Sony XDCAM EX

    • Nett. Obwohl ein Preis von 8.000 Euro (wahrscheinlich plus 19% MwSt.) ist nicht von schlechten Eltern und liegt eine Ecke höher als die HVX 200. Das Design ist nicht uninteressant, nur die Aufhängung des Displays ist mir noch nicht so ganz klar. Wo bleibt das Display im eingeklappten Zustand .

      Der schwerwiegendeste Nachteil der HVX 200 sind IMO die "kleinen" und teuren Speicherkarten. Wie sieht es denn bei den Karten für die neue Sony-Cam aus (Kapazität und Preise)?
      Greetings,
      ro_max

      Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
    • Aber das XDCAM-Format bzw. IMX 50 benötigt ja nur die halbe Datenrate wie die HVX 200 mit 100 MBit/S bei voller Auflösung. Das verdoppelt bei gleicher Kartenkapazität die Laufzeit, oder nicht?
      Greetings,
      ro_max

      Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
    • Ja, XDCAM HD bietet in der bisherigen ProfessionalDisc-Variante drei unterschiedliche Datenraten: 35 Mbit/s (var.), 25 Mbit/s (konst.) und 18 Mbit/s, plus in SD-Auflösung als DVCAM die bekannten 25 Mbit/s von DV.

      Schöne Grüße

      Hans Ernst/Red. VIDEOAKTIV
    • Sony XDCAM EX

      dvuser.co.uk/content.php?CID=158
      Sieht tatsächlich wie ein würdiger FX1-Nachfolger aus und eine propere Linse hat sie auch noch. =)
      Wenn die ExpressCards mal deutlich preiswerter werden, könnte man sich eine derartige Lösung schon vorstellen.
      Bei einem angedachten Preis von unter $ 10.000.- ist jetzt aber wohl eindeutig klar geworden, dass die FX1 zu wenig Gewinn abgeworfen hat, denn der Bauaufwand der EX dürfte schon mal aufgrund der fehlenden aufwendigen Mechanik eines Bandlaufwerkes nicht wesentlich höher als bei der FX1 sein. Aber wahrscheinlich ist das Objektiv halt deutlich besser und hat nicht die geringste CA und auch keine tonnenförmige Verzeichnung im Weitwinkelbereich.

      LGH
    • Aber wahrscheinlich ist das Objektiv halt deutlich besser und hat nicht die geringste CA und auch keine tonnenförmige Verzeichnung im Weitwinkelbereich.

      Das bleibt abzuwarten. Ich erinnere nur daran, dass die Canon XH A1 im Vorfeld auch mit vielen Lorbeeren überschüttet wurde, die dann nach entsprechenden Tests zum Teil relativiert werden mussten (Ähnliches galt seiner Zeit auch für die HVX 200).
      Greetings,
      ro_max

      Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
    • Für viele von uns kleinen Amateurwürstchen ist dieser Camcorder natürlich um zwei Nummern zu groß, aber für professionelle Hochzeits- und Eventfilmer sehe ich mit den Halbzollchips und der zu erwartenden Lichtstärke schon Bedarf kommen und auch die echte Zeitlupe bei der Ringübergabe dürfte interessant sein. =)
      Außerdem ist bei der Preisangabe "unter 10000" noch erheblicher Spielraum nach unten gegeben.

      LGH
    • Die würde nicht in meinen Alu-Koffer passen und auch etwas zu unhandlich auf Reisen sein :D
      Interessant ist aber bei dem XDCAM EX-Modell, dass es in gewisser Hinsicht das Gegenteil der JVC GZ-HD7 full-HD darstellt. Der bildgebende Teil sieht recht erfolgversprechend aus, aber leider müssen die Daten allem Anschein nach ziemlich gequetscht mit 25MBps auf den Speicherriegel gestaucht werden, vermutlich nix mit 4:2:2 Farbsampling, echter Zeitlupe und 50p. Ziemlich für die Katz demnach der ganze Aufwand, aber sehr modern.

