Diverse Probleme mit Vegas V16

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Weil es hier gerade um Probleme - wenn auch gelöst - mit Vegas geht eine Frage:
      In den alten Versionen gab es scheinbar Qualitätsprobleme beim rendern von 4k auf HD. Ist das immer noch so, oder ist das durch die Versionen 15 und 16 besser geworden?

      Hat jemand schon Erfahrung wie sich Vegas Pro mit einem AMD Ryzen 7 2700X schlägt? Lt. den Systemanforderungen von Vegas Pro fordern die beim Prozessor 3 Ghz und 8 Kerne, bei der Grafikkarte 4 GB Speicher und beim Arbeitsspeicher 32 GB. Das würde ja auf dem Papier passen. Bei mir arbeitet noch ein i7 4770 Prozessor mit 4 Kernen, der für HD eigentlich reicht. Werde mir nach Weihnachten auch mal eine neue Grafikkarte mit 8 GM zulegen und testen wie sich das System mit 4k Smartphone Material schlägt. Wenn ich auf 4k Schnitt aufrüste muss eh alles neu gekauft werden, und da wäre mir persönlich AMD sympathischer, da auch etwas günstiger.
    • JuergenII schrieb:

      Wenn ich auf 4k Schnitt aufrüste muss eh alles neu gekauft werden, und da wäre mir persönlich AMD sympathischer, da auch etwas günstiger.
      Eine AMD CPU mag günstiger sein, aber ich würde dir zu einer Intel CPU mit iGPU raten, z.B. ein i7-8700k oder bei gesunkenem Preis ein i9-9900k. Auf OC würde ich da verzichten, da die CPU sonst sehr viel Strom zieht und sehr heiß wird. Ist aus meiner Sicht aber für Vp16 auch nicht nötig.

      Im ersten Run könntest du dein System auch erst mal ohne separate Grafikkarte probieren und damit schon mal Kosten sparen. Solltest du den Eindruck haben, doch für dein Material eine verwenden zu wollen, sollte die Wahl auf eine AMD-GPU fallen.
      LG
      Peter
    • Was mich bei Intel stört, ist dass ich bei jedem neuen Chip ein neues Motherboard kaufen muss. Bei AMD garantieren sie zumindest dass die neuen CPU's bis 2020 auf der alten Plattform laufen. Und nachdem die AMD Grafikkarten wieder etwas den Boden der Tatsachen erreicht haben, werde ich nach den Weihnachtsferien, wenn sich der "Kaufrausch" wieder in normalen Bahnen bewegt, bei einer Radeon RX 580 mit 8 GB zuschlagen. Mich nervt unabhängig von HD oder 4k Schnitt dass ab und an einfrieren des Systems dank NVIDA.

      Und da gibt es noch ein "kleines" Problem bei den neuen Intel Prozessoren: die Quick Sync Funktion bzw. UHD Grafik wurde bei den neuen CPU's nicht verbessert. Siehe hier ab Minute 1:45.

      Kommt wohl erst im Laufe des Jahre 2019 oder später. Hätte nur gerne mal erfahren, wie die Schnittleistung bei einem neuen AMD System mit "normalen Ryzen Prozessoren bei Vegas ist. Habe da im Netz noch nichts gefunden.
    • JuergenII schrieb:

      Was mich bei Intel stört, ist dass ich bei jedem neuen Chip ein neues Motherboard kaufen muss.
      Das ist so nicht ganz richtig. Ich könnte zum Beispiel auf meinem Board einfach die i7-8700k gegen eine neue i9-9900k austauschen. Auch früher gab es durchaus neue CPUs, die zum Vorgänger kompatibel waren.

      Soweit ich mich aus dem internationalen Vegas Forum erinnere hat Vp16 zumindest ein bekanntes Problem,das nur mit AMD CPUs auftritt. Daran wird aber gearbeitet.
      LG
      Peter
    • Habe ein ausführliches Review zum 2700x gefunden: AMD Ryzen 7 2700X review - Performance - Video Creation - Vegas PRO
      Interessant, dass dabei keine Intel CPU schneller war. Sie bescheiben den Test wie folgt:

      " Für unsere Benchmark-Session geben wir in Richtung XAVC S Long 3840x2160 - 59.94p aus, eine sehr schwere Kodierung. Die Videokarten unterstützte Codierung ist deaktiviert. Dies ist ein realer Test, kein synthetischer und basiert auf unseren eigenen Inhalten und Präferenzen. Wir machen eine zweiminütige Spielaufnahme, fügen einen Audiotrack hinzu. Der Inhalt wird mit der neuen Audiospur erstellt, die dort gemischt ist, und zwei Video-FP32-Erweiterungsfilter für Kontrast und Schärfe angewendet. "
    • JuergenII schrieb:

      " Für unsere Benchmark-Session geben wir in Richtung XAVC S Long 3840x2160 - 59.94p aus, eine sehr schwere Kodierung.
      Naja, meine UHDp30 Aufnahmen gebe ich ausschließlich in HEVC/H.265 aus und das dürfte wohl ein 'schwerer' zu encodierendes Format sein und das für die UHD-Weitergabe übliche. Gerade bei dem Format ist eine iGPU extrem hilfreich. Darum würde ich auch nicht mehr darauf verzichten wollen.

      Aber ich klinke mich hier dann mal aus.
      LG
      Peter
    • Also ich will das unterstreichen was Peter hier zur iGPU meint: gerade für die kommende HEVC Enkodierung ist die durchaus wichtig - zumindest solange der HEVC Enkoder nicht von NVENC der neuesten NVIDIA Karten unterstützt wird.

      Da sind auch viele Kerne nicht unbedingt die Lösung - auch auf meinem 8-Kernsystem dauert das Berechnen von UHD HEVC durchaus das 18-Fache der Zeit in der Timeline, und das ist wenig feierlich.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • @ ergo-hh
      Das Problem mit der sehr hohen RAM-Usage durch das Laden vieler HEVC Clips scheint in der neuen Version Vp16 B307 behoben oder zumindest vermindert zu sein. Konnte ich in der vorigen Version schon mit ca. 49 HEVC UHDp30 Clips die Speicherlast auf knapp 32GB bringen, sind es jetzt nur noch 9GB. Falls jemand das mal mit noch einer höheren Anzahl von HEVC Clips testen könnte, wäre das sehr hilfreich.
      LG
      Peter
    • @elCutty
      Vielen Dank für deine Bemühungen. Ich habe jetzt mal den Build 307 installiert, das Verhalten von Vegas ist damit anders, aber nicht viel besser :thumbdown: . Ich habe immer noch undefinierte Abstürze, bei unterschiedlichen, nicht reproduzierbaren Aktionen. Selbst ohne irgendwelche Aktivität mit H.265 Clips in der Timeline verabschiedet sich Vegas manchmal sang- und klanglos und reißt manchmal auch Windows komplett mit herunter, ohne irgendwelche Fehlermeldungen. Hin und wieder kann ich aber noch einen Bericht senden.

      Was ist mit dem Build 307 besser/anders:
      Ich konnte bis zu 60. Clips in die Timeline einfügen, garantiert war das aber nicht. Wenn es denn mal geklappt hat, konnte ich auch 'Rendern als' aufrufen. Ich habe rendern zu Blueray gewählt (1080,24p). Das Rendern ist durchgelaufen, allerdings hatte ich hinterher beim Einfügen weiterer Clips wieder totale Rechnerabstürze.

      Anbei ein paar Bilder der Speicherauslastung. Ich hoffe, die Bildernamen sprechen für sich.

      btw. Das Projet mit denselben Clips in H.264 konnte ich bisher problemlos bearbeiten und bin damit fast fertig. Das Projekt besteht aus insgesamt ca. 420 Clips/Events.

      Gruß ergo-hh
      Dateien
      • nach10Clips_2Minten.jpg

        (77,96 kB, 3 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • nach20Clips_5Minten.jpg

        (76,76 kB, 4 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • nach35Clips_9Minten.jpg

        (104,47 kB, 4 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • CPU.jpg

        (98,52 kB, 5 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • GPU.jpg

        (133,59 kB, 3 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • ergo-hh schrieb:

      Hin und wieder kann ich aber noch einen Bericht senden.
      Das kannst du dir sparen, die kamen nur früher bei Sony noch an.

      Ich habe inzwischen auch noch ein wenig mit den paar Clips getestet und hatte leider mit dem H.265 Clips auch diverse Abstürze. Es ist besser geworden als zuvor, aber nicht so, daß man damit arbeiten könnte. Ich konnte teilweise nicht mal mehr ScreeShots erstellen.

      Im High DPI Mode, der mir auf meinem neuen 32" UHD-Monitor sehr wichtig ist, bekommen ich sogar System-Freezes, wenn ich mit nur einem XAVC-S UHDp30 Clip in der TL das Fenster des Level FX verschiebe. Das tritt zum Glück nur im High DPI Mode auf.

      Einige andere Fehler wurden aber erfolgreich behoben.
      LG
      Peter
    • Dann warten wir mal auf weitere Fixes. Im Moment brennt es bei mir zum Glück nicht, da es mit den H.264 Clips funktioniert.

      Gruß ergo-hh