POV - was ist das? (2. Versuch)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • POV - was ist das? (2. Versuch)

      Point of View

      Ich hatte im ursprünglichen Thread - "POV - was ist das?"- geschrieben, dass ich wenig Zeit habe und deshalb nur kurz auf „Pont of View“ eingehen kann. Mit den Stichworten und Links hatte ich gehofft, dass sie inhaltlich weiterführen. Das hat nicht funktioniert, der Thread wurde geschlossen, deshalb ein 2. Anlauf.

      Eckdaten:
      • „Point of View“ (POV) ist ein Fachbegriff in der Filmbranche*.
      • POV ist (Wikipedia): Einstellung mit einem bestimmten Standpunkt, Abkürzung POV-Shot) ist in der Filmtheorieeine Einstellung, die den Zuschauern einen Blick durch die Augen einer Figurder dargestellten Handlung ermöglicht.
      • POV ist eine besondere Erzählperspektive, also keine technische Vorgabe.
      • Die wichtigste Aufgabe des Point of View: Sie soll dem Zuschauer das Sich-Einfühlen in den (meist) Hauptdarsteller/in ermöglichen, den Zuschauer emotional in den Film hineinziehen, direkt in die Handlung einbinden.
      • Um diesen Effekt zu erreichen wird POV fast immer mit einer objektiven Kamera (Sicht von außen auf den Darsteller/Szene) eingesetzt. Damit wird die Spannung in der Szene erhöht. Reine POV-Filme sind äußerst selten.**
      • Im deutschsprachigen Raum wird Point of View auch Subjektive Kamera kurz Subjektive genannt.
      • POV oder die Subjektive-Einstellung wird seit Beginn des Filmes bis heute benutzt, also seit etwa 1900. (Ich hatte zuvor irrtümlich 1930 geschrieben)
      Ein Bild sagt mehr als tausend Worte, Nachfolgend einige Filmbeispiele:

      Alfred Hitchcoock: Die Subjektive Einstellung wurde vor allem von Alfred Hitchcook benutzt. Um den Zuschauer zu fesseln, wechselte er zwischen subjektiven und objektiven Einstellungen. "The POV Shot - Alfred Hitchcoock Montage". Hier sieht man schön, wie subjektive und objektive Kameraeinstellungen sich in der Wirkung entfalten. Anmerkung: Heute würde man viel dynamischer und moderner drehen, es geht um den Einsatz von POV.
      Steven Spielberg hat den POV, u. a, aus Sicht des weißen Hais, in der Eingangsszene von (Video) „Der weiße Hai“ (1975) benutzt (deutsch).

      POV-Überblick: Leigh Singer stellte aus mehr als 70 Filmen die jeweiligen POV-Szenen zusammen. In „First Person Shooting – POV in Movies“ zeigt er, wie unterschiedlich Filmemacher die subjektive und objektive Kamera einsetzen.

      Die Subjektive-Kameraführung hat sich entwickelt. In der Serie „Braking Bad“ zeigen die Filmemacher die subjektive Sicht von Gegenständen (Video): Braking Bad // POV“.

      ** Meines Wissens gibt es nur zwei große Filme, die nur aus POV-Einstellungen bestehen: „Lady in the Lake“ (1947) „Dame im See“ (Wikipedia). Zusammenschnitt (Video) "Optical Point Of View in Lady in the Lake", Dort sieht man den Detektiv Philip Marlowe nur, wenn er in einer Spiegelung eines Fensters o. ä. Erscheint. "Hardcore“ (2015) (Wikipedia) und (Video) Trailer.


      Hinweise und Links:

      Überblick: „Die Subjektive“ (deutsch aus movie college. )

      IInteressanter, mit Bildern und Videos illustrierter POV-Artikel: "The History an Future of the POV Film" ("Die Geschichte und Zukunft des POV-Films")

      *POV wird im Film genauer „Pont of View Shot“ genannt, da dieser Begriff auch in der Literatur (z. B. Hemingway) und Philosophie benutzt wird.

