Angepinnt Vegas 7 Alternative zur m2t Szenentrennung in einzelne Files

    • Theo, das wäre zwar möglich, aber das möchte ich aus Überzeugung nicht machen um nicht zu viele Abfragen und Switches beim Start des Scripts zu haben. Implizit ist das Datum mit Uhrzeit ja eine Durchnummerieren nach der man gut sortieren kann. Aber vielleicht kannst du da ja selbst Hand anlegen.
      LG
      Peter
    • Ok, hier ist eine Version des scripts, welche einfach die clips in der Reihenfolge durchnummeriert, in der sie am Band waren und vor dem Import zu Subclips in der timeline liegen.

      Das script ist bis zu 1000 subclips ausgelegt - was ja wohl reichen sollte.
      Dateien
      Lieben Gruß,
      Wolfgang
    • Hier wird man ja gleich auf seine Wünschen bedient, vielen vielen dank Wolfgang. :beer:

      Peter, noch eine kleine Bemerkung zu HDscn2EDL, im Moment ist HDscn2EDL extrem langsam es dauert ungefähr eine halbe Stunde bevor es ein ganzen Band durchlaufen ist, dies war vorher nur einige Minuten, Wolfgang war dies auch schon aufgefallen, woran könnte das liegen?
    • im Moment ist HDscn2EDL extrem langsam es dauert ungefähr eine halbe Stunde bevor es ein ganzen Band durchlaufen ist,

      Das konnte ich nicht reproduzieren. Auf meinem P4 3.2GHz brauchen sowohl die ß07 als auch die ß10a ca. 51 Sekunden für ein 8Min8Sek 1,48GB File. Das sind ca. 10% der m2t Laufzeit. Dabei wird das schon mit ca. 35MB/s gelesen. Viel mehr gibt meine SATA-I Platte auf dem System auch nicht her.

      Sicher könnte man das noch beschleunigen, wenn man auf die Ausgabe von Datum, Uhrzeit und Einstellungsdaten verzichtete. Aber daran hänge ich nun mal ;)
      LG
      Peter

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von elCutty ()

    • Weiss auch nicht woran das liegt, alle Vorgängerversionen waren relativ sehr schnell, ich arbeite ja auch mit SATAplatten und ein Core2Duo 6600. Habe erst zwei Bänder durchlaufen lassen , bei dem ersten wurde es erst nach der 50min Bandstelle langsam, beim Zweiten Band schon gleich bei der 10min Bandstelle. Ist aber weiterhin nicht so schlimm weil man das verfahren ja nur einmal pro Band anwenden muss.

      Übrigens dein Script Wolfgang arbeitet genau so wie ich es haben wollte. habe jetzt die Wahl zwischen durchnumerierte Events oder nach Aufnahmedatum und Zeit.

      Ihr beide (Peter und Wolfgang) seit grosse Klasse, kann jetzt endlich mit mein Kubafilm anfangen, das laden von über 500 HDV Events in einige Sekunden (zwei Bänder) muss jetzt noch 3 Bänder.

      Für euch beide :beer:
    • Also ich kann eine derartig geringe Geschwindigkeit nicht mal auf meinem 3.2 Ghz P4 bestätigen - eine halbe Stunde für ein Band kommt mir extrem vor. Keine Ahnung, was es da haben könnte.
      ?(

      Zu besonder großen Projekten - ich habe hier gerade so um die 2700 subevents von 14 HDV-Bändern - ist es zumindest auf meinem betagten System so, dass man ein derartiges Projekt besser in kleinere Projekte zerlegt. Zumindest bei mir wurde Vegas doch relativ langsam, etwa in der bin-Verwaltung. Auch wenn Vegas die veg-Datei recht schnell geöffnet hat - unter einer halben Minute oder so.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang
    • Wolfgang oder Peter, wie geht man denn jetzt vor wenn man ein paar Events in ein anderes bestehendes Projekt braucht?
    • 2 Instanzen von Vegas öffnen - mit dem Projekt, wo die Events drinnen sind, und dem Projekt, wo sie benötigt werden.

      Die benötigten Events in die Timeline ziehen, markieren und kopieren. Zum anderen Projekt wechseln und sie dort in die Timeline einfügen. Damit sind sie auch im Mediapool, man kann sie aus der Timeline auch löschen.

      Wichtig: du mußt auf jeden Fall das Quellfile mitkopieren, welches benötigt wird (vielleicht passiert das auch automatisch, da bin ich mir jetzt nicht sicher).
      Lieben Gruß,
      Wolfgang
    • Wichtig: du mußt auf jeden Fall das Quellfile mitkopieren, welches benötigt wird (vielleicht passiert das auch automatisch, da bin ich mir jetzt nicht sicher).

      Ich glaube eher nicht, dass das automatisch passiert. Wäre mir wegen der Kopierzeiten wohl aufgefallen.;)
      Greetings,

      ro_max
    • Das Quellfile muß nur kopiert werden, wenn es auf einem anderen Rechner benutzt werden soll. Sonst sind das ja alles nur Referenzen.

      Das ist schon richtig, aber wenn man z.B. mit externen Festplatten arbeitet oder die Quelldateien von einem älteren/fertigen Projekt stammen, das man löschen möchte, dann muss man bei der Materialorganisation eben recht diszipliniert sein, oder aber eben die Quelldateien mitkopieren (manuell).;)
      Greetings,

      ro_max
    • Original von wolfgang
      2 Instanzen von Vegas öffnen - mit dem Projekt, wo die Events drinnen sind, und dem Projekt, wo sie benötigt werden.


      Übrigens verhält sich Vegas bei mir bei dieser Arbeitsweise - dem Transfer von subevents zwischen 2 Projekten - extrem störisch und instabil. Besser könnte es daher sein, die EDL-Datei nochmals in ein Projekt einzulesen, die subclips zu bilden, und die nicht benötigten clips aus dem Project Media einfach rauszulöschen. Das geht bei mir problemlos.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang
    • Wolfgang,

      ich habe mir die Änderung im Script gerade mal angesehen. Wenn ihr weder Datum noch Einstellungsdaten haben wollt, sollte auch der Teil

      if (enam.length < 40)
      throw "PLS run 'ImportScnDat'-Script first to properly name events!";
      if (strpNam)
      enam = enam.substr(0,19);


      auskommentiert oder gelöscht werden. Dann muß man auch nicht ImportScnDat laufen lassen, dessen Daten dann ja doch nur weg geworfen werden.
      LG
      Peter
    • Danke für den Hinweis - ich hatte nicht sonderlich viel Zeit, mir gings primär darum, eine wasserfeste Logik für die Nummerierung zu erstellen und einzubauen. Mal schauen, wann ich den Rest entferne.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang