H.264 mit Pinnacle Studio 12

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • H.264 mit Pinnacle Studio 12

      Hallo,

      gerade eben habe ich Pinnacle Studio Plus 12 erhalten.
      Leider muß ich nun feststellen, dass das Programm nicht meinen Erwartungen entspricht.
      Ich möchte gerne H.264 Bluray Disks erstellen.
      Nun kann ich leider nur zwischen MPEg 1,2,4 wählen, obwohl auch der Codec H.264 aktiviert wurde.
      Ist MPEG 4 gleich H.264 ?
      Wähle ich nun MPEG 4 aus ist nur eine maximale Bitrate von 6000 KBits/s
      möglich. Mein Sony HDR-SR11 nimmt aber bei 16000 KBit/s auf.
      Das wäre ja dann ein Schritt nach unten ?
      Reichen diese 6000 KBit/s aus ?
      MPEG 2 (30000 KBit/s) will ich nicht,da ich gerne mehrere Stunden Video auf eine Bluray Disk brennen will.
      Wie ist das bei Pinnacle Studio 11 ? Ist der MPEG4 Encoder da auch begrenzt?

      Gruß

      Alex

      Nachtrag: Hier 2 Fotos:
      Was mir auch sofort aufgefallen ist, dass man die Auflösung unter MPEG 4 manuell einstellen muß.Zur Auswahl steht maximal 1280 * 720.
      Bei MPEG 2 läßt sich die FullHD auflösung auswählen.
      Das anschließende Brennen auf Bluray hat ebenfalls nicht funktioniert.
      Der Brennvorgang hat erst gar nicht gestartet.

      [IMG:http://www.nikon-fotografie.de/vbulletin/imagehosting/7343485b8b7e908a9.jpg]

      [IMG:http://www.nikon-fotografie.de/vbulletin/imagehosting/7343485b8bf38151c.jpg]

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von alexander_D70 ()

    • So habe gerade mal ein File mit MPEG2 (30MBit) u. eins mit MPEG4 (6MBit)
      gerendert.
      Das MPEG 2 Video sieht hervorragend aus.Beim MPEG 4 File sieht man schon mit bloßen Auge die schlechte Qualität.Wirklich grottenschlecht.
      Echt tolle Software.80 Euro aus dem Fenster hinausgeworfen.
      Und jetzt kann ich nicht mal umtauschen.
      Kann diese Software nicht empfehlen.
    • Also ich hab's jetzt nicht vor mir die Version 11, aber so weit ich mich erinnern kann, ist es da schon möglich höhere Datenraten für MPEG4 einzustellen. 6Mbps ist ja ein Witz, da kann nix brauchbares rauskommen. Irgendwie kommt mir das spanisch vor, wenn ich ehrlich bin.
    • hi,

      ja ich wollte mir gerade dieses Programm kaufen und nun sowas ?
      Jetzt warte ich doch lieber noch etwas. Vielleicht kann ja jemand anderes noch was dazu schreiben..

      Gruß Jochen
    • [IMG:http://www.nikon-fotografie.de/vbulletin/imagehosting/7343485b8ff03cc3f.jpg]


      Ich nehm alles zurück.Wenn man die Disk direkt erzeugt kann man die Qualität doch einstellen.Und zwar bis 25 MBit .
      Ausgabeformat: Bluray AVC

      Bin jetzt gerade beim Rendern.Bin mal auf die Qualität gespannt.
      Mein 3 GHz Dualcore arbeitet mit 100 %.

      Sorry für die Panikmache gerade eben.
      Aber da ich schon oftmals von software enttäuscht war, bin ich dieses mal so richtig ausgeflippt. :)
    • Hallo Alex,

      wie läuft es denn mit den Videoschnitt und den Übergängen im Schnitt (Vorschau mit Renderzeit) bei deiner Maschine?

      Bekommst Du eine direkt-Vorschau und in welcher Quali?
      Oder muss er erst Rendern und dann hast Du die Vorschau?

      PS: Sorry für die Frage: Arbeite noch mit der DV500 und DV-Schnitt und werde jetzt aber umsteigen. Und bin von der DV500 Direktübergängen seeeeehr verwöhnt.
    • Ich bin verwundert. Bei mir werden bei den obigen Einstellungen zur BD-Disc nur 12500 KB/s als Max. angeboten.

