Video8-Bänder mit unwiderbringlichen Aufnahmen verschollen - nur alte Digitalisierung vorhanden

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Das Video 8 Material von dem hier die Rede ist, liegt im Farbraum ITU-R BT 601 vor, wie alle SD-Videos meiner Kenntnis nach!
      Beste Grüsse;
      Es kommt darauf an wie kreativ man mit der Kamera umgeht, nicht wie teuer sie ist...
    • Achilles schrieb:

      Das Video 8 Material von dem hier die Rede ist, liegt im Farbraum ITU-R BT 601 vor, wie alle SD-Videos meiner Kenntnis nach!
      Na eigentlich ist es ja derzeit als DV-AVI digitalisiert - also doch wohl Rec 709.

      Das originale Video8-Material scheint ja im Moment 'Lost In Space'
    • Dann mal nachgucken!
      Beste Grüsse;
      Es kommt darauf an wie kreativ man mit der Kamera umgeht, nicht wie teuer sie ist...
    • Auch ich habe noch alte Video 8-Aufnahmen im Archiv. Sie wurden damals mit hochwertigen Mitteln gecaptured. Doch das, was man heute auf einem großen 4k-TV davon noch sieht, ist eher grauenvoll. Und da waren keine Videoköpfe verstellt. Ich würde die Sache einfach würdig zu den Akten legen: Wir altern wie das Videomaterial auch, neue Techniken (HD und UHD) erlauben heute eine großartige Qualität, von der wir vor fast 35 Jahren nur träumen konnten. Fehlende Auflösung lässt sich einfach durch nichts ersetzen, allenfalls ein wenig verbessern. Ich sah mir gerade diese älteren Fernsehaufnahmen an (siehe Link), die insgesamt schon sehr schön aussehen - jedenfalls sind auch diese bereits meilenweit von meinen eigenen Video 8-Aufnahmen entfernt, was auch nicht weiter wundert. Dass sie aber HD-Qualität erreichen... nun, wer das behauptet, sollte vielleicht doch mal zu einem Optiker seines Vertrauens... :pfeifen:
    • Wenzi schrieb:

      jedenfalls sind auch diese bereits meilenweit von meinen eigenen Video 8-Aufnahmen entfernt
      es lässt sich etwas machen/verbessern z.B. auf Basis von bewährten AVI-Synth Scripten die man auch im Internet findet.
      Allerdings hält sich die "Qualitätsaufhübschung" in Grenzen. DaVinci Resolve 15 Studio hat ein paar Filter parat die
      ebenfalls nützlich sein können, z.B. für eine Skalierung.
      Beste Grüsse;
      Es kommt darauf an wie kreativ man mit der Kamera umgeht, nicht wie teuer sie ist...
    • Hallo, danke für die bisherigen informativen Aspekte!

      Mal noch eine etwas theoretische Frage:
      Video8 hat laut meiner Recherchen ja "nur" eine Auflösung von 250x576. Laut dieser Seite hier: nickles.de/artikel/html/197.php3

      Also ähnlich wie VHS im Prinzip. Da das Ganze aber ja im DV-AVI-Format mit 720x576 gecaptured wurde, wurde dann das Originalmaterial nicht bereits "hochgerechnet"? Denn 720 ist ja eindeutig mehr als 250. Ist also mit der Wahl des DV-AVI-Formats nicht schon eine Qualitätsminderung erfolgt, da das originale Material von 250 auf 720 "aufgebläht" wurde?

      Ist das so, wie man SD-Video versucht in HD aufzublähen? Oder übersehe ich da irgendwas?
    • DoBBy schrieb:

      Ist also mit der Wahl des DV-AVI-Formats nicht schon eine Qualitätsminderung erfolgt, da das originale Material von 250 auf 720 "aufgebläht" wurde?
      Nicht wirklich. Das Material wurde dabei hochskaliert, aber wohl mit keiner sonderlich guten Zwischenpixel-Interpolation. Aber da darfst dir aufgrund der wirklich geringe Güte des Ausgangsmaterials eh keine Wunder erwarten.

      Was für die Nachbearbeitung relevanter ist, dass ist der Umstand dass es jetzt in digitaler Form vorliegt. Damit hast du halt Zugang zu allen möglichen digitalen Filtern mit denen man sich spielen kann, um das Material halt noch ein wenig zu verbessern (etwa entrauschen, Helligkeits-und Farbkorrektur etc.).
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Also, euren Antworten entnehme ich, dass es wohl nichts bringt, bei Wiederauffinden der Video8-Bänder diese noch einmal neu (eventuell unkomprimiert) zu capturen, sodass keine DV-AVI-Komprimierung mehr vorliegt? Wäre ein unkomprimiertes Capturen (Lossless) nicht die beste Ausgangslage zum Archivieren? Von da könnte man dann in das heute modernere MP4-Format ausgeben?

      Oder eignet sich auch DV-AVI als zukunftssicheres Archivformat?
    • Wenn Du die Videos editieren möchtest, dann ist das DV-AVI Format besser als das "moderne" MP4 GOP-Videomaterial.
      Zwischen dem unkomprimierten Videomaterial und DV-AVI kann man messtechnisch bestimmt einen Unterschied herauslesen,
      ob Du aber den Unterschied mit den eigenen Augen erkennst wage ich zu bezweifeln.
      Beste Grüsse;
      Es kommt darauf an wie kreativ man mit der Kamera umgeht, nicht wie teuer sie ist...
    • Nochmal -
      • wenn Du die Bänder hast, könntest Du diese in einem jetzt aktuellen Codec digitalisieren lassen;
        das so gewonnene Material dürfte dann (zumindest messtechnisch) besser sein, als wenn Du das bereits vorhandene DV-Material in den jetzt zu wählenden Codec wandelst (Bearbeitungsgenerationen);
        es wird dadurch aber nicht "besser", denn das Ausgangsmaterial =Video8 liefert leider nicht genug "Qualität" auf die zurückgegriffen werden könnte;
      • irgendwelche unkomprimierten Formate sind dafür eigentlich sinnlos, sie liefern nur große Dateimengen, ohne wirkliche "Qualitätsverbesserung";
        das Material darf halt nur nicht weiter verschlechtert werden, z.B. durch weitere Umrechnung, also "Zwischenschritte" vermeiden;
      • es gibt Methoden mit denen man versuchen könnte das Material (vorhandenes AVI oder beim Auffinden des Bänder das dann neu digitalisierte XY) zu verbessern;
        das ist (zeit-)aufwändig und man sollte keine Wunder erwarten, im schlimmsten Fall kann alles noch unansehnlicher werden;
        schon deshalb sollte man das vorhandene DV-AVi auf alle Fälle unverändert weiter behalten - denn was man hat, hat man.


      DV-AVI ist ein weitverbreiteter Standard (gewesen).
      Insoweit wird es sicherlich auch in Zukunft noch lange möglich sein zumindest einen als Datei vorliegenden Film abzuspielen und ggf. sogar zu bearbeiten. Bei DV-Bändern sähe das schon schlechter aus, da dann evtl. Abspielgeräte schwer zu bekommen wären. Doch das liegt ja hier nicht vor.

      Aber selbst die Video-8-Bänder würde ich nicht entsorgen, wenn sie wieder aufgefunden werden (auch nicht nach einer erneuten Digitalisierung). Denn es ist immer noch das Original. Aber natürlich wird es auch hier immer schwerer werden entsprechende Abspielgeräte aufzufinden.


      Gruß
      Peter
    • gurlt schrieb:

      Aber natürlich wird es auch hier immer schwerer werden entsprechende Abspielgeräte aufzufinden.
      … die noch funktionieren! Und die Köpfe waren bei dem Aufnahmecamcorder ja ohnehin schon verstellt. Und die Aufnahmequalität war damals bei Video 8 auch nicht so der Renner (inkl. diverse Bandprobleme bei durchaus bekannten Herstellern). Und durch die Alterung des Magnetbandes steht zu befürchten, dass es nach so vielen Jahren ebenfalls an Qualität verloren hat in Folge von nachlassendem Magnetismus. Und von sog. "optimalen" Lagerbedingungen wollen wir erst gar nicht reden. Wer weiß, wo sich die Kassetten jetzt befinden und welchen Einflüssen sie jahrelang ausgesetzt waren. (Temperatur, Luftfeuchtigkeit etc.).

      Kurzum... ich sehe hier keinerlei Chancen, noch etwas vernünftiges zu erhalten. Da ist der damals verwendete Codec noch das kleinste Übel. Selbst wenn sich die Bänder wieder einfinden, dürften sie nach dieser langen Zeit nicht mehr viel taugen. Ich sah schon Magnetbänder, deren Schicht sich nach so vielen Jahren einfach abreiben ließ. Sie verschmierten damit die Videoköpfe. Und selbst meine eigenen Video 8-Aufnahmen - damals mit hochwertigem Gerät sofort nach der Aufnahme gecaptured - sind heute, obwohl die Bänder und Abspielgeräte damals ja noch völlig OK waren, nach heutigem Standard nur noch mittelmäßiger Schrott.

      Wir werden älter... die damals verwendete Videotechnik gleichermaßen... und wir können froh sein, wenn dieser Prozess einigermaßen parallel abläuft...

      Leider ist das also wohl nur noch Zeitverschwendung… :ruder:
    • Ok,

      die Alterung der Bänder kann natürlich (irgendwann) alles vernichten. Bei einem Filmstreifen kann ähnliches ja auch passieren.

      Da lob ich mir die Technik des alten Ägyptens - deren Hieroglyphen-Bilder haben sich schon tausende von Jahren gehalten.