H.264 mit Pinnacle Studio 12

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Original von domain
      Ich bin mir nicht sicher, ob diese frameweisen Effekte überhaupt alle Cutter auf Anhieb erkennen. Es handelt sich nämlich nicht um Totalausfälle sondern um unvolllständig durchgeführtes Rendering mit bunten Klötzchen und ähnlichen Effekten und tritt in PS wie in Liquid gelegentlich in exakt derselben Weise auf.


      Also sowas erkennt man sehr wohl, es sei den, man schaut gerade zufällig weg, wenn sowas kommt.


      Original von alexander_D70
      Diese Software ist noch nicht reif für den Markt.
      Für mich ist das Thema AVCHD Schnitt erstmal erledigt.


      Nur weil eine Software noch bugs hat, würde ich nicht gleich den ganzen Schnitt für erledigt erklären. Vielleicht hast du halt einfach die falschen Werkzeuge verwendet?


      Original von alexander_D70
      Ich werde meine Files nun mit AVC Merge verbinden und direkt auf eine Bluray Disk brennen.Da gibt es wenigstens keinen Qualitätsverlust.


      Ohne Authoring zu einer BDMV-Struktur wird das nur als Datendisk gespielt, und auch nur mit 60 Hz. Nicht empfehlenswert. Erstelle deine Scheiben eher mit anderen Tools (etwa der Uleads Filmbrennerei 6+ samt HD pack).
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Rechner zu langsam? Ich glaube, mich tritt ein Pferd. Wem wollen die denn diesen Schmarrn aufbinden? :heul:

      Und wenn ich einen 500 MHz-Rechner mit Diskettenlaufwerken verwende - dadurch wird doch ein Film nicht in Bild und Ton asynchron! Es dauert halt nun ein paar Wochen für die Erstellung.
    • Original von Wenzi
      Rechner zu langsam? Ich glaube, mich tritt ein Pferd. Wem wollen die denn diesen Schmarrn aufbinden? :heul:


      Sehr kompetent scheinen diese Burschen leider nicht zu sein. Ich habe angefragt wegen dem SmartRendering und meinte ich möchte meine AVCHD-Clips so umwandeln, damit dann bei Studio 11 das SmartRendering funktioniert. Meinte also damit sie mögen mir die entsprechenden MPEG2-Parameter mitteilen ... als Antwort bekam ich ... bei Konvertierung von AVCHD nach MPEG2 funktioniert SmartRendering nicht!

      Da fühlt man sich echt verschauckelt. Die halten uns wohl alle für Deppen :motz:
    • Ich habe nun meinen Q6600 von 2,4 auf 2,67 GHz übertaktet.
      Mehr geht leider nicht bei meinem Mainboard.
      Immerhin erfülle ich nun die minimalen Systemvorraussetzungen laut Pinnacle.
      Pinnacle fordert für 1920 AVCHD mindenstens einen Quad mit 2,66 GHz.
      D.H mein Rechner ist nun um ca. 1 GHz schneller wenn man es auf die Vier Kerne bezieht.
      Ich werde die 50 Minuten erneuet rendern und dann sehen wir einmal.
    • Und dann liest man das Im Pinn Forum

      Moin,

      ich habe mir meinen Schnittrechner für Studio 12 Ultimate selber zusammengebastelt:

      1 x HD 250GB Western Digital WD2500AAKS Caviar SE16 SATA 300MB/s2 x DDR2 1024MB Kingston HyperX DDR2 800MHz CL4 NON-ECC1 x Motherboard Gigabyte GA-MA78GM-S2H AM2+ RS780 PCIe mATX1 x CPU AMD Athlon 4850e 2500MHz 1024kb AM2 45W Box1 x Gehäuse mATX LC Power 2039MB 380W Schwarz1 x Mouse Logitech RX300 Premium Optical Mouse schwarz bulk1 x Tastatur Logitech Keyboard Internet 350 PS/2 OEM1 x DVD-Brenner LG GSA-H20N-S10 schwarz bulkGesamtpreis (bei Mindfactory): ca. 300,- €.

