DaVinci Resolve 16 kommt am 8. April

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Danke für dein Angebot, aber ich kaufe mir das Programm dann wohl bei Filmpraxis.de, neu.
      Ich danke euch für die schnelle Hilfe :)

      LG Heiko!
    • Nein Danke,,,, lade ich nicht runter, bin kein Tester!
      Beste Grüsse;
      Es kommt darauf an wie kreativ man mit der Kamera umgeht, nicht wie teuer sie ist...
    • Neu

      deBabba schrieb:

      Hier ein kleiner Überblick über die Neuerungen in deutsch und an welcher Stelle sie im Vorstellungsvideo besprochen werden, dort allerdings in englisch

      Das Video führt einige der neuen Features in DaVinci Resolve 16 vor. Die erste Hälfte des Videos behandelt den neuen Cut-Arbeitsraum, während im Rest des Videos Dutzende weitere neue Features aus der gesamten Anwendung vorgestellt werden.
      Kann mir jemand den Link zum Video senden?
      Dieses Video ist über 50 Minuten, oder ist es das?
      Davinci Resolve Einsteiger Tutorial 2018 (15.2) | by muenter media
      Gruß Udo
    • Neu

      Ich spiele mit dem Gedanken von Edius auf DaVinci Resolve umzusteigen.
      Wer von den Edius-Usern hat das schon gemacht? Oder ist das geheim?

      Könnt Ihr mir Tipps geben?

      Rechner müsste ich natürlich mit Grafikkarte ausrüsten u. Speicher von 16 GB auf 32 GB aufrüsten.
      Gruß Udo
    • Neu

      Ich habe die DVR Studio Version, nutze DVR aber nur für ganz spezielle Zwecke,
      insbesondere mit Filtern über die EDIUS halt nicht verfügt. Der Zukauf der Spezial-Filter
      für EDIUS hätte mehr gekostet als der Kaufpreis für DVR-Studio.

      Die Alltagsarbeit um eine Video- oder Digitalbild-Impression/Dokumentation zu erstellen macht
      EDIUS bei mir. EDIUS verfügt ja für meinen Bedarf über eine vollkommen ausreichende
      Farbkorrektur-Optionen mit der "Primären Farbkorrektur" incl. LUT-Einsatz sowie
      die erweiterten Funktionen der Version 9.4 sollte Bedarf dazu aufkommen.

      Die PC-Spezifikation für DVR ist identisch mit der für EDIUS. Was noch austauschen will ist
      die Grafikkarte, im Moment muss das aber noch nicht sei. Die Vorschau meine 8-Bit Videos
      läuft zum größten Teil in Echtzeit mit mehrere Spuren bei UHD-Material im FHD-Projekt bei
      nicht zu sehr belastenden Filtern, falls erf. kann ich ja die Vorschau auch vorrendern über
      dann kurzen Strecken.
      Beste Grüsse;
      Es kommt darauf an wie kreativ man mit der Kamera umgeht, nicht wie teuer sie ist...
    • Neu

      Ich bekenne mich schuldig! Ich benutze immer mehr DaVinci Resolve Studio 15 und 16 Beta2 und bin begeistert über die Innovationen von Blackmagic Design!
      Aber wie ich aus den DaVinci Forum erkenne, gibt es noch eine Reihe von Umsteigern.
      In diesem Forum

      davinci-resolve-forum.de

      gibt es wertvolle Hinweise und auch Tutorien in deutsch. :D

      In meinem Zweit-PC arbeite ich mir 16 GB RAM und einer GXT 1050 Ti und komme damit ganz gut klar.

      Gruß Peter
      __________________________________________________________________________________________________________________________
      >>> Meine Ausrüstung: Canon HF-G 40, Panasonic DMC FZ300, Huawei P10, Rollei Actioncam
      Schnitt-PC: ASRock Z370, intel i7 8700K, 32 GB RAM, GTX 1070Ti, Samssung SSD 860 Pro + 2 HD mit je 2 TB, Intensity Pro 4K , 3 Monitore
      NLE: Resolve Studio 15 und 16, Fusion Studio 9.02 und 16; sowie EDIUS Pro 8.53 <<<
      __________________________________________________________________________________________________________________________
    • Neu

      Udo schrieb:

      Oder ist das geheim?
      Nö ist es nicht. Ich bin (noch) nicht umgestiegen sondern nutze derzeit beides abwechselnd nach Bedarf und Laune. Tendenziell werde ich wohl künftig in Richtung DVR gehen, obwohl ich Edius sehr mag (und schon seit 1998 bei Canopus/GV bin). Aber schon der Tonteil von DVR gefällt mir sehr und auch mit Fusion werde ich mich anfreunden.
      Da Edius (verständlicherweise) mehr auf den Profisektor abzielt, bringen mir Versionssprünge kaum Mehrwert und sind dadurch vergleichsweise sehr teuer.
      Zudem gefällt mir, dass in DVR Dinge enthalten sind, die man bei Edius (und anderen) teuer extra bezahlen muß.
      Ich denke da z.B. nur an Erazr, Mercalli, Acon Tools, Neatvideo, Heroglyph, Kompressoren, allg. Tonteil usw.
      Obwohl DVR ja auch ein Profitool ist, fällt da für den einfachen Amateur doch noch eine Menge ab und das zu einem unschlagbaren Preis.
      Meine Meinung. :angel:
      Gruß Heinz
    • Neu

      In Edius kann man die Story in der Bin so zusammenschieben wie man die Abläufe haben möchte,
      dann kann man mit einem Klick alles auf die Timeline senden und dort den Grobschnitt/Feinschnitt
      durchführen. In DVR 15 habe ich noch keine Möglichkeit dafür gefunden.
      Beste Grüsse;
      Es kommt darauf an wie kreativ man mit der Kamera umgeht, nicht wie teuer sie ist...
    • Neu

      Udo schrieb:

      Ich spiele mit dem Gedanken von Edius auf DaVinci Resolve umzusteigen.
      Wer von den Edius-Usern hat das schon gemacht? Oder ist das geheim?

      Könnt Ihr mir Tipps geben?

      Ich bin schon vor längerem von Edius auf Resolve umgestiegen.
      Allerdings mit Umweg über Autodesk und Mac. :)

      Ich würde es jederzeit wieder machen. Die Arbeit - auch beim Editing - ist deutlich angenehmer und flotter.
      Durch die Zusammenarbeit mit Fusion erübrigen sich Roundtrips zu After-Effects, die bei manchen Projekten recht häufig nötig und besonders in Korrekturschleifen recht nervig waren.
      Seit der Integration von Fairlight ist selbst Audio kein Schreckenswerk mehr, sprich für die meisten Projekte kein Audio-Roundtrip mehr nötig. :)

      Aus meiner Erfahrung heraus kann ich den Umstieg wärmstens empfehlen.

      Tipp dazu: Einfach ein, zwei Projekte konsequent in Resolve durchziehen.

      Viele Grüße
      Peter
    • Neu

      Ich habe versucht ein oder zwei Projekte konsequent mit Resolve durchzuziehen.
      Dabei habe ich aber doch festgestellt, dass vieles bei dem mir vertrauten NLE doch einfacher oder gar besser geht.
      Ich müsste mich mit Sicherheit über Monate intensiv einarbeiten, um auf den gleichen Wissensstand zu kommen.
      Das wäre ja noch möglich, aber ich sehe dabei keine Vorteile für mich.

      Als Neueinsteiger oder für jemanden, der mit seinem Schnittsystem unzufrieden ist, bietet das kostenlose Resolve große Vorteile.
      Aber warum jetzt viele User meinen unbedingt umsteigen zu müssen erschließt sich mir nicht.
      Gruß

      Hans-Jürgen
    • Neu

      Hans-Jürgen schrieb:

      Aber warum jetzt viele User meinen unbedingt umsteigen zu müssen erschließt sich mir nicht.
      Die Videos die von Udo mit OSMO-Pocket aufgenommen werden, sollen wohl besser aufgehübscht werden,
      wodurch aber erschließt sich mir auch nicht. Ich kann ja in EDIUS ebenfalls nach Lust und Laune colorieren
      und blitzschnell editieren. Vor allem für mein Notebook ist Edius für Reportagen-Schnitt sehr gut geeignet,
      Im Falle DVR müsste ich ein neues Notebook kaufen mit spezieller teurer Grafikkarte.
      Beste Grüsse;
      Es kommt darauf an wie kreativ man mit der Kamera umgeht, nicht wie teuer sie ist...
    • Neu

      >intensiv einarbeiten, um auf den gleichen Wissensstand zu kommen.
      >Das wäre ja noch möglich, aber ich sehe dabei keine Vorteile für mich.

      abgesehen davon, dass rel 16 auf meinem Rechner nicht spielen will, sehe ich auch
      bei Rel #15 Nachteile.

      Insbesondere das autom. Spursynchronisieren mehrerer Videotracks auf Basis der Audiotracks-Signatur
      hatte ich bisher unter Resolve nicht gelöst.

      Oder hat schonmal jemand dies erfolgrreich zelebriert?
    • Neu

      Der Umstieg liegt doch klar auf der Hand. Ich arbeite nach Adobe Premiere 6 mit Edius ab Version 6. Neue Versionen müssen teuer bezahlt werden ohne dass in der Regel viel neues für mich dazu kommt. Dazu werden alte Fehler nicht behoben, der Audio-Teil ist unbrauchbar selbst die VST-Bridge krankt. Zudem braucht man - wie schon oben genannt - diverse Zusatzprogramme, die auch genug kosten.

      Bei DaVinci Resolve Studio zahle ich nur einmal in etwa soviel wie für ein Update von Grass Valley!
      Und erhalte damit eine Lifetime-Lizenz!

      Blackmagic ist sehr innovativ und bringt richtige Verbesserungen, die ich auch gebrauchen kann.
      Aber jeder muss selbst wissen. was er braucht und benutzt. Sicher ist der Umstieg am Anfang mit viel Lernen verbunden.
      Aber im Netz gibt sehr viele gute Tutorials auch in deutsch.

      Für Edius habe ich auch diverse Lernkurse gekauft, bei Resolve nur einen!

      Gruß Peter
    • Neu

      Achilles schrieb:

      Hans-Jürgen schrieb:

      Aber warum jetzt viele User meinen unbedingt umsteigen zu müssen erschließt sich mir nicht.
      Die Videos die von Udo mit OSMO-Pocket aufgenommen werden, sollen wohl besser aufgehübscht werden,wodurch aber erschließt sich mir auch nicht. Ich kann ja in EDIUS ebenfalls nach Lust und Laune colorieren
      und blitzschnell editieren. Vor allem für mein Notebook ist Edius für Reportagen-Schnitt sehr gut geeignet,
      Im Falle DVR müsste ich ein neues Notebook kaufen mit spezieller teurer Grafikkarte.
      Das sehe ich genauso. Ich habe mich in jahrelanger Arbeit - auch mit dem Genuss vieler Tutorials - in eine NLE eingearbeitet, mit der ich jetzt, auch was Farbbearbeitung anbelangt, ganz gut klarkomme. Jetzt zu wechseln und wieder von Vorne anfangen - was soll mir das bringen? Lieber reise und filme ich, um dann mit einer mir vertrauten NLE zu schneiden.
      Viele Grüße,
      Rüdiger
    • Neu

      Peter schrieb:
      „Der Umstieg liegt doch klar auf der Hand. Ich arbeite nach Adobe Premiere 6 mit Edius ab Version 6. Neue Versionen müssen teuer bezahlt werden ohne dass in der Regel viel neues für mich dazu kommt. Dazu werden alte Fehler nicht behoben, der Audio-Teil ist unbrauchbar selbst die VST-Bridge krankt. Zudem braucht man - wie schon oben genannt - diverse Zusatzprogramme, die auch genug kosten.

      Bei DaVinci Resolve Studio zahle ich nur einmal in etwa soviel wie für ein Update von Grass Valley!
      Und erhalte damit eine Lifetime-Lizenz!

      Blackmagic ist sehr innovativ und bringt richtige Verbesserungen, die ich auch gebrauchen kann.
      Aber jeder muss selbst wissen. was er braucht und benutzt. Sicher ist der Umstieg am Anfang mit viel Lernen verbunden.
      Aber im Netz gibt sehr viele gute Tutorials auch in deutsch.

      Für Edius habe ich auch diverse Lernkurse gekauft, bei Resolve nur einen!„

      Da kann ich nur voll zustimmen!
      Das Color und Tonteil sind meilen von Edius entfernt!
      Man muss sich natürlich einarbeiten aber ich bereue es nicht.

      Dirk Pel