Angepinnt Split4DVD - HDV Fiile-Aufteilung zur Sicherung auf DVDs

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • @elCutty,
      ich möchte mich für Split4DVD bedanken.
      Habe eben einen 35Minuten langen HDV-Film in höchster Datenrate, also 25MBit/s, für mein SC200 fertiggestellt und da ich diese Videos auch auf Daten-DVD speichere, konnte ich mit Deinem Programm das File sehr schön und schnell in zwei Teile teilen und so archivieren (zusätzlich habe ich es natürlich auch komplett auf das Band zurückgespielt).
      Nochmals, herzlichen Dank für Split4DVD!
      +++++++++ Das ist meine Privatmeinung! +++++++++
      +++ FZ300 - RX100 - EDIUS 9.x - DaVinci Res.14 +++
    • Daten-DVD?

      Ich hoffe, auf DVD-RAM. Normale DVD-R\RW und DVD+R\RW enthalten organische Bestandteile (zersetzen sich mit der Zeit, bei guter Lagerung halten die logisch länger ). RW weniger, aber deshalb trotzdem nicht absolut sicher. Eine wirkliche Sicherheit bieten aktuell nur DVD-RAM (2€\Schnitt)

      Beim schreiben einer Ram wird während des schreibens schon überprüft, ob die Dateien richtig geschrieben werden\wurden.
      Diese enthalten keine organischen Bestandteile, sind "von Haus aus" bzw. von der Spezifikation so ausgelegt, das diese Datenträger die Daten 30 Jahre sichern\halten "müssen"


      Die DVD±RW hat kein Defektmanagement. Die DVD-RAM hingegen hat das gleiche bewährte Defektmanagement wie eine Festplatte: Wenn eine Speicherstelle (Sektor) auf der DVD-RAM nicht beschreibbar ist, so wird diese Stelle als defekt gekennzeichnet und der Inhalt woanders abgespeichert. Das Defektmanagement der DVD-RAM ist sehr zuverlässig, weil es wie bei der Festplatte von der Laufwerkselektronik vorgenommen wird. Für die DVD±RW bieten die Softwarehersteller von Brennerprogrammen nur eine Behelfslösung für das ihr fehlende Defektmanagement an. Hierbei findet nach dem Brennen einer DVD±RW eine optionale Leseprüfung auf unbemerkte Brennfehler statt. Die nachträgliche Verifizierung der DVD±RW ist eine Behelfslösung, weil im Fehlerfall der Fehler nicht korrigiert werden kann und das DVD±RW-Medium weggeworfen und alle Inhalte auf einem neuen DVD±RW-Medium gebrannt werden müssen. Das Defektmanagement der DVD-RAM lässt sich vereinfachend auch als „automatisierte Verifizierung mit Fehlerkorrektur“ bezeichnen, weil es schon während des Brennens stattfindet. Egal wie ausgelastet die CPU oder die Festplatte des Computer ist, durch das Defektmanagement (s. o.) in der Laufwerkselektronik des DVD-RAM-Brenners kann kein Brennfehler entstehen. Eine DVD-RAM eignet sich daher besonders für Backups, die nebenher erstellt werden sollen. Die DVD-RAM hat eine Lebensdauer von mindestens 30 Jahren. Diese lange Zeitspanne war schon bei der Spezifikation vorgesehen, um gesetzliche Vorgaben für Archivmedien einhalten zu können. Um über diese lange Zeitdauer auch Kratzer an der Oberfläche zu vermeiden, gibt es die DVD-RAM auch von Anfang an in einer Cartridge-Version (s. u.).
      Wiederbeschreibbarkeit
      Die DVD-RAM gilt mit ihrer ca. 100.000-mal Änderbarkeit als nahezu beliebig oft wiederbeschreibbar. Dagegen ist eine DVD±RW bestenfalls 1.000-mal wiederbeschreibbar, in der Praxis je nach Kombination aus Brenner und Medium oft sogar deutlich weniger. Es ist zu beachten, dass DVD-RAM Medien für Geschwindigkeit über 5x nicht mehr so oft beschrieben werden können, da der chemische Aufbau ein anderer ist. Wenn das UDF-Dateisystem verwendet wird, erreicht die DVD-RAM auch die angegebene Wiederbeschreibarkeit, weil einzelne nicht mehr neu beschreibbare Sektoren auch im Verzeichnissystem korrigiert werden können (im Gegensatz zu einer DVD±RW).
      Schreib-/Lesestrategie
      Die DVD-RAM ist die einzige DVD, die gleichzeitig ausgelesen und beschrieben werden kann. So ist es beispielsweise möglich, sich mit einem DVD-RAM-Rekorder, der anstelle eines Videorekorders an den heimischen Fernseher angeschlossen ist, die schon seit einiger Zeit laufende Sendung von Anfang an anzusehen, während dessen der Rekorder die Sendung weiter aufnimmt. Dies ist sonst nur mit teuren Rekordern mit integrierter Festplatte möglich. Der DVD-RAM-Rekorder ist im Vergleich dazu sehr preisgünstig.
      Um die hohe Lebensdauer von 30 Jahren zu erreichen, werden bei den DVD-RAM Medien keine organischen Schichten, wie sie bei DVD+RW- und DVD-RW-Medien Anwendung finden, verwendet. (Quelle\Auszüge: de.wikipedia.org/wiki/DVD-RAM


      Seit ich mich damit beschäftigt habe, verwende ich nur noch DVD-Ram für meine wertvollen HDV Aufnahmen, dies sollte eigendlich jeder tun.
      Auch wenn irgendwann einmal die neuen Formate auf den Markt kommen....man hat halt genug Zeit, bis eine Blue Ray "RAM" mit 40 GB nur noch 5 € kostet.. :beer:
    • DVD-RAM


      Ich weiß, dass DVD-RAM für 30Jahre Lebensdauer und 100.000 Abspielungen ausgelegt sind...

      Nicht alle meiner Freunde haben aber einen DVD-RAM Brenner/Player..., ich schon... und ich werde wohl keine 30 Jahre mehr leben... 8)
      +++++++++ Das ist meine Privatmeinung! +++++++++
      +++ FZ300 - RX100 - EDIUS 9.x - DaVinci Res.14 +++
    • nanana.. sowas sagt man nicht ( bin ehemaliger Krankenpfleger) :beer:

      Hab ja geschrieben, das es die meisten eh wissen. Ich wollte es nur noch mal ins Gewissen rufen.

      Natürlich muss ein passender Player vorhanden sein, (in meinem Fall ein HTPC mit DVD-Ram Laufwerk) Andererseits kann man ja zum schauen auch auf DVD-rw brennen..man schaut es sich ja nicht jeden Tag an.

      Und wenn du meinst, in 30 Jahren liegst du schon im Torf.....irgendeiner wird es sich schon noch einmal ansehen. :D :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von RappZapp ()

    • Original von RappZapp
      Normale DVD-R\RW und DVD+R\RW enthalten organische Bestandteile

      Das ist nicht ganz richtig. Nur die DVD+/-R enthalten ein organisches Dye. Die RWs haben ein etwas stabileres mineralische Dye. Aber wenn möglich sollte man die Daten schon besser auf DVD-RAMs sichern.

      Ich hatte auch lange überlegt, ob ich das Programm gleich so schreibe, daß es direkt auf die DVD brennt und somit den nötigen Speicherbedarf vermeidet. So wie es jetzt ist, ist es aber flexibler und man kann auf der letzten meist nicht vollen DVD auch noch die Daten für den "HDV Menu Player" (oder Fotos) speichern. Ich glaube so kann ich noch lange auf BD/HD-DVDs verzichten ;)
      LG
      Peter

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von elCutty ()

    • Um die hohe Lebensdauer von 30 Jahren zu erreichen, werden bei den DVD-RAM Medien keine organischen Schichten, wie sie bei DVD+RW- und DVD-RW-Medien Anwendung finden, verwendet.



      Also ist dies eine Falschangabe?
    • BR + HDDVD Haltbarkeit

      Weiss jemand, wie die Haltbarkeit bei den BlueRay + HDDVD werden soll ?

      Will nicht meine DVD+-R zur längeren Haltbarkeit auf DVD-Ram kopieren um dann in 1 Jahr auf BR oder HDDVD umzusichern.

      mfg Paulsche
    • Es wird bei den Formaten ein ähnliches wie DVD-RAM geben.

      Bis die Medien allerdings bezahlbar werden, ist DVD-RAM sicher verwendbar. :) und kann ja schließlich nachher weiter verwendet werden (bedenkt man 100 000 x wiederbeschreibbar)
    • RE: BR + HDDVD Haltbarkeit

      Original von Paulsche
      Weiss jemand, wie die Haltbarkeit bei den BlueRay + HDDVD werden soll ?

      In einem Artikel der c't (wurde hier auch schon angesprochen) soll die Haltbarkeit der BD-DVD deutlich besser sein als bei heutigen DVDs und auch besser als bei HD-DVDs. Unter anderem auch wegen der verbesserten Datenstruktur auf der BD-DVD.

      Aber bis die preislich attraktiv sind halten die DVDs schon noch ;)

      Aber nun laßt uns doch mal wieder zum engeren Thema dieses Threads zurückkommen.
      LG
      Peter

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von elCutty ()

    • Jetzt wollte ich mla Split4DVD_ß02 starten, um damit den den Xoro mit Stücken füttern zu können.

      Kommt mir doch die Fehlermeldung "Class not registered. You need the following file to be installed on your machine. MSSTDFMT.DLL".

      Peter, weißt du was das ist?
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Hat sich erledigt - ich konnte die dll runterladen und installieren. Jetzt läuft die Sache.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • ich habe für VDL 07/08 eine Test mit Split4DVD gefahren und die Joinfunktion verwendet, leider hat das Endfile in VDL Probleme gemacht.. auf der Suche nach Alternativen bin ich auf

      VOB Merge gestoßen
      evilmaster.tk/

      aber auch dieses Tool funktioniert nicht.. es wird in VDL nur das erste File als Länge des Gesamtclips angezeigt inkl aller Thumbs aller Files.

      sch*** VDL denke ich und mache aber noch einen Test mit den Files der HV20.
      Siehe da die Gesamtlänge des Files auf der Timeline passt und auch die Thumbs passen.
      Was aber wiederum nicht funktioniert ist die Szenentrennung wie auch bei den HD7 Files...

      Was auch immer es ist es muss ein Unterschied auch in den Filestrukturen sein..
      holde Vielfalt sag ich nur :wallbash:
    • Original von motiongroup
      Was auch immer es ist es muss ein Unterschied auch in den Filestrukturen sein..
      holde Vielfalt sag ich nur

      Ja dieser Unterschied ist bei den Files aus der HD7 besonders groß - ist halt kein echtes HDV Format (und das nicht nur wel es nicht auf Band aufgezeichnet wird). Das kann man sich nicht mal mit dem HDVdataMon ansehen, weil da einiges Kopf steht.
      LG
      Peter