subclip aus loop - region?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • subclip aus loop - region?

      moin,
      MovieStudio 15 (noch :) )
      ich vermute, das ist nicht möglich:
      hab' einen sehr langen film, der aus mehreren 4Gb großen dateien besteht.
      kann ich, ohne zu rendern, aus einer region die sich über eine schnittstelle von zwei dieser dateien erstreckt, einen subclip erzeugen?
      gruß, horst
    • In der Timeline kannst du einen Subclip aus einem getrimmten Event erstellen, nicht aus einer (Loop-)Region.

      Um aus einer Region einen Subclip herzustellen dient der Trimmer.

      Allerdings sind Subclips ja keine eigenständigen Clips, sondern nur Referenzen zum Original, das dafür nicht gelöscht werden darf.
    • moin Marco,
      das funktioniert leider nicht. der trimmer arbeitet ja nur clipbasiert.
      ich habe aber ja einen langen film bestehend aus 4 Gb großen einzeldateien. die regionen für die ich gerne einen subclip hätte sind eben clipübergreifend.

      Marco schrieb:

      Referenzen zum Original,
      genau das ist ja das, was ich möchte. nicht etliche neu gerenderte abschnitte sondern eben nur verweise.
      was mir gerade einfällt: schnitte an den gewünschen stellen machen und die entstandenen schnipsel in einen neuen videotrack hineinkopieren sollte gehen.
    • »das funktioniert leider nicht. der trimmer arbeitet ja nur clipbasiert«

      Subclips in Movie Stuidio und Vegas Pro funktionieren immer clipbasierend, gleich von welchem Fenster aus sie generiert werden, auch von der Timeline aus.

      »ich habe aber ja einen langen film bestehend aus 4 Gb großen einzeldateien.«

      Also sofern diese 4-GB-Segmente der Clips von einer Kamera erzeugt wurden, sollte die Speicherkarte oder der Hauptordner der Clips, der die Speicherkarte spiegelt, mit dem Movie Studio Geräte-Explorer ausgelesen werden. Denn damit fügt Movie Studio solche 4-GB-Segmente schon beim Import automatisch zusammen.
    • Marco schrieb:

      Denn damit fügt Movie Studio solche 4-GB-Segmente schon beim Import automatisch zusammen.
      das klingt gut. ... im prinzip ...
      im geräte explorer:
      - wird meine kamera nicht erkannt
      - beim versuch ein verzeichnis von meinem rechner via 'durchsuchen' auszuwählen (so wie es in der hilfe steht) sind alle verzeichnisse meines rechners nicht auswählbar, der 'OK' button ist ausgegraut.
      ggrrrr ;)
    • Wenn da nicht zur SD-Karte navigiert wird, sondern wirklich nur zu einem Ordner auf der Festplatte, dann muss in diesen Ordner der komplette Inhalt der Karte der Kamera kopiert worden sein, nicht nur die Clips. Die komplette Struktur der Speicherkarte mit allen Daten muss vorhanden sein
    • moin Marco,
      danke für deine geduld!
      inzwischen hab' ich es rausbekommen, das problem liegt ganz wo anders.
      da ich wußte, daß ich ausschnitte haben wollte, habe ich als aufnahmeformat 4k mp4 gewählt (ich bin allerdings noch nicht so wirklich fundamental mit wissen in bezug auf codecs und formate ausgestattet) und nicht ACVHD full HD.
      letzteres funktioniert per import, ersteres nicht.
      wieder was gelernt.
      horst
    • Wenn das mit dem Geräte-Explorer tatsächlich bei deinen MP4-Dateien nicht funktioniert, dann ist es mit Movie Studio nicht möglich und du müsstest dazu ein anderes Werkzeug benutzen. Machbar ist es beispielsweise mit FFmpeg, aber die Art der Nutzung liegt nicht jedem.
    • Es ist in Vegas Pro prinzipiell nicht anders, das ist richtig. Da hast du lediglich die Option, über ein Plug-in namens »Vegasaur« direkt aus Vegas Pro heraus auf FFmpeg zuzugreifen und per (meines Wissens dort vorhandenem) Makro dieses File-Joining vorzunehmen.
    • moin.
      MP4 joiner, das ergebnis müßte dann ja eine circa 20 Gb große datei sein ... puh. insofern finde ich ja eigentlch die teilung ganz in ordnung, wenn sie sich als ganzes verwalten ließe.
      jetzt mache ich erst mal folgendes:
      ich hatte ja erzählt, grund für die 4k aufnahme war die erwartung zoomen zu können, zu müssen.
      da das ganze statisch vom stativ aus aufgenommen ist, hab ich für alle clips dieselben crop / panorama parameter angegeben und laß das ganze gerade als full HD rendern.
      und dieses ergebnis bearbeite ich dann weiter.
      an den nahtstellen zwischen den clips gibt es allerdings leider eine winzige, aber hörbare audiolücke. kann natürlich an den dateien liegen.
      ...
      was mich aber generell wundert ist, daß es keine einfache, in vegas eingebaute lösung dieses problems gibt, so wie es ja anscheinend für ACVHD implementiert ist. wie wäre das denn bloß wenn ich ernsthaft mit 4k arbeiten wollte? 4k, und dann noch vielleicht in 50 fps, soviele minuten sind das ja nicht.
    • Die Zwischenrenderung ist unnötig. Vegas fügt das auch so für den Schnitt zusammen, bei fachgerechtem Import. Selbst wenn es einzelne Datein aus einer langen Aufnahme sind.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • wolfgang schrieb:

