Gegenlichtblende/Streulichtblende nicht mehr zeitgemäß?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gegenlichtblende/Streulichtblende nicht mehr zeitgemäß?

      ActionCam- und SmartphoneCam-Besitzer laufen ohne Gegegnlichtblende vor dem Objektiv durch die Gegend...

      Ansonnigen Tage ist es jedoch schon sehr wichtig eine Streulichtblende dabei zuhaben, damit wird die Gefahr der Schleierbildung verhindert,
      auch inanderen Aufnahmesituationen kann man mit einer Gegenlichtblende denBildkontrast erhöhen. Wer schon damit gearbeitet hat, der weiß das zuschätzen!

      [IMG:http://www.hennek-homepage.de/video/RX100-Streulichtblende.jpg]

      Ich setze auf die RX100 z.B. aus meinem Zubehörbestand eine JJC LN-55W Gegenlichtblende aus eloxierten Aluminium ein.
      Beste Grüsse;
      Pana FZ-300/Sony RX100 - ThiEYE T5 EDGE/Sony Xperia Z2 mit eGimbal - EDIUS 9.x
    • Wenn du dann noch eine Displaylupe ran machst hast du die Größe einer DSLR. Kann man eigentlich gleich eine DSLR kaufen.
      Ich konnte bei meiner RX100 V da nichts Negatives feststellen.

      Und selbst wenn es mal passieren sollte hat man eben ein Foto weniger was im großen Datengrab liegt.
    • ollieh schrieb:

      Und selbst wenn es mal passieren sollte hat man eben ein Foto weniger was im großen Datengrab liegt.

      So einfach ist es nun doch nicht, wie du meinst.
      Ich filme mittlerweile häufiger mit meinen ActionCams und bin froh, dass ich eine Sonnenblende davor setzen kann.
      Die Filmaufnahmen werden damit in vielen Situationen doch einiges besser.
      Gruß

      Hans-Jürgen
    • ollieh schrieb:

      Wenn ich eine kleine Kamera kaufe dann bleibt die auch klein.
      Klar kannst Du das so machen, mit einem geeigneten Zubehör kannst Du aber die Einsatzmöglichkeiten
      einer "kleinen Kamera" enorm erweitern und die Bildqualität verbessern. Ich lasse das nicht ungenutzt so liegen!
      Beste Grüsse;
      Pana FZ-300/Sony RX100 - ThiEYE T5 EDGE/Sony Xperia Z2 mit eGimbal - EDIUS 9.x
    • Ich habe noch nie ohne eine Sonnenblende gefilmt. Denn was die meisten Schärfefanatiker nicht beachten ist das der Kontrast eines Bildes wichtiger ist als die Schärfe.
      Im Kamaramann war mal vor einige Zeit ein Vergleich zwischen ein superscharfes Bild und ein nicht so scharfes aber dafür kontrastreiches Bild zu sehen.
      Die allermeisten fanden das kontrastreiche Bild eindeutig am besten.
      Und das ist auch das Ziel einer Sonnenblende, der Kontrast ist bei bestimmte Lichteinfälle, eindeutig besser als ohne.
      Da hat Achilles volkommen recht.

      Dirk PEL
    • In meinen ganz frühen Anfangszeiten mit dem Fotoapparat habe ich mir ein paar Diafilme "versaut", bis mir der Eigentümer des Fotogeschäfts bei dem ich damals alles kaufte, mal mit richtig viel Zeit den Sinn und die Wirkung der Sonnenblende erklärt und gezeigt hat - und wie er damals im Studio die Wirkung von Streulicht teilweise gezielt nutzte um Kontraste zu steuern bei Repros usw.

      Seither ist bei mir an jeder Kamera eine Sonnenblende dran. Selbst die kleine SD300 hat beim Kauf sofort eine Sonnenblende bekommen.

      Die Wirkung von Streulicht und Sonne auf der Frontlinse ist so immens ... daher niemals ohne.

      Bei den großen Objektiven sogar am liebsten mit Kompendium und Caché damit möglichst wenig Fremdes rein kann.

      Viele Grüße
      Peter
    • Genau so ist es Peter,
      Bei Filmaufnahmen sieht man nie und nimmer eine Kamera ohne Kompendium.
      Ich habe auch ab und zu noch einem Kompendium mit z.B. ein Grauverlauffilter im Einsatz. Somit kann mann der Himmel gezielt abdunkeln.

