EDIUS 2 und das Griechenland-Video

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Original von AlexB
      Als Vorlage für ein "Urlaubsvideo" würde ich es lieber nicht nehmen..

      Also Vorlage sicherlich nicht aber auf jeden Fall als Anregung. Mir hat der Bildwechsel zum Takt in der Mitte besonders gut gefallen.

      Ich habe z.B. jede Menge Clips von Kapitellen und Säulen eines bekannten Kloster-Kreuzganges in der Nähe von Palermo. Alle davon kann man nicht zeigen (wird viel zuviel), aber ein paar recht schnell und dann eines richtig und wieder eine schnelle Folge. Nur findet man leider dazu keine passende Musik - eine hektische Tonfolge mit einem Pauckeschalg wäre vorstellbar.

      Ich sehe leider immer wieder die Diskrepanz zwischen Idee und Umsetzung.
    • Also Paukenschlag in Verbindung mit Kloster und Kreuzgang ist IMO sicher daneben. Rasche Tonfolgen würde ich hier eher in einer Orgelmusik suchen - gibt es und paßt deutlich besser zu einem Kloster. Ganz abgesehen davon, daß ICH persönlich mir die alle gerne in Ruhe ansehen würde. Aber ich weiß schon - der durchschnittliche Urlaubsfilmbetrachter mützt bei solchen Passagen einfach weg. Ich neige daher auch dazu, zunächst eine Version zu schneiden, mit der ich zufrieden bin - und dann einen Extrakt daraus, den man anderen zumuten kann.
      Lieben Gruß
    • Aber..., ein Intro für ein Urlaubsvideo kann man so gestalten und natürlich auch Zwischentitel.
      Bei dem Beispielvideo geht es einfach darum das handwerkliche zu begreifen und es dann passend und nicht überladen einzusetzen.

      Echtzeit für dieses Projekt?

      Ist wohl erst ab P4-3 GHz zu haben.

      Bei meinem P4-1,8 GHz hilft nur Clip für Clip zu rendern!
      Beste Grüsse allen Teilnehmern des Forums;
      Pana. FZ-300 - ThiEYE T5 EDGE mit eGimbal - Sony RX-100
    • und da ist auch schon das Problem.... wir konnten die Griechen mit der 1.5er sehr wohl in RT abspielen,, leider geht das seit der Version2 x nicht mehr..mal sehen was die 2.z bringt denn eine 3.x wird’s nicht mehr geben für uns..

      Stellt sich die Frage, Die Software zur Maschine oder die Maschine zur Software :D

      ich denke wir bleiben im Moment bei der Maschine und geht der wirklich mal das Licht aus.. 8) .. sehen wir weiter..
    • Nein Herr Hennek dies nicht falsch interpretieren...

      in der Bedienung ist und bleibt EDIUS TOP besonders für den Cutter..

      mit den hinzugekommenen Features hat es halt für unsere Maschinen einen Punkt erreicht über den wir nicht schreiten können und werden....
    • War nur eine Frage meinerseits zum besseren Verständnis...

      So, nun muss ich mal die ganzen Video-Spielerein auf die Seite legen und mich 4 Tage lang um liebe Besucher kümmern.
      Beste Grüsse allen Teilnehmern des Forums;
      Pana. FZ-300 - ThiEYE T5 EDGE mit eGimbal - Sony RX-100
    • Nachdem ich eure Begeisterungsstürme für das o.g. Video gelesen haben, hab ich es mir dann auch mal runtergeladen.
      Naja, is ja janz nett. Nein im ernst - ist wirklich gut gemacht. Schöne Ideen gehabt, diese auch konsequent durchgehalten, Schrift und Musik passend zum Thema, etc. Ist eben ein Werbevideo für Griechenland, weniger für Canopus Edius, wie ich finde. 99% Prozent der Effekte kann man halt mit vermutlich jedem Schnittprogramm erzeugen. Ein wenig neidisch bin ich allerdings, was das aufrollen der Speisekarte anbetrifft. Da spiegelt sich doch glatt das Bild vom folgenden Clip. Das geht mit Premiere nicht! Oder?
      Aber ich denke man muß schon realistisch bleiben. Hier wirkt ja nicht nur die Grundidee und die Umsetzung, sondern auch die Qualität des Videomaterials. Je besser das Ausgangsmaterial ist, desto besser wirkt natürlich auch das geschnittene Video. Als Tourist hat man halt das Problem, daß man an den schönsten Orten der Welt ist, aber wenn gerade nicht die Sonne scheint, sieht das Paradies schon nicht mehr so genial aus und irgendwann muß man ja auch mal weiter/zurück. In dem Werbevideo scheint natürlich immer die Sonne - okay is Griechenland. Und dann denke ich waren halt von vorne bis hinten Profis am Werk. Mit einem Camcorder für 500 Euro, wird man wohl so seine Probleme haben solche Aufnahmen hinzubekommen.
      Und wie immer gilt: Die Arbeit die drinsteckt sehen viele nicht. Das waren gerademal gute 1:30 und ich möchte nicht wissen, wie lange nur allein der Schnitt von der Ideenentwicklung bis zum fertigen Video gedauert hat.
      Ein Urlaubsvideo kann man so natürlich nicht schneiden, aber vielleicht als Vorspann bevor es so richtig losgeht mit dem Video ... ach ja, denk schon. Wer besorgt das sensationelle Ausgangsmaterial?

