MPEG-4 in neuem Projekt erneut ausgeben - Qualitätsverlust ??

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • MPEG-4 in neuem Projekt erneut ausgeben - Qualitätsverlust ??

      Hallo zusammen,
      habe mal (wieder) ´ne ganz blöde Frage:
      Da ich meinen Rechner wegen eines immer wieder „selbständig zumüllenden RAMs“ neu aufgesetzt habe und gleichzeitig von Win7 auf Win10 umgestellt habe, sind in einigen meiner
      EZP-Projekte die Clips auf der Timeline nicht mehr verfügbar.

      Edius9-30-1.JPG


      Ich könnte sie allerdings wieder einzeln herstellen.
      Hatte jetzt aber eine andere Idee:
      Von den verschiedenen Projekte, aus denen ich jetzt im Augenblick ein zusammengefaßtes gekürztes Projekt erstellen will, habe ich bereits ausgespielte fertige MPEG-4 Clips.

      Wenn ich jetzt diese Clips, die alle die gleichen „Ausgabeeinstellungen“ haben,

      Edius9-30.JPG


      in eine neue Timeline lege und sie auch wieder mit den gleichen Ausgabeeinstellungen als MPEG-4 ausspiele, sollte da doch eigentlich kein Qualitätsverlust entstehen – oder?

      Wäre euch sehr dankbar, wenn ihr euer kurzes
      JA oder (lieber) NEIN (kein Qualitätsverlust) posten würdet :)
      Herzlichen Dank schon mal und beste Grüße
      Helmut

      P.S.: Seht ihr eigentlich die beiden Screenshots direkt, oder müßt ihr erst den Link anklicken?
    • HelmutS schrieb:

      P.S.: Seht ihr eigentlich die beiden Screenshots direkt, oder müßt ihr erst den Link anklicken?
      Wenn Du Bilder per Link hier einbindest, muss man den Link meines Wissens anklicken. Anders sieht es aus, wenn Du Bilder als Dateianhänge hochlädst; dann kannst Du festlegen, ob man eine Vorschau oder das Bild in voller Größe sieht. Der Nachteil dieser Methode ist, dass Du die Bilder nicht mehr selbst entfernen kannst, wenn die Editierzeit abgelaufen ist. Das müsste dann ggf. jemand aus dem Team machen. Bei verlinkten Bildern könntest Du das Bild an der verlinkten Quelle löschen und der Link im Post würde dann halt ins Leere laufen.


      Somit haben beide Methoden Vor- und Nachteile.
      Greetings,
      ro_max

      Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
      ------------ Meine CGI-Tests auf Vimeo und YouTube. -------------
    • ro_max schrieb:

      HelmutS schrieb:

      P.S.: Seht ihr eigentlich die beiden Screenshots direkt, oder müßt ihr erst den Link anklicken?
      Wenn Du Bilder per Link hier einbindest, muss man den Link meines Wissens anklicken. Anders sieht es aus, wenn Du Bilder als Dateianhänge hochlädst; dann kannst Du festlegen, ob man eine Vorschau oder das Bild in voller Größe sieht. Der Nachteil dieser Methode ist, dass Du die Bilder nicht mehr selbst entfernen kannst, wenn die Editierzeit abgelaufen ist. Das müsste dann ggf. jemand aus dem Team machen. Bei verlinkten Bildern könntest Du das Bild an der verlinkten Quelle löschen und der Link im Post würde dann halt ins Leere laufen.

      Somit haben beide Methoden Vor- und Nachteile.