      ... bei fachgerechtem Import.
      moin Wolfgang,
      dann gib mir bitte mal 'nen tipp, wie das funktioniert. der Geräte-Explorer akzeptiert nur dateien aus ACVHD geräten und speichermedien, und ich habe in der kamera, auf der sd karte, sechs 4k mp4 dateien (s.o.) und finde keine möglichkeit die direkt in MovieStudio aneinander zu kleben.
      horst
    • Hat dir Marco doch schon gesagt - das geht eben offenbar bei deinem Gerät nur mit AVCHD über den Gerätemanager. Ich würde trotzdem nicht zwischenrendern, sondern die einzelnen mp4 Stücke importieren. Selbst wenn man dann ein kleines Tonloch hat, was leider bei diesem GOP Material typisch ist. Ist eben die Frage wie sich da andere Tools verhalten, es wurden ja bereits zwei genannt.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • jaja, ich bin manchmal etwas starrköpfig. so wollte ich nicht einsehen, daß etwas von dem ich dachte es sei eine standardoperation nicht auch als standardtool in einer software dieser preisklasse integriert ist und ich nicht auf ein externes freewaretool zugreifen muß.
      nu hab' ich mp4join installiert und es hat ziemlich flott die eine 26 Gb datei erstellt. sieht gut aus. wenn alles fertig ist, lösche ich die ausgangsdateien.
      vielen dank für die erklärung zum 'GOP tonloch', dann brauche ich nicht mehr nach versteckten blenden zu suchen. normalerweise haben wir für die dokumentation unserer bandauftritte einen eigenen multitrack mitschnitt, dann verwende ich den aus der kamera eh nur als hintergrundgeräusch.
      horst
    • man das war ja noch 'ne aktion.
      auf einen hinweis hin hab ich geschaut, ob es für meine kamera irgendeine software gibt, dabei war keine. es war etwas mühsam, aber dann habe ich von panasonic für meine cam eine editiersoftware gefunden die ziemlich viel beinhaltet was ich nicht brauche, aber auch ein tool zum zusammenführen von mp4.
      und das ergebnis sieht nicht nur sehr gut aus, es gibt auch kein problem mit der synchronisation.
      dann ließ es mich nicht los, noch ein wenig bearbeitet, und jetzt darf ich endlich in ruhe schlafen gehen.
      und ich werde im traum nicht darüber nachdenken warum auf den sd karten kein dateisystem eingeführt wird das das speichern von dateien jenseits der 4 Gb erlaubt.