      LGH
    • Warum ersetzt Sony nicht einfach das Bandlaufwerk der FX1 oder FX7 durch eine Speicherkarte und verpasst dieser Kamera noch XLR-Anschlüsse? Die Produktionskosten sinken durch das fehlende Bandlaufwerk, die Preise könnten aber auf dem FX1 bzw. FX7 Niveau bleiben. Somit hätte Sony mehr Gewinn und wir eine super Kamera.

      Viele Grüße Ian
      vg Ian
    • XDCAM HD-Geräte können in der Regel DV, IMX mit 30, 40, 50 MBit/sec. (MPEG-2 CBR) und HD mit 17,5 MBit/sec. CBR (LP), 25 MBit/sec. CBR und 35 MBit/sec. VBR aufzeichnen.
      In der Regel würde man solche Kameras in der HD-Aufzeichnung mit 35 MBit/sec. VBR nutzen. Dabei muss im Vergleich mit anderen HD-Codecs wie z.B. HDV bedacht werden, dass nicht nur die Datenrate um 40 Prozent erhöht ist, sondern dass es sich dabei um MPEG-4 mit variabler Datenrate handelt. Das ist wesentlich effektiver als HDV.
      Farbsampling ist immer 4:2:0.

      Aber das sollte auch nicht zu sehr von der theoretischen Seite betrachtet werden. Ich habe XDCAM-Konvertierungen gesehen, die im direkten Split-Screen-Vergleich zu nativen Cinealta-Aufnahmen über einen 4K-Projektor gezeigt wurden. Da gab es nichts zu bemängeln. Natürlich wird man da nicht gerade die kritischsten aller Aufnahmen gesammelt haben (sooo unkritisch wiederum erschienen die mir nicht), aber XDCAM wird auch generell nicht für die gleichen qualitativen Anforderungen eingesetzt werden wie eine Kino-Kamera.

      Also die Formate, die XDCAM bereitstellt, bieten nach dem, was ich bisher als XDCAM-Material gesehen habe, keinen Grund zu meckern. Dass Sony dieses geniale Format in Verbindung mit vermutlich nicht schlechten Optiken preislich in solchen Regionen platziert, macht mir schon Appetit. Jetzt wird es langsam richtig interessant auf dem Markt.

      "Warum ersetzt Sony nicht einfach das Bandlaufwerk der FX1 oder FX7 durch eine Speicherkarte und verpasst dieser Kamera noch XLR-Anschlüsse?"

      Ich denke, weil die Konkurrenz nicht schläft und weil XDCAM HD im Vergleich zu HDV qualitativ einfach wesentlich größeres Potential hat.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Marco ()

    • Original von Marco
      .. und 35 MBit/sec. VBR aufzeichnen.


      VBR mit 35MBit/sec habe ich zwar schon auch gelesen, aber dass das gleich ca. 40% effektiver Datenerhöhung entspricht hätte ich nicht gedacht. Und von mpeg4 war auch noch keine Rede. Unter diesen Aspekten sieht die Sache natürlich schon wieder ganz anders aus.

      LGH
    • Sorry, vergiss das mit MPEG-4 gleich wieder. Nur die automatisch generierten Proxys sind MPEG-4. Das HD-Format jedoch immer MPEG-2. Mein Hirn hatte noch etwas zu viel Sauerstoff und Endorphine von der Radtour ... :D

      Die 40 Prozent ergeben sich aus dem Zuwachs von 25 MBit/sec. bei HDV zu 35 MBit bei XDCAM HD.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Marco ()

    • Richtig, allein das ist schon ein Zuwachs von 40%. =)
      Es zeichnet sich jedenfalls ab, dass uns der Stoff noch lange nicht ausgehen wird und allmählich von HDV und Bandlaufwerken Abschied zu nehmen ist.
      Proxydateien werden schon gleich bei der Aufnahme mitaufgezeichnet?
      Müssen uns wohl allmählich einlesen in diese Thematik.
      LGH
    • Mal schauen was in 10 Jahren ist..... zur Zeit sind die Kamerahersteller schneller mit neuen Formaten und Codecs als die Softwarehersteller mit ihren Schnittprogrammen. Ich habe eben fast eine halbe Stunde dran gesessen um bei der UX7 die Tonspur 60 Sekunden zu separieren.....was für ein primitiver Workflow....