SanDisk Extreme Pro SD Card - neue Versionen nicht mehr passgenau!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • SanDisk Extreme Pro SD Card - neue Versionen nicht mehr passgenau!

      Ich darf berichten, dass es scheinbar "neue" Versionen der bei mir wegen ihrer Zuverlässigkeit geschätzten SanDisk Extreme Pro SD Karten (die schwarz/roten) gibt. Was genau passiert ist weiß ich nicht, da sich SanDisk in Schweigen hüllt. Ich vermute dass eventuell ein neuer chinesischer Produzent es mit den Maßen nicht so genau nimmt. Eine Fälschung schließe ich eher aus. Die Karten habe ich bei Amazon als Verkäufer erworben, nicht bei einem windigen Drittanbieter. Das ist zwar auch keine 100% Garantie, aber ich habe über Amazon als Verkäufer noch nie Fälschungen irgendwelcher Waren bekommen, die andere Kunden bemängeln (und bei Drittanbietern erworben). Die Fälschungen der SanDisk Extreme pro Karten sind eigentlich gut erkennbar an den vermurksten Aufdrucken (u.a. anderer Font). Hier passte alles. Kann aber auch sein, dass die Fälscher sich verbessert haben.

      Zunächst hatte ich mir vor ca. 2 Monaten im Rahmen einer wiederkehrenden Preisaktion weitere zwei 128GB SanDisk Extreme pro mit 95MB/s Lesegeschwindigkeit geholt. Das war erst nur ein "kann man immer mal gebrauchen" Kauf. Ich hatte schon einige davon, die mechanisch wie auch im Alltagsbetrieb einwandfrei funktionieren. 4k/10 Bit Konzertaufnahmen über 2h ohne Aussetzer bei mehreren Kameras. Vor einer Woche brauchte ich die beiden "auf Halde" liegenden Karten doch für meine GH5. Äußerlich nichts Auffälliges an den Karten, bemerkte ich sofort dass sie sich schwerer in den SD Schacht der GH5 einführen ließen. Damit nicht genug. Der Schnappmechanismus der die Karte im Schacht fixiert, sprach nur noch sporadisch an. Gleichzeitig "ploppte" die Karte beim Versuch des entfernens nicht wie gewöhnlich heraus, da die Abmaße nicht mehr passen und die Karte im SD Schacht steckenbleibt. Sie ist dann nur mit langen Fingernägeln oder einer Pinzette entfernbar. Verschont blieb ich vom SuperGAU, nämlich dass der Schnappmechanismus beim Entfernen garnicht mehr anspricht, was ich durchaus für möglich halte da er beim Einsetzen schon zickt und dann hat man einen Fall für das Panasonic Repair Center! 100% ausschließen kann ich ein mechanisches Problem an der GH5. Ich habe so einige davon, auch GH5s. Alle dasselbe Problem. Auch nachvollziehbar mit anderen Geräten. An meinem Notebook sind die Karten ebenfalls merklich schwergängiger und schleifen hörbar am Rahmen des SD Card Schachtes.

      Leider konnte ich die Karten nicht mehr an Amazon zurückschicken, da vor 2 Monaten gekauft. Etwas verärgert bestellte ich daher letzte Woche eine neue Version der Sandisk Extreme pro mit 170MB/s Lesegeschwindigkeit. Ergebnis..selbes Problem mit den Abmaßen, bleibt in der GH5 stecken. Habe mir gerade den Rücksendeschein ausgedruckt. Sollte ich neue Karten brauchen weiß ich ehrlich gesagt nicht welche ich nehmen soll. Transcend steht bei mir auf der roten Liste, die Toshiba die ich benutze sind für Kurzzeitvideos ok, aber Langzeitaufnahmen mit 10Bit (bis zu 2h) habe ich noch nicht gemacht und bemerkt dass sie bei Serienfotos enorm lange zum schreiben brauchen und die Cam teilweise zum Absturz bringen. Hier wage ich mich nicht an 2h Konzertaufnahmen in 4k. Andere windige Hersteller von U3/V30/V60 Karten sind in den Foren Stammgast in den "Schreibvorgang abgebrochen" Threads. Die Sandisk Extreme pro sind eigentlich super verlässlich, vermutlich auch die "neuen" Versionen, aber mechanisch unbrauchbar.
    • Panasonic hat doch bestimmt eine Liste mit aktuellen empfohlenen Speicherkarten... :gruebel:
      Einfach mal den Support anfragen...
      Beste Grüsse;
      Es kommt darauf an wie kreativ man mit der Kamera umgeht, nicht wie teuer sie ist...
    • Berliner schrieb:



      Leider konnte ich die Karten nicht mehr an Amazon zurückschicken, da vor 2 Monaten gekauft.

      Ähm ... wenn die Dinger wegen der Maße außerhalb der Toleranzen nicht funktionieren, dann ist das keine normale Rückgabe sondern eine klassische Reklamation.
      Bei technischen Mängeln gelten keine 30 Tage, sondern 6 bzw. 24 Monate - je nach Beweislast.

      Direkt mit Amazon in Verbindung setzen, dann kannst Du sie auch nach mehr als 30 Tagen zurückschicken.
      Außerdem hat es den Vorteil, dass Amazon darauf aufmerksam wird und - bei gehäuften Reklamationen - Karten und Anbieter genauer unter die Lupe nimmt, wodurch eventuelle Fälscher - aber auch solche, die C-Ware als A-Ware verkaufen - aufgedeckt und aussortiert werden.

      Viele Grüße
      Peter
    • @PeterC
      „Bei technischen Mängeln gelten keine 30 Tage, sondern 6 bzw. 24 Monate - je nach Beweislast.„

      Hatte ich auch schon mal und erhielt Geld zurück.
      Gruß Udo
    • Achilles schrieb:

      Panasonic hat doch bestimmt eine Liste mit aktuellen empfohlenen Speicherkarten... :gruebel:
      Einfach mal den Support anfragen...
      Haben sie nicht, nur allgemein "alles was U3 hat, am besten mit V.... sollte mit GH5 funktionieren" Empfehlung.

      Nur der Punkt hier ist ja nicht die elektronische sondern mechanische Kompatibilität. Dazu kann es gar keine Liste geben, weil kennst Du SD Karten die nicht in den SD Schacht passen weil 2mm breiter als die Norm und vor denen gewarnt werden muss?
    • PeterC schrieb:

      Berliner schrieb:

      Leider konnte ich die Karten nicht mehr an Amazon zurückschicken, da vor 2 Monaten gekauft.
      Ähm ... wenn die Dinger wegen der Maße außerhalb der Toleranzen nicht funktionieren, dann ist das keine normale Rückgabe sondern eine klassische Reklamation.
      Bei technischen Mängeln gelten keine 30 Tage, sondern 6 bzw. 24 Monate - je nach Beweislast.
      Die beiden schlecht passenden von vor 2 Monaten behalte ich, da sie in anderen Geräten besser passen, auch bspw. in der LX100 und dafür auch brauchbar sind. Aber die 170MB/s von letzter Woche gehen direkt zurück, weil die wirklich nur für die GH5 Kameras gekauft worden sind.
    • Hi,

      vielleicht mal in einen Laden gehen und die Karten mit den dort angebotenen vergleichen.

      Zwar habe ich zu Amazon durchaus soweit vertrauen, dass die nicht absichtlich irgendwelche Fälschungen vertreiben, aber ich könnte mir schon vorstellen, dass denen auch mal was untergeschoben wird.


      Gruß
      Peter
    • Wenn die Karten technisch soweit ok sind, kannste die nicht u. U. einfach mit einer Feile minimal anpassen? Oder befürchtest Du, daßß wenn sie schon mechanisch nicht passen auch elektrisch ausfallen?
      schöne Grüße

      Christian


      Beiträge als Mod in Grün
    • gurlt schrieb:

      Hi,

      vielleicht mal in einen Laden gehen und die Karten mit den dort angebotenen vergleichen.

      Zwar habe ich zu Amazon durchaus soweit vertrauen, dass die nicht absichtlich irgendwelche Fälschungen vertreiben, aber ich könnte mir schon vorstellen, dass denen auch mal was untergeschoben wird.
      Dann muss das aber im großen Stil sein. Betraf jetzt die 95MB/s und die 170MB/s Version. Bisher war es immer so dass man die Fälschungen anhand der schlecht nachgemachten Aufkleber erkennen konnte. Aber die sind korrekt.

      Comte schrieb:

      Wenn die Karten technisch soweit ok sind, kannste die nicht u. U. einfach mit einer Feile minimal anpassen? Oder befürchtest Du, daßß wenn sie schon mechanisch nicht passen auch elektrisch ausfallen?
      Da ich keine Schiebelehre habe kann ich nicht sagen ob die Karten zu dick oder zu breit sind und wo ocjh feilen müsste ;) Gefühlt geht es eher in Richtung zu dick.

      Hans-Jürgen schrieb:

      Es gibt einige Blackjack Cinema User, die Probleme mit neueren SanDisk Karten haben.
      Ob da ein Zusammenhang besteht kann ich aber nicht sagen:

      slashcam.de/forum/viewtopic.ph…79becc735afd1583d70b03aed

      Das Problem wird von BM bestätigt:

      forum.blackmagicdesign.com/viewtopic.php?f=2&t=83050
      Kann sogar sein dass es dieselben sind. Da ist es zwar technischer Natur, aber wie ich selber schon festgestellt habe, ist die Passgenauigkeit unterschiedlich. Bei anderen Cams wie der LX100 passen die Karten solide. Also insgesamt scheint SANDISK hier irgendwas verbockt zu haben wenn das kameraübergreifend ist.
    • Berliner schrieb:

      Dann muss das aber im großen Stil sein. Betraf jetzt die 95MB/s und die 170MB/s Version. Bisher war es immer so dass man die Fälschungen anhand der schlecht nachgemachten Aufkleber erkennen konnte. Aber die sind korrekt.
      Nach meiner Einschätzung kauft Amazon ja auch sicherlich größere Posten von irgendwelchen Anbietern auf.
      Es muss sich ja eben nicht unbedingt um eine Total-Fälschung handeln, sondern kann ja auch durchaus Ausschuss oder "Überproduktion" eines sonst regulär arbeitenden Betriebes sein.
      Sowas gelangt dann (leider) durchaus auch in den Handel, wobei dann eigentlich eher auf asiatische oder afrikanische Märkte.
    • gurlt schrieb:

      Berliner schrieb:

      Dann muss das aber im großen Stil sein. Betraf jetzt die 95MB/s und die 170MB/s Version. Bisher war es immer so dass man die Fälschungen anhand der schlecht nachgemachten Aufkleber erkennen konnte. Aber die sind korrekt.
      Nach meiner Einschätzung kauft Amazon ja auch sicherlich größere Posten von irgendwelchen Anbietern auf.Es muss sich ja eben nicht unbedingt um eine Total-Fälschung handeln, sondern kann ja auch durchaus Ausschuss oder "Überproduktion" eines sonst regulär arbeitenden Betriebes sein.
      Sowas gelangt dann (leider) durchaus auch in den Handel, wobei dann eigentlich eher auf asiatische oder afrikanische Märkte.
      Hallo,
      nach meinen Erfahrungen beim Beobachten, wie mancher seine Speicherkarte in die Kamera einzustecken versucht, wundert mich das geschilderte Problem nicht.
      Wiederholt habe ich dabei geholfen, hierbei verkantete SD-Karten wieder herauszubekommen.
      Also empfehle ich große Sorgfalt und Vermeidung jeglicher (ungeduldiger) Gewalt beim geraden Einstecken unter Beachtung der richtigen Seite..
      Wir arbeiten seit 2 Jahren mit den hier bemängelten Exemplaren von SanDisk und haben die zuletzt (seit September 2019) bei Amazon im Rahmen von Angeboten erworbene Exemplare der 95MB/s und die 170MB/s Version in der GH5 und der a7000M3 mit ruhiger Hand relativ leicht hinein- und wieder herausbekommen. Dass die eine oder andere SD-Karte dabei mal etwas klemmte, will ich nicht ausschließen. Auch Serienstreuungen können vorkommen.
      Eine selbst passend gemachte SD-Karte wird der Verkäufer wohl nicht als Reklamation anerkennen.
    • JA,

      nach dem Monat September fehlt "2018 bis Februar".

      Das kommt davon, wenn man von unterwegs mithilfe des Tablets hier im Forum nachschaut und schnell etwas postet.

      Wir frieren hier bei einem Outdoor-Event im Schmuddelwetter.

      Grüße
    • Hallo Berliner

      Sandisk hat eine lange Garantie:
      - Internetformular ausfüllen
      - Paketdienst holt Chip ab und fährt damit nach Brünn
      Wenn Brünn einen physikalischen Schaden feststellt, senden sie den Chip ins Labor in NIrgendwo
      - nach drei Wochen fliegt Paketdienst den Gratisersatz ein.

      mfG
      Clara123
    • hansi schrieb:

      Hallo,nach meinen Erfahrungen beim Beobachten, wie mancher seine Speicherkarte in die Kamera einzustecken versucht, wundert mich das geschilderte Problem nicht.
      Wiederholt habe ich dabei geholfen, hierbei verkantete SD-Karten wieder herauszubekommen.
      Also empfehle ich große Sorgfalt und Vermeidung jeglicher (ungeduldiger) Gewalt beim geraden Einstecken unter Beachtung der richtigen Seite..
      Also mit welcher Seite ich die SD Card einführen muss ist mir erstens geläufig und zweitens habe ich jahrzehntelange Erfahrung damit. Sorry musste jetzt sein ;). Und deine Empfehlungen haben nichts mit dem Problem zu tun. Das würde ja bedeuten dass die GH5 auch zu dumm ist die Karte wieder auszuwerfen, denn sie bleibt nämlich beim Versuch dessen stecken. Wie sag ich das nun der GH5 dass sie die Karte nicht verkanten soll? Mit den anderen macht sie es nämlich auch nicht. Die Probleme gibt es scheinbar erst seit Ende 2018 mit den ab dann aufgetauchten neuen Chargen. Mit den davor erworbenen Karten und eventuellen Restposten seit der Zeit läuft es. Aber aktuell gibt es wohl nur noch die neuen Revisionen.
    • "Und deine Empfehlungen haben nichts mit dem Problem zu tun."

      Ich habe hier nichts empfohlen, sondern lediglich Beobachtungen aus meiner Praxis mitgeteilt:
      1. Probleme beim Einsetzen der SD-Karte
      2. Serienstreuung.
      3. Vor dem oben genannten Tipp, die Karte selbst zu bearbeiten, mit einer Warnung geantwortet.

      Warum nimmst du den ersten Punkt persönlich und steigerst dich dann: Keine Kamera ist "zu dumm die Karte auszuwerfen"? Dummheit kann sich nur auf den DAU beziehen, nicht auf den Gegenstand des Gebrauchs.

      Wir sollten hier etwas gelassener miteinander umgehen.

      Grüße