      Dirk PEL
    • Wenn bei den Objektiven/Kameras Gegenlicht-/Sonnenblenden dabei waren, dann benutze ich die auch; separate Sonnenblenden erwerbe ich nicht.

      Das Arbeiten mit einem Kompendium macht die Kameras deutlich auffälliger und auch schwerfälliger (zumindest bei so einem rohrbasierenden Modell). Das kann man IMO bei einem Profi-Shoot oder in einsamer Natur einsetzen, aber weniger bei "Alltagsaufnahmen".

      Bei den im Eingangspost erwähnten Action-Cams ist IMO die i.d.R. sehr kurze Brennweite ein Problem, da sie einerseits die Gefahr unerwünschter Einstrahlung in das Objektiv erhöht und andererseits beim Einsatz einer extra Geli es möglicherweise zu Abschattungen kommt bzw. diese eventuell sogar selbst ins Bild gerät.

      An einem Smartphone habe ich in freier Wildbahn bisher noch nie eine Geli gesehen; mir würde ich das bei einem Smartphone auch nicht antun wollen.
      Greetings,
      ro_max

      Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
      ------------ Meine CGI-Tests auf Vimeo und YouTube. -------------
    • Warum muss man überhaupt diese Frage stellen ???
      Ist doch total überflüssig. Das weiß doch jeder Hobbyist.
      Und wenn Bedarf ist, reicht die hohle Hand gegen das Gegenlicht oder eine Rolle Klopapier ;)
    • Was ich manchmal so lustig finde ist die Tatsache das einerseits dem letzten Quentchen Qualität hinterhergejagt wird - mehr Megapixel, bessere Codecs oder beim Fotografieren unbedingt in RAW usw. - aber manchmal einfache Zusammenhänge schlichtweg ignoriert werden.

      Nicht unbedingt nur im Forum, auch wenn man sich mit anderen Filmern und/oder Fotografen unterhält. Manchmal ist erchreckend wie physikalische Zusammenhänge schlichtweg ignoriert werden, sei es eben das Thema Sonnenblende, auch gerne genommen das Thema mit externen Mikrofonen usw.....

      Ich nutze auf fast jeder Kamera bzw. an jedem Objektiv eine Sonnenblende. Einmal wegen der Sache mit dem Streulichteinfall und auch weil eine Sonnenblende i.d.R. dann das Objektiv bzw. dessen Frontlinse auch nochmals vor "Feindkontakt" schützt.

      Klar, bei Kompaktkameras geht das relativ schlecht mit einer Sonnenblende, notfalls muss man sich da halt mit einer händischen Abschattung behelfen, aber bei Objektiven und Kameras bei welchen das problemlos funktioniert kommt standardmäßig eine Sonnenblende drauf (und bleibt auch drauf). Größter Problemkandidat war bisher meine AX33 da durch das doch sehr bewegliche Objektiv dank BOSS-Stabilisator eine normale Sonnenblende Abschattungen produziert -erst eine 82mm-Sonnenblende hat hier geholfen ;)
      Als Moderator verfasste Beiträge durch grüne Schrift erkennbar
    • MacMedia schrieb:

      Klar, bei Kompaktkameras geht das relativ schlecht mit einer Sonnenblende, notfalls muss man sich da halt mit einer händischen Abschattung behelfen
      Dafür gibt es ja den Carry Speed Magnet Filterhalter. Habe so ein Teil auch hier rumliegen.
      Benutze ich ab und an mal an der RX100 V für Polfilter oder ND Filter. Mal sehen vielleicht hole ich mir mal so eine Sonnenblende für mein RX100 V um mal zu Testen was es mir bringt.
    • Diese Magnethalter sitzen leider nicht verdrehsicher auf dem Objektiv...
      Die mitgelieferten Kleberinge sind von schlechter Qualität, ich habe einfach
      Doppelklebeband aus dem Baumarkt genommen.
      Beste Grüsse;
      Pana FZ-300/Sony RX100 - ThiEYE T5 EDGE/Sony Xperia Z2 mit eGimbal - EDIUS 9.x