich (wo möglich) das Nachhausetelefonieren im Crashfall.
      Ok, ich will ja auch niemanden dazu zwingen das nicht abzuschalten.
      Aber ohne diese Daten bekommen die Entwickler auch keine Informationen zu auftretenden Fehlern, oder bestimmten häufig auftretenden Situationen. So dauert dann die Fehlerbeseitigung und Weiterentwicklung des Programms wesentlich länger - worüber sich dann die Nutzer auch wieder aufregen.
      Diese Daten werden ja auch "entpersonalifiziert". D.h. man weiß z.B. xx % der Win 10 Nutzer benutzen auch das Programm YYY, und nicht @ro_max hat heute das Programm um 7:49 h gestartet und dabei eine Tasse Kaffee der Marke ZZZ mit Mich und Zucker auf dem Tisch stehen gehabt.


      ro_max schrieb:

      Und damit wird es durchaus möglich, dass diese Daten ausgewertet werden (vielleicht nicht unbedingt jetzt, aber in Zukunft. Wer sagt denn, dass Cloud-Daten nicht vom Betreiber als Kopie behalten werden, selbst wenn man sie "gelöscht" hat?).
      Halte ich beides für ziemlich unwahrscheinlich:
      1. wie geschrieben sind das ja ein Wust von unsortierten Daten, was man da evtl. herausziehen kann bekommt man auf anderen Wegen (Browser, Zahlungswege, Smartphone, Krankenkassenkarte) sehr viel besser und schneller.
      2. die wollen auch Speicherplatz und Serverkapazität sparen, denn die sind - berücksichtigt man die Größenordnung von der wir hier sprechen - doch nicht ganz billig, und man will ja Gewinn machen;



      Jeder "Fortschritt" bring sowohl Annehmlichkeiten, als auch Belastungen mit sich:
      Auto fahren = schneller als laufen oder reiten, Entfernungen sind kein Problem - aber es stinkt, braucht Platz und es gibt mehr Verkehrstote;
      Handy/Smartphone = man kann überall erreichbar sein und jederzeit Hilfe herbeirufen - aber man hat ständig einen Sender in der Tasche und jeder kann einen nerven, wenn man es nicht abstellt (was die meisten nicht tun :) ).

      Aber da kann man natürlich endlos darüber diskutieren. Und wie gesagt, es bleibt ja auch jedem selbst überlassen.
      Nur leider sind da soviel unsinnige Gerüchte und Vorurteile im Umlauf :panic: , dass es manchmal schon sehr lächerlich ist.


      Doch jetzt lieber einen schönen Sonntag für alle.


      Gruß
      Peter
    • gurlt schrieb:

      Aber ohne diese Daten bekommen die Entwickler auch keine Informationen zu auftretenden Fehlern, oder bestimmten häufig auftretenden Situationen.
      Mag sein. Wenn ich der Meinung bin, dass die Entwickler helfen könnten, dann kann ich mich immer noch an den Support wenden. Mich stört diese automatische Erfassung und Weiterleitung ohne Willen und Zutun meinerseits.

      Es kommt auch durchaus vor, dass die Programmentwickler dann Nutzdaten anfordern (also z.B. die Datei, mit der das Programm gecrasht ist) und das sind eher keine "entpersonifizierten" Daten mehr. Und wenn die Entwickler in den einschlägigen Foren mitlesen, dann bekommen die schon genug Hinweise auf Verbesserungsmöglichkeiten. :teufel:

      gurlt schrieb:

      Doch jetzt lieber einen schönen Sonntag für alle.
      :beer:
      Greetings,
      ro_max

      Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
      ------------ Meine CGI-Tests auf Vimeo und YouTube. -------------
    • Hier scheinen ja wirklich einige zu klauben das ihre Daten für die Cloud Betreiber sowas von wichtig sind. Nee Leute die gehen denen am Ar... vorbei eure unwichtigen Bilder und Fotos oder irgend welche 0-8-15 Unterlagen.
      Ich benutze die iCloud und fühle mich da bestens aufgehoben. Die Paranoia von einigen hier ist ja teilweise schon eine Lächerlich.

      Wir alle hier sind sowas von unwichtig für die Cloudbetreiber. Die wollen nur unser Geld.