AVCHD Daten zurück in die Kamera

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Aber zum eigentlichen Thema: gestern habe ich mal die letzte videoaktiv digital gelesen. Ist zwar - wie bei jeder Zeitschrift - über Redaktionsschluß und Druckdauer schon wieder veraltet, aber auch dort findet sich der Wissensstand, dass man keine geschnittene AVCHD Daten am Camcorder retour schreiben kann - weil die Ausgabe zur passenden Datein aus keiner getesteten NLE möglich ist (auch wenn hier neuere Versionen - wie etwa Vegas Moviestudio 8 - gar nicht getestet worden sind).

      Ich halte das Problem für temporär - erstens wird diese Eigenschaft in den NLEs in Form pasender Encoder kommen (die zwar ewig rechnen werden, aber bitte); und zweitens wird die Sache weniger und weniger Bedeutung haben, weil Abspielmedien wie BluRay ohnedies AVCHD in absehbarer Zeit können werden.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Original von wolfgang
      Ich halte das Problem für temporär - erstens wird diese Eigenschaft in den NLEs in Form pasender Encoder kommen (die zwar ewig rechnen werden, aber bitte); und zweitens wird die Sache weniger und weniger Bedeutung haben, weil Abspielmedien wie BluRay ohnedies AVCHD in absehbarer Zeit können werden.


      Da gebe ich Dir vollkommen recht, nur im Moment wär es eben schön, wenn ich das fertige Zeugs wieder auf die Kamera spielen könnte, das Ding einfach bei meinen Eltern oder Geschwistern an den TV anstöpseln und herzeigen könnte ...

      ... Moment da fällt mir gerade ein. Die hätten ja sowieso noch keinen HD-Fernseher also kann ich es ja einfach als normales PAL-MPEG2 rendern und das auf die SR1 exportieren. Das müsste ja gehen und mehr will ich im Moment eh nicht. :yes:
    • Einen Qualitätsgewinn bei AVCHD könnte ich nur bei einer Datenrate von 25 Mbits vermuten. Diese hohe Datenrate scheint aber von den Herstellern nicht gewünscht zu werden, also habe ich mit AVCHD eigentlich nur Probleme und als einzigen Vorteil nur das Band ersetzt. Im Zeitalter kleiner Festplatten wäre ein MPG2 Codec im Camcorder doch auch nicht schlecht, Bluray unterstützt MPG2 ja genauso.... warum also das abgemagerte MPG4 bei einer Kamera bevorzugen?

      Ich sehe aber einen anderen Trend, die Kameras werden immer weiter abgespeckt...denkt doch mal wie so eine HC1 ausschaute, diese konnte auch noch verbessert werden....aber es wurde in den nächsten Modellen vom Handling immer schlechter.....und das nicht nur bei Sony.
    • Original von wolfgang
      Ich halte das Problem für temporär - erstens wird diese Eigenschaft in den NLEs in Form pasender Encoder kommen

      Naja, das setzt aber vorraus, daß entweder das Format wie bei den meisten HDV Camcordern (außer JVC) gleich ist, oder man eine Option für die Ausgabe zur Anpassung an den Hersteller und unter Umständen noch das Model angeben kann. Damit rechne ich eignetlich nicht.
      LG
      Peter
    • Original von ruessel
      Ich sehe aber einen anderen Trend, die Kameras werden immer weiter abgespeckt...denkt doch mal wie so eine HC1 ausschaute, diese konnte auch noch verbessert werden....aber es wurde in den nächsten Modellen vom Handling immer schlechter.....und das nicht nur bei Sony.

      Dieser Trend ist leider offensichtlich und äußerst bedauerlich :shake:
      LG
      Peter
    • Es stimmt völlig: die Formatvielfallt im Detail bei AVCHD könnte ein erstes Hndernis sein, gerendertes AVCHD Material auf Camcorder retour schreiben zu können. Könnte also gut sein, dass das mal wieder mit einigen Geräten geht, mit anderen nicht. Das wird man abwarten und in der Praxis testen müssen.

      Warum AVCHD? Na ich bin unverändert kein AVCHD Freund, aber auch kein grundloser AVCHD Gegener. Ich hatte schon vor geraumer Zeit geschrieben, dass AVCHD halt ein grundsätzliches "Mehrpotential" gegenüber HDV hat - nämlich full-HD und höhere denkbare Datenraten.

      Heute beim Frühstück habe ich gerade mal gelesen, dass nun Panasonic eine full-H-AVCHD Kamera im Broadcast-Bereich hat, die full-HD auf chips aufzeichnet. Leider noch immer mit der beschränkten derzeitigen Datenrate. Und leider ist dieses Gerät auch abgemagert - obwohl es unter Prof- und Broadcast fährt: kein Sucher, kein Ohrhörerausgang. Naja.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Heute beim Frühstück habe ich gerade mal gelesen, dass nun Panasonic eine full-H-AVCHD Kamera im Broadcast-Bereich hat


      Ja, ist ein altes AVCHD Modell das etwas in der Farbe reduziert wurde.... was bringt mir der ganze Full-HD-Wahn wenn die Bildchip Qualität gerade für besseres SD ausreicht?
    • Hmm - der Farbumfang ist reduziert, aber die Chipqualität liefert nur SD-Qualität? Schlimm.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Original von wolfgang
      Ich hatte schon vor geraumer Zeit geschrieben, dass AVCHD halt ein grundsätzliches "Mehrpotential" gegenüber HDV hat - nämlich full-HD und höhere denkbare Datenraten.

