Meine neue Audioabteilung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Meine neue Audioabteilung

      Im Zuge der Neuanschaffung meines Schnittrechners war auch die Anschaffung eines neuen Mikros und Kopfhörers fällig. Meine LS-Monitore Samson Resolv A5 sind zwar schon in die Jahre gekommen aber erfüllen immer noch hervorragend ihren Dienst.

      Beim Mikro habe ich mich für das Rode NT USB entschieden, dieses hat ein integriertes Audio-Interface und einen Kopfhörerausgang, Preis bei Thomann: 135,-- €.

      Beim Kopfhörer bin ich das Risiko eingegangen, ein Billig-Produkt aufgrund der hervorragenden Beurteilungen zu kaufen. Es ist der Superlux HD 651 EVO, ein Studiokopfhörer, ohrumschließend, halboffen, für sage und Schreibe 29,90 €. Nach die ersten Hörproben kann ich nur bestätigen: Zur Tonkontrolle aber auch für Jazz, Rock und Klassik ist es schier unglaublich, was dieser Taiwanese leistet.
      Viele Grüße,
      Rüdiger
    • Neu

      Ein Kopfhörer für 29,90 € der offenbar auch noch ordentlich klingt - kaum zu glauben, die Bewertungen sagen aber, dass es so ist.

      Aber so war es ja vor vielen Jahren ja auch mal mit dem Sennheiser HD 414 - der zum meist verkauften Kopfhörer der Welt wurde.
      ( irgendwo im Keller könnte ich noch einen haben ....)

      Besser geht bei Kopfhörern aber auch immer, wenn Geld keine Rolle spielt.

      Mein Bayer Dynamik DT 880S lässt einen HD 414 ja ziemlich alt aussehen.

      Neuere bzw. hochpreisigere Kopfhörer lassen dann meinen DT 880S wiederum alt aussehen - usw. usw. usw.

      mfg
      Roland
    • Neu

      Es ging mir nicht darum,einen Wettbewerb für den besten Kopfhörer anzuzetteln.Für mein Hifi-Hobby nutze ich seit langer Zeit die elektrostatischen Kopfhörer Stax L7oo mit der Röhrenspeisung 06. Die habe ich aus der Zeit, bevor ich Rentner wurde und mir so etwas noch leisten konnte. ;)

      Einen Elektrostaten mit einem Rechner zu verbinden, wäre wohl ein wenig Perlen vor die...........werfen.

      Mit dem Rode Mikro und dem Superlux Kopfhörer ist es gelungen, hochwertige Audioaufnahmen zu machen und zu kontrollieren.

      Im Bekanntenkreis haben einige Freunde Analogmikrofone, stecken diese in den Analogeingang des Rechners und wundern sich, dass trotz Audacity nichts Vernünftiges zustande kommt.

      Ergo: Billig muss nicht schlecht sein.
      Viele Grüße,
      Rüdiger
    • Neu

      Laterna Magica schrieb:

      Beim Kopfhörer bin ich das Risiko eingegangen, ein Billig-Produkt aufgrund der hervorragenden Beurteilungen zu kaufen.
      Wo ist das "Risiko" bei einem 30 Euro Kopfhörer? Abgesehen vom niedrigen Preis gibt es auch noch die Rückgabemöglichkeit.

      Laterna Magica schrieb:

      Im Bekanntenkreis haben einige Freunde Analogmikrofone, stecken diese in den Analogeingang des Rechners und wundern sich, dass trotz Audacity nichts Vernünftiges zustande kommt.ho
      Ich nehme an, Du meinst den Analogeingang auf der Hauptplatine/im Rechnergehäuse. Wenn man eine höherwertige externe oder auch interne Audiokarte am/im Rechner hat, dann sind (technisch) hochwertige Aufnahmen beim Anschluss analoger Mikros natürlich durchaus möglich.

      Vor geraumer Zeit habe ich auch die Anschaffung eines USB-Mikros in Erwägung gezogen, mich dann aber für die Lösung externe Soundkarte plus Analogmikro entschieden, da (a) einfach die Auswahl wesentlich größer ist und (b) ich ein USB-Mikro nicht an einen externen Recorder anschließen kann (jedenfalls nicht an meine).
      Greetings,
      ro_max

      Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
      ------------------------ Meine CGI-Tests auf Vimeo. --------------------------
    • Neu

      Ich meinte in der Tat nicht das finanzielle Risiko, sondern mich mit diesem "Billigprodukt" bei meinen Hifidioten im Bekanntenkreis zu blamieren.

