Studio 11 / AVCHD / Core 2 Duo E6600

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Original von Wenzi
      3GHz oder 3,2GHz?


      Das ist abhängig von den Bauteilen! Aber ab 3 GHz benötigen viele CPUs etwas mehr VCore und das wiederum spricht gegen den Stromsparbetrieb, den man dann häufig abschalten muss.


      Du scheinst ja Deinen E6600 auch mit 3.2 GHz zu betreiben, welche Einstellungen verwendest Du da konkret :gruebel:
    • Keine Angst das du bei den Werten dein Core2Duo abfackelst? Wie gross ist der Geschwindigkeitzuwachs gegenueber 2.4 GHz?
    • Original von 3POINT
      Keine Angst das du bei den Werten dein Core2Duo abfackelst? Wie gross ist der Geschwindigkeitzuwachs gegenueber 2.4 GHz?


      Also das scheint kein ernsthaftes Problem zu sein, denn selbst jetzt bei 3 GHz kommt die Temparatur kaum über 55 Grad. Aber ich habe mir sicherheitshalber einen etwas besseren Lüfter besorgt und verwende nicht den der beim Prozessr dabei war.

      Habe einen kurzen Testfilm nur aus AVCHD-Material meiner SR1 geschnitten. 10 Szenen in Summe knappe 2 Minuten. Mein Hauptbildschirm ist 1680 x 1050 und der Zweitbildschirm für Vorschau 1280 x 1024. Die Vollbildvorschau bei 2,4 GHz ist nicht ganz perfekt, da sind noch Haker drinnen, aber bei 3 GHz finde ich die Vorschau super und selbst VEGAS zeigt fast durchgehend 25 Bilder/Sek an :D

      Und hier nun die konkreten Ergebnisse wenn ich diese 2 Minuten zu einem HDV2 Film rendere

      2,4 MHz

      AUS: 5 Watt
      XP/Idle: 97 Watt
      100%: 130 Watt
      Dauer: 5:58 Minuten


      3,0 MHz

      AUS: 5 Watt
      XP/Idle: 107 Watt
      100%: 147 Watt
      Dauer: 4:53 Minuten

      Das Arbeiten mit zwei Bildschirmen (das war jetzt mein erster Versuch) ist echt super ich glaube ich werde mir bei Gelegenheit einen zweiten Syncmaster 205 mit 1680 x 1050 gönnen :Zwinkern:

      Und als Ergebnis von dem ganzen Hochrüsten kann ich FÜR MICH PERSÖNLICH jetzt nur eines sagen. Mit einem etwas übertakteten Dual Core 2 und Studio 11 ist es recht passabel möglich AVCHD zu schneiden und für mich mit Sicherheit im Moment mehr als ausreichend. Der Aufwand hat sich also mit Sicherheit gelohnt :D :D :D

      Aber ich stelle mich noch einem Härtetest und werde Wolfgang demnächst mal einladen und er soll sich das als erfahrener HDV-Filmer mal ansehen und dann sein persönliches Urteil abgeben :Zwinkern:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von muek ()

    • Du scheinst ja Deinen E6600 auch mit 3.2 GHz zu betreiben, welche Einstellungen verwendest Du da konkret


      Ich betrieb ihn mal eine Zeit lang mit 3.2 GHz. Dann musste ich jedoch im Stresstest feststellen (Orthos + HDV-Rendern in Vegas 7 !!!), dass sich mal das eine und dann mal das andere Programm beim Beenden seltsam "verabschiedete": "Windows hat ein Problem festgestellt und muss das Programm jetzt beenden". Sowas ist evtl. nur über einen höheren VCore und höhere Chipsatzspannungen zu beheben, was aber die CPU und das Board erheblich mehr stresst.

      Bios-Einstellungen zu vergleichen halte ich für rel. sinnlos. Denn die OC-Ergebnisse hängen von mehreren Faktoren ab:

      1) Mainboard und dessen Chipsatz (auch bei gleichen Boards)

      2) CPU

      3) Speicher

      4) Lüfter (und Belüftung)

      5) Netzteil

      6) Bioseinstellungen und deren Wechselwirkungen

      Allein über die Kerntemperaturen auf Stabilität zu schließen, ist ein weit verbreiteter Irrtum: Man muss sein System nach allen Regeln der Kunst stressen, um dessen Stabilität festzustellen. Und nicht zuletzt sieht alles gaaaaanz anders aus, wenn man z.B. ein Image von einer Datei zurück auf die Platte schreibt. TrueImage z.B. reagiert sehr empfindlich auf OC und dort sollte das Bios vorher unbedingt auf die Standardeinstellungen gesetzt werden. Sonst gibt es Ärger beim Beschreiben der Platte.

