Feine Risse in Camera Akku

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Feine Risse in Camera Akku

      Hallo zusammen,

      an einem meiner Camera Akkus habe ich auf der Rückseite feine Risse festgestellt, die von Eck zu Eck verlaufen, also wie ein X.

      Der Akku arbeitet eigentlich einwandfrei, aber diese feinen Risse verunsichern mich doch etwas, denke da an mögliche Explosion usw.

      Was meint ihr, hat jemand derartiges schonmal gesehen ?

      Sollte ich den Akku austauschen ?
      Dateien
      • P1100538.JPG

        (1,57 MB, 24 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Gruß
      Herbie
    • Wenn der Akku nicht gefallen ist, dann bläht er jetzt leicht.

      Das machen Lipo Akkus schon mal, bei Camcorder Akkus habe ich das so aber noch nie gesehen. ( nur bei Modellbau Lipos - da sieht man das recht häufig. )

      Die Akkus sind in keinem extrem festen Gehäuse, eine echte Explosion wird es also kaum geben können.
      Aber, in ganz wenigen Fällen sind halt diese Art Akkus (mit Li im Namen ) in Brand geraten.

      Das kann aber bei neuen und auch bei alten, bei optisch unauffälligen und bei geblähten gleichermaßen passieren.
      Von daher.........weiter beobachten.

      mfg
      Roland
    • Wenn eine mechanische Einwirkung von außen als Ursache auszuschließen ist so ist es durchaus möglich das sich die Zellen im Inneren des Akkus aufgebläht haben.

      Das kann auch bei LiIon-Akkus passieren, gibt es bei Handyakkus und auch Laptopakkus schon länger, nicht nur bei LiFe-/LiPo-Akkus - und es kann in einem gewissen Rahmen ungefährlich sein - kann sein, muss nicht !

      In meinen Augen besteht bei solchen vorgeschädigten Akkus zwar nicht die Gefahr einer regelrechten "Explosion", aber durch unglückliche Umstände kann so ein vorgeschädigter Akku recht fix beim Laden seht heiß werden und ggf. auch in Brand geraten.

      Alleine deshalb würde ich persönlich so einen Akku lieber aussortieren und entsorgen....man lädt diese Akkus ja oft genug z.b. über Nacht oder auch tagsüber unbeaufsichtigt so das durchaus so ein kleiner Akku auch größeren Schaden bis hin zum Vollbrand eines Hauses "erzeugen" kann - selbst wenn es "nur" einen angekokelten Schreibtisch und ein verrußtes Zimmer gibt, der mögliche Schaden steht in keinem Verhältnis zum Verlust durch den Kauf eines neuen Akkus...

      Mein Tipp: fachgerecht entsorgen und einen neuen Akku kaufen - sicher ist sicher !!!

      Es ist generell übrigens eine gute Idee seine Akkus auf einer unbrennbaren Unterlage zu laden (z.B. eine Keramikfliese) und darauf zu achten das neben den Akkus nicht zu viel "Brandlast" durch brennbares Material (Papier o.ä.) liegt - also nicht einfach das Ladegerät auf den vollen Schreibtisch "werfen" ;)
      Als Moderator verfasste Beiträge durch grüne Schrift erkennbar
    • Hallo zusammen,

      Vielen Dank für eure Ratschläge und Tipps.

      Ich werde den Akku entsorgen. Sicher ist sicher.
      Gruß
      Herbie
    • Danke, was aber nicht bedeuten muss, dass das bei einem Original-Akku nicht auch passieren kann.
      vg Ian
    • Ich würde auch für "Entsorgen" plädieren, da der teuerste Akku billiger ist als der geringste Wohnungsbrand. Von Personenschaden ganz zu schweigen.
      Akkus brennen oder explodieren beim Laden vor allem dann, wenn sie beschädigt sind.

      MacMedia schrieb:

      Es ist generell übrigens eine gute Idee seine Akkus auf einer unbrennbaren Unterlage zu laden (z.B. eine Keramikfliese) und darauf zu achten das neben den Akkus nicht zu viel "Brandlast" durch brennbares Material (Papier o.ä.) liegt - also nicht einfach das Ladegerät auf den vollen Schreibtisch "werfen"
      Auch hier stimme ich MacMedia voll zu, würde aber zusätzlich das "Darüber" ganz besonders beachten.
      Vorhang, brennbares Material im Regal darüber usw.

      Schöne Grüße
      Walter
    • Hallo,

      MacMedia schrieb:

      Es ist generell übrigens eine gute Idee seine Akkus auf einer unbrennbaren Unterlage zu laden (z.B. eine Keramikfliese) und darauf zu achten das neben den Akkus nicht zu viel "Brandlast" durch brennbares Material (Papier o.ä.) liegt - also nicht einfach das Ladegerät auf den vollen Schreibtisch "werfen"
      und das was ich bisher vom Modelbau mitbekommen habe werden dort die Lipo's häufig in Schutzhüllen / Schutzgehäusen geladen und auch gelagert!
      Einen Modelbauakku habe ich auch und dieser verbringt seine Lade- und Ruhezeit auch in einer Schutzhülle.

      Eine Überlegung von mir ist mittlerweile ein altes Desktop-PC-Gehäuse als "Akkusafe" umzubauen... braucht aber noch ein wenig Zeit und Hirnschmalz, muss ja dann auch praktikabel sein... :gruebel:
      Der Vorteil: Das meiste an Material wäre ja schon da. Den/die Lüfter könnte man ggf. zur Wärmeabfuhr verwenden. :Zwinkern:

      Grüßle,
      Steve
    • Ja, besonders beim Transport im Auto nutze ich Lipo-Schutztaschen. Die gibt es in jedem Modellbau-Geschäft und natürlich auch per I-Net zu kaufen.

      Bei der Lagerung von Lipos bin ich vermutlich noch sehr schlampig - da ist bisher noch nie was passiert.

      Beim Laden der Modellbau-Lipos hatte ich zwei unschöne Ereignisse - daher lade ich nicht mehr im Haus !!
      Egal wie man es im Haus organisiert - der beissende Qualm, der Ruß und nicht zuletzt der METALLBRAND - den brauche ich nicht mehr in der Wohnung !

      Du kannst jegliches Gehäuse vergessen - draussen laden ist die bessere Alternative!

      Ganz beliebt sind bei den Modellbauern Aufbewahrungs-Koffer - als Lipo Safe, bzw. feuerfeste Dokumentenkoffer - gibts auch immer mal wieder bei Aldi und Co.
      Weiterhin kommen auch alte Munitionskisten zum Einsatz - da unbedingt die Dichtung entfernen - die Lipos nie in einem wirklich geschlossenen Behälter aufbewahren.

      Bei all meinen Kamera, Camcorder, Laptop etc. etc. Akkus sehe ich das Gefahren-Potential aber völlig anders als bei den Modellbau Lipos!
      Camcorder etc. liegen bei mir einfach im Schrank ! Da liegt auch Papier bzw. brennbares.
      mfg
      Roland