Welcher Processor von diesen dreien?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Welcher Processor von diesen dreien?

      Moin,
      jaja, die ewig selbe Frage.
      Nein, nicht ganz, weil es mir nicht um Allgemeines geht, sondern ganz konkret um:

      - 4x 4,3 GHz Intel i7-7740X 4Kern
      - 8x 3,6 GHz Intel i7-7820X 8Kern
      - 10x 3,3 GHz Intel i9-7900X 10Kern

      Dahinter steckt die Unwissenheit über: eher mehr Frequenz oder eher mehr Kern, und von innerem Processorgeflüster habe ich eh keine Ahnung ?(
      ...
      Weil die Frage sicher kommt ;) : Grafikkarte wird Nvidia GTX1080 8GB MSI

      gruß, horst
    • Was ist das Anwendungsgebiet?

      Es gibt Programme, die von vielen Kernen profitieren; andere nutzen nur wenige Kerne und dann sind höhere Takte besser. Wie Bruno schon schrieb, Büroarbeiten gehen auch auf einem 4-Core, UHD-Videoschnitt nicht so. Aber auch das ist abhängig vom Programm.

      Neben der Zahl der Kerne und der Taktfrequenz ist ggf. auch noch die Anzahl der PCIe-Lanes zu beachten, abhängig davon, wie viel Du da ggf. anschließen willst/musst. Der i7-7740x hat davon nur 16; der i9-7900x immerhin 44.
      Greetings,
      ro_max

      Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
      ------------ Meine CGI-Tests auf Vimeo und YouTube. -------------
    • Achilles schrieb:

      Willst Du Textverarbeitung damit machen?
      Na, dann würde ich nicht hier fragen :) . Für meinen Audio kram bräuchte auch nicht unbedingt einen neuen. Klar geht es um Videobearbeitung. Mein Favourit für die nähere Zukunft scheint Resolve zu werden, aber auch mein jetziges Vegas MovieStudio ruckelt schon in HD vor sich hin wenn es nur zu ein paar Schnitten und Überblendungen kommt.
      Und das macht keinen Spaß.


      ro_max schrieb:

      PCIe-Lanes
      Siehst du, das sagt mir zum Beispiel gar nix, kann das also garnicht beurteilen.
    • sievid schrieb:

      das sagt mir zum Beispiel gar nix
      Ich fürchte, dass Du Dich dann ein wenig mit der Thematik beschäftigen musst oder Du lässt Dir ein System von jemandem bauen, der von den Anforderungen des Videoschnitts (mit Resolve) Ahnung hat.

      Die Zahl der PCIe-Lanes bestimmt, welche zusätzlichen Komponenten Du anschließen/verbauen kannst, z.B. Zahl der Grafikkarten, Videokarten, (internen) Audiokarten, zusätzlichen Netzwerkkarten (z.B. für 10G), usw.

      Wenn Du in Resolve UHD bearbeiten willst, dann würde ich schon mal eine potente CPU (gern auch stärker als der i9-7900x) und eine zusätzliche Videokarte einplanen; den i7-7740x würde ich dann ganz schnell wieder vergessen.

      Auf der Website von BMD findest Du auch Hinweise, wie die sich Macs und PCs für den (professionellen) Einsatz von Resolve vorstellen.
      Greetings,
      ro_max

      Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
      ------------ Meine CGI-Tests auf Vimeo und YouTube. -------------
    • sievid schrieb:

      Vegas MovieStudio ruckelt schon in HD vor sich hin wenn es nur zu ein paar Schnitten und Überblendungen kommt.
      Schon bei HD..., in FHD machst Du nichts?

      Siehst Du, mein EDIUS ruckelt in diesem Fall mit dem i7-6700 nicht, obwohl ich für den FHD-Schnitt UHD-Videomaterial (8bit) auf
      die Timeline lege.... Dieser Prozessor unterstützt allerdings Quick-Sync sowohl bei der Echtzeitvorschau als auch für die finale H.264 -
      Kodierung, das Schnittprogramm arbeitet sehr gut mit der Intel Graphics 530 zusammen.

      Resolve habe in der Version 14 im Einsatz, allerdings nur wenig da ich alles was nötig ist bei meinem Videoschnitt mit EDIUS Pro 9.x
      zuverlässig bearbeiten kann. Resolve 15 nutzt wie schon Resolve 14 meiner Kenntnis nach kein QuickSync, da ist eher eine qualitative
      Wahl der dedizierten Grafikkarte wichtig!

