Angepinnt m2t Anpassung für ShowCenter 200

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • m2t Anpassung für ShowCenter 200

      Hallo zusammen,

      ein SC 200 User, der in der letzten Zeit verstärkt nutzvollen Gebrauch eines kleinen Tools gemacht hat, ist der Meinung, daß dieses Toll wohl auch anderen helfen könnte.

      Gerade am Beginn eines neuen Bandes hat das SC scheinbar manchmal Schwierigkeiten sich nicht zu verschlucken.Nach dem durchlaufen des Streams durch m2tGOPadj klappt es meist tadellos.


      Beim Einlesen mit HDVsplit kann es vorkommen, daß das File nicht mit einer GOP beginnt. Dann verweigert der MC 200 das Abspielen, obwohl sonst alles mit dem File OK ist. Das hier angehängte m2tGOPadj_ß02.zip nimmt lediglich die Records vor dem GOP Begin weg und ermöglicht so das Abspielen über den MC 200. Die Filestruktur bleibt ansonsten so wie im Original erhalten.
      Dateien
      • m2tGOPadj_ß02.zip

        (17,74 kB, 18.142 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      LG
      Peter

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von elCutty ()

    • Hallo,

      ich kann dieses kleine Tool wirklich jedem Pinnacle SC 200 Besitzer empfehlen. Ich hatte gerade letzte Woche wieder einmal Probleme mit HDVsplit augenommenen Clips (ohne Szenentrennung). Einfach mal über "m2tGOPadj" durchlaufen lassen und schon lief der Clip problemlos mit dem SC 200.

      Nochmals vielen Dank an elCutty
    • Auch wenn ich das noch ncht reproduzieren konnte, weil ich erst Files aus der Postproduktion (also keine Rohfiles) im TS-Endformat(25MBits) über das SC200 laufen lasse, vielen Dank elCutty!
      Beste Grüsse von Bruno(Achilles)!
      - Hobbyfilmer seit 1970 -
    • Ich selbst habe ja kein SC200 und hatte das Tool damals mal für Wenzi geschrieben, um dem damals geschilderten Problem auf den Grund zu gehen. Freut mich, wenn es Anwendung findet ;)
      LG
      Peter
    • Es gibt ein anderes schon lange bekanntes Problem mit dem SC200: der Ton setzt beim Start eines HD-Files etwas verzögert aber synchron ein. Ich löse das so, dass ich vor dem ersten Clip erst 3Sec Schwarzvideo vorsetze als Anlauf sozusagen. Eigentlich stört mich das nicht, da ich schon immer mit einem Schwarzvideo meine Werke begonnen habe, vielleicht gibt es aber trotzdem dafür eine Erklärung?
      Beste Grüsse von Bruno(Achilles)!
      - Hobbyfilmer seit 1970 -
    • Diese Startschwierigkeit habe ich im Zusammenhang mit der Bitrate beobachtet - bei 25 MBit/s tritt das eher auf als wenn man die Dateien auf 16 MBit/s herunterrechnet. Scheint wohl mit dem internen Chip zusammenzuhängen, der sich erst nach kurzer Zeit auch dem Ton widmen kann - und zwar nachdem das Bild sauber steht. Ist auch von der Encodierung abhängig, mit den Originalfiles von der HC1 passiert das nicht. Am besten geeignet sind m2t-Dateien (also im Format TS) und konstanter Bitrate.

      Je länger die Tonpause am Beginn ist, umso höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass auch das Bild nach wenigen Augenblicken anfängt zu stottern. Offensichtlich gerät hierbei der Sigma-Chip an seine Grenzen (die keiner so richtig kennt). Mit einem SW-Tool dürfte es hier leider nicht mehr getan sein, das liegt m.E. ausschließlich an der Hardware.
    • Nee Lothar, Du bist auf dem Holzweg nach meiner Meinung...
      Es hat bestimmt nichts mit der Hardware zu tun...

      Das originale File des HDR-HC3(HDV-Split) läuft bei mir ebenfalls mit Bild und Ton gleichzeitig loß, folglich muss etwas an den Endformat-Rendering-Files(P-Pro 2.0 oder EDIUS Pro 3) sein und dies müßte softwaremäßig in der MPEG2-Struktur lösbar sein, da kenne ich mich aber leider nicht aus...
      Beste Grüsse von Bruno(Achilles)!
      - Hobbyfilmer seit 1970 -
    • Es hat bestimmt nichts mit der Hardware zu tun...


      ... doch, denn der Sigma ist wenig tolerant zu solchen "Dialekten". Diese laufen ja auch in jedem SW-Player. Also ist es die etwas "engstirnige" Hardware.

      Ein Programm, das jeden Stream an den SC200 angleicht, wird uns Peter wohl kaum schreiben --- er ist auch nur ein Mensch, der nicht ständig für andere kostenlos seine Zeit einsetzen kann.

      Mit Vegas-m2t-Dateien tritt der Effekt übrigens nicht auf. Rede mal mit Adobe und Canopus! Peter hat ja bereits in Streams von Premiere einige Merkwürdigkeiten gefunden.
    • Die aus Vegas gerenderten und auch die mit dem neuen MC PlugIn für APP2 und PE 2 erstellten Files entsprechen in der Struktur dem was aus der HC1 direkt kommt mit der Ausnahme, daß die Einstellungs- und Date/Time Daten nicht mehr stimmen. Aber selbst diese Records sind vorhanden.

      Da ich ja kein SC200 habe, ist es etwas schierig für mich das zu testen, aber wir könnten das beim Ausgang dieses Tools machen, wenn ich zwei (möglichst nicht zu lange) Files bekomme bei denen eines OK ist und das andere die Verzögerung zeigt.
      LG
      Peter
    • Rede mal mit Adobe und Canopus!


      Hihi..., das wäre Lebenszeitverschwendung... :D

      @elCutty,
      falls Du Lust hast, nehme halt ein HC1-Originalfile und im Vergleich dazu ein gerendertes und vergleiche mal die Struktur mit Deinem Werkzeug. Hast wohl noch andere Progis außer Vegas?
      Mußt Dir aber keine unnötige Arbeit machen, habe ja einen Workaround für dieses "Problem", welches ich eigentlich nicht als Problem hochschaukeln wollte, weil man es ganz simpel umgehen kann.

      Was mich da mit dem SC200 noch wundert, dass Pinnacle immer noch steif und fest behauptet, man könnte keine HD-Files mit 25MBits auf dem SC200 abspielen. Es geht trotzdem, wenn es nur ein Transportstream ist... 8)
      Beste Grüsse von Bruno(Achilles)!
      - Hobbyfilmer seit 1970 -
    • dass Pinnacle immer noch steif und fest behauptet, man könnte keine HD-Files mit 25MBits auf dem SC200 abspielen


      ... es ist doch gut, wenn der Hersteller vorsichtshalber etwas eingrenzt, was in der Praxis dann doch funktioniert. Naja, besser als umgekehrt jedenfalls. :pfeifen:
    • Original von Achilles
      nehme halt ein HC1-Originalfile und im Vergleich dazu ein gerendertes und vergleiche mal die Struktur mit Deinem Werkzeug.

      Das zu den in APP2 gerenderten ein Unterschied besteht hatte ich ja schon gepostet. Ich möchte da aber nicht im Trüben stochern. Das macht für mich nur Sinn, wenn ich ein File habe, das richtig geht und ein zweites eben nicht.

      Bin aber keinesfalls darauf versessen mir das anzusehen. Ich habe ja auch keine Probleme mit den Files, da ich kein SC200 habe ;)
      LG
      Peter
    • Nee, mußt Dir damit keine Mühe machen...
      Interessant ist aber, dass nach einer Pause im abgespielten Video und Fortsetzen der Wiedergabe über das SC200, Bild und Ton gleichzeitig kommen. Ich schrieb schon, dass es mit Files aus P-Pro 2.0 und EDIUS Pro 3 so ist, bei Files aus P-Studio 10 Plus ebenfalls...
      Die Programme arbeiten offensichtlich identisch, vielleicht sind die Sony-HDV-Camcorder aber nicht kompatibel zu den Files aus den Programmen...
      Beste Grüsse von Bruno(Achilles)!
      - Hobbyfilmer seit 1970 -
    • Original von Achilles
      ... vielleicht sind die Sony-HDV-Camcorder aber nicht kompatibel zu den Files aus den Programmen...


      Eigentlich sollten sich ja die Programme nach den HDV-Camcordern richten, und nicht umgekehrt. Wir wollen ja auf die Camcorder zurückspielen können.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang
    • Es ist schon interessant mit den Playern

      Ich hatte kürzlich ein m2t-File mit über 10 GB welches auf dem SC 200 problemlos lief und bei meinem Kiss DP 600 war nichts zu sehen. Ein anderes mal war es wieder genau umgekehrt, obwohl ja beide Geräte den gleichen Sigma-Chip haben.

      Nur muß ich sagen daß es größtenteils mit beiden Geräten eigentlich ganz gut läuft, und wenn einmal nicht dann nehme man einfach mal elCutty´s Tool.

      Heilt zwar nicht immer, aber immer öfter. :D
    • Ich hatte noch kein HC3-File, welches das SC200 hätte nicht abspielen können.
      Beste Grüsse von Bruno(Achilles)!
      - Hobbyfilmer seit 1970 -