      Ein Standardwerk über die Subjektive Kamera: Branigan, Edward R.: Point of View in the Cinema. A Theory of Narration and Subjectivity. New York: Mouton 1984,
      Die Point-of-View-Struktur“, 26 übersetzte Seiten aus Branigans Buch

      Beste Grüße, Uli
    • Rod schrieb:

      Das hat nicht funktioniert, der Thread wurde geschlossen
      Ich weiß bis heute noch nicht, weshalb. Na, egal: Ist eine schöne Zusammenfassung, Rod. Immer dann, wenn ich jetzt und zukünftig auf diesen Fachbegriff stoße, werde ich wohl kaum an eine GoPro mit ihrem größeren Videobildausschnitt denken, in dem man später "herumfahren" kann. Diese Firma sollte sich von solchen übergeordneten Fachbegriffen tunlichst fernhalten, auch wenn es den Marketingschwätzern schwer fällt. :S
    • Auch von mir vielen Dank für die Mühe. Ich bewundere Deine Geduld, wie Du mit einigen Kommentaren umgegangen bist. Jetzt haben wir alle etwas davon.
      Zur Schließung des Threads habe ich auch eine Meinung. Aber die Wege der Kommentatoren und des Herrn sind unergründlich.
      Viele Grüße,
      Rüdiger
    • POV - Point of View - zu Deutsch: Aus meiner Sicht, Standpunkt,

      Wie Rod treffend umschrieben hat ist POV im Zusammenhang mit POV-shot eine Erzaehlweise/Einstellung im Film wobei der Betrachter vermittelt wird er schaut durch die Augen des Protagonisten "Aus meiner Sicht", wobei das nicht unbedingt die Realitaet zu sein braucht. Der Gemuetszustand des Protagonisten (Alkohol, Drogen, Bildwinkel, Brillestaerke usw) sind erkennbar.

      POV ohne Zusammenhang mit Shot, sowie Gopro es (wagt) zu nennen in seiner Bedienungsanleitung fuer eine Actioncam, ist gemeint einen Kameraeinstellung wobei die reale Umwelt vom Standpunkt des Protagonisten gezeigt wird.

      Freilich hat das eine POV mit dem andere POV nichts zu tun, es sei den ich filme zB meine Skiabfahrt nicht vom Helm aus sondern direct durch die Skibrille.
    • Rod schrieb:



      ** Meines Wissens gibt es nur zwei große Filme, die nur aus POV-Einstellungen bestehen: „Lady in the Lake“ (1947) „Dame im See“ (Wikipedia). Zusammenschnitt (Video) "Optical Point Of View in Lady in the Lake", Dort sieht man den Detektiv Philip Marlowe nur, wenn er in einer Spiegelung eines Fensters o. ä. Erscheint. "Hardcore“ (2015) (Wikipedia) und (Video) Trailer.
      Kenne diesen Filmen nicht aber wohl dieses Musikvideo Smack my Bitch up (Wikipedia), der ausschlieslich aus POV-shots besteht (ausser die Aufschluss Szene), des letzten Woche, leider viel zu frueh gestorbenen Prodigy Saengers Keith Flint (RIP) (Wikipedia). Zum link auf Vimeo wollte ich hier nicht hinweisen, da dieses Video nicht Jugendfrei und auch nicht Rentnerfrei ist.
    • 3POINT schrieb:

      POV ohne Zusammenhang mit Shot, sowie Gopro es (wagt) zu nennen in seiner Bedienungsanleitung fuer eine Actioncam, ist gemeint einen Kameraeinstellung wobei die reale Umwelt vom Standpunkt des Protagonisten gezeigt wird.
      Es geht nicht darum, ob GoPro es "wagt". Sie können ihre Aufnahmetechnik nennen wie sie wollen, das ist weder verboten noch strafbar. Es geht nicht um Sprach- oder Denkverbote. Die Frage ist: Macht der GoPro POV-Begriff inhaltlich Sinn?

      Einen Schritt zurück. An fast jedem Wort hängen Bedeutungen dran. Vereinfacht: Ein Wort ist das, was man sagt - und fast jedes Wort hat noch eine Bedeutung, ist eventuell sogar ein Begriff.

      Beispiele:

      Biologie: "Zitronenfalter". Niemand käme auf die lustige Idee, dass jemand Zitronen faltet. Jedem ist klar, dass ein Tier, ein Schmetterling, der nette gelben Falter gemeint ist. Zugegeben, ist ein etwas plakatives Beispiel.

      Geschäftswelt: "Doppelte Buchführung". Jemand könnte sagen, ich führe zwei völlig gleiche Bücher mit jeweils gleichen Ein- und Ausgaben. Kommt eins weg, habe ich noch das andere. Doppelte Buchführung beschreibt genau das, was ich mache. Widerspruch aus der Geschäftswelt, denn doppelte Buchführung ist dort seit rund 1500 ein Fachbegriff. Im Kern geht es darum, zwei Konten zu führen, eines mit "Soll" und eines mit "Haben", ein anderes System, siehe Link.

      Film: "POV - Pont of View" ist nicht irgendwas, sondern ein Fachbegriff, siehe Diskussion.


      Warum nennt GoPro die Crop-Funktion POV? Tja, dass der weltweit führende Actionkamerahersteller den Begriff POV nicht kennt, ist sehr unwahrscheinlich. Vermutlich rpt vermutlich hat man dort gedacht, nennen wir die Crop-Funktion und die Tatsache, dass manche die Kamera am Helm mit gleicher Blickrichtung wie der Mensch nutzen, doch Point of View.

      Der POV ist vor allem durch Alfred Hitchcook bekannt geworden und es macht sich immer gut, wenn jemand POV hört und dann an den berühmten Regisseur denkt. So fällt etwas Glanz auch auf uns ab. Das ganze läuft auf das Prinzip Namedropping hinaus.

      In einem Video-Forum ist es aus meiner Sicht wichtig, dass Fachbegriffe zumindest gekannt werden. Wenn wir Amateure eine Kamera kaufen, dann gibt es das Wissen nicht gratis dazu.

      Ob sich jemand dran hält oder alles ganz anders nennt, ist seine Sache. Man sollte zumindest die Zusammenhänge kennen.

      Beste Grüße, Uli
    • Rod schrieb:

      Vermutlich rpt vermutlich hat man dort gedacht, nennen wir die Crop-Funktion und die Tatsache, dass manche die Kamera am Helm mit gleicher Blickrichtung wie der Mensch nutzen, doch Point of View.
      Genau das wird der Grund sein. Gopro wirb mit dem Fachbegriff, um sich von den üblichen Kameras abzuheben und nimmt dafür eine der Hauptanwendungen dieser Kamera, nämlich die Befestigung am eigenen Körper als werbewirksames Alleinstellungsmerkmal. Macht sich doch toll als Verkaufsargument - da stört die exakte Begriffsdefinition doch nur.
      Gut, dass wir es nun alle besser wissen - danke Uli.
      Dirk
    • Rod schrieb:

      Vermutlich rpt vermutlich hat man dort gedacht, nennen wir die Crop-Funktion und die Tatsache, dass manche die Kamera am Helm mit gleicher Blickrichtung wie der Mensch nutzen, doch Point of View.
      Was das Fahrrad angeht nutze ich folgende Montagepunkte am Fahrrad:

      1. Auf dem Helm mit Blick nach vorn, auch mal unterschiedlich in der Neigung eingestellt,
      auch aber ist die Kamera oft z.B. nach links oder Rechts auf dem Helm ausgerichtet um
      z.B. die Fahrt am Fluss oder See entlang zu filmen...
      2. Auf dem Lenkervorbau in Lenkermitte, Ausrichtung ähnlich Pkt. 1
      3. Am Gepäckträger mit Blickrichtung nach hinten, auch mal links/rechts ausgerichtet
      4. Am Rahmen unten um das Strampeln der Pedal zu filmen, das rotierende Vorderrad
      oder Hinterrad wird auch mal aufgenommen...

      Tja, dafür muss ich mit Schnittmaterialreserve aufnehmen um den besten Ausschnitt
      später für meinen Film daraus zu entnehmen.

      Es gibt noch viele andere Anwendungen die nicht meinem persönlichen Point of View
      der Augenausrichtung entsprechen. Kranfahrten-Simulation mit einer Teleskopstange
      mache ich auf einer Pedec-Tour natürlich ebenfalls. Von einer Brücke aus lasse ich die
      Kamera auch mal runter, sogar bis unter die Wasseroberfläche in einen Bach zum Beispiel.

      Dann in einem Ort angekommen wird die GoPro geführt per Displaykontrolle
      eingesetzt bis zum 2fach Zoom. Hier kommt aber auch mal das Smartphone bis
      zu einem Tele von optisch 3.-ach oder Hybrid bis 5-fach zur Szenenabwechslung
      zum Zuge.

      :pop:
      Beste Grüsse;
      Es kommt darauf an wie kreativ man mit der Kamera umgeht, nicht wie teuer sie ist...
    • Rod schrieb:

      3POINT schrieb:

      POV ohne Zusammenhang mit Shot, sowie Gopro es (wagt) zu nennen in seiner Bedienungsanleitung fuer eine Actioncam, ist gemeint einen Kameraeinstellung wobei die reale Umwelt vom Standpunkt des Protagonisten gezeigt wird.
      Film: "POV - Pont of View" ist nicht irgendwas, sondern ein Fachbegriff, siehe Diskussion.

      Warum nennt GoPro die Crop-Funktion POV? Tja, dass der weltweit führende Actionkamerahersteller den Begriff POV nicht kennt, ist sehr unwahrscheinlich. Vermutlich rpt vermutlich hat man dort gedacht, nennen wir die Crop-Funktion und die Tatsache, dass manche die Kamera am Helm mit gleicher Blickrichtung wie der Mensch nutzen, doch Point of View.
      Den Begriff POV - Point of View gibt es nicht nur im Film als Fachbegriff, sondern auch in Literatur, Philosophy und Malerei. Das eine Actionkamerahersteller den Begriff POV (ohne shot) nutzt fuer eine Actioncamaufnahme wobei die Blickrichtung der Kamera die gleiche ist wie die der Action, da habe ich und wahrscheinlich auch viele andere Gopro Filmer ueberhaupt kein Problem mit. Wir wissen ja jetzt das damit der POV-Shot Fachbegriff aus Film nicht gemeint ist. Haette Gopro es SOA (Sight of Action) genannt, haetten sich vielleicht wieder andere aufgeregt (die diese Abkuerzung als Sammelbegriff fuer durch Geschlechtsverkehr uebertragbare Krankheiten nutzen).

      Trotzdem Danke fuer deinen aufklaerenden Beitrag :yes: und nachtraegliche Entschuldigigung :anbet: fuer eventuelle Misverstaendnisse beim vorigen Thread. :thumbsup:
    • Hans-Jürgen schrieb:

      Warum schreibst du eigentlich so oft am Thema vorbei?
      Weil im Fachbegriffe egal sind.

      Ich hatte den Beitrag, wie von Bruno selbst gewünscht, nicht für ihn sondern den "Rest" geschrieben.

      Beste Grüße, Uli
    • @ 3POINT: Danke, kein Problem. :)

      Beste Grüße, Uli

      PS: Die Zitierfunktion des Forums ist bei mir ausgestiegen, deshalb ohne Zitierkasten und Co.
    • Rod schrieb:

      Biologie: "Zitronenfalter". Niemand käme auf die lustige Idee, dass jemand Zitronen faltet.

      "Ein Abteilungsleiter ist nicht zwangsläufig jemand, der eine Abteilung leitet!
      Oder faltet ein Zitronenfalter etwa Zitronen?"

      Dieser Spruch hing bei meiner b.H. im Büro. Deren Abteilungsleiter war allerdings gar nicht wirklich darüber erfreut... :D

      Hans-Jürgen schrieb:

      Warum schreibst du eigentlich so oft am Thema vorbei?
      Damit wir ab sofort und für alle Zeiten wissen, wo er (Bruno) seine GoPro am Pedelec montiert. Ich habe hierzu einen Verbesserungsvorschlag: Alle 4 erwähnten POVs mit je einer Kamera gleichzeitig bestücken und beim Losfahren synchron starten - das nennt man dann einen Quadro-POV. :beer: