DaVinci Resolve Studio 16.0

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Heinz,
      genau so ist es habe es gerade auch gefunden, wollte es posten, nur in Full Screen gehts.


      Danny 28 schrieb:

      Eine Verständnis-(Zwischen-)Frage: Ihr habt doch alle gute NLE's, z.B. Edius oder Vegas Pro. Das sind doch sicherlich gute Programme, zumindest sehr teuer. Weshalb quält ihr euch also zusätzlich mit einem solchen (nur englischen) Programm ab? Reicht Edius oder Vegas Pro denn nicht aus?
      Gruß, Herbert
      Bei Edius habe ich schon sehr, sehr viel Geld gelassen. Davinci hat mich bis jetzt für Programm nur 300€ gekostet. Natürlich war das Micropanel (1000€) nicht umsonst. Aber damit kann man fantastisch arbeiten. Das Color- und Tonteil sind in Davinci einsame Spitze.
      Bei Edius muss man z.B. für Mercalli extra zahlen, ein super Stabi ist schon bei Davinci dabei.
      Die Upgrades bei Edius sind auch unglaublich teuer für was sie als Mehrwert bieten.
      Ausserdem sind die BM Jungs sehr aktiv, gehen auch auf Wünsche der Kunden ein.
      Das Freeprogramm hat auch schon sehr viele Möglichkeiten, für die Extras, Enttäuschen etc. muss man dann das Studioprogramm nehmen.
      Davinci ist auf englisch, macht aber nichts. Denn jeder Programmierer macht alles auf englisch.

      Dirk PEL
    • Danny 28 schrieb:

      Eine Verständnis-(Zwischen-)Frage: Ihr habt doch alle gute NLE's, z.B. Edius oder Vegas Pro. Das sind doch sicherlich gute Programme, zumindest sehr teuer. Weshalb quält ihr euch also zusätzlich mit einem solchen (nur englischen) Programm ab? Reicht Edius oder Vegas Pro denn nicht aus?
      Gruß, Herbert


      Wieso abquälen?

      Abgequält habe ich mich mit Edius. Ziemlich lang kein Motion-Tracker und bis heute keine nennenswert funktionierende Integration eine Compositing Tools.
      Selbst heute ist der Motion-Tracker in Edius doch eher eine Lachnumer.
      Wenn für ein kurzes 7 Minuten Filmchen 20, 30 oder 40 manuelle Roundtrips zu AE nötig sind, dann ist das nicht nur nervig sondern extrem zeitraubend. Und zwar bei jeder Änderung und in jeder Korrekturschleife.

      Ich habe eine Zeit lang mit Autodesk Smoke und Flame arbeiten dürfen und dabei kennengelernt wie wertvoll, angenehm und zeitsparend eine gute Intregration des Compositings in die NLE ist.
      Seit der V14 sind Resolve und Fusion eng zusammengerückt. Anfangs über Fusion-Connect - ähnlich wie es vorher schon mit Fusion und Media-Composer ging.
      Seit der V 15 ist die "kleine" Variante von Fusion ja sogar direkt in Resolve integriert.

      Dazu kommt die durchgehende Verarbeitung der Bildinformationen in 32 Bit Float - und die Möglichkeit 3D-Daten in Form von FBX in Fusion einzulesen.
      So bekommt man die Farbräume von CGI-Renderings (linear) und Videodaten in Resolve angeglichen OHNE Restriktionen wegen der Farbtiefe in Kauf nehmen zu müssen.
      Durch den FBX-Import kann man zusätzlich die 3D-Modelle zu den Renderings importieren und hat Freiheiten für Licht- und Schattencompositings, Abdeckungen usw.
      Und das alles in der NLE integriert.

      Das nächste ist die Node-basierte Bearbeitung, die deutlich effektiver und flexibler ist als Layer-basierte Bearbeitung.

      Dann die vielen kleinen "Goodies" auf der Timeline wie die automatische Funktionsumschaltung anhand der Mausposition usw. usw.

      Nun ja, und dann eben auch noch die Möglichkeit eigene Funktionen mittels Python zu programmieren ... neuerdings ja nicht nur in Fusion sondern auch in Resolve selber.

      Ob das Programm nun in deutsch oder englisch ist, ist mir piepegal. Die Nomenklatur der Funktionen muss man ohnehin lernen. Ob nun in deutsch, englisch, arabisch oder sonstwie ist Nebensache.

      Für mich ist die Arbeit mit Resolve und Fusion keine Qual sondern eine Wonne.

