ErazR von prodad

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ErazR von prodad

      Hallo zusammen,

      wer es noch nicht kennt, Hier mal reinschauen.
      Gruß
      Herbie
    • Danke Herbie! - hat dich da ProDad informiert? - Ich habe keine Info bekommen.


      Das hätten die im dritten Reich - zur "Nachbearbeitung" ihrer Bilder - schon gebraucht, da hätten sie sich viel Arbeit erspart ;-))))

      Im Ernst - tolle Sache für störende Details, die man trotz Bemühung bei der Aufnahme einfach nicht aus dem Bild bekommt.
      Aber man könnte damit eben auch viel Unfug und Geschichtsverfälschung betreiben.

      Man darf einfach gar nix mehr glauben, was man nicht mit eigenen Augen gesehen hat - und auch da spielt uns die Erinnerung so manchen Streich.

      Schöne Grüße
      Walter
    • Hallo Walter,

      nein, prodad hat mich nicht informiert, warum auch immer ?!?

      Ich bekam die Info von Thomas Wagner, Filmpraxis und habe mir die SW jetzt dort gekauft.

      Es ist bei weitem nicht so einfach, wie es die prodad Werbung verspricht, nach dem Motto "alles easy, alles automatisch" von wegen, es bedarf schon einige Zeit der Einarbeitung. In den Bsp. sieht wirklich alles soooooooooo easy aus.

      Aber ich finde das Tool trotz alledem klasse, die Idee, eine derartige SW zu schreiben ist schon bemerkenswert.

      Es passiert mir immer öfter, daß viele Leute mir einfach ins Bild laufen, obwohl sie genau sehen, daß ich filme und ein paar Sek. (7 Sek. !!!) warten könnten, aber warum denn, was geht mich der andere an. Das ist rücksichtslos und egoistisch und wenn man die Aufnahme, ganz gleich aus welchen Gründen auch immer, nicht wiederholen kann, dafür ist das Tool dann wie geschaffen.

      Der Preis mit EUR 500,- ist nicht gerade preiswert, bis 31.10. gibt es ja noch Rabatt und die SW kostet NUR 399,- EUR.

      Aber es ist ja bald Weihnachten. :)

      In diesem Sinne
      Gruß
      Herbie
    • walter.mittwoch schrieb:

      Aber man könnte damit eben auch viel Unfug und Geschichtsverfälschung betreiben.
      Naja, gut.
      Das ist aber vom Prinzip her ja schon seit Jahren mit vielen anderen Bearbeitungsprogrammen, Effekten, o.ä. möglich. Im digitalen Bereich ist das "fälschen" eben sehr viel leichter als bei den früheren "analogen" Medien.
      Aber Bildverfälschungen - auch bei Bewegtbildern - hat es eigentlich schon immer - z.T. sogar sehr erfolgreich - gegeben.



      Erazr scheint zumindest relativ leicht zu bedienen zu sein und durchaus brauchbare Ergebnisse zu liefern.
      Man darf aber auch keine Wunder erwarten. Es kommt sehr auf die Aufnahme an, wie das Ergebnis wird. Bei ungünstigen Verhältnissen (gegenläufige Bewegungen, schnellere Schwenks/Zooms, Bewegungen in der Z-Achse, usw.) ist das nicht so einfach zu packen.
      Auf alle Fälle aber schon ein recht interessantes Tool.

      Gruß
      Peter
    • gurlt schrieb:

      Bei ungünstigen Verhältnissen (gegenläufige Bewegungen, schnellere Schwenks/Zooms, Bewegungen in der Z-Achse, usw.) ist das nicht so einfach zu packen.
      geht aber auch, man kann die gegenseitigen Bewegungen durch eine bes. Einstellung, außen vorlassen, heißt, daß der Tracker diese nicht analysiert.

      HIER zeigt es Thoams Wagner von der Filmpraxis sehr anschaulich.
      Gruß
      Herbie
    • Ich sag mal für 99 oder 199 Euronen probiert man es mal, aber der vorgesehene Preis ist schon happig. Da prutsch ich lieber weiter mit AfterEffects aus meiner gekauften CS5 weiter.

      Sogar die Kaufversionen von DaVinci Resolve oder Fusion sind günstiger und die können einiges mehr. Ich finde da Prodad ihre Kalkulation etwas daneben. Und jetzt wacker, wacker den 100 Euro-Rabatt noch nutzen für ein Produkt, dass mir 300 Euro zu teuer ist(gemessen am 500 Euro Endpreis), ist für mich auch keine Alternative.
    • Bin froh, dass mir noch nie jemand unaufgefordert ins Bild gelaufen ist bis heute. Und es wird es auch in Zukunft keiner tun 8o So kann ich mir den happigen Preis für das Tool ersparen :)
    • gurlt schrieb:

      Es kommt sehr auf die Aufnahme an, wie das Ergebnis wird. Bei ungünstigen Verhältnissen (gegenläufige Bewegungen, schnellere Schwenks/Zooms, Bewegungen in der Z-Achse, usw.) ist das nicht so einfach zu packen.Auf alle Fälle aber schon ein recht interessantes Tool.
      interessant wäre - darauf basierend - die inverse Funktion, bei der die selektierten Objekte frei gestellt werden könnten
      und somit der Hintergrund verschwindet.