      Der PC wird in etwa soviel schneller, wie man den Takt erhöht. Das wirkt jedoch nicht in jeder Anwendung, denn es kommt sehr darauf an, wo sich der "Flaschenhals" befindet. Ist dieser konstant und unabhängig vom CPU-Takt vorhanden (z.B. Grafikkarte), kann man auch mit 20 GHZ-CPUs mit 8 Kernen nicht schneller rechnen, sofern sie sich Eigenschaften der Grafikkarte bedienen.
    • Renderzeiten für zwei Minuten Rohmaterial in HDV2-1080/50i somit:

      AVCHD: Core 2 Duo E6600 3,0 MHz ---> 4:53 Minuten

      HDV: P4-3,2 MHz ---> 2:00 Minuten = Echtzeit!
      Beste Grüsse;
      FZ-300/RX100ThiEYET5EDGEXperiaZ2eGimbalEDIUS 9.xMedionErazeri76700UHDaufFHD
    • Die finalen Renderzeiten sind nicht so wichtig, weil man dabei ja nicht seine eigene Zeit verschustert.
      Aber mal abgesehen davon hat inzwischen, so glaube ich halt, auch schon der Begriffstutzigste verstanden, dass mit AVCHD wohl noch längere Zeit keine Schnittwunder zu vollbringen sind.
      Aber darum geht es Klaus ja gar nicht. Da ist doch schon mal gut, dass man das Material in Echtzeit betrachten kann, was abschnippeln, umtauschen oder weglassen und zusammengefügt wieder ausgeben kann, Non-Lineares-Editing eben und das ist doch das Wesentliche, das Klaus bereits erreicht hat.

      LGH
    • Original von Achilles
      Renderzeiten für zwei Minuten Rohmaterial in HDV2-1080/50i somit:

      AVCHD: Core 2 Duo E6600 3,0 MHz ---> 4:53 Minuten

      HDV: P4-3,2 MHz ---> 2:00 Minuten = Echtzeit!


      Da müssten wir mal die Voraussetzungen genau klären, weil das kann ich mir auf einem P4-3,2 MHz beim besten Willen nicht vorstellen, ausser Du hast von den 2 Minuten Einiges dabei was schon gerendert ist und nur umgeschaufelt wird :Zwinkern:

      Wie hast Du den versuch genau gemacht, das müßte ich ja auf meinem AMD 64 3500+ (das entspricht in etwas deinem PC) ja mit Studio 11 nachvollziehen können.
    • Wie?

      Zehn HDV-Clips aus dem Album auf die Timeline gelegt. so dass es halt 2Minuten Spielzeit geworden sind. Dann Ausgabe in HDV-Datei 1080/50i und das hat dann zwei Minuten gedauert.

      So hast Du es oben vorgegeben.

      Ach ja, ruckelfreie HDV-Echtzeitvorschau auf dem sekundären Monitor mit 1650 x 928...
      Beste Grüsse;
      FZ-300/RX100ThiEYET5EDGEXperiaZ2eGimbalEDIUS 9.xMedionErazeri76700UHDaufFHD

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Achilles ()

    • Original von domain
      Aber darum geht es Klaus ja gar nicht. Da ist doch schon mal gut, dass man das Material in Echtzeit betrachten kann, was abschnippeln, umtauschen oder weglassen und zusammengefügt wieder ausgeben kann, Non-Lineares-Editing eben und das ist doch das Wesentliche, das Klaus bereits erreicht hat.
      LGH


      Genau so ist es. Ich will hier absolut Niemand zu AVCHD bekehren oder überreden und auch keine Wettstreit der System starten, das wär doch sinnlos. Habe es ja heute selbst auf meinem Neuen mit HDV versucht und das geht um Klassen besser als AVCHD ... keine Frage ... aber ...

      ... ich habe erreicht was ICH FÜR MICH erreichen wollte, nämlich einen durchschnittlichen PC mit dem ich die Clips meiner SR1 endlich "halbwegs vernünftig" bearbeiten kann und sogar eine brauchbare Vorschau mit (meist) 25 Frames/Sek erreiche. Und wenn man berücksichtigt wie rasch das jetzt eigentlich gegangen ist, hat das selbst meine optimistischen Vorstellungen die ich beim Kauf meiner SR1 hatte, doch übertroffen :D

      Ich bin happy und es macht Spaß ... und das ist das Wichtigste :Zwinkern:
    • Na ich bin auch happy... :pfeifen:

      Die finalen Renderzeiten sind nicht so wichtig, weil man dabei ja nicht seine eigene Zeit verschustert.


