Über die Jahre ist unser Equipment immer kleiner und leichter geworden...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Über die Jahre ist unser Equipment immer kleiner und leichter geworden...

      Interessanter Bericht bei Videoaktiv: Klick!

      Technik spielt eine große Rolle beim Dreh von besonderen Aufnahmen. Welche technologischen Innovationen machen Euch besonders (un)glücklich?
      Alexander: Über die Jahre ist unser Equipment immer kleiner und leichter geworden. Da wir oft weite Transportwege zu unseren Drehlocations haben, erleichtert das unsere Arbeit erheblich.

      Genauso ist es jetzt auch bei mir, meist ist nur die Sony RX100 und das Smartphone Xperia Z2 dabei, bei Pedelec-Touren dann noch die ThiEYE T5 Edge auf dem Helm. Benötige kein Stativ mehr, keinen Schultergurt, bringe alles in meiner Jeans-Weste unter.
      +++++++ www.hennek-homepage.de/video.htm +++++++
      Pana. FZ-300 - ThiEYE T5 EDGE - Sony RX-100 - Edius
    • Kommt drauf an ...

      Wenn Du Dich technisch weiter entwickelst, wird die Ausrüstung nicht so viel kleiner.

      Als ich noch in FHD gefilmt habe, habe ich die Pana GM1 sehr geschätzt. Sowohl als Film- wie als Fotokamera. Alles kleiner als ein Zigarettenschachtel. Passte bestens in die Sackotasche.

      Nun filme ich in UHD, 10 Bit und Log. Da biste wieder bei den größeren und auch schwereren Geräten.
      schöne Grüße

      Christian


      Beiträge als Mod in Grün
    • Comte schrieb:

      Nun filme ich in UHD, 10 Bit und Log. Da biste wieder bei den größeren und auch schwereren Geräten.
      Absolut. Die FS7 oder EVA1 ist hier schon entsprechend groß - und selbst eine GH5 ist vielen noch zu groß. Aber man kann ja auch mit einem Handy filmen - wem es sinnvoll erscheint gerne. Und viele 8bit Geräte sind eben längst handlich klein und liefern auch eine recht gute Qualität - warum also nicht?

      Es muss nicht immer Kaviar sein. :D
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Meine Gäste haben noch nie herausbekommen können womit ich gefilmt habe,
      sie erkennen nur eines, es ist kein Schmalfilm mehr - was sie früher bei mir sehen konnten -,
      sondern ein Video auf einem Flachbildschirm.

      Ich will mich auch gar nicht in Richtung "Schwerlastgeräte" + Bollerwagen weiter entwickeln.
      Das bringt mir keinen Euro mehr ins Haus zurück, leert eher meinen Geldbeutel. ;)
      +++++++ www.hennek-homepage.de/video.htm +++++++
      Pana. FZ-300 - ThiEYE T5 EDGE - Sony RX-100 - Edius
    • Hans-Jürgen schrieb:

      Na Bruno, ich glaube du verstehst etwas anderes unter "immer kleiner und leichter" als die beiden in dem Interview.
      Stimmt - die dort angeführten Speichersystem sprengen vermutlich Brunos Vorstellungen ganz gehörig! ;)
      lacie.com/de/de/products/big/6big-12big-thunderbolt-3/

      Aber der Artikel ist durchaus interessant für einen Blick über den Tellerrand.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Ok, ich mache auch Aufnahmen mit dem Handy. Einfach weil es immer dabei ist.

      Aber Deine Gäste werden doch sicher auch den Unterschied von SD und FHD erkennen. Mindestens!

      Wobei es eben unterschiedlich ist. Ich mache den Film eben auch für mich selbst. Und da genieße ich es sehr, wenn die Qualität einfach gut ist.
      schöne Grüße

      Christian


      Beiträge als Mod in Grün
    • Also ich war am Sonntag noch im Freilichtmuseum und fand es mit meinem Samsung S9+ zu filmen als sowas von unbehaglich. Auf dem Bildschirm war bei klarem Himmel gar nichts zu erkennen. Ich habe das Smartphone so gut es ging in Richtung Modellflieger gehalten und teilweise Glück gehabt, das ich die richtige Richtung richtig abgeschätzt habe.

      Anschließend kramte ich mein Osmo Plus mit CrystalSky (2000Nits) raus und sah alles auch in der prallen Sonne.

      Also im Normalfall ist mir in so einem Fall der Sucher meiner Sony PXW-Z90 am liebsten, weil ich da sehe, was ich tue. Und selbst da ist dann die Entkopplung zwischen Körper und Kamera recht schlecht.

      Wenn das Smartphone mal richtig hell würde, dann wäre es eine Option, aber so nur bei grauem Himmel, wenn sich die Aufnahme kaum lohnt.