Vegas Pro 16 upgrade ist da

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bei mir macht die SEmW-Extension bisher keine Probleme.

      »mein Eindruck, das Update ist markant teurer als in Vergangenheit … oder täusche ich mich da ?«

      Die Preise sind eigentlich unverändert, seitdem die Produkte zu Magix gewandert sind (also ab Vegas Pro 14).
    • Ich habe jetzt ein weiteres Problem. Immer wenn ich die Vorschau auf Optimal voll zur Bild-/Schärfekontrolle stelle kommt es reproduzierbar zum Absturz. Das passiert übrigens auch bereits bei dem primären Beispiel welches automatisch nach der Installation geladen wird ohne das ich hier die Vorschauoption ändere. Kann man da noch etwas in den Einstellungen optimieren das dies nicht passiert ??
    • Ich habe es heute installiert, ich habe mir das Beispielprojekt angeschaut, ich habe mein 4K Projekt geladen und in voller Auflösung anschauen können. Die Übergänge gehen zwar schneller aber noch nicht flüssig. Ein i7-3930K auf 100% in Sony Vegas Pro 13 bleibt auf 100% in Sony Vegas Pro 16 - Testversion. Ich weis nur das die GTX 980Ti wesentlich besser ausgelastet wird und von dort die Leistung herkommt.

      Werd mich noch ein wenig damit beschäftigen ehe ich ein Upgrade ausführe. Will mir nicht wirklich ein TR-2950X System mit 64gb DDR4 Ram zusammenbauen, das kostet und würde sich sogar spürbar auswirken. :)
    • @ Marco
      Ja, ich habe die Intel iGPU des Kaby Lake 7700K. Gibt es denn eine Empfehlung welche Grafikkarte besonders die Geschwindigkeit beim arbeiten auf der timeline in Vegas beschleunigt (für die Vorschau)

      Was ich auch noch nicht hinbekommen habe ist die Integration meines Shuttle Version 1. Man kann zwar die Vegas Pro 16 - ShuttlePro.pref importieren. Es erscheint dann aber in den Settings kein Vegas 16 und dadurch ist auch keine Funktion in Vergas 16 möglich. Hat jemand schon das Shuttle Version 1 eingebunden ??
    • Nun ist das Script "Add Tracking to Text" vorhanden/nachgeliefert und auch die BackUp-Funktion ist nun vorhanden, welche eine sehr willkommene Funktion für mich ist - sehr schön.
      Ich hoffe wirklich das der Tracker noch entsprechend weiterentwickelt wird - immerhin die mit unter schief übersetzten Namenszüge sind schon mal verschwunden.
    • Eine neue Fähigkeit von b261 ist jetzt auch, dass man hier über normale Grafikkarten eine HDR-Vorschau bekommen kann:

      You can now preview HDR using the 10-bit OpenGL pixel Format

      Grundsätzlich kann inzwischen auch meine ältere AMD R9 390X die erforderlichen 10bit und - wenn ein HDR-fähiger Monitor dran hängt - auch die HDR Ausgabe. Hänge ich den Sumo über HDMI an die R9 390X, die sowohl HDR wie auch 10bit kann, dann wird der Sumo als HDR-fähiges Gerät erkannt. Windows hat da einige Tests die das bestätigen. Projekteinstellungen auf 32bit Floating Point ACES1, Konversion to rec2020 1000nits aktiviert

      Allerdings funktioniert die HDR-Ausgabe in diesem Setup trotzdem nicht, was vielleicht am Sumo liegt (der eben manuell auf HDR zu stellen ist). Selbst wenn ich den Sumo manuell auf rec2020 und PQ stelle, ist das Bild viel zu flach.

      Ich kann leider nicht testen ob das mit dem derzeit wohl empfehlenswertesten Prosumer HDR Monitor, dem Dell UP2718Q, funktioniert (der wirklich 1000nits kann und HDR10 liefert). Denn den habe ich leider nicht. Aber es sollte mit allen NVIDIA Quadro Pxxx / AMD RadeonPro WXx100 GPUs funktionieren.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Ach ja, der Decklink 4K Extreme 12 G support unter 32bit Floating Point ist in dem aktuellen Build leider auch nicht funktional, sondern nur mit 8bit. Bin aber mehr als optimistisch dass das wieder gehen wird. ;)
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • In Vegasaur ist das als "1-Click-Command" integiert. Zuerst wird das Tracking mit dem Vegas Pro Bézier-Mask FX ausgeführt. Dann werden beide Video-Events selektiert und schließlich der Vegasaur-Befehl "Pin Events to Motion Track" ausgeführt. Vegasaur legt dadurch automatisch einen Picture-in-Picture FX auf das obere Video-Event und überträgt dorthin die Tracking-Daten.

      Im Grunde war es das schon. Allerdings würde jetzt das getrackte Video-Event noch ohne Offset und in voller Größe über dem Hintergrundvideo liegen. Meiner Erfahrung nach funktioniert die Feineinstellung am besten, wenn die Bildgröße über den Picture-in-Picture FX und der Offset über Trackanimation justiert wird.

      Mittlerweile gibt es aber auch schon vom Vegas-Team ein -> Script, das noch in der Beta-Phase steckt, aber meiner Meinung nach besser handhabbar sein wird als die Vegasaur-Lösung. Denn über das Vegas-Script kann die Bildgröße und der Offset schon justiert werden, bevor die Tracking-Daten übertragen werden und zwar muss das hier nur an einer Stelle geschehen.