      Viele Grüße
      Peter
    • Heinz schrieb:

      was nicht heisst das Edius nicht gut wäre, aber die Richtung stimmt vielleicht nicht mehr so ganz für den Amateur.
      :thumbup:

      aber wieder Lebenszeit anwenden um ein anderes NLE zu erlernen :gruebel:
    • Danny 28 schrieb:

      Weshalb quält ihr euch also zusätzlich mit einem solchen (nur englischen) Programm ab?
      Ich installiere meine Programme grundsätzlich in englischer Sprache, denn erstens habe ich kein Problem damit und zweitens sind die große Mehrzahl der Tutorien zum Erlernen der Programme nun mal in Englisch und dann spart man sich das "Übersetzen" bzw. Umdenken bei den Menüs und Funktionsbezeichnungen. Das und die mitunter abenteuerlichen Übersetzungen in manchen UIs und Handbüchern ins Deutsche sind IMO viel mehr eine Qual.
      Greetings,
      ro_max

      Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
      ----------------------- Meine CGI-Tests auf YouTube. ------------------------
    • Ich habe mal ein bisschen mit den Pocket 6K Clips von der BMD-Website in 16.1 herum gespielt. Solange ich bei 24p/23,976p bleibe ist alles OK, aber ich kann auf der Deliver Page unter MP4/h.265/nVidia keine Framerate von mehr als 30p einstellen (ich wollte eigentlich 50p). Ist das ein Bug, soll das so sein, oder habe ich etwas übersehen?

      Ach ja, die Project Settings habe ich auf 50p gestellt und auch die Vorschau in DVR läuft mit der Geschwindigkeit (keine Zeitlupe mehr).
      Greetings,
      ro_max

      Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
      ----------------------- Meine CGI-Tests auf YouTube. ------------------------
    • PeterC schrieb:

      Nun ja, und dann eben auch noch die Möglichkeit eigene Funktionen mittels Python zu programmieren ... neuerdings ja nicht nur in Fusion sondern auch in Resolve selber.
      Kannst Du mir sagen, wo man das findet (z.B. im Handbuch)?
      Danke im Voraus - kurt
      WIN-10/64 PRO, DropBox, EDIUS-9.40, RESOLVE-16, Adobe InDesign u.a
    • Heinz schrieb:

      Frage: hat schon jemand die in 16.1 beta beschriebene Vollbildvorschau (ohne spez. BM karte) zum Laufen gebracht?
      Ich bleibe zunächst bei der finalen Version 16.0...

      Auch hier sehe ich die vollauflösende Vorschau auf dem per HDMI an die Intel HD Graphics 530
      angeschlossenen HDTV den ich im Modus "Kino" betreibe.
      Die Vorschau dort kontrolliere ich im Color-Arbeitsraum...
      Einstellungen über Workspace, Dual Screen on und Fullscreen Timeline sowie Primary Display 2.
      Windows P: "Nur zweiter Bildschirm"
      Mit Strg + F schalte ich die volle Vorschau am HDTV ein...
      Der Arbeitsbildschirm ist per DVI mit der NVIDIA GTX 960 verbunden...

      Nun verstehe ich noch nicht, was da mit der Beta 16.1 besser gehen soll mit der Vollbildvorschau
      ohne zusätzlicher Video-Abspielkarte, das Videosignal muss ja ebenfalls vom HDMI des PCs kommen?
      Beste Grüsse;
      Es kommt darauf an wie kreativ man mit der Kamera umgeht, nicht wie teuer sie ist...
    • Resolve 16 akzeptiert auch eine eGPU...
      Damit kann man ein System(zum Beispiel Notebook) enorm beschleunigen.
      Verfügt hier schon jemand über Erfahrungen mit eGPUs zusammen mit DVR 16 Studio?
      Beste Grüsse;
      Es kommt darauf an wie kreativ man mit der Kamera umgeht, nicht wie teuer sie ist...
    • Achilles schrieb:

      Resolve 16 akzeptiert auch eine eGPU...
      Damit kann man ein System(zum Beispiel Notebook) enorm beschleunigen.
      Verfügt hier schon jemand über Erfahrungen mit eGPUs zusammen mit DVR 16 Studio?
      Das ist schon viel länger der Fall und ist für Mac Computer gedacht. Man braucht Thunderbolt 3 Anschlüsse. Sonst gehts nichts.

      Dirk PEL
    • Hier gibt es noch mehr Informationen: wintotal.de/egpu/
      Beste Grüsse;
      Es kommt darauf an wie kreativ man mit der Kamera umgeht, nicht wie teuer sie ist...