VEGAS 7e und AVCHD

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • VEGAS 7e und AVCHD

      Ich muß jetzt SONY für die neue Version von VEGAS also 7e ein ganz dickes Lob aussprechen und ziehe meinen Hut :anbet:

      Ich habe mir die Demoversion jetzt doch mal runtergeladen und ein kurzes Projekt mit ca. 30 AVCHD-Szenen meiner SR1 erstellt. WHAU kann ich da nur sagen, ist von den Reaktionszeiten schon besser wie Studio 11 !!! Die Vorschau ist natürlich auf meinem PC auch schlimm, aber trotzdem noch flüssiger (sofern man da von flüssig reden kann) wie bei Studio und das Handling ist einfach schneller.

      Ändert zwar nichts an der Tatsache, dass mir Studio von der Oberfläche und Bedienung besser gefällt (Geschmäcker sind nun mal verschieden) aber trotzdem muss man SONY jetzt doch auch mal für diese Vorstellung loben :anbet:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von muek ()

    • Die Vorschau ist natürlich auf meinem PC auch schlimm, aber trotzdem noch flüssiger (sofern man da von flüssig reden kann) wie bei Studio und das Handling ist einfach schneller.

      So, ich habe es jetzt mal mit fünf von Ruessels AVCHD-Files in der Timeline getestet. Auf meinem Rechner komme ich auf um die 22 FPS bei der Vorschau auf dem Secondary Display (volle Auflösung). Reaktionzeit auf Jog/Shuttle ist etwas langsamer als bei HDV, aber für meine Begriffe gut erträglich.;)

      Die Prozessorauslastung auf meinem C2D war übrigens deutlich unter 100% obwohl nicht die volle Framerate (25) erreicht wurde. Aber ähnliches habe ich unter HDV auch schon beobachtet (bei mehreren Spuren; eine Spur wird natürlich mit 25 FPS angezeigt). Ich erwähne das nun für Leute mit Quadro-Ambitionen: zumindest Vegas scheint beim Schnitt/der Preview nicht die volle Rechenleistung zu nutzen und ein Prozessor mit vier Kernen bringt daher wahrscheinlich nicht die erhoffte Mehrperformance (Rendern ist natürlich ein anderes Thema; da wird von Vegas Volllast gefahren (wenn möglich)).
      Greetings,
      ro_max

      Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
      ------------ Meine CGI-Tests auf Vimeo und YouTube. -------------
    • "Die Prozessorauslastung auf meinem C2D war übrigens deutlich unter 100%"

      Wie hoch genau geht sie denn bei dir? Bei mir sind es bis zu 90 Prozent (je nach Bildinhalt). Die beiden Kerne werden also schon einigermaßen gut, wenn auch nicht voll, genutzt.
    • Wenn ich jetzt in der Situation wäre mit meinem P4 3.2 GHz AVCHD Material schneiden zu wollen/müssen, würde ich wie zu Anfangszeiten des HDV Schnitts Vegas im ProxiSchnitt betreiben. Die Grundlage ist ja nun mit V7.0e geschaffen benötigt für einen flüssigen Schnitt aber noch ordentlich Power und da kann man mit den Proxis schon gut leben.

      Übrigens mit den AVCHD Clips kann Vegas auch AC-3 importieren.
      LG
      Peter
    • bei der Vorschau auf dem Secondary Display (volle Auflösung)


      ... in diesem Fall unbedingt die Anzeige des kleinen Preview-Fensters abschalten (---> Preferences - Preview). Dann hast Du Deine vollen 25 f/s - sofern vorher das noch nicht abgeschaltet war. Die Doppelanzeige bremst nämlich Vegas stark aus (klar auch, ist ja doppelte Arbeit).
    • ... in diesem Fall unbedingt die Anzeige des kleinen Preview-Fensters abschalten (---> Preferences - Preview). Dann hast Du Deine vollen 25 f/s -

      Nein, bei mir macht das keinen sichtbaren Unterschied (weder bei HDV noch bei AVCHD) in der Framerate, ob die Interne Preview aktiviert ist oder nicht.
      Greetings,
      ro_max

      Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
      ------------ Meine CGI-Tests auf Vimeo und YouTube. -------------
    • Original von ro_max
      .. zumindest Vegas scheint beim Schnitt/der Preview nicht die volle Rechenleistung zu nutzen und ein Prozessor mit vier Kernen bringt daher wahrscheinlich nicht die erhoffte Mehrperformance (Rendern ist natürlich ein anderes Thema; da wird von Vegas Volllast gefahren (wenn möglich)).


      Es wird wohl eine der größten Aufgaben und nicht nur bei Vegas sein, das SMP auch bei der Vorschau zu entwickeln. Kann eigentlich nur so gehen, dass ganze GOP-Gruppen auf Verdacht hin im voraus simultan in einen FiFo-Puffer hinein decodiert werden, von dem aus dann flüssig abgespielt werden kann.
      So stellt sich das jedenfalls der Laie vor :D

      LGH
    • Bei welcher Vorschauqualitätststufe, oder ist das beim Secondary Display egal?


      Bei HDV ist es ziemlich egal (bei meiner Kiste), da sind es durchgängig 25 f/s. Man muss aber die interne Vorschau abschalten. Ich habe etwas oben überlesen: Bei AVCHD kommt mein Conroe E6600 nur auf 23-24 f/s, sporadisch auch auf 25 f/s. Doch dabei ruckelt das Vorschaubild dann schon deutlich.

      Es kommt sehr auf die Monitoreinstellungen an (Auflösung usw.). Bei Interesse poste ich heute Abend oder morgen mal die Einstellungen in den Preferences. Mein Vorschaumonitor arbeitet übrigens via DVI als vollwertiger 1080i-Monitor (was das Ausgabesignal der GraKa angeht) - es ist nämlich ein kleines TFT-TV-Gerät.
    • Original von Wenzi
      Bei AVCHD kommt mein Conroe E6600 nur auf 23-24 f/s, sporadisch auch auf 25 f/s. Doch dabei ruckelt das Vorschaubild dann schon deutlich.

      So sieht's bei meinem T7200 Merom auch aus. Daher würde ich dann doch noch eher zum Proxischnitt greifen, wenn ich jetzt AVCHD schneiden wollte.
      LG
      Peter
    • Also bevor ich mir den Proxy-Schnitt antue, würde ich eher noch mal schauen, wie es mit der halben Auflösung ausieht. Die dürfte ja durchaus ausreichend gut sein.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Wie hoch genau geht sie denn bei dir? Bei mir sind es bis zu 90 Prozent (je nach Bildinhalt). Die beiden Kerne werden also schon einigermaßen gut, wenn auch nicht voll, genutzt.

      Ich habe noch mal nachgesehen: Es sind 60-74% laut Taskmanager. Wenn ich den Prozessor auf 2,4 GHz heruntertakte, verliere ich ein paar fps, aber die Prozessorauslastung steigt nicht signifikant an. Auch auf 3,4 GHz übertaktet, komme ich nicht auf 25 fps, aber die Prozessorauslastung scheint etwas geringer zu sein.

      Übrigends: Wenn ich das AVCHD-Material im schnellen Vorlauf (20x) durchsehe, erhalte ich ca. 0,25 fps wobei allerdings die Prozessorauslastung um ca. 20-Prozentpunkte ansteigt (d.h. es werden Spitzen von 94% und mehr erreicht). HDV-Material im 20x-Durchlauf kommt auf etwa die doppelte Framerate (0,5-0,6).

      Also bevor ich mir den Proxy-Schnitt antue, würde ich eher noch mal schauen, wie es mit der halben Auflösung ausieht. Die dürfte ja durchaus ausreichend gut sein.

      Bei mir machen die Einstellung Preview (Full), Good (Full) oder Best (Full) praktisch keinen Unterschied in der Framerate aus. Wenn ich konstant 25 fps will, müsste ich schon auf Draft gehen und das wäre für mich unakzeptabel.
      Greetings,
      ro_max

      Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
      ------------ Meine CGI-Tests auf Vimeo und YouTube. -------------

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ro_max ()

    • Bei mir machen die Einstellung Preview (Full), Good (Full) oder Best (Full) praktisch keinen Unterschied in der Framerate aus


      Das kann ich bestätigen. Das wiederum zeigt, dass hier bei einem neuen System kein Flaschenhals (mehr) an dieser Stelle ist (Bildanzeige) - der steckt im Falle AVCHD irgendwo anders, vermutlich beim Decodieren selbst (was freilich nicht verwundern würde)!
    • Das wiederum zeigt, dass hier bei einem neuen System kein Flaschenhals (mehr) an dieser Stelle ist (Bildanzeige) - der steckt im Falle AVCHD irgendwo anders, vermutlich beim Decodieren selbst (was freilich nicht verwundern würde)!


      Aber diese Tests mit VEGAS 7e und Studio 11 zeigen auch, dass man mit einem aktuellen PC ... also ca. Dual Core 2,4 MHz ... durchaus auch schon AVCHD so halbwegs vernünftig bearbeiten kann, ohne sich aus Frust vor die U-Bahn werfen zu müssen und das ist doch schon sehr erfreulich :D

      Da standen die Prognosen vor einem halben Jahr aber schon wesentlich schlechter :Zwinkern:
    • Wenn ich mir das alles so durchlese und sehe, dass selbst mit dem C2D nicht einmal eine normale 25-fps- Vorschau in AVCHD möglich ist, von einer RT-Vorschau mit einfachen Fx ganz zu schweigen, auf der anderen Seite die Einzelprozessoren der Multicores selbst mit ca. 3 GHz schon am physikalischen Limit arbeiten, dann bin ich mal auf die Lösung des nativen AVCHD-Schnittes gespannt.
      Denn ich gehe davon aus, dass die AVCHD-User mit zunehmender Freude am Hobby auch mehr als nur harte Schnitte werden machen wollen.
      Die Lösung des Problems wird eine große Herausforderung an die Programmierer werden, denn ohne symetrisches Multiprozessing beim nativen Schnitt mit RT-Vorschau inkl. einfacher Fx wird da offensichtlich nicht viel laufen.
      Sollte das aber mal realisiert sein, dann brauchen wir sicher keine Implementation von GPU-Power mehr, wie sie von einigen Herstellern derzeit praktiziert wird, da bin ich mir sicher.

      LGH
    • "Bei mir machen die Einstellung Preview (Full), Good (Full) oder Best (Full) praktisch keinen Unterschied in der Framerate aus. "

      Sie machen ja - so genutzt - auch praktisch keinen Unterschied in der Darstellungsqualität aus. Diese drei Einstellungen bewirken erst dann richtig was, wenn zur Vorschau etwas skaliert werden muss. Also z.B. dann, wenn eine andere Größe als "Full" gewählt wird.

      Einen enormen Leistungsunterschied gibt es z.B. dann, wenn die Vorschaugröße auf "Halbe" reduziert wird. Dann läuft bei mir die Vorschaueinstellung "Best" z.B. noch immer nur mit etwa halber Bildwiederholfrequenz, Vorschaueinstellung "Vorschau" allerdings mit vollen 25 fps. Also etwa doppelte Leistung zwischen Vorschaueinstellung "Best" und "Vorschau".