      Für mich ist das schon wichtig. Habe ja schon geschrieben, ein 45 Minuten Projekt ist in 45 Minuten final herausgerendert worden. Ich mußte meine Arbeit nicht lange unterbrechen oder über Nacht warten, ich konnte nach dieser Pause gleich weiter an meinem Videoschnitt-PC arbeiten.

      Zweitbildschirm für Vorschau 1280 x 1024


      Na ja, nur 1280 x 720, weil die Ausgabe im 16:9 Format erfolgt... :beer:
      Beste Grüsse;
      FZ-300/RX100ThiEYET5EDGEXperiaZ2eGimbalEDIUS 9.xMedionErazeri76700UHDaufFHD

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Achilles ()

    • Original von Achilles
      Wie?

      Zehn HDV-Clips aus dem Album auf die Timeline gelegt. so dass es halt 2Minuten Spielzeit geworden sind. Dann Ausgabe in HDV-Datei 1080/50i und das hat dann zwei Minuten gedauert.

      So hast Du es oben vorgegeben.


      Das ist aber eine schwache Leistung, weil das schaffe ich auf meinem alten PC, einem AMD 64 3500+ in knappen 40 Sekunden :D

      Aber ist ja kein Wunder, Studio 11 rendert da ja nix und schaufelt nur um. Mache jetzt mal bitte folgenden Test. Lege über die ganzen 2 Minuten einen einfachen Titel "HDV-TEST" und rendere dann nochmal. Würde mich sehr interessieren wie lange das dann dauert ... aber bitte ohne vorher das ganze schon im Hintergrund gerendert zu haben ... also bitte nicht schummeln :Zwinkern:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von muek ()

    • @Achilles
      Ja wenn du immer erst einen Film fertig rausgerendert haben musst bevor du den nächsten anfängst ist das natürlich etwas ganz anderes :D

      Ich arbeite gerade an 4 Sequenzen à 50 Minuten vom USA-Film, den ich nach den Womble-Verbrechen nochmals schneide. Mal an der ersten Sequenz beim Ton, mal bei der zweiten Sequenz an den Farbabstimmungen, mal an der dritten Sequenz am Schnitt, sonst wird es mir zu langweilig. Die 4. Sequenz habe ich heute eröffnet.
      Aber final rausgerendert habe ich noch keine Sequenz, gibt immer wieder was zu tüfteln und zu basteln, eine beinahe unendliche Geschichte ;)

      LGH
    • Original von Achilles

      Zweitbildschirm für Vorschau 1280 x 1024


      Na ja, nur 1280 x 720, weil die Ausgabe im 16:9 Format erfolgt... :beer:


      Da hast natürlich recht :pfeifen: Aber deshalb würde ich mir als zweiten Vorschaumonitor auch einen 1680 x 1050 nehmen, da werden dann die Streifen oben und unten schmaler :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von muek ()

    • Auf Wunsch von Klaus habe ich jetzt noch unter identischen Bedingungen
      AVCHD auf meinem Rechner gerendert...

      Renderzeiten für zwei Minuten Rohmaterial in HDV2-1080/50i somit:

      AVCHD: Core 2 Duo E6600 3,0 GHz ---> 4:53 Minuten

      AVCHD: P4-3,2 GHz ---> 11:00 Minuten

      HDV: P4-3,2 GHz ---> 2:00 Minuten = Echtzeit!

      Hintergrundrendering funktioniert bei Studio 11 Plus auch mit AVCHD Material, nicht jedoch das SmartRendering logischerweise, weil eben in ein anderes Videoformat(HDV) gerendert werden muss. Genau hier aber liegt der Vorteil für
      mich bei HDV-Rohmaterial. Mein Rechner kann bleiben, eine kostspielige Neuinvestition für einen stärkeren Rechner muß ich nicht tätigen.

      Klaus, mich freut es aber für Dich, dass Du mit dem hochgedrehten neuen Rechner die Renderingzeiten gegenüber meinem alten Rechner halbieren konntest. Du benötigst aber im Vergleich zum HDV-Material immer noch etwa 2,5fach mehr Zeit für das Rendering. Möchte man also auf ähnliche
      Renderzeiten für AVCHD-Material kommen wie im Falle HDV, dann müßte man einen Rechner anschaffen den es offensichtlich noch garnicht gibt.

