GOP u. Referenzbilder

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • HelmutS schrieb:

      Die Dateigrößen varierten kaum (146,6 – 146,7 MB).
      Nicht unbedingt verwunderlich, da Du ja mit der gleichen bps-Rate exportierst.

      Diese Datenrate steht dann ja eben den in einer Sekunde anfallenden I,P und B-Frames zur Verfügung und wird dann auf diese aufgeteilt. Die Änderung der GOP-Struktur verändert dann die Anzahl an I, P und B-Frames pro Sekunde.
      Somit verschiebt sich ggf. die Speichergröße der einzelnen Frames, aber nicht die der Gesamtgröße.

      Dies erklärt auch Dein Ergebnis aus Test 6 (I-Frame-only) .
      Da I-Frames mehr Speicher benötigen als P- oder B-Frames reduziert sich zwangsläufig die "Qualität" des einzelnen Frame bei gleicher Datenrate. Hier müsste also bei I-Frame-only die Datenrate entsprechend erhöht werden.



      Es ist also alles ein (Zusammen-)Spiel zwischen GOP-Struktur und Datenrate. Und das macht es ja eben so schwierig die "richtige" Wahl zu treffen.


      Vermutlich wäre es das vernünftigste von der gewünschten/möglichen Datenrate auszugehen, denn die wird ja meist Durch irgendein Gerät oder andere Umstände auf ein bestimmtes Maximum begrenzt.
      Wirklich interessant wird es vermutlich dann auch erst, wenn diese relativ gering ist. Denn dann dürfte die GOP-Struktur eine größere Rolle spielen.


      Gruß
      Peter
    • Neu

      kpot11 schrieb:

      HelmutS schrieb:

      habe mittlerweile ...
      Moin Helmut:// Vielleicht versuchst Du (als Test) auch einmal einen längeren Film mit I-frame only zu exportieren. Wäre interessant, ob das Problem auch bei anderen auftritt.

      Na klar, Kurt, mache ich (heute Abend) gerne! Soll ich die Datenrate (für den Test) beibehalten

      Um den Hardwareencoder "Intel Quick Sync Video" statt Multi-Slice verwenden zu können, muß ich außer meiner NVIDIA GeForce sicherlich noch eine 2.GraKa kaufen?


      Hans-Jürgen schrieb:

      gurlt schrieb:

      Nicht unbedingt verwunderlich, da Du ja mit der gleichen bps-Rate exportierst.
      Das hatte ich ja weiter oben schon angeführt.
      Bei vielen I-Frames muss die Datenrate erhöht werden, was die Programme aber nicht eigenständig machen.
      Es muss daher händisch gemacht werden.


      gurlt schrieb:

      HelmutS schrieb:

      Die Dateigrößen varierten kaum (146,6 – 146,7 MB).
      Nicht unbedingt verwunderlich,

      Vermutlich wäre es das vernünftigste von der gewünschten/möglichen Datenrate auszugehen, denn die wird ja meist Durch irgendein Gerät oder andere Umstände auf ein bestimmtes Maximum begrenzt.
      Ja stimmt, Peter und Hans-Jürgen. Habe die Datenrate für den Test aber bewußt gleich gelassen, sonst wäre mir der Vergleich noch schwieriger gefallen. :|
    • Neu

      gurlt schrieb:

      Da I-Frames mehr Speicher benötigen als P- oder B-Frames reduziert sich zwangsläufig die "Qualität" des einzelnen Frame bei gleicher Datenrate. Hier müsste also bei I-Frame-only die Datenrate entsprechend erhöht werden.
      Das habe ich bei meinem 55 min-Test übersehen. Damit ist dieses Phänomen erklärt. - Danke für den Hinweis.

      gurlt schrieb:

      Vermutlich wäre es das vernünftigste von der gewünschten/möglichen Datenrate auszugehen, denn die wird ja meist Durch irgendein Gerät oder andere Umstände auf ein bestimmtes Maximum begrenzt.
      Da das ja wohl eine notwendige Bedingung darstellt, ergibt sich für mein 55 min Video Folgendes:
      - Ich hatte die für mein Equipment max. Datenrate benutzt.
      - Das das I-only Ergebnis für meine 55 min TL schlecht ist, ergibt sich: I-only für diesen Export nicht geeignet.
      So lichtet sich durch diese Diskussion schön langsam der Nebel.
      Daher von meiner Seite jetzt schon Dank für alle Hinweise und Tipps.
      Gruß kurt
    • Neu

      kpot11 schrieb:

      gurlt schrieb:

