Resolve 15 final da

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Habe das Resolve 15 Studio erworben. Bin von dem Farbmanagement beeindruckt, werde dafür Catalyst Capture kündigen.
      Meine Fragen: Wer von Euch arbeitet mit Resolve und Vegas an einem Projekt zusammen. wie sieht da der günstigste Workflow aus?
      Was muß man beachten, bzw. was geht nicht?
      Würde gerne an Euren Erfahrungen teilhaben.
      Dirk
    • Musst grundsätzlich erst einmal klären wie Du einen verlustlosen/verlustarmen Dateiaustausch zwischen
      Vegas und Resolve realisieren kannst. Dann musst Du klären was Du in Vegas und was in Resolve getrennt bearbeiten
      möchtest. Dafür ist es notwendig die von Resolve angebotenen Funktionen zu testen um zu sehen ob damit ein besseres
      Ergebnis zustande kommt.

      In meinem Fall - Hausprogramm ist EDIUS - sieht das so aus:

      [IMG:http://www.hennek-homepage.de/video/roundtrip.gif]

      Am Ende führe ich alles in EDIUS zusammen um eine Bluray bzw. Videofile zu bekommen...
      Beste Grüsse allen Teilnehmern des Forums;
      Pana. FZ-300 - ThiEYE T5 EDGE mit eGimbal - Sony RX-100
    • Soweit ich gehört habe funktioniert das Einlesen der aus Vegas heraus generierten Schnittpunkte in Resolve nicht.

      Aber ich mache diese roundtrip Workflows nicht mehr, denn abgesehen von solchen Themen ist es mE wie beim Catalyst unmöglich, erst alles Graden zu müssen - dann das raus zu Rendern und dann erst zu schneiden. Da schneide ich lieber entweder nur in Vegas oder nur in Edius oder nur in Resolve.

      Als Übergabeformate hat sich in der Vergangenheit etwa Cineform angeboten, weil gratis verfügbar und in Vegas auch in 10bit oder mehr dekodierbar.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Hallo,
      Beta 6 ist unzwischen ein alter Hut!
      Seit letztem Donnerstag gibt es Beta 7.
      Von der Entwicklungsgeschwindigkeit können si ch andere NLE-Hersteller eine Scheibe abschneiden.
      Vor allem Grass Valley, die noch nicht einmal seit Jahren bekannte Fehler korrigieren!

      Gruß
      Peter
    • Gevatter schrieb:

      Beta 6 ist unzwischen ein alter Hut!
      Natürlich habe ich Beta7 geladen, habe mich nur an dieses thema angehängt.
      Mein thema ist aber die kombination von Vegas und Resolve. Wäre dankbar, wenn dazu erfahrungen existieren.
      Möchte gerne die Farbbearbeitung und Vorschau von Resolve nutzen, aber nicht auf meine mühsam antrainierrten Routinen bei Vegas verzichten.
      Dirk
    • Neu

      Resolve ist ja jetzt in der Finalversion 15 vorliegend. Ich habe mich in letzter Zeit mit diesem Schnittwerkzeug beschäftigt und bin doch sehr von der Performance angetan und den Möglichkeiten. Unterschiedliche Videoframerates laufen ohne Probleme und viel besser als in Vegas pro (zumindest in meiner 14 Version) Außerdem hat man alles in einer Oberfläche. Das läuft sogar relativ gut ohne ! dezidierte Grafikkarte nur mit der im i7 integrierten (Kabylake)

      Nur eine Sache bekomme ich noch nicht hin. Wie kann man die VideoVorschau auf einen externen Monitor bringen. Bei Vegas funktioniert das ohne Probleme
    • Neu

      Danke für den Tip.
      Auch ich habe DacinciResolve in den letzten Wochen ausgibig eingesetzt.
      Die Unterschiede zu Vegas sind schon erheblch. In Davinci arbeitet man insgesamt sehr digital und kontrolliert, bei Vegas mehr analog und intuitiver. amit geht für den Amateur vegas insgesamt einfacher und schneller, dagegen bietet Davinci unglaubliche Möglichkeiten für die Bearbeitung jeden einzelnen Clips mit einer Kontolle jeden einzelnen Arbeitschrittes, so wie es Profis eben brauchen.
      Ich werde auf jeden Fall meine "Schlüsselclips" in Davinci bearbeiten, bin aber noch nicht sicher, ob ich gößere Projekte nicht lieber in Vegas anlege und nur einzelne Clips in Davinci gestalte.
      Und, wie Gerdara schon erwähnte, die Vorschauperformance ist echt Spitze. Ich schneide auf einem 43" 4K-HDR-Fersehmonitor da ist die Auflösung schon sehr gut, man kann ja auch immer wieder voll Vollbild zur Kontrolle schalten.
      Bin mal gespannt, wie ich mich an Davinci gewöhne.
      Dirk
    • Neu