      Die weiteren Möglichkeiten einer Analogverbindung sind mir bekannt. Ich wollte aber eine preiswerte Digitalalternative.
      Viele Grüße,
      Rüdiger
    • Neu

      Na das Risiko lag vermutlich darin, bestellt zu haben ohne vorher gehört zu haben

      Lässt sich aber leicht eingehen - bei dem Preis. :)

      Was die Nachbarn / Bekannten / denken - kümmert mich auch kaum.....

      Ja, so ein Stax ist dann doch eine andere Welt - für die schnöde Tonkontrolle unserer Videos doch ein "klein wenig" über´s Ziel hinaus.... :) :)

      mfg
      Roland
    • Neu

      Und wann kommt der zum Einsatz?
      Bei mir kommt nichtmal mehr der iE80 von Sennheiser zum Einsatz weil der HD25 einfach super schnell auf der Birne ist und nicht reingefummelt und der Sitz passen muß.
      LG Andreas
    • Neu

      Der HD25 ist einer der besten DJ-Kopfhörer. Besonders geeignet für laute und elektronische Musik. Da wird er wohl auch gerne zum Abmischen genutzt. Für unser Hobby würde ich ihn nicht empfehlen. Er hebt sowohl die oberen Bässe wie auch höhere Mitten und die Höhen an. (Was für DJ-Zwecke auch gut und gewollt ist). Wenn wir unsere Filme vertonen, möchten wir möglichst eine sehr neutrale Wiedergabe hören.

      Jeder Kopfhörer hat eben gewisse Klangeigenschaften und es macht wenig Sinn, immer wieder zu behaupten, dass ein bestimmtes Gerät das non plus ultra ist. Einfach selbst ausprobieren. Inzwischen gibt es bei Beyerdynamic sogar Kopfhörer, bei denen sich die altersbedingte Höhenschwäche des Menschen durch eine individuelle App ausgleichen lässt. Der kostet aber etwas mehr als 30-- € ;)
      Viele Grüße,
      Rüdiger
    • Neu

      Laterna Magica schrieb:

      Mit dem Rode Mikro und dem Superlux Kopfhörer ist es gelungen, hochwertige Audioaufnahmen zu machen und zu kontrollieren.

      Im Bekanntenkreis haben einige Freunde Analogmikrofone, stecken diese in den Analogeingang des Rechners und wundern sich, dass trotz Audacity nichts Vernünftiges zustande kommt.

      Ergo: Billig muss nicht schlecht sein.
      Hi,

      es ist auch meine Erfahrung, dass sich über den Bereich Audio leider eher weniger Gedanken gemacht werden. Dabei muss es ja - wie Dein Beispiel zeigt - nicht einmal extrem teuer sein.
      Und normalerweise kann man diese Geräte ja auch sehr lange nutzen. Meine Audio-Ausstattung ist jetzt mehr als 10 Jahre alt und "hängt" schon am 3. Rechner.

      Natürlich gehört auch einige Einarbeitung in das Thema Audiobearbeitung dazu, um dann ein vernünftiges Ergebnis zu bekommen.

      Gruß
      Peter
    • Neu

      Laterna Magica schrieb:

      Der HD25 ist einer der besten DJ-Kopfhörer. Besonders geeignet für laute und elektronische Musik. Da wird er wohl auch gerne zum Abmischen genutzt. Für unser Hobby würde ich ihn nicht empfehlen. Er hebt sowohl die oberen Bässe wie auch höhere Mitten und die Höhen an. (Was für DJ-Zwecke auch gut und gewollt ist). Wenn wir unsere Filme vertonen, möchten wir möglichst eine sehr neutrale Wiedergabe hören.

      Jeder Kopfhörer hat eben gewisse Klangeigenschaften und es macht wenig Sinn, immer wieder zu behaupten, dass ein bestimmtes Gerät das non plus ultra ist. Einfach selbst ausprobieren. Inzwischen gibt es bei Beyerdynamic sogar Kopfhörer, bei denen sich die altersbedingte Höhenschwäche des Menschen durch eine individuelle App ausgleichen lässt. Der kostet aber etwas mehr als 30-- € ;)
      Nein, der ist ziemlich neutral. Hast nicht gelesen auf SlashCam, auf dessen Artikel damals habe ich ihn gekauft. Da wurde er glaube ich mit einem Sony verglichen das genau so ein MustHave ist.
      LG Andreas