      Abschließend meine Meinung:

      Für gute Performance bei AVCHD-Bearbeitung muß man enorm in Rechnerhardware investieren, im Falle HDV kommt man mit einem "Museumsrechner" (Intel P4-3,2MHz) noch sehr gut zurecht.
      Beste Grüsse;
      FZ-300/RX100ThiEYET5EDGEXperiaZ2eGimbalEDIUS 9.xMedionErazeri76700UHDaufFHD

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Achilles ()

    • Bettfluchtsyndrom


      Ach es ist herrlich mit dem Vogelgesang aufzustehen und mitzuerleben wie der Tag erneut erwacht. Um diese Zeit ist die Welt am friedlichsten... :angel:

      Wenn ich jetzt mein aktuelles Projekt abgeschlossen habe, habe ich nichts mehr zum schneiden..., mit Studio 11 Plus Ultimate geht das halt alles so schnell... :evil:

      Am Nachmittag fahre ich deshalb mit dem Roller in die Domstadt um zu gucken wo die Altäre für den morgigen Fronleichnahm aufgestellt werden. Will morgen unbedingt die Prozession aufnehmen... :pfeifen:
      Beste Grüsse;
      FZ-300/RX100ThiEYET5EDGEXperiaZ2eGimbalEDIUS 9.xMedionErazeri76700UHDaufFHD
    • Original von Achilles
      Hintergrundrendering funktioniert bei Studio 11 Plus auch mit AVCHD Material, nicht jedoch das SmartRendering logischerweise, weil eben in ein anderes Videoformat(HDV) gerendert werden muss. Genau hier aber liegt der Vorteil für
      mich bei HDV-Rohmaterial. Mein Rechner kann bleiben, eine kostspielige Neuinvestition für einen stärkeren Rechner muß ich nicht tätigen.


      Also die schlechtere Performance beim finalen Rendern sehe ich nicht so sehr als Nachteil, weil das kann das Ding ja auch machen während ich mit meinem Hund spazieren gehe oder schlafe, also ist es mir egal ob das etwas länger dauert oder nicht. Und wie Du richtig bemerkt hast, funktioniert das Hintergrundrendern ja auch bei AVCHD wunderbar und je mehr Effekte und Farbkorrekturen etc. desto schneller wird ja dann auch bei AVCHD die Vorschau bzw. das finale Rendern, wenn er im Hintergrund schon fleißig vorarbeitet :D



      Abschließend meine Meinung:

      Für gute Performance bei AVCHD-Bearbeitung muß man enorm in Rechnerhardware investieren, im Falle HDV kommt man mit einem "Museumsrechner" (Intel P4-3,2MHz) noch sehr gut zurecht.


      Ich gebe Dir zu 100% recht. Für HDV reicht heute auch ein P4-3,2 vollkommen aus und für HDV-Anwender besteht kein Grund Geld in einen neuen PC zu investieren!

      Und für Alle die sich (wie eben ich auch) für AVCHD entschieden haben (aus welchen Grund auch immer), die müssen aber auch nicht mehr verzweifeln, sondern können auf einem aktuellen Dual Core 2 mit ca. 3 GHz ihre Videos ähnlich komfortabel schneiden wie Du eben Deine HDV auf Deinem "Museumsrechner" :D

      Die wichtigste Aussage ist meiner Meinung nach folgende.

      Jeder kann sich nun (dank VEGAS und Studio11) für sein persönliches System entscheiden, nur müssen die AVCHD-Anwender aber sehr wohl in einen aktuellen Rechner investieren. Aber man kann definitiv Entwarnung geben, dass AVCHD (wie vor Monaten noch behauptet) ein Format ist, das nicht nachbearbeitet werden kann. Und wenn man berücksichtigt wie gut und stabil das schon in den ersten Versionen funktioniert, dann kann man ja hoffen, dass es nach einigen Optimierungen (wie bei S11 schon angekündigt) noch besser laufen wird =)

      In diesem Sinne wünsche ich allen HD-Filmern (egal ob HDV oder AVCHD) viel Spaß bei Bearbeiten Ihrer Videos, denn der Spaß an der Sache sollte für uns Hobbyfilmer immer noch das Wichtigste sein :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von muek ()

    • Original von elCutty
      Danke Klaus, die Leistungsaufnahme sieht ja auch recht gut aus. Da dürfte das Teil nicht mal übermäßig heizen.


      Ja den Eindruck habe ich auch. Werde vorerst bei meinen EInstellungen bleiben und mit 2,94 GHz bei 825 MHz für den Speicher bleiben. Das scheint stabil zu laufen und die Coretemp bleibt auch bei 100% Last dauerhaft unter 60 Grad. Und diese Performance reicht mir vorerst um endlich auch mit AVCHD Spaß haben zu können ...

      ... tja und wenn die Ansprüche doch noch steigen, kann ich auf diesem Board ja immer noch schnelleren Speicher und einen Quad-Core stecken :D