      Hans-Jürgen schrieb:

      Hast du den auch mit einer BM Karte angeschlossen?
      Nein, ganz normal mit einer GTZ1070. Es geht eben nur auf einem Schirm, aber der ist dafür sehr groß.
      Dass ist im übrigen einer kleiner Geheimtip: Als Schnittmonitor einen UHD-HDR Fernseher zu verwenden. Unglaublich gutes Bild- sehr viel besser als mein 32" Acer 4K-Monitor und bei Amazon ist der Thomson unglaublich billig. Ich habe ihn für 287,- € in der Sonderaktion für Primemitglieder erstanden, reguär war er für 331 € zu haben.
      Dirk
    • Neu

      Hans-Jürgen schrieb:

      Ist das der Thomson 43UC6326?
      Genau das ist er. Bild passt gut zu meinem 65" Sony mit Triluminus Bildschirm. Bin bisher echt zufrieden.
      Fragen:
      1. Kann eine BM Intenity 4K 2 normale Fernseher anschliessen?
      2. Kann man die Intenity zusammen mit einer GTX 1070 verwenden?
      3. Sind dadurch 2 Fernseher und ein Monitor möglich?
      Dirk
    • Neu

      Hans-Jürgen schrieb:

      Ist das der Thomson 43UC6326?
      Mit 270 nits ist dieses Gerät für eine echten HDR Schnitt leider ungeeignet. Und für rec709 geht es sicher, aber dafür reichen auch herkömmliche Geräte.

      Da muss man im Moment recht genau hinsehen.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Neu

      wolfgang schrieb:

      Und für rec709 geht es sicher, aber dafür reichen auch herkömmliche Geräte.
      Als 2. Fernseher habe ich auch einen LG-4K in der gleichen Größe. Der Unterschied in der Bildqualität ist sehr groß.
      Möglich, dass einige Spitzlichter nicht in der entsprechenden Helligkeit angezeigt werden, aber dass hat mich im realen betrieb nicht gestört. Aber es ist schon richtig: für einen Profi nicht dass richtige Gerät, aber für einen engagierten Amateur wohl schon.
      Dirk
    • Neu

      Dirk, es geht ja nicht um Amateur oder nicht Amateur, sondern nur darum was die Geräte können - und ob das was sie können den eigenen Bedürfnissen entspricht.

      Wenn du Resolve gekauft hast, dann vermute ich dass du auf HDR als Zielformat gehen machen willst. Du willst ja auch auf deinem LG dann dein HDR Material wirklich sehen. Oder aber ich liege falsch und vielleicht willst du ja auch (nur) die Ausgabe zu SDR machen? Für letzteres ist ein Monitor mit 270 nits ok, für ersteres eben nicht.

      Warum ist das so? Nun, wenn du heute mit einer log Kamera oder mit HLG aufnimmst, bekommst durchaus einen Blendenumfang von 12-14 Stufen. Von 100 nits (SDR) auf 200nits sind eine Blendenstufe, von 200 auf 400 nits sind eine Blendenstufe, von 400 auf 800 eine weitere. Kann also ein moderner OLED wie mein Sony AF8 vielleicht 700 oder 800 nits, dann reden wir von 3 Blendenstufen oberhalb der 100nits, wo das norme diffuse Weiß sitzen soll. Wird das Gerät mit 270 nits angegeben, dann ist das wohl der Spitzenwert - typischerweise kann er dann vermutlich seine 10% der Fläche mit 200nits darstellen. Du siehst also die oberen 2-3 Blendenstufen nicht, die werden im ungünstigsten Fall geclippt oder abgeschnitten.

      Nur sind 2-3 Blendenstufen recht viel. Dort sitzen bei HDR recht viele Bildinformationen, die man dann beim Schnitt nicht sehen wird. Und das ist schwierig, denn wie willst dann das Material in der Vorschau beurteilen?

      Selbst für den engagierten Amateur empfehlen sich dann heute Geräte, die die 1000nits tatsächlich können - oder die Verwendung von OLEDs am Schnittplatz die in die Gegend der 700-800 nits kommen. Mein Sony AF8 etwa kann um die 800 nits bei 2% der Fläche darstellen - und bei 10% immerhin noch 700nits. Das ist nicht mal diesbezüglich das Spitzengerät, aber das Bild ist in Summe einfach gut. Ich grade daher heute auf 700nits, mit dem Sumo geht das gut da der eben 1000nits kann. Ich habe mir auch ähnlich wie du überlegt ob ich mir zusätzlich einen 55-Zöller Sony AF8 noch am Schnittplatz stelle - aber das ist bei mir auch ein wenig ein Platzproblem. Tatsächlich ist das eine preiswerte Lösung für die Vorschau im HDR Schnitt.