      Ich schneide damit das Full-HD-Material von meiner Canon HF100. Durch die Hardwareunterstützung (Unified Video Decoder) des Motherboards mit HDMI-Ausgang lässt sich wirklich vernünftig arbeiten. Es muss nicht immer (ein teurer) Intel sein.

      Gruß
      Gundolf


      alles ein wenig dubios :respekt:
    • Da fühlt man sich echt verschauckelt. Die halten uns wohl alle für Deppen


      Die Frage im Pi-Forum war aber meiner Meinung nach etwas mißverständlich. Ich wußte ja was Du gemeint hast. :Zwinkern:

      Habe heute auch meine 12er Version bekommen und mal ein bißchen getestet. Sieht aber nicht schlecht aus. Scheint insgesamt gegenüber der 11.1er etwas flüssiger zu laufen. Die BD-Erstellung funktioniert mit Mpeg2-HD aber einwandfrei. Auch sämtliche zugekauften RTFX oder Premium-Packs aus Vorversionen werden einwandfrei in die 12er Version eingebunden. Diese Content-Übertragung funktioniert wirklich sehr gut. Was war diese Einbindung früher ein Murks.

      Auch Magic Bullet aber besonders Boris scheinen da mächtige Funktionen zu besitzen. Werde mal weiter testen.

      Nur wenn ich so einige Postings im Pi-Forum lese kann man nur den Kopf schütteln. Wofür gibt es ein Handbuch? Die Leute verfügen teilweise nicht über die minimalsten Grundkenntnisse und putzen das Programm dann direkt nieder. :shake:
    • Original von El Libre
      Da fühlt man sich echt verschauckelt. Die halten uns wohl alle für Deppen


      Die Frage im Pi-Forum war aber meiner Meinung nach etwas mißverständlich. Ich wußte ja was Du gemeint hast. :Zwinkern:


      Kannst Du vielleicht meine Frage beantworten wie die MPEG2 Clips aussehen müssten, damit das Smartrendering funktioniert? ich würde diese Variante schon gerne mal probieren.

      Prinzipiell gebe ich Dir recht, mir macht es auch Spaß mit dem Ding zu arbeiten, nur der Bild/Tonversatz bei meiner 50 Min BluRay ist schlimm. Kann das ich irgendwie verursacht haben. Kennst Du da die Tücken von Pinnacle Studio ???
    • Kannst Du vielleicht meine Frage beantworten wie die MPEG2 Clips aussehen müssten, damit das Smartrendering funktioniert?


      Könnte damit zusammenhängen daß ich meine Dateien direkt von der HC1 in Studio einlese (HD 1440 x 1080/50i). Bei diesem Vorgang wird eine m2v und eine wav Datei erstellt. Und hier funktioniert das Smartrendering. Bei der Ausgabe werden diese Dateien wieder zusammengeführt. Deshalb wäre es möglich daß ein direktes Einlesen einer MPEG2-Datei vom Rechner ein Smartrendering nicht funktioniert.
    • Das wäre natürlich eine Erklärung, dass Smartrendering ohnehin nur in diesem Sonderfall funktioniert, wenn auch mit Studio eingelesen wird. Naja, dann werde ich das nicht weiter verfolgen.

      Stört mich nur noch der Bild/Tonversatz in meiner Bluray :heul:
    • Könnte es sein dass diese Aussetzter beim Rendern durch die Variable Bitrate des HDR-SR11 verursacht werden?
      Teilweise steigt die Bitrate schlagartig auf bis zu 20 MBit an.
      Vl. haben manche Encoder damit ein Problem, da ein Anstieg der Bitrate kurzzeitig auch mehr Rechenleistung benötigt.
      Evtl kann das mein Prozessor, der eh an der Leistungsgrenze arbeitet, nicht verarbeiten und es wird ein Renderfehler verursacht.
      Was meint Ihr dazu ?

      Gruß

      Alex
    • Original von alexander_D70
      Vl. haben manche Encoder damit ein Problem, da ein Anstieg der Bitrate kurzