Archivieren/Verteilen von HD-Videos. Wie?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Archivieren/Verteilen von HD-Videos. Wie?

      Vor einiger Zeit bin ich von SD auf HD umgestiegen und habe erste Videos geschnitten. Wie archiviert und verteilt man nun am Besten die HD-Videos? Zu SD-Zeiten brannte man eine Anzahl DVDs und fast alle Empfänger konnten die auf dem heimischen DVD-Player/Fernseher abspielen. Bluray-Player sind leider in meinem Bekanntenkreis nicht verbreitet. Wie also macht ihr das mit Archivierung und Verteilung? Archivieren auf Festplatte und Verteilung per USB-Stick? Oder gibt es andere, preiswertere Verfahren?
      Dank und Gruss
      PeHa
    • Von mir als Dienstleister wollen die meisten meiner Kunden entweder Videodaten auf USB-Stick oder bei größeren Mengen auf USB-Festplatte.
      Beste Grüsse;
      Es kommt darauf an wie kreativ man mit der Kamera umgeht, nicht wie teuer sie ist...
    • Hi,

      "Verteilung" je nach Wunsch und vorhandener Technik als DVD, BD, auf USB-Stick, oder SD-Karte, bzw. per Download aus meiner Cloud.

      Sicherung des fertigen Filmes und ggf. des gesamten Projektes incl. der Originalaufnahmen auf externe Platten.
      Der Upload in der Cloud (ich habe 1 TB) bleibt i.d.R. auch als Sicherung dort vorhanden.


      Gruß
      Peter
    • pehan7 schrieb:

      Bluray-Player sind leider in meinem Bekanntenkreis nicht verbreitet. Wie also macht ihr das mit Archivierung und Verteilung?
      Du kannst die Videos auf Vimeo oder Youtube hochladen (Cloud). Deine Bekannten können sie dann über diese Plattformen sehen und auch herunterladen.

      Bei Vimeo, ich meine auch bei Youtube, kannst du die Filme mit einem Passwort schützen und auch grundsätzlich für andere "unsichtbar" machen. Damit kann sie nur der sehen, der ein Passwort hat. Die meisten haben einen Internet-Zugang und kommen so an die Filme.

      Wer das nicht will, dem würde ich einen USB-Stick zuschicken.

      Ich sicher immer drei Mal per Acronis. Einmal auf einer Festplatte auf dem Rechner und dann noch auf zwei externen Festplatten. Eine davon liegt ausser Haus.

      Beste Grüße, Uli
    • Rod schrieb:


      Ich sicher immer drei Mal per Acronis. Einmal auf einer Festplatte auf dem Rechner und dann noch auf zwei externen Festplatten. Eine davon liegt ausser Haus.

      Bankschließfach....? :D

      Spaß beiseite, wenn man ggf. bereits ein Schließfach hat so wäre das fast die sicherste Methode. Diebstahlsschutz ist gegeben, ebenso ist die Feuergefahr recht gering (dank professioneller Brandmeldeanlage usw.) und die eigenen Werke liegen relativ sicher.

      Größter Unsicherheitsfaktor ist alledings die HDD selbst, die kann bei längerem Nichtgebrauch durchaus kaputt gehen, entweder mechanisch (verharzte Lager, ggf. Stöße beim Transport o.ä.) oder auch die Elektronik geht bei Nichtbenutzung kaputt...

      Sicherer wäre da ein kopieren auf Backup-Bänder, die sind aber in sinnvollen Größenordnungen verdammt teuer (bzw. die Laufwerke sind verdammt teuer) so dass das für Privatleute eher nicht in Frage kommt.

      Ein anderer Weg ist das hochladen auf diverse Plattformen bzw. in die Cloud - dort bekommt man die Sicherheit von großen Rechenzentren und hat gleichzeitig einen Weg seine Filme anderen Leuten zukommen lassen zu können oder selbst von unterwegs auf seine Filme zuzugreifen.

      Wobei es in meinen Augen etwas anderes ist wenn man jemanden persönlich ein physikalisches Speichermedium mit einem Film drauf überreichen kann - daher ist manchmal der Weg einen kleinen, günstigen USB-Stick zu nehmen der bessere (schönere) Weg ;)
      Als Moderator verfasste Beiträge durch grüne Schrift erkennbar
    • MacMedia schrieb:

      Ein anderer Weg ist das hochladen auf diverse Plattformen bzw. in die Cloud - dort bekommt man die Sicherheit von großen Rechenzentren
      Und zur Not ein Backup von der CIA. Ja, kleiner Spaß - ich selbst mag nichts (privates) in eine Cloud stellen. Meine Filme/Bilder etc. sind auf der internen HDD meines Mediaplayer und ein Backup auf dem NAS, welches seinerseits mit gespiegelten Platten arbeitet. Es gibt also weder Schutz vor Einbruch , noch im Brandfall - aber das muß jeder für sich entscheiden - ich halts für unwahrscheinlich.
      old_det auf https://www.turbosquid.com/Search/Artists/old_det
    • Noch eine kleine Nachfrage:
      welches HDD-Fabrikat/welcher Hersteller hat sich für das sichere und nachhaltige Auslagern/Sichern auf externer Platte bewährt (WD, Toshiba, Samsung ...)? Sollte man 2,5 oder 3,5-Zoll wählen?
      Gruss
      Peter
    • Ich bin nicht sicher, ob man einfach einen bestimmten Hersteller empfehlen kann, denn die Hersteller haben verschiedenen HDD-Serien mit unterschiedlichen Kennwerten/Qualitäten. Für den internen Einbau nehme ich, falls ich die Wahl habe, i.d.R. Enterprise oder Datacenter Platten in 3,5"; bei externen 2,5" Platten verschiedene Hersteller und dann möglichst mindestens einmal redundant.

      Wichtige Dinge, die aber wenig Platz einnehmen, wie z.B. Büro- oder Buchhaltungsdaten speichere ich inzwischen nur noch auf SSDs (Samsung T5) und zwar auf zwei im Wechsel.
      Greetings,
      ro_max

      Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
      ----------------------- Meine CGI-Tests auf YouTube. ------------------------
    • old_det schrieb:

      Und ich bin mir sicher, daß das ziemlich unwichtig ist. Entscheident ist die Art der Speicherung. Ein RAID1 z,B. auf einem NAS ist schon sehr sicher.
      Ich hatte auch teilweise auf RAID gesichert und bin davon abgekommen. Hatte die Hinweise von Datenbankspezialisten ignoriert, dass ein RAID kein Sicherungsmedium sei.

      Prompt hatte ich zwei Mal Hardwareausfälle meiner QNAP TS-563, kein schlechtes und billiges NAS. Nicht die Platten, sondern die Elektronik des NAS schwächelte. Dank der QNAP-Software, die rechtzeitig warnte, konnte ich alle Daten sichern. Nur, wenn es dumm läuft, dann muss man eine baugleiche Hardware besorgen, um das RAID wieder zu installieren.

      Jetzt sichere ich wieder auf einzelnen Festplatten, wie beschrieben.

      Beste Grüße, Uli
    • Rod schrieb:

      Prompt hatte ich zwei Mal Hardwareausfälle meiner QNAP TS-563
      Naja - passieren kann immer irrgendetwas - daß das NAS selbst stirbt ebend auch, aber das dürfte recht selten vorkommen. Abgesehen davon, frage ich mich manchmal in meinem alter, wer sich nach mir oder uns noch für das ganze archivierte Zeug interressiert.
      old_det auf https://www.turbosquid.com/Search/Artists/old_det
    • old_det schrieb:

      Naja - passieren kann immer irrgendetwas - daß das NAS selbst stirbt ebend auch, aber das dürfte recht selten vorkommen.
      Selten, ja. Es gibt nur zwei Arten von Nutzern. Den einen steht der Datencrash noch bevor, die anderen haben gelernt.

      old_det schrieb:

      Abgesehen davon, frage ich mich manchmal in meinem alter, wer sich nach mir oder uns noch für das ganze archivierte Zeug interressiert.
      Tja, da ist jede persönliche Situation anders.

      Zu Interesse: Ich mache seit zig Jahren ein Foto-Jahrbuch, in dem alle wichtigen Ereignisse drin sind. Das erfreut sich bei Familie und Freunden zunehmender Beliebtheit.

      Beste Grüße, Uli
    • Ich sichere auch auf einzelne Platten, meistens externe über USB.

      old_det schrieb:

      Naja - passieren kann immer irrgendetwas - daß das NAS selbst stirbt ebend auch, aber das dürfte recht selten vorkommen.
      Wenn ich mir in YouTube Video so manches Innenleben eines NAS ansehe, habe ich nicht den Eindruck, dass dort die "beste" Elektronik, Lüfter, etc. verbaut sind. Es würde mich daher gar nicht wundern, wenn die Elektronik eher den Geist aufgibt als Marken-HDDs.

      old_det schrieb:

      Abgesehen davon, frage ich mich manchmal in meinem alter, wer sich nach mir oder uns noch für das ganze archivierte Zeug interressiert.
      Meine Backups sind nur für mich selbst bestimmt und nicht für die "Nachwelt".
      Greetings,
      ro_max

      Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
      ----------------------- Meine CGI-Tests auf YouTube. ------------------------
    • Was wird denn da überhaupt verteilt? Urlaubsfilme?

      DVD brennen ist eher überholt würde ich sagen. Heute wird sowas wie schon erwähnt auf Youtube (privat) hochgeladen oder über Dropbox/WeTransfer verteilt. Letzteres hat den Vorteil, dass die brutale Youtube Kompression das Video nicht schreddert. Du bist nur auf HD, da ist sowas auch überschaubarer. Ich mache z.B. Konzertaufnahmen für Bands mit mehreren Kameras in 4k und komme je nach Anzahl Kameras und Konzertlänge auf 200-500GB Videodaten für nur 1 Konzert. Da erübrigen sich alle Übergabeformen die auf Downloads setzen.Archivieren tiue ich auf externe HDD (3,5'). Da ist schon ein Regal voll.

      pehan7 schrieb:

      Noch eine kleine Nachfrage:
      welches HDD-Fabrikat/welcher Hersteller hat sich für das sichere und nachhaltige Auslagern/Sichern auf externer Platte bewährt (WD, Toshiba, Samsung ...)? Sollte man 2,5 oder 3,5-Zoll wählen?
      Gruss
      Peter
      Also solange Du die Platten nur als Datengrab benutzt ist es egal. Die Frage Haltbarkeit kommt immer nur dann ins Spiel, wenn die Platten permanent in Betrieb sind, bspw. als Mediaplatte, von der permanent Aufnahmen abgespielt werden. Aber wenn man die einmal bespielt und dann ins Regal stellt, kann kaum was passieren. Ausfälle sind wie immer nicht vorhersehbar, das Risiko muss man in Kauf nehmen.