      Musst also überlegen wie Du den Videoschnitt aufrüsten möchtest, sowohl programmseitig als auch hardwareseitig.
      Neben der GPU auf dem Prozessor(QuickSync!) sind natürlich auch die PCIe-Lanes wichtig, dazu sagte Dir ro_max schon einiges.
      Du findest hier im Forum viele brauchbare Vorschläge, setzte mal die Suchfunktion des Forums dazu ein.
      Beste Grüsse;
      FZ-300/RX100ThiEYET5EDGEXperiaZ2eGimbalEDIUS 9.xMedionErazeri76700UHDaufFHD
    • Wenn es die Geldbörse zulässt, würde ich heute für den Videoschnitt mit UHD auf einen 8- oder 10-Kerner oder mehr gehen. 4-Kerner sind da ziemlich out.

      Gerade für Resolve ist aber die GPU fast schon wichtiger als die CPU. Schau dir die Specs an - eine schnelle GPU mit 8GB RAM sollte es hier für UHD schon sein. Oder gleich zwei idente Karten.

      Und was bei Resolve gerne übersehen wird: für eine gute Vorschau braucht es eigentlich eine extra Videoschnittkarte. In Summe kostet das durchaus.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Wenn es um Davinci Resolve geht reicht ein Blick auf der Homepage von BM, da werden Empfehlungen gegeben welcher Prozessor und Graphikkarte man nehmen soll!


      blackmagicdesign.com/support/f…avinci-resolve-and-fusion

      Dirk PEL
    • Achilles schrieb:

      Siehst Du, mein EDIUS
      Ja, Du und dein EDIUD - gibt es irgendeinen Thread in dem Du das nicht zelebrierst? Das ist für uns genauso interrressant wie die Wasserstandsmeldung des Amazonas. Weder EDIUS noch Resolve sind perfekt. Jedes Programm hat Stärken und Schwächen und es kommt wohl immer auf den Anwendungsfall an.(nervig mittlerweile)
      old_det auf https://www.turbosquid.com/Search/Artists/old_det
    • Oha, was ist denn hier los :beer: !
      OT: Das mit den Stärken und Schwächen ist doch völlig normal (inclusive der des Anwenders :) ).
      Gerade gesehen beim Ausprobieren von HitFilmPro: kein audio VST support - geht für mich überhaupt nicht, da ist es völlig egal wie gut der rest sein mag.
      Edius muß ich noch probieren, aber das muß mir schon seeehr viel besser gefallen bei dem seeeehr viel mehr Preis.
    • Sprichst Du für Deine Familie oder wen meinst Du mit "uns" und was ist "EDIUD" old_det?

      old_det schrieb:

      Weder EDIUS noch Resolve sind perfekt.
      Habe ich natürlich nicht behauptet, bin da mit Dir völlig einig!
      Mehr Hintergrundinfos dazu: Klick!

      In #24 im Thread "Echte HDR PC-Monitore" schreibt Wolfgang:
      - dein Edius 9 kann heute bereits HDR10 und HLG. Damit ist man heute bestens aufgestellt. Vegas kann derzeit nur HDR10. Lediglich Resolve ist (mit teurer Zusatzlizenz und Zusatzhardware) für Dolby Vision vorbereitet, und auch für HDR10+
      Wenn Du also an HDR10 und HLG interessiert bist sievid, dann ist das eine wichtige Information für Dich auch für die Wahl eines geeigneten Prozessors!
      Beste Grüsse;
      FZ-300/RX100ThiEYET5EDGEXperiaZ2eGimbalEDIUS 9.xMedionErazeri76700UHDaufFHD
    • Na Resolve (nur die Studio Version) kann alle heutigen Formate, also HDR10, HLG, HDR10+ und Dolby Vision. Für letzteres ist es zumindest vorbereitet.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • wolfgang schrieb:

      Na Resolve (nur die Studio Version) kann alle heutigen Formate, also HDR10, HLG, HDR10+ und Dolby Vision. Für letzteres ist es zumindest vorbereitet.


      Dolby Vision ist zwar echt gut, wird aber aufgrund der bei Dolby üblichen Lizenzpolitik seinen Schwerpunkt eher im Kino wiederfinden.

      Resolve Studio unterstützt Dolby Vision, für den geneigten Hobbyfilmer dürfte dies aber weniger von Belang sein.

      Interessant bei Resolve, wenn man HDR verarbeiten will ist, dass alle notwendigen Metadaten auch während der Arbeit bereits zuverlässig an den Vorschau Monitor / Fernseher ausgegeben werden können, man also auf kein manuelles Umschalten angewiesen ist.

      Eine spezielle Videoschnittkarte ist für Resolve nicht notwendig. Es reicht eine einfache I/O-Karte wie die Intensity Pro 4k um normgerechte saubere Vorschaubilder auf dem Vorschaumonitor zu haben.
      Resolve arbeitet mit vollem Funktionsumfang ohne spezielle Videoschnittkarten.


