Externer Vorschaumonitor

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Man kann zwar die Programmoberfläche über zwei Monitore per Graka verteilen (und damit das Vorschaufenster auf einen zweiten Monitor verlegen), aber eine "richtige" Ausgabe erfordert eine Videokarte (natürlich gern von BMD selbst... :pfeifen: ).
      Greetings,
      ro_max

      Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
      ----------------------- Meine CGI-Tests auf YouTube. ------------------------
    • Gevatter schrieb:

      Von Blackmagic verwende ich die "Intensity Pro 4K" mir gutem Erfolg.
      Ich auch, eine Superkarte, macht aber UHD bis 30p!
    • dirk_pel schrieb:

      Ich auch, eine Superkarte, macht aber UHD bis 30p!
      Habe auch diese Karte, reicht mir auch da ich ohnehin nur 24p verwende.

      FHD macht sie auch mit 50/60p. Wenn es aber UHD/4K in 50/60p sein sollen, dann muss man schon deutlich tiefer in die Tasche greifen.
      Greetings,
      ro_max

      Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
      ----------------------- Meine CGI-Tests auf YouTube. ------------------------
    • Ich benutze sie auch mit einem Panasonic HDR OLED TV, funktioniert tadellos. Im Gegensatz dazu PPro mit einer AJA Karte für HDR völlig unbrauchbar. Im Moment mache ich ein Konfirmationsvideo z. T. noch mit 14 Jahre alten Videoaufnahmen mit Resolve und bin restlos begeistert.

      Viele Grüße

      Lothar
    • Und noch ein großer Vorteil ist, dass man den Monitor über DaVinci Resolve kalibrieren kann. Es muss also kein teurer kalibierter EIZO sein sondern nur ein ordenlicher Monitor.

      Hier kann man sehen wie es gemacht wird: prima erklärt. Es funktioniert sowohl mit Datacolor Spyder Pro als auch und deutlich besser mit X-Rite.

      youtube.com/watch?v=FzLwKDrkeBk&t=2s

      Peter
    • Ich habe mal ein wenig mit dem X-Rite i1 Display Pro spielen können (bekomme meinen eigenen erst nächste Woche).
      Öffne ich das dazugehörige Programm (Display CAL), dann kommt man gleich zu "Einstellungen". Dort muss man ja Resolve auswählen.
      Nun gibt es da aber 2 Möglichkeiten:

      Video 3D LUT für Resolve (D65, Rec.709/Rec. 1886)

      und

      Video 3D LUT für Resolve HDR (D65, Rec. 2020/SMPTE 2084)

      Welche Vorgabe sollte man wählen?
      Der TV ist HDR-fähig.
      Ich schneide ja überwiegend noch nicht in HDR, aber werde es mit Sicherheit auf dauer machen.
      Gruß

      Hans-Jürgen
    • Hi,

      wenn das Projekt in HD bearbeitet wird wähle ich "Video 3D LUT für Resolve (D65, Rec.709/Rec. 1886)" damit die Monitor-Einstellung zum Projekt passt.

      Wenn Du später in HDR schneidest ist Rec. 2020 das richtige. Die neu-Kalibrierung geht ja wirklich schnell und einfach.

      Gruß
      Peter