      Da I-Frames mehr Speicher benötigen als P- oder B-Frames reduziert sich zwangsläufig die "Qualität" des einzelnen Frame bei gleicher Datenrate. Hier müsste also bei I-Frame-only die Datenrate entsprechend erhöht werden.
      Das habe ich bei meinem 55 min-Test übersehen. Damit ist dieses Phänomen erklärt. - Danke für den Hinweis.

      Soll ich nachher trotzdem noch mal einen "I-frame-alone Test" mit erhöhter Bitrate machen, Kurt ?
    • Neu

      HelmutS schrieb:

      Um den Hardwareencoder "Intel Quick Sync Video" statt Multi-Slice verwenden zu können, muß ich außer meiner NVIDIA GeForce sicherlich noch eine 2.GraKa kaufen?
      Um QuickSync benutzen zu können, muss
      - Dein Prozessor eine eingebaute Intelgrafik besitzen,
      - an der ein Monitor physisch angeschlossen sein muss,
      - der neueste Intelgrafiktreiber installiert sein muss (was nicht immer stimmt!) und
      - im BIOS muss iGPU (oder entsprechend) aktiv gesetzt sein.

      // Eine zusätzlich gekaufte Grafikkarte nützt nichts.
      Gruß kurt
    • Neu

      kpot11 schrieb:

      HelmutS schrieb:

      Soll ich nachher trotzdem noch mal einen "I-frame-alone Test" mit erhöhter Bitrate machen, Kurt ?
      Ich mache das mit meinem 55 min Testvideo.Gruß kurt

      Wenn Du willst, mache ich auch einen Test mit einem etwas längeren Video nur mit I-Frames und einer von dir vorgeschlagenen Bitrate, um deine I-Frame-Erfahrungen zu unterstützen, Kurt ?


      kpot11 schrieb:

      HelmutS schrieb:

      Um den Hardwareencoder "Intel Quick Sync Video" statt Multi-Slice verwenden zu können, muß ich außer meiner NVIDIA GeForce sicherlich noch eine 2.GraKa kaufen?
      Um QuickSync benutzen zu können, muss- Dein Prozessor eine eingebaute Intelgrafik besitzen,
      - an der ein Monitor physisch angeschlossen sein muss,
      - der neueste Intelgrafiktreiber installiert sein muss (was nicht immer stimmt!) und
      - im BIOS muss iGPU (oder entsprechend) aktiv gesetzt sein.

      // Eine zusätzlich gekaufte Grafikkarte nützt nichts.
      Gruß kurt

      Oh danke. Meine NVIDIA GeForce soll das können. Kümmere mich in den nächsten Tagen mal drum.
      Gruß
      Helmut
    • Neu

      Also ich würde auf Grund eurer Test jetzt auch erstmal zu dem Schluss kommen, dass die alte MPEG-2-Regel GOP = 1/2 Sekunde auch bei H.264 /MPEG-4 zumindest nicht völlig falsch ist.

      Interessanter als einen I-Frame-only-Test fände ich, wie der sichtbare Eindruck bei gleichen bps und längerem GOP (z.B. 50 für 1 Sekunde) ausfällt, wenn die Referenzbilder auf 2 belassen werden.
      Dies könnte evtl. Rückschlüsse darauf erlauben, wie man vorgehen sollte, wenn man aus irgendwelchen Gründen mit einer geringeren Datenrate auskommen muss.


      Gruß
      Peter
    • Neu

      gurlt schrieb:

      Also ich würde auf Grund eurer Test jetzt auch erstmal zu dem Schluss kommen, dass die alte MPEG-2-Regel GOP = 1/2 Sekunde auch bei H.264 /MPEG-4 zumindest nicht völlig falsch ist.

      Interessanter als einen I-Frame-only-Test fände ich, wie der sichtbare Eindruck bei gleichen bps und längerem GOP (z.B. 50 für 1 Sekunde) ausfällt, wenn die Referenzbilder auf 2 belassen werden.