      Nachtrag:
      Versionsnummer lautet 12.0.0.6163

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Georg ()

    • Hängt mit dem Ausgangsmaterial zusammen. Ich hatte auf die Schnelle einfach aus dem Beispielfilm einen Clip genommen. Beim zweiten Versuch mit einem hochauflösenden Bild geht es in 1000er-Schritten von 5000 - 25000.
    • aber ich finde es trotzdem blöd, wenn man mit dieser Einstellung nur direkt brennen kann, und sich nicht eine Datei erzeugen kann, die man dann auch archivieren kann.

      Ich habe bisher die Version 11, und werde mir dann auch überlegen ob ich überhaupt auf 12 upgrade.
    • Original von gfb5
      aber ich finde es trotzdem blöd, wenn man mit dieser Einstellung nur direkt brennen kann, und sich nicht eine Datei erzeugen kann, die man dann auch archivieren kann.

      Ich habe bisher die Version 11, und werde mir dann auch überlegen ob ich überhaupt auf 12 upgrade.


      Es wird ein Image angelegt.Keine Sorge.
      Habe heute den ganzen Tag getestet, aber irgendwie werde ich den Eindruck nicht los, dass die Software zu früh auf den Markt geworfen wurde.
      Ich hatte unter Windows Vista schon einige Abstürze.Aber auch bei Windows XP.Da ist das Programm nach dem Rendern beim Schreiben der Files abgestürzt.Sowas ist natürlich sehr äegerlich.

      Mein größtes Problem. In einem anderen Thread habe ich von Problemen mit Sony HDR-SR11 Dateien berichtet.
      Ich wollte mit Nero eine Bluray Disk rendern und hatte immerwieder kurze schwarze Aussetzter im Bild. Aber nur bei einigen Files.
      Bei der Wiedergabe der original Datei sieht man dies nicht.

      Ich habe das Problemle File mehrmals gerendert mit Pinaccle Studio
      unter Windows Vista.
      Leider tritt der Effekt mit den Aussetzern wieder auf.Diesmal sporadisch und nicht in 'Form von schwarzen Screens, sondern einfach als kurzer Einfrierer.
      Unter XP tritt der Fehler anschenend nicht auf.
      Also entweder liegt es doch an den Sony Files oder vl. ist meine Hardware zu schwach. 3 GHz Dualcore 2GB RAM.
      Ich render die Files gerade nochmal.

      Zu den Renderzeiten: Bei Bluray AVC höchste Qualität
      Faktor 1:9 bei meinem Intel E6850.
      D.h. 1 Sekunde Video erfordert ca. 9 Sekunden renderzeit.
      Dauert also ganz schön lange :ill:

      Ich werde weiter berichten.Aber empfehlen kann ich die Software bisher nicht.
    • Original von alexander_D70

      Also entweder liegt es doch an den Sony Files oder vl. ist meine Hardware zu schwach. 3 GHz Dualcore 2GB RAM.


      An einem möglichen Fehler in den Sony-Files liegt es sicher nicht, sondern daran, daß Studio 12 sie nicht fehlerfrei verarbeiten kann.

      An zu schwacher Hardware liegt es genauso wenig, da langsame Hardware nicht zu Aussetzern führen kann, sondern einfach nur länger braucht.


      Herzliche Grüße
      VIDFan

      PS: Habe auch die Sony SR-11 und habe etliche Versuche mit diverser Software durchgeführt. Die neueste Version von Nero Vision macht auch nur Fehler, was die SR-11-Files angeht.

      Vegas Pro 8.0b kann die Files fehlerfrei verarbeiten. Als Full-HD-Ausgabe ist nach meiner Erkenntnis aber nur MPEG2HD möglich (leider nur mit 2-Kanal-Ton), bei AVC-Ausgabe kann die Version 8.0b nur 1440x1080 (mit DD5.1).
      So warte ich auf die Version 8.0c, die dann (hoffentlich) auch Full-AVC (mit DD5.1-Ton) kann.

      Vegas 8.0b läuft auch stabil (bei mir unter XP).

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von VIDFan ()

    • Original von VIDFan

      An zu schwacher Hardware liegt es genauso wenig, da langsame Hardware nicht zu Aussetzern führen kann, sondern einfach nur länger braucht.