      Gruß Karsten.
    • Nachdem ich jetzt etwas Zeit hatte, habe ich mir das Video auch mal gesaugt - und verstehe nun die Begeisterung. Das ist natürlich ein durch- und durch professionelles Produkt. Der taktgenaue Schnitt ist schon toll, die Motivauswahl faszinierend. Auch wenn so kein Urlaub ist - der Film ist und bleibt toll.

      Der Nachbau ist für den Amateur aus Mangel an dem tollen O-Material sowie aus Mangel an den Kenntnissen zur Umsetzung in der verwendeten NLE doch wohl nur begrenzt möglich - auch wenn davon das Meiste heute wohl jede der halbprofessonellen NLEs kann.

      Aber als Ansporn, da als Amateurcutter kräftig dazu zu lernen, kann man das aber wohl wirklich sehen.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Nicht das NLE ist es alleine Wolfgang, sondern die Komposition und das wie!
      Ich habe mal ein Tutorial verfasst, wie simpel eigentlich ein kleiner Teil davon realisiert worden ist und sich in Abwandlungen wiederholt. Hier bitte klicken.
      Mein kleines Testvideo dort mit der rechten Maustaste downloaden.

      Man braucht lediglich drei Spuren und halt einen PIP-Keyer und eine Maske!

      Wenn man dann noch schnelle Schnitte, Einblendungen, fliegende und drehende PIP etc. macht wird einem schwindelig.
      Beste Grüsse allen Teilnehmern des Forums;
      Pana. FZ-300 - ThiEYE T5 EDGE mit eGimbal - Sony RX-100
    • Original von da Bruno
      Nicht das NLE ist es alleine Wolfgang, sondern die Komposition und das wie!


      Ich sagte nichts anderes ...
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Schönes, kleines Tutorial, Bruno. Warum bietest du die verwendete Maske nicht noch zum download an?
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • und mir fehlen ein klein wenig die Bilder über das wie. Schöner Text, sagt mir aber nichts, weil er nur auf edius eingeht und da wär ehalt ein paar zusätzliche erklärende Bilder ganz hübsch.

      BTW und PIP ist nun wirklich nicht das ganz Schwere in den NLE 's.I möchte jetzt auch nicht sagen welches NLE ich da noch im Auge habe bezüglich PIP.
    • Das Pip ist auch nicht das Problem, sondern Einbindung der grafischen Elemente, die ist wirklich sauber gelöst, da gebe ich Bruno völlig recht (hab auch ein bißchen herumprobiert). Muß mal schauen, was ich da an geeigneten Grafikanwendungen auf meinem Rechner habe, auf ersten Blick würde sich Freehand aufdrängen.
    • Meine selbsterstellte Maske ist mir zu groß zum hochladen (1659kB). Wenn ich es komprimieren würde, dann wäre das dann keine Maske mehr, weil das Dateiformat verloren geht von tga in jpg oder gif.

      Es ist wirklich leicht eine solche Maske mit einem Bildbearbeitungsprogramm zu erstellen, es muss nur für die gezeichnete Form als Werkzeug die Bezierkurve zu Verfügung stehen, damit man freigestaltete Figuren mit geschlossenen Umrissen zeichnen kann und man muss diese Auswahl mit tga speicher können. Uleads PhotoImpact habe ich schon seit der Version 4 und kenne mich damit halt am besten aus.

      In meiner Beschreibung ist nur das Handling mit PIP auf EDIUS zugeschnitten, es gilt aber auch für Premiere Pro, weil dort das identische Plug-in von Canopus eingesetzt wird, falls man im Canopus-Modus arbeitet.
      Beste Grüsse allen Teilnehmern des Forums;
      Pana. FZ-300 - ThiEYE T5 EDGE mit eGimbal - Sony RX-100
    • yo,eben.

      ist ja nur nen pip mit rahmen.

      mir persönlich zu viel aufwand extra nen rahmen zu machen.
      allerdings vielleicht doch nicht ,wenn das video durchgehend einen gewissen stil aufweisen soll und diese pip effekte immer wieder verwendet werden sollen.

      ach ja.
      hat schon mal jemand in seinem auhtoring-proggie in dem vorlagen verzeichnis geschaut?
      gibts ja uch genügend "rahmen"...