Canon EOS R?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • wolfgang schrieb:

      ben-71 schrieb:

      MacMedia schrieb:

      Bei 4K-Video einen Crop-Faktor von 1,74 zu Vollformat, ...
      ... und genau da hat Canon meiner Ansicht nach so richtig gepatzt. Für mich wäre das ein absolutes No-Go.Dieser Crop-Faktor läßt vermuten, dass Canon auch nur ein Teil des Sensors ausliest. Damit werden die in Sachen 4k Bildschärfe gegen Sony (mit FullReadOut des Sensor) sichtbar den Kürzeren ziehen.
      Das Problem dabei: auch mft liest eine ähnlich große Fläche für das UHD Bild aus. Man hat also einen Vollformater, dessen Potential aber nicht wirklich genutzt wird. Ehrlich, da kann man dann gleich bei mft bleiben.
      ... richtig. Und wenn ich schon bei mft wäre, würde ich persönlich gleich eine 1" Kamera bevorzugen (wenn ich nicht unbedingt Objektivwechsel aus bestimmten Gründen bräuchte). ;)
      Grüße
      ben-71
    • ro_max schrieb:

      ben-71 schrieb:

      ... genau das ist doch immer das Hauptproblem beim Cropfaktor
      Klar. Aber bei kleineren Sensoren kann man sich ggf. mit einer Brennweitenverkürzer wie dem Speedbooster behelfen (mache ich bei der a6500 ja auch). Bei einer FF-Kamera wie der EOS R dürfte das nicht so einfach gehen (vielleicht noch für UHD-Video, aber wohl nicht für Fotos, es sei denn, man will dann auch nur einen Teil des Sensors nutzen; ob das technisch machbar wäre, weiß ich natürlich nicht).
      ... grundsätzlich richtig, aber diese Speedbooster Geschichten sind meiner Ansicht nur irgendwelche Workarounds mit diversen Einschränkungen. Für mich also nichts Richtiges. Denn wenn ich schon eine hochwertige Kamera kaufe, dann möchte ich die bestmögliche Bildqualität.

      Jedenfalls dürfte die neue EOS R die Videofilmer nicht vom Hocker reißen.
      Grüße
      ben-71
    • Natürlich sind Speedbooster und Co. mit Einschränkungen behaftet, aber dafür machen sie Dinge möglich, die die Kamera- und Optikenhersteller eigentlich gar nicht vorgesehen haben. :yes:

      Ich habe auch nicht gesagt, dass so etwas für die EOS R eine gute Lösung wäre, sondern nur, dass es ein eventuell theoretisch möglicher Weg wäre, den Cropfaktor zu reduzieren.

      ben-71 schrieb:

      Jedenfalls dürfte die neue EOS R die Videofilmer nicht vom Hocker reißen.
      Das sehe ich aus so.

      Davon abgesehen ist es schon eine Weile her, dass mich überhaupt eine Kamera vom Hocker gerissen hätte. ;)
      Greetings,
      ro_max

      Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
      ------------ Meine CGI-Tests auf Vimeo und YouTube. -------------
    • ro_max schrieb:

      Davon abgesehen ist es schon eine Weile her, dass mich überhaupt eine Kamera vom Hocker gerissen hätte. ;)
      ... ich gehe mal davon aus, dass Sony noch im Laufe des Monats auf die Neuvorstellungen von Canon und Nikon "antworten" wird. Evtl. mit einer neuen Vollformat (Bsp. A7sIII) und oder High-End APS-C (Nachfolger für A6500).
      Vielleicht kann man sich dafür etwas begeistern. Warten wir ab ;)
      Grüße
      ben-71
    • ben-71 schrieb:

      oder High-End APS-C (Nachfolger für A6500).
      Vielleicht kann man sich dafür etwas begeistern.
      Ja, wenn ohne RS und ergonomisch verbessert, dann vielleicht schon. Lassen wir uns überraschen. Ich bin sicher, dass es nach entsprechenden Vorstellungen, Ankündigungen oder (konkreten) Gerüchten dann entsprechend neue Threads geben wird. ;)
      Greetings,
      ro_max

      Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
      ------------ Meine CGI-Tests auf Vimeo und YouTube. -------------
    • Bei 4K croppt die Kamera automatisch. Schraubst du eine APS-C Linse auf die Kamera, die Vollformat nicht ausleuchtet, kannst du den Cropp manuell umschalten, so verstehe ich das.