      Kommt vielleicht noch...
    • dosaris schrieb:

      interessant wäre - darauf basierend - die inverse Funktion, bei der die selektierten Objekte frei gestellt werden könnten
      und somit der Hintergrund verschwindet.
      Das wohl eher nicht. Alle Programme die was "verschwinden" lassen brauchen Informationen die eingefügt werden können. Bei einem Laufbild kann diese Information aus einem anderen Frame genommen werden.
      Müsste oder wollte ich so etwas tun würde ich die Frames als Serie von Einzelbildern exportieren und dann die notwendigen Bildteile austauschen und am Ende als Serie von Einzelbildern importieren.
      Das diese Arbeit von einem Programm so übernommen werden kann - schon beachtlich....
    • wabu schrieb:


      Müsste oder wollte ich so etwas tun würde ich die Frames als Serie von Einzelbildern exportieren und dann die notwendigen Bildteile austauschen und am Ende als Serie von Einzelbildern importieren.
      ich würde anders vorgehen, wenn ich das programmieren sollte:
      - bildweise das prozessierte Bild (mit gelöschtem Objekt) vom Original subtrahieren,
      - aus dieser Differenz alles unschwarze auf 100%weiß setzen,
      - dies als Maske über das zugehörige Originalbild legen,

      dann bleibt das selektierte Objekt solo übrig.

      ich sollte mal wieder programmieren, hab ich schon 20Jahre nicht mehr gemacht....
    • Herbie schrieb:

      Jack43 schrieb:

      Und es wird es auch in Zukunft keiner tun
      :respekt: wieviele Bodyguards brauchts denn dafür ?
      Nur mal so interessehalber.
      Keinen einzigen Herbie, denn ich drehe hauptsächlich Spielfilme und da erscheinen alle Akteure auf Kommando auf der Bildfläche :D ;)

      Gruß, Paul
    • wabu schrieb:

      Müsste oder wollte ich so etwas tun würde ich ... die notwendigen Bildteile austauschen ...
      Das diese Arbeit von einem Programm so übernommen werden kann - schon beachtlich....
      Genau das macht das Programm.
      Es werden aus benachbarten Frames die Bildteile genommen, die im aktuellen Frame durch das zu entfernende Objekt (definiert über eine Maske) abgedeckt sind. Und das ist als "Automatik" wirklich schon beachtlich. Hat aber eben systembedinge Einschränkungen.

      Vor Jahren musste ich mal eine Szene (mit Pinnacle Commotion) entsprechend bearbeiten. Da hatte bei einer nicht wiederholbaren Aufnahme eine neben meiner Kamera stehende Person kurz den Arm gehoben und diesen - zum Glück nur - durch den Bildrand gezogen.
      Das war eine ziemlich verfluchte Aufgabe und langwierige Arbeit, auch wenn es nur ca. 1 Sec. Spieldauer betraf.


      dosaris schrieb:

      interessant wäre - darauf basierend - die inverse Funktion, bei der die selektierten Objekte frei gestellt werden könnten
      und somit der Hintergrund verschwindet.

      Kommt vielleicht noch...
      Da stimme ich @wabu zu, dass dies wohl eher nicht der Fall sein wird. Das Programm verwendet wie oben beschrieben eine Technik des Ersetzens aus anderen Frames. Diese Vorgehensweise eignet sich nicht den Rest "verschwinden" zu lassen.

      Aber wenn Du so etwas machen möchtest, dann sollten die dafür nötigen Werkzeuge eigentlich in jedem besseren Schnittprogramm vorhanden sein = Maske und Tracking.
      Oder Du könntest ein Programm wie das (kostenlose) Fusion verwenden, das in der Maskenerstellung und -führung sicherlich wesentlich besser ist, als die Schnittprogramme.


      Gruß
      Peter
    • gurlt schrieb:

      Und das ist als "Automatik" wirklich schon beachtlich.
      also das mit der Automatik ist nicht ganz richtig. Natürlich wird in gewisser Weise autom. getrackt, aber man muß die Maske immer wieder stoppen, wenn das besagte Objekt droht, "die Maske zu verlassen". Man muß schon Hand anlegen, geht aber alles sehr gut über die Tastatur. Es sind auch versch. Feinjustierungen erforderlich.
      Ich habe einige Zeit gebraucht, bis ich dahinter stieg. Vielen Dank auch an Hernn Wagner / Filmpraxis.

      Wenn man weiss, wie die SW tickt und auf was zu achten ist, klappt das super und das störende Objekt ist wie wegradiert und das ist nicht übertrieben. Ich finde das eine tolle Idee und das Programm klasse.
      Gruß
      Herbie
    • Ich habe in diesem Zusammenhang etwas gespielt um das manuell selber zu machen, in etwa wie oben beschrieben.
      Das geht ganz gut - aber die Szene war nicht vom Stativ, hatte ein leichtes schwingen. Das macht etwas fummel nötig.
      Kann das Programm damit umgehen?
    • Na, wenn es mit gegenläufigen Objekten Schwiegigkeiten gibt und die Maskierung relativ ungenau mit Rechteck oder Kreis geht, dann lobe ich mir den Rotopinsel aus dem AfterEffects, der recht gut „auschneidet“.

      Warum ich da so “Halbgares“ benutzen soll, entzieht sich mir etwas. Wenn dann mal das „Inverse Entfernen“ kommen sollte, ist man für‘s Upgrade bestimmt nochmal 100-200 Schleifen los. Irgendwie etwas durchsichtig das für mich an „Nepp“ grenzende Geschäftsmodell.
    • Also ich kenne den Rotopinsel aus AE auch, aber das hat nicht das geringste mit ErazR zun tun.

      Und Halbgares ist es ganz und garnicht, wenn man es richtig kann und macht.

      Wie gut, daß man es nicht kaufen MUSS.