      Das würde ich mal sehr in Frage stellen und auch WoWu in Slashcam hat schon mal deutlich erläutert, warum dem nicht so ist.
      In Liquid ist es jedenfalls so, dass in der Regel nur die Organisation eines astreinen Streamings (unter Verwendung von 3 defraktionierten Festplatten) ein absolut fehlerfreies Rendern ermöglicht.
      Läuft z.B. alles über eine Platte kommt es fast unweigerlich zu den erwähnten Aussetzern etc.
      Und PS verwendet den Kernel von Liquid.......
    • Wunderlich meinte was Anderes - nämlich die heute limiterte Echtzeitvorschau bei dem Abspielen von nativen AVCHD Material, was auf die mangelnde Decoderleistung aufgrund einer nicht passendenden Prozessor-Architektur zurückzuführen sein dürfte. Bin da kein Experte, aber so habe ich den verstanden (und dafür spricht, dass die Quacores-Prozessoren bei fast allen Schnittprogrammen bei AVC in der Vorschau unterausgelastet sind)-

      Hier ist aber vom Rendern die Rede. Und bei Renden kenne ich (bisher) kein Schnittprogramm, welches auf einem langsameren Prozessor plötzlich zu Aussetztern im gerenderten Produkt führt, und auf einem schnelleren Prozessor dann plötzlich ok wäre. Normalerweise beherrschen die Programme den Umstand, wenn die Prozessorleistung halt geringer ist.

      Die Platten dürften es hier auch nicht sein - denn so ein nativer AVCHD stream hat ja eine noch geringere Datenrate als ein DV oder HDV stream (Halbe Größe oder so der Datei!).

      Viel wahrscheinlicher ist hier eine Datei beschädigt, noch dazu, als das nicht immer auftritt. Warum die beschädigt ist, weiß ich natürlich auch nicht. Hier kommt noch dazu, dass dieses Verhalten gleich bei Nero und der Studio Software auftritt - was vielleicht für eine beschädigte Datei spricht.

      @ Alexander,
      kannst du eine kurze Datei, die bei dir dieses Fehlverhalten zeigt, wo zum download reinstellen?
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Original von wolfgang

      @ Alexander,
      kannst du eine kurze Datei, die bei dir dieses Fehlverhalten zeigt, wo zum download reinstellen?


      Die Datei ist fast 200 MB groß.Kann ich leider nirgends hochladen.
      Aber die Datei kann doch nicht beschädigt sein oder?
      Beim abspielen gibt es doch auch kein Problem.
      Ich habe das Problemfile gestern nochmal unter windows XP gerendert.
      Diesmal von der einen auf die andere Festplatte.
      Ausgabe: Bluray AVC : 25MBit max.
      Danach habe ich das Video auf der PS3 abgespielt.Rate liegt zwischen 15 und 17 MBit.
      Perfekte Ausgabe, keinerlei Aussetzer.Sieht genausso wie das Quellmaterial aus.
      Gestern nach dem Rendern unter Windows Vista gab es ständig Aussetzter.
      Ich werde den File noch mehrmals unter Windows XP rendern, um auszuschließen das es nur reiner Zufall war.
      Im laufe der Woche werde ich mal 1 Stunde Videomaterial rendern, was aber leider 10 Stunden Rechenarbeit bedeutet.
      Bin schon sehr auf das Ergebnis gespannt.
    • Also wenn einmal die Datei ohne Aussetzer gerendert werden kann, die vorher Probleme gemacht hat, dann wäre das wohl eher ein Hinweis auf einen Bug in der Software. Den dann muss die Datei wohl ok sein.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • So wie ich das verstanden habe, kommt es lt. WoWu je nach Programmierweise darauf an, dass während des Renderns keine "out-of-time"-Effekte vorkommen. In diesem Fall wird nämlich der mehrstufige Prozess beim Rendern eines Frames nicht vollständig durchgeführt und bleibt mangelhaft.

      Bei Liquid ist das jedenfalls 100%-ig nachzuvollziehen, der Datennachschub und -abfluss muss stetig und gleichmäßig erfolgen, sonst funktioniert das im Einzelfall nicht fehlerfrei und genauso wurde es schon immer in den Liquid-Foren empfohlen und daher gehe ich davon aus, dass es in PS genau so verläuft.