      Resolve nutzt kein Quicksync. Daher kann für Resolve auf den Grafikteil der CPU verzichtet werden. Quicksync würde ohnehin nur einen kleinen Teil der in Resolve typischerweise genutzten Formate abbilden.
      Daher lieber in paar CPU-Kerne mehr.

      Bei der Prozessorauswahl ist es ganz interessant ein Kriterium zu beachten:
      Wieviel Rechenleistung (in Gesamt-GHz - also Frequenz mal Kernanzahl) bekomme ich für welches Geld?
      Bei den neuern Prozessoren hat diese Kurve immer einen Knick, ab dem die Kosten pro Gesamt-GHz überproportional steigen.
      Mit der Wahl eines Prozessors, der kurz vor diesem Knick steht ist man im Normalfall am besten beraten.

      Dazu noch ein Tipp von mir: Bevor man unnötig viel Geld für die Hardware ausgibt, ist es empfehlenswert die 299,- Dollallallallar in die Studioversion zu investieren.

      Viele Grüße
      Peter
    • Moin ro_max,
      das scheint mir so langsam auch so. Edius fällt auch flach: keines meiner audio VST PlugIns wird akzeptiert, eine manuelle Auswahl von (audio) ASIO treibern / Geräten ist Fehlanzeige.
      Das sind für mich basics, da brauche ich mir über irgendwelche superduper HDR formate, mit denen ich zur Zeit noch nichts anfangen kann, keine Gedanken zu machen.
      Daher bezieht sich meine neue Hardware am ehesten auf Resolve. Allerdings ohne externe PCI oder sonstige Nettigkeiten.
      Von daher (zurück zum Thema :) ), viele Kerne (ich werde mich wohl zu einem 10 x 3,3
      Ghz i9 7900x durchringen), dicke Grafikkarte.

      wolfgang schrieb:

      Oder gleich zwei idente Karten
      Zwei werde ich bauartbedingt nicht hineinbekommen, die erwähnte Nvidia GTX1080 8GB wird auf passive Kühlung (Audio Studio!) umgebaut sein und eine Menge Platz beanspruchen.
    • Es ist nicht richtig dass man für Resolve nicht eine eigene Karte für eine Vollbildvorschau braucht. Die Grafikkarte GTX 1080 erlaubt das nicht.

      Die erwähnte Intensity ist bereits eine eigene Videoschnittkarte - und so ziemlich die billigste. Würde ich heute auch nicht mehr nehmen sondern die mini Monitor 4K.

      Das IST auf Resolve bezogen.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • wolfgang schrieb:

      Die erwähnte Intensity ist bereits eine eigene Videoschnittkarte - und so ziemlich die billigste.


      Eine Videoschnittkarte ist eine Karte auf die Berechnungsfunktionen des Schnittprogramms ausgelagert werden.
      Dies ist bei der Intensity nicht der Fall. Sie ist eine reine I/O-Karte, dient also nur der Anzeige des Bildes (und dem capturing bei Bedarf), übernimmt aber keine Rechenfunktionen des Schnittprogramms.


      In Resolve ist die Vollbildvorschau ohne zusätzliche I/O-Karte durchaus möglich. Das geschieht mit der Einstellung "cinema-viewer".
      Allerdings ist das weder komfortabel noch für einen wirklichen Schnittplatz empfehlenswert.

      Bei der Vorbearbeitung im Feld auf einem Laptop aber durchaus einen gangbare Variante um zwischendurch ein Vollbild zu haben.

      Weiter gibt es noch das nette kleine Plugin namens "Nobe Display", das das Edit-Fenster zusätzlich nochmal in einem weiteren großen Fenster oder einem 2. / 3. Monitor Vollbid darstellen kann. Es ist zwar für die laufende Vollbilddarstellung auch mehr eine Krücke, unterstützt dafür aber eigene Monitor-LUTs für die Monitorkorrektur und begnügt sich mit der normalen Grafikkarte.


      Viele Grüße
      Peter
    • PeterC schrieb:

      Dies ist bei der Intensity nicht der Fall. Sie ist eine reine I/O-Karte, dient also nur der Anzeige des Bildes (und dem capturing bei Bedarf), übernimmt aber keine Rechenfunktionen des Schnittprogramms.
      Das ist korrekt!
      Meine letzte Video-Schnittkarte war die "Storm 2" von Canopus noch...
      Beste Grüsse;
      FZ-300/RX100ThiEYET5EDGEXperiaZ2eGimbalEDIUS 9.xMedionErazeri76700UHDaufFHD