      Beste Grüße, Uli .
    • Hans-Jürgen schrieb:

      Hier gibt es Informationen von Canon für Filmer:

      learn.usa.canon.com/resources/…eration-and-control.shtml

      Das mit dem abschaltbaren Crop bei 4k verstehe ich ehrlich gesagt nicht ganz (da reicht mein Englisch wohl nicht).
      ...mein Verständnis bisher war, bei 4k oder EF-S Objektiven hast Du zwingend einen Cropfaktor, dh das geht nicht anders. Bei FullHD kannst Du dagegen den Crop deaktiveren.
      Grüße
      ben-71
    • Hm, nach der ausführlich Darstellung (Link von Ben) setzt die Kamera bei einer EF-S-Linse den 4K-Cropp automatisch.

      Beste Grüße, Uli
    • Ich verstehe immer noch nicht, warum man dann manuell umschalten kann.

      Dieser Satz bereitet mir einfach Schwierigkeiten:

      While cropping is automatic for 4K video, or when using EF-S lenses for recordings, it is a necessity for any lenses incapable of covering the full frame sensor.
      Gruß

      Hans-Jürgen
    • Meine Interpretation dieser Passage und des darüber befindlichen Bildes:

      Canon USA schrieb:

      4K UHD recording is a cropped movie mode with a resolution of 3840x2160 (16x9), and essentially uses the area in the center of the EOS R full frame 6720x4480px sensor. While cropping is automatic for 4K video, or when using EF-S lenses for recordings, it is a necessity for any lenses incapable of covering the full frame sensor.
      1) Bei 4K UHD Aufnahme wird gecroppt egal ob EF oder EF-S Linse
      2) Bei FHD/HD Aufnahme mit einem EF-Objektiv wird ein 16:9 Bereich des vollen Sensors genommen; bei Fotos der gesamte Sensor; bei einem EF-S wird in jedem Fall (FHD, HD, Foto) gecroppt

      Heißt also, dass es mit einer Vollformataufnahme in UHD Essig ist und man nur bei Fotos in den Genuss der gesamten Sensorfläche kommt. Für Videofilmer IMO eigentlich nur geeignet, wenn diese (a) mit FHD/HD leben können und (b) Vollformat-Optiken davor schrauben.
      Greetings,
      ro_max

      Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
      ------------ Meine CGI-Tests auf Vimeo und YouTube. -------------
    • ro_max schrieb:

      Heißt also, dass es mit einer Vollformataufnahme in UHD Essig ist und man nur bei Fotos in den Genuss der gesamten Sensorfläche kommt. Für Videofilmer IMO eigentlich nur geeignet, wenn diese (a) mit FHD/HD leben können und (b) Vollformat-Optiken davor schrauben.
      Das wäre ja auch logisch, denn wenn Du eine Optik die nur einen APS-C - Bildkreis ausleuchten kann vor eine Vollformatkamera schraubst wird das nichts werden außer die Kamera zoomt automatisch ins Bild und croppt die vignettierten Ränder weg....

      Sony macht das ja an den A7 genauso, bei APS-C - Objektiven wird der Ausschnitt beschnitten...
      Als Moderator verfasste Beiträge durch grüne Schrift erkennbar
    • Freilich ist das logisch. Nur bietet dann der Vollformatsensor der EOS R für einen UHD-Filmer (welcher FHD-Filmer kauft sich eine Kamera aus dieser Preislage?) keine Vorteile, sondern nur Nachteile (z.B. den größeren Cropfaktor) gegenüber einem APS-C Modell (mal von Lichtempfindlichkeit, RS, etc.) abgesehen. Die EOS R mag eine gute Fotokamera für Leute mit Vollformat-Objektiven werden, aber das war es dann aus meiner Sicht schon.

      BTW: APS-C-Optiken vor eine Vollformatkamera zu schrauben, finde ich bei jedem Hersteller nicht besonders toll.
      Greetings,
      ro_max

      Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
      ------------ Meine CGI-Tests auf Vimeo und YouTube. -------------
    • Hans-Jürgen schrieb:

      In dem von mir verlinkten Artikel von Canon ist ein Bild zu sehen, wo man den Crop ein- oder ausschalten kann (Movie-cropping).
      Ach so. Das Bild hatte ich übersehen. Dürfte aber eben nur für Videoaufnahmen in FHD/HD an VF-Objektiven gelten, denn nur dann hat man eine Wahl, so wie es verstanden habe. Es sei denn, per Adapter könnten auch noch andere Linsen als VF (EF) und APS-C (EF-S) verwendet werden, wobei mir nicht so recht klar ist, was das für Optiken sein sollten. M4/3?
      Greetings,
      ro_max

      Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
      ------------ Meine CGI-Tests auf Vimeo und YouTube. -------------