      Gegenüber Test 1 ist jetzt Test 8 (GOP 50 – 2Referenzbilder IBBP) in der Dateigröße bei gleicher Bitrate minimal größer (146.706 KB gegenüber 146.693) und meines Erachtens im Einzelbild wohl minimalst schärfer, Peter. Im Video selbst sehe ich keinen Unterschied.
    • Neu

      Ok, danke Helmut.

      Das hatte ich jetzt beinahe vermutet.
      @dosaris hatte ja schon in #18 Long-GOPs favorisiert, wenn man - z.B. um das Video über Streaming weiterzugeben - "Platz" sparen, also die bps senken will/muss.

      Gruß
      Peter
    • Neu

      gurlt schrieb:

      Ok, danke Helmut.

      Gerne, Peter.


      @kpot, @gurlt, @Hans-Jürgen, @Achilles, @dosaris, @Comte, @Gevatter:

      Wollte mich bei euch ganz herzlich für die rege „Anteilnahme“ und die vielen Tipps und interessanten Anregungen bedanken,
      Also hat meine Umstellung auf Win10 (außer Arbeit) doch was gebracht. Nun kenne ich wenigstens so in etwa die Zusammenhänge in der MPEG-4 Ausgabe bezüglich GOP und Referenzbildern.
      Habe jetzt auch gelernt, daß „Quick Sync“ meine Renderzeit erheblich verkürzen kann und werde in den nächsten Tagen mal versuchen, das auf die Reihe zu bringen. Zumindest weiß ich schon mal, daß meine NVIDIA GeForce da mitspielt.
      Wünsche euch allen eine nette Woche; hier in Köln/Düsseldorf regnet es.
      Beste Grüße
      Helmut
    • Neu

      :yes: gut gemacht Helmut!
      Bei uns ist es wechselhaft bis sonnig, heute bei dem Sonnenaufgang eine ganz tolle Aussicht vom Balkon aus in die Landschaft, habe das Ereignis fotografisch in RAW festgehalten.

      Noch ein Hinweis zu der Bitrate:
      Ich gehe in der Regel nicht über 30.000 kbit/s bei FHD-Export, damit ist schon die höchste Darstellungsqualität erreicht. Da ich meine Video ab und an verteile, ist das wichtig in meinem Fall, da mansche Wiedergabegeräte höhere Bitraten stotternd wiedergeben können. Nicht ein jeder in meinem Bekanntenkreis ist mit den aktuellsten Wiedergabemöglichkeiten ausgestattet.
      Für Archivzwecke kann man gerne auch 100.000 kbit/s hernehmen, damit man für eine spätere Schnittverwendung Generationsverluste möglichst klein hält.
      Beste Grüsse;
      FZ-300/RX100ThiEYET5EDGEXperiaZ2eGimbalEDIUS 9.xMedionErazeri76700UHDaufFHD
    • Neu

      Achilles schrieb:

      Für Archivzwecke kann man gerne auch 100.000 kbit/s hernehmen, damit man für eine spätere Schnittverwendung Generationsverluste möglichst klein hält.
      Na ja.
      Als Archiv verwende ich aus den von Dir genannten Gründe sowieso das Original.
      Bei Edius ist das ja relativ einfach, wenn man konsequent mit dem Projektordner arbeitet und dort alles speichert.

      Gruß
      Peter
    • Neu

      Achilles schrieb:

      :yes: gut gemacht Helmut!


      Noch ein Hinweis zu der Bitrate:
      Ich gehe in der Regel nicht über 30.000 kbit/s bei FHD-Export, damit ist schon die höchste Darstellungsqualität erreicht ...

      Danke Bruno; auch für den Tipp der 30Mbps. Wenn man ein Video an "andere" weitergibt, hat man da eine "Abspielgarantie" :)


      kpot11 schrieb:

      HelmutS schrieb:

      Zumindest weiß ich schon mal, daß meine NVIDIA GeForce da mitspielt
      Die NVIDIA-Karte unterstützt QuickSync ?kurt

      Sorry Kurt. Habe noch nicht so richtig „geforscht“. Mein Prozessor i7-4770K ist auf jeden Fall „Quick Sync“-fähig. Meine Standard-Grafikkarte „NVIDIA GeForce GT630“ erfordert wohl noch eine weitere Karte von Intel Graphics … ?

      Muß da noch mal recherchieren :|