      AVCHD bietet (zumindest in der Spec.) nicht nur diesen Vorteil. H.264/AVC bietet gegenüber MPEG2, das recht grobe Macroblöcke verwendet und diese mit Rundungen bei den Gleitkommazahlen noch verschlechtert, den Vorteil kleinerer Macroblöcke mit Integer-Arithmetik ohne Berechnungfehler. Dadurch sind z.B. Details an den Objekträndern sauberer darstellbar. Das Inloop-Deblocking trägt weiter zu einer besseren dynamischen Glättung bei.
      Der einzige Nachteil besteht eigentlich in der höheren benötigten Prozessorleistung, wenn keine dedizierte HW-Unterstützung, wie z.B. bei den Camcordern, zur Verfügung steht. Da könnten die Grafikkarten in Zukunft auch bei den NLEs, wie jetzt schon beim PowerDVD, gehörige Entlastung bringen.
      LG
      Peter
    • aber die Chipqualität liefert nur SD-Qualität? Schlimm.


      ...ich bezog mich auf den allg. 1920 AVCHD Wahn.

      Panasonic soll bei diesem Modell die Farbe reduziert haben, weil angeblich im Broadcastmarkt keine knalligen Farben gewünscht werden..... und das Gehäuse ist jetzt Profischwarz...immerhin :Zwinkern:
    • Ja, AVCHD hat halt doch Vorteile - mittelfristig. Sollte die Industrie das Format voll entwickeln, und die PC-Performance entsprechend anwachsen, wird das interessant werden.

      Die Sache mit der Farbraumreduktion wegen Sendetauglichkeit habe ich gelesen - halte diese Produktentscheidung aber für falsch. Farbraumbeschneidungen aller Art mache ich lieber in der Postpro, weil ich damit die Wahl habe, das zu tun oder eben nicht.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • @Peter
      Danke noch einmal für den Link

      Einen Qualitätsgewinn bei AVCHD könnte ich nur bei einer Datenrate von 25 Mbits vermuten.


      Dann müßten aber auch die Rechner wieder einmal gewaltig zulegen. Ich werde vorerst mal einiges an m2t Material fertig schneiden und auf die Kamera zurückspielen. Dann dieses Filme auf AVCHD-DVD oder wenn nötig auf DVD/DL ausgeben und auf meiner PS3 abspielen. Wenn das mit den unterschiedlichen AVCHD-Formaten so weitergeht, werde ich so lange als möglich bei HDV bleiben.
    • Ich glaube nicht, daß 25 Mbps nötig sind um eine höhere Qualität als bei HDV zu erhalten. Der H.264/AVC Encoder erlaubt eine um 2 fache höhere Kompression, also kann man schon mit 14 Mbps bessere Qualität erhalten als mit 25 Mbps MPEG2. An den Encodern muß aber wohl noch etwas gearbeitet werden.
      LG
      Peter
    • Also ich glaube auch, dass da noch irre Reserven drinnen stecken und auf lange Sicht betrachtet (die Rechner werden ja immer schneller) setzt man mit AVCHD sicher auf das bessere Pferd.

      Und wer das letzte Quäntchen an Qualität rausholen möchte, kann ja beim Schnitt immer noch auf einen hochwertigen Zwischencodec wie z.B. Canopus HQ zurückgreifen.

      Aber wir werden ja sehen, wie sich die Camcorder im nächsten Jahr entwickeln werden. Ich denke aber, es werden 2008 auch hochwertigere AVCHD-Dinger rauskommen die immer mehr auf Speicherkarten setzen.
    • Also selbst wenn die Datenrate von den heutigen 12 oder 13 mbps auf 18 oder 20 gesteigert würde, sollte man schon markante Qualitätsvorteile bekommen. Ein mehr an Rechenleistung sollte aber eine höhere Datenraten nicht brauchen.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Wie sieht denn das mit den kleinen DVD AVCHD Kameras aus? Kann ich eine Disk in einer Panasonic Kamera aufnehmen und anschließend in einer Sony Kamera abspielen oder weiter auf die Disk aufnehmen?

      Bei den Bändern funktioniert das zum Glück. Bei DV und sogar HDV gibts keine Probleme. :Applaus:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Frankieboy ()

    • Original von Frankieboy
      Wie sieht denn das mit den kleinen DVD AVCHD Kameras aus? Kann ich eine Disk in einer Panasonic Kamera aufnehmen und anschließend in einer Sony Kamera abspielen oder weiter auf die Disk aufnehmen?


      soweit ich weiß, NEIN, nicht Konpatibel !!! weiß aber nicht sicher.
    • kompatibilität ist auch ein interessantes thema in
      zusammenhang mit avchd...
      wenn die cams nicht updatebar sind läuft da in kürze
      ein lustiges nebeneinader von diversen avchd kompressionen
      für schnittsystem und cams....
      der erste schritt nach dem kopieren der daten vom stick/hd
      auf die festplatte ist dann erstmal ein konvertierungsakt
      der die einspielzeit vom hdv-band locker übertrifft.
      gruß cj