neuer Instant Dialogue Cleaner von Audionamix - kennt den schon jemand?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • neuer Instant Dialogue Cleaner von Audionamix - kennt den schon jemand?

      dieses neue Plugin von Audionamix in der version 1.5 soll im Handumdrehen Hintergrundgeräusche aus dem Video entfernen und dabei die Sprecherstimmen optimal behalten. Die Werkspräsentation in YT hat natürlich dafür optimierte Rohclips mit Meeresrauschen gewählt, aber die Ausblendung des HG Geräuschs ist schon beeindruckend.

      Zu sehen hier

      [media]https://www.youtube.com/watch?v=0D_aFJpcAlQ[/media]

      IDC ist als Plugin verfügbar, u.a. für Premiere Pro CC, aber lt. Systemanforderung wird für mein Premiere Pro CS6 keine Funktionalität zugesichert. Auf Anfrage hat mir der Support eine 7 Tage Trial version for free gegeben, die sich auch auf meinem Win10 PC installieren und aktivieren ließ, auch erscheint das Plugin in CS6, kann bedient werden, zeigt aber keine Wirkung auf die Tondateien. Der Support will das nach Weihnachten nochmal selber prüfen.

      Hat jemand schon mit IDC mit Erfolg in CC gearbeitet?
    • Solche Plugins können allerdings nicht zaubern.

      Es gibt Hintergrundgeräusche die sich sehr gut ausblenden lassen. Dazu braucht es vor allem auch einen deutlichen Pegelunterschied zwischen Nutzsignal (Stimme) und Hintergrundgeräusch.

      In der Praxis ist aber das Hintergrundgeräusch oftmals störend laut - deutlich lauter wie in den Beispielen, der Sprachton kaum verständlich. Dann wird auch so ein Tool versagen.

      Also nicht zu viel erwarten !
      Als Moderator verfasste Beiträge durch grüne Schrift erkennbar
    • MacMedia schrieb:

      ...Hintergrundgeräusche die sich sehr gut ausblenden lassen. Dazu braucht es vor allem auch einen deutlichen Pegelunterschied zwischen Nutzsignal (Stimme) und Hintergrundgeräusch.
      ja,
      das ist aus der Kategorie noise-gate (dehisser, dyn Filterbänke, Expander etc)

      Andere Verfahren arbeiten zB mit Schallfeld-Analyse, wobei - wie beim Surround-decoder -
      die Phasenbeziehung der Signal-Anteile als Selektionskriterium genutzt wird:
      alles phasenkohärente ist vorn mittig (= Nutzsignal),
      alles inkohärente gilt als Außen-Welt, also noise.
      Selbst ein gleichlautes Störsignal ist somit manchmal noch reduzierbar.

      Daneben gibt's Signatur-Analyse mit Autokorrelationsfilter. Algorithmisch und
      Rechnerisch sehr aufwändig und bedarf einiger Bedienungs-Erfahrung für
      optimale Resultate, Der DeVerberator arbeitet mW nach diesem Prinzip
      (ist aber nur halb/diffus beschrieben).

      Die Verfahren sind natürlich auch kombinierbar, aber die Resultate
      klingen oft nicht mehr überzeugend.