      Herzlichen Dank,ro-max, habe nämlich im Thread erst die beiden Links gepostet und den Screen nicht sofort gesehen. Ganz unten habe ich die Bilder dann auf Videotreffpunkt hochgeladen! Dann erst sieht man sie SOFORT :)
      Beste Grüße
      Helmut
    • HelmutS schrieb:

      sollte da doch eigentlich kein Qualitätsverlust entstehen – oder?
      Schon seit vielen Jahre ist bekannt, dass durch Multirendering ein Qualitätsverlust entsteht,
      Manche Leute bemerken das nach dem ersten Multirendering nicht, andere schon wenn sie z.B. ein Frame auf 200% oder 300% einstellen und betrachten.
      Du musst es also mit Dir selbst ausmachen on Du einen Qualitätsverlust mit eigenen Augen bemerkst nach der 2., 3., 4., oder gar 5. Kodiergeneration.
      Beste Grüsse;
      FZ-300/RX100 - ThiEYE T5 EDGE/Xperia Z2 mit eGimbal - EDIUS 9.x - i7-6700
    • Zu Deiner Frage - ein ganz klares Jein! :D

      Es kommt hauptsächlich darauf an, was Du im einzelnen machst.
      Wenn Du die Clips nur gesammelt auf die TL legst und dann unbearbeitet ausgibst, dürfte dies relativ wenig Unterschiede ausmachen.

      Probleme könnte es immer da geben, wo eine Bearbeitung stattfindet, die ein erneutes Rendern = neues Errechnen der Bildinhalte - auslöst.
      Es handelt sich ja um komprimierte Daten, die erstmal wieder "entpackt" werden. Wenn dann nach einer Bearbeitung diese (encodierten) Daten wieder neu kodiert werden, werden sich bei einem erneuten Export eigentlich zwangsläufig andere ("schlechtere") Daten ergeben, als wenn Du die gleiche Bearbeitung aus dem Originalmaterial exportiert hättest.
      Generell bringt jedes neue Kodieren von Material bringt immer gewisse Verluste. Wie stark, und ob für einen Betrachter bemerkbar, ist von vielen Faktoren abhängig. Die Kopie einer Kopie, einer Kopie, …. kann nicht so gut sein wie das Original.

      Auch klar - um so intensiver die Bearbeitung/Veränderung um so höher die Wahrscheinlichkeit von Abweichungen.
      Selbst ein einfacher Schnitt = kürzen der vorhandenen Clips - (ver-)ändert ja schon die GOP-Struktur im Endergebnis und führt zu Neuberechnungen.


      Insoweit müsstest Du ausprobieren, ob Dir die Bearbeitung Deiner MP4-Clips im Endergebnis ausreicht. Die Chance sollte bei den vorhandenem Material eigentlich nicht so schlecht sein.
      Aber besser (sicherer) wäre natürlich von dem Originalmaterial auszugehen.



      Aber vielleicht ist das ja überhaut nicht nötig!

      Die schraffiert dargestellten Clips in Deiner Timeline sind lediglich 'Offline'. D.h. Edius hat die Verknüpfung zu der entsprechenden Datei verloren.
      Es muss nicht heißen, dass die Datei tatsächlich gelöscht wurde. Edius kann sie halt nur - an dem vorgesehenen Ort unter dem vorgesehenen Namen - nicht finden. Aber vielleicht hat der Datenträger (i.d.R. Festplatte) auf dem die Datei liegt einen anderen Buchstaben bekommen, oder Du hast die Datei umbenannt, oder …, oder...

      Wenn Du also weißt, wo die fehlenden (Original-)Datei sich befinden, oder Du diese irgendwie wiederherstellen kannst (sei es aus einem Backup, oder durch erneutes Capturing) hast Du zwei Möglichketen:
      • entweder die Dateien dorthin verschieben/kopieren, wo Edius sie sucht - und dann Edius starten;
      • oder den (die) Offline-Clips anklicken, es öffnet sich dann ein Menüfenster, da kannst Du Edius dann sagen, mit welcher Datei er den Clip verknüpfen soll.



      Gruß
      Peter
    • Besten Dank euch beiden, Bruno und Peter.
      Habe ich auch schon so gefürchtet X(

      Ja, ich finde die „alten“ Offline-Clips in der „alten“ Timeline bestimmt; ist halt nur ein wenig Arbeit, die Verknüpfungen wieder herzustellen, Peter. Denke aber auch, daß es hauptsächlich an der Veränderung des Laufwerksbuchstabens liegt.

      Werde mich jetzt mal an die Arbeit begeben :) .
      Wünsche euch ein entspanntes Wochenende.
      Herzliche Grüße
      Helmut