Videos verlustfrei schneiden mit Resolve

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Videos verlustfrei schneiden mit Resolve

      Da ich ja häufig die Kamera länger laufen lassen um wichtige Szenen nicht zu verpassen, hatte ich ein Problem mit dem Anfallen der großen Datenmengen.
      Ich wollte nur die Szenen herausschneiden, die ich auch wirklich behalten wollte, und die sollten dann auch im BRAW-Format erhalten bleiben.

      Das geht, wie ich nun herausgefunden habe, mit Resolve.
      Dazu legt man die erhaltenswerten Teile der Clips in die Timeline und öffnet dann das "Media Managment" unter dem Menüpunkt "File".
      Dann unter "Copy" "Copy and trimm used media keeping" anwählen, den Speicherort angeben und starten.
      Danach werden die Clips so wie sie in der Timeline zu sehen sind im gleichen Format kopiert ohne neu gerendert zu werden.

      Das klappt bei mir sehr gut mit BRAW-Files, es dürfte aber auch mit allen anderen Formaten gehen.
      Eine tolle Sache, um Platz zu sparen.

      Eigentlich wollte ich Resolve ja abgeben, aber scheinbar muss ich es doch noch behalten.
      Gruß

      Hans-Jürgen
    • Also ich finde, dass Resolve 16 im Moment die beste NLE ist.
      Und das Innovationstempo ist rasant!

      Das hätte ich mir von GrassValley auch mal gewünscht; da werden bekannte uns auch uralte Fehler einfach nicht behoben.
      Aber dafür -für mich unnützes Zeug- hinzugefügt.
      Ich verwende bald nur noch DaVinci Resolve Studio.

      Gruß Peter
    • Ich auch, nur DVD und BluRay erstellen macht Edius noch für mich.

      Dirk PEL
    • Hans-Jürgen schrieb:

      Dazu legt man die erhaltenswerten Teile der Clips in die Timeline und öffnet dann das "Media Managment" unter dem Menüpunkt "File".
      Du meinst sicher "eine Aufnahmesequenz mit erhaltenswerten Clips darin die auf der Timeline ausgeschnitten werden..." ?
      Beste Grüsse;
      Es kommt darauf an wie kreativ man mit der Kamera umgeht, nicht wie teuer sie ist...
    • Ich meinte damit, dass man einen Clip, aus dem man erhaltenswerte Teile ausschneiden möchte, in die Timeline legt und dort entsprechend kürzt.
      Man kann auch mehrere Clips gleichzeitig in die Timeline legen und alle wie gewünscht beschneiden.
      Beim Kopieren entstehen dann immer wieder Einzelclips mit der Bezeichnung der ursprünglichen Clips.
      Gruß

      Hans-Jürgen
    • Hans-Jürgen schrieb:

      Beim Kopieren entstehen dann immer wieder Einzelclips mit der Bezeichnung der ursprünglichen Clips.
      Wenn man aus einer langen Filmsequenz mehrere Clips herausschneidet, dann müsste doch zumindest ein
      Index zugefügt werden, z.B. ...001, ...002, ...003 um zu erkennen, dass es sich um unterschiedlich Ausschnittinhalte
      handelt.. etc.?
      Beste Grüsse;
      Es kommt darauf an wie kreativ man mit der Kamera umgeht, nicht wie teuer sie ist...
    • Achilles schrieb:

      Wenn man aus einer langen Filmsequenz mehrere Clips herausschneidet, dann müsste doch zumindest ein
      Index zugefügt werden, z.B. ...001, ...002, ...003 um zu erkennen,

      Ich habe bislang immer nur ein Stück herausgeschnitten und da hatte dieses Stück immer die gleiche Bezeichnung wie das originale.
      Du kannst ja mal testen, wie das ist, wenn man mehrere Stücke herausschneidet.
      Ich muss aber noch einige Clips kürzen und werde dann Bescheid geben.


      lucifair schrieb:

      Sind die Metadaten jeweils weiter verfügbar?

      Ich habe das nur mit den BRAW´s gemacht und da waren alle Metadaten, die ich zur Weiterverarbeitung benötige, noch vorhanden.
      Gruß

      Hans-Jürgen
    • Ich möchte hier nur ergänzend auch auf die Möglichkeit, slimRAW zu nutzen hinweisen:
      slimraw.com/

      Keine Ahnung aber ob da Metadaten erhalten bleiben, und ob das beim Blackmagic Raw überhaupt notwendig ist (da dies ohnedies komprimiert aufgezeichnet werden kann).
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • slimraw wird ja für DNG-Raw genutzt, welches ja aus Einzelbildern (Einzeldateien) besteht.
      Das ist ja etwas ganz anderes als BRaw, da man beim DNG-Raw ja einfach Einzelbilder löschen kann.

      Wenn ich dieses Exportieren in Resolve aber richtig verstanden habe, dann geht das für alle von Resolve unterstützten Videoformaten und ohne neues Rendern
      Gruß

      Hans-Jürgen
    • Man kann auch entweder in Media- oder Edit-Bereich Subclips erstellen und diese dann entsprechend umbenennen!

      Peter
    • Ein Subclip ist ein eigenständiger Clip uns bleibt auch bestehen, wenn man den Originalclip aus dem Mediapool entfernt!

      Peter
    • Gevatter schrieb:

      Ein Subclip ist ein eigenständiger Clip uns bleibt auch bestehen, wenn man den Originalclip aus dem Mediapool entfernt!
      Ich hatte Hans-Jürgen so verstanden, dass Teile aus langen clips durch kopieren gesichert werden und der Originalclip nicht nur aus dem Mediapool sondern komplett gelöscht werden soll.
      Dann sind m.e. auch subclips verloren. Oder ist es in resolve nicht so?
    • Wenn ich erst exportiere uns dann den Originalclip lösche bleibt natürlich der exportierte Clip vorhanden.

      Peter
    • Ist zwar jetzt kleinlich, aber die Clips sollen nicht exportiert werden, da dann immer neu berechnet werden muss.
      Es wird der gewünschte Teil also einfach kopiert und bleibt dadurch nativ erhalten.
      Die Ausgangsclip will ich natürlich löschen, weil ich ja Platz sparen will.
      Ich bearbeite die Clips aber auch nicht in Resolve weiter, sondern sie werden erst einmal eingelagert.
      Es geht also wirklich nur ums Speicherplatzsparen.
      Gruß

      Hans-Jürgen
    • Hans-Jürgen schrieb:

      Ist zwar jetzt kleinlich
      es mag für einige kleinlich sein, aber Begriffe sollten schon korrekt verwendet werden:

      "Der für den Clip festgelegte Bereich zwischen In- und Out-Punkten kann als Subclip kopiert und im Bin registriert werden.
      Subclips referenzieren die gleiche Quelle wie der Originalclip (Masterclip)."


      Und ja, aus den gegebenen Antworten habe ich nun schon entnommen, dass auch in Resolve SUBCLIPS sich auf den Originalclip beziehen und diese bei Verwendung von SUBCLIPS nicht gelöscht werden dürfen.