      Zumindest von einem Entwicklungsteam einer NLE hörte ich erst diese Woche, dass die für HDR inzwischen auch einen gehobenen Consumer Monitor verwenden - und zwar genau mit dem Argument dass sie 1000nits bauchen. Und zwar diesen Monitor hier:
      DELL UP2718Q: HDR Monitor für $2000

      Und auch die Ausgaben über Grafikkarten dürften in Zukunft mehr und mehr auf solche Consumer-Monitore wie diesen DELL möglich werden (aber wohl nicht bei Resolve denn BM will ja die Karten verkaufen).

      Zu deinen Fragen: ja, die Intensity 4K kann man neben einer Grafikkarte betreiben. Über die Intensity kann dann die Ausgabe eines HDR Bildes aus Resolve, Edius oder auch Vegas heraus erfolgen, und die Oberflächen von Vegas und Resolve liegen an anderen Monitoren die von der Grafikkarte gespeist werden. Natürlich muss dann der Monitor HDR können, sonst hast nur das flache log Signal anliegen. Die Grenzen der Intensity liegen aber eher darin, dass die Intensity 4K die Umschaltsignale für den Monitor zur Umschaltung auf HDR nicht überträgt. Eine Intensity für HDR funktioniert daher nur dann, wenn du einen Monitor oder HDR-TV dran hängen hast, der sich entweder händisch auf HDR schalten läßt, oder aber der einen LUT laden kann der die Wandlung des Signals von log zu HDR erledigt. Empfehlenswerter ist daher heute - wenn man kaufen will und bereits für HDR Ready sein will - für die Verwendung aus Resolve heraus sicherlich die Blackmagic Mini Montor 4K Karte
      blackmagicdesign.com/products/decklink/techspecs/W-DLK-32
      die bis UHD 30p funktioniert, recht preiswert ist und auch die Umschaltsignale für HDR mit übertragen kann.

      Gerade für Resolve brauchst eh eine starke Grafikkarte wie die GTX 1070, die ja idealerweise schon 8GB ram hat und schnell ist. Und du brauchst eben die freien Steckplätze am Motherboard, um beide Karten unterbringen zu können

      Zukünftig könnte es aus anderen Applikationen - vermutlich aber nicht aus Resolve - auch die Ausgabe von HDR über Grafikkarten erfolgen. Mal schauen was da so die Entwicklung bringt.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Neu

      Wolfgang ,zunächst einmal herzlichen Dank für die ausführliche Antwort.
      Zum Thomson: Für mich ist der in der Vorschau eigentlich ideal, weil er mir ein sehr ähnliches Bild liefert, wie der Sony 65" mit Triluminus Bildschirm, der zwar noch kein echtes HDR kan, aber deutlich mehr als SDR. Das ist einfach Praxis.
      Zum Anschluss mit einer BM-Videokarte: Ziel ist es, eine Vollbildvorschau auf dem Thomson anzuzeigen. Auf dem 43" LG soll dann das eigentliche Schnittprogramm liegen und auf dem 32" Monitor den Media Pool.
      Welche BM-Karten sind in verbindung mit der GTX1070 dafür geeignet. Ist das so, wie Du schon beschrieben hast?
      Dirk
    • Neu

      wolfgang schrieb:


      Zukünftig könnte es aus anderen Applikationen - vermutlich aber nicht aus Resolve - auch die Ausgabe von HDR über Grafikkarten erfolgen. Mal schauen was da so die Entwicklung bringt.
      Vegas 16 wäre dann sicher so ein Kandidat.

      Und der Philips Momentum 436m6vbpab wäre sicher ein guter 1000 nit - Monitor (auch finanziell), wenn da scheinbar die Sache mit der ungleichmäßigen Ausleuchtung nicht wäre.
    • Neu

      Dirk-1 schrieb:



      .... wie der Sony 65" mit Triluminus Bildschirm, der zwar noch kein echtes HDR kann, aber deutlich mehr als SDR. Das ist einfach Praxis.
      Was kann der Sony eigentlich? Wie viele nits?

      Und die Frage ist ob man heute noch Karten kaufen soll die nur die alte Technik können?


      Zum Anschluss mit einer BM-Videokarte: Ziel ist es, eine Vollbildvorschau auf dem Thomson anzuzeigen. Auf dem 43" LG soll dann das eigentliche Schnittprogramm liegen und auf dem 32" Monitor den Media Pool.
      Welche BM-Karten sind in verbindung mit der GTX1070 dafür geeignet. Ist das so, wie Du schon beschrieben hast?
      Dirk
      Wenn das Board freie Anschlüsse hat ist jede Blackmagic karte möglich - passen müssen die Anschlüsse für das Sichtgerät (HDMI, sdi).
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung