Diverse Probleme mit Vegas V16

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Er hat aber so einen schnellen Superprozessor. Man kann in der Registry das Ansprechen der Grafikkarte verzögern:

      HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\GraphicsDrivers.
      Nun wählen Sie im Menü Bearbeiten -> Neu. Es klappt ein Menüfenster auf, aus dem Sie den nächsten Befehl abhängig von Ihrer Betriebssystem-Version auswählen müssen: Haben Sie ein 32-Bit-Windows ist es DWORD-Wert (32-Bit). Bei einem 64-Bit-Windows wählen Sie QWORD-Wert (64-Bit). Als Namen für den neuen Wert tragen Sie TdrDelay ein und bestätigen mit der Enter-Taste. Doppelklicken Sie auf den neuen Eintrag und tragen Sie bei Wert die Zahl 8 ein. Schließen Sie den Registrierungseditor und starten Sie Windows neu. Tritt der Fehler weiterhin auf, können Sie mit höheren Werten experimentieren, etwa 10 oder 12. Eine höhere Wartezeit sollten Sie nicht einräumen, um dadurch nicht andere Grafikfehler auszulösen.

      aus:
      pcwelt.de/tipps/Wenn-der-Grafi…ig-abstuerzt-9993244.html
    • Ja das ist ein 10-Kerner, der ohne Übertaktung mit 3,3 GHz läuft. Ist sicherlich eine flotte Maschine.

      Im Vergleich zu meinem 8-Kerner frage ich mich aber, ob da dramatisch viel Unterschied ist? Und ich sehe diese Probleme bei mir nicht.

      Aber ganz ehrlich: probieren sollte man das alles. Der Hinweis ist ja durchaus gut.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Vielen Dank für die Antworten. wie bereiits erwähnt, habe ich meien Grafikkarte nicht übertaktet. Den Hinweis von @bs3095 werde ich testen, obwohl es wohl nicht am Prozessor liegt, und zwar aus folgendem Grund:
      Ich habe das Projekt mal auf meinen Vorgängerrechner (i7-4400, 8 GB Hauptspeicher, nVidia GTX970) übertragen und habe dieselben Probleme. Mit dem Rechner habe ich im Juli 2018 noch problemlos ein sehr ähnliches Projekt erstellen können (Clips aus derselben Kamera mit derselben Auflösung, einige Clips mit Mercalli stabilisiert etc.). Die Probleme treten sowohl mit Vegas V15 als auch mit Vegas V16 auf beiden Rechnern auf.

      Ich habe jetzt mal das Projekt mit Vegas v15 völlig neu gestartet. Nachdem ich ca. 30 Clips einfügen konnte, war ich schon am frohlocken. Aber Pustekuchen, jetzt treten wieder dieselbe Probleme auf. Teilweise werden in der Timeline einige Clips nicht mit dem kleinen Anfangsbild angezeigt (ich hoffe ihr wisst, was ich meine) sondern nur als schwarzer Clip. Manchmal wird im Vorschfenster statt des Events auch nur ein komplett rotes Feld angezeigt, bevor sich Vegas und meistens auch der Rechner verabschiedet.

      Da die Probleme auch auf dem 'alten' Rechner - mit dem ich im Juli noch problemlos mit Vegas V15 arbeiten konnte - auftreten, vermute ich, dass es an der Windows Version 1803 liegt. Dummerweise hatte ich den alten Rechner vor ein paar Tagen nämlich auch auf die Version 1803 upgedatet.

      Ich werden den alten Rechner jetzt mal mit eine älteren Windows Version und Vegas V15 installieren, mal sehen, ob die Probleme bleiben; ich werde berichten.

      Gruß ergo-hh
    • So, ich habe jetzt mal eine alte Windows 10 Version (vom November 2017) auf dem alten Rechner installiert. Aber auch da stürzt Vegas ab und ich bekomme den oben geposteten Anzeigenfehler.

      Ich habe jetzt auf dem neuen Rechner mal das fertige Projekt vom Juli 2018 geladen und siehe da - keinerlei Probleme. Das führt zur Schlussfolgerung: es liegt an den Clips. Jetzt wird das Testen natürlich mühevoll, um den Übeltäter zu finden:
      • Einen Clip laden - testen
      • den nächsten Clip laden - wieder testen
      • usw.
      Oder hat jemand eine bessere Idee?

      Gruß ergo-hh
    • So, ich bin etwas schlauer: es hängt irgendwie mit dem mit Mercalli (standalone) stabilisierten Clips zusammen. Wenn ich nur die originalen Clips einfüge, habe ich bisher keinen Abbruch feststellen können. Auch mit meinem abgeschlossenen Projekt vom Juli 2018 klappt es bestens, obwohl dieser auch 'Mercalli Clips' enthält. Daraufhin habe ich mir die stabilisierten Clips mit Mediainfo mal genauer angeschaut und festgestellt, dass ich die alten Clips mit der Einstellung 'AVC/H264 (MP4)' aus Mercalli ausgegeben habe, die Clips ifür das neue Projekt in geistiger Umnachtung aber mit 'HEVC/H265 (MP4)'.

      Ich werde die betroffenen Clips nochmal mit der Einstellung 'AVC/H264 (MP4)' aus Mercalli ausgeben und hoffe, dass es dann klappt.

      Gruß ergo-hh
    • Vorweg: Nun klappt es auch mit dem Nachbarn ... äh mit Vgas V16 :jubilie: . Mannomann, 2 Tage wegen eigener Dusseligkeit verbraten ;( . Aber man lernt ja (angebklich) aus seinen Fehlern :thumbsup:
      Mit dem Workflow habt ihr natürlich recht. Aber irgendwie hatte ich mir das so seitdem angewöhnt, als ich das Mercalli Plugin für Vegas nioch nicht hatte.

      Vielen Dank nochmals für die 'Anteilnahme' und entschuldigt, wenn ich euch umsonst genervt habe.

      Gruß ergo-hh
    • Es ist erfreulich wenn sich die Probleme derart einfach lösen haben lassen. Auf das muss man aber erst mal kommen, dass standalone stabilisierte Clips derartige Probleme bereiten können. Na Hauptsache das funktioniert jetzt bei dir.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • wolfgang schrieb:

      Auf das muss man aber erst mal kommen, dass standalone stabilisierte Clips derartige Probleme bereiten können.
      Es lag wohl nicht so sehr an das externe stabilisieren sondern an den verwendeten export Codec dafür. VPro16 scheint da wohl noch ein H.265 Problem zu haben. Ein Grund mehr um meine Gopro H7 vorerst nur mit H.264 zu betreiben.
    • So sehe ich das auch. Könnte es aber nicht auch ein Problem des Grafikkartentreibers sein, die Probleme mit dem H.256 Codec hat?
      Siehe dazu auch die Meldung aus meinem Beitrag #15

      Gruß ergo-hh
    • Was da bei Prodrenalin und Mercalli 4 als H.265 rauskommt hat die Endung .mov statt .mp4 wie bei H.264. Vielleicht das auch noch eine Rolle spielt.
    • 3POINT schrieb:

      Was da bei Prodrenalin und Mercalli 4 als H.265 rauskommt hat die Endung .mov statt .mp4 wie bei H.264
      Dem ist nicht so. Es ist bei Mercalli 4 so, wie @Marten1 in seinem ersten Bild gepostet hat. Beide entsprechend erzeugte Clips haben wahlweise die Endung .MP4. Dummerweise ist HEVC/H256 die Voreinstellung, die man in der standalone Version zwar ändern, aber AVC/H264 nicht als standard-/default Wert setzen kann. Nach jedem erneuten Aufruf von Mercalli muss man daran denken, den Codec wieder umzustellen, zumindest ist es bei mir so.

      Es scheint wohl doch ein Problem meiner Vegas Version (V16 Build 261 und V15 Build 384) zu sein, da ich die mit Mercalli erzeugten HEVC/H256 Clips problemlos z. B. mit VLC oder PowerDVD abspielen kann.

      Gruß ergo-hh
    • Aha, ich habe noch die Mercalli 4 4.0.452 SAL. Übrigens wird auf der Prodad Webseite Prodrenalin 2.0 auch noch nur mit H.265 mov Kontainer geworben.

      Ich glaube es wird langsam Zeit mich mal für einen neuen Schnitt-PC zu orientieren. Dabei werde ich wohl auch nicht mehr eine NVIDIA Grafikkarte wählen, nichts als ärger.
    • ergo-hh schrieb:

      Es scheint wohl doch ein Problem meiner Vegas Version (V16 Build 261 und V15 Build 384) zu sein, da ich die mit Mercalli erzeugten HEVC/H256 Clips problemlos z. B. mit VLC oder PowerDVD abspielen kann.
      Das reine Abspielen ist zwar etwas ganz andres als die HEVC Files in einem NLE zu bearbeiten, aber ich habe das Problem mal reproduzierbar an die Entwickler weiter gegeben, denn ich konnte es hier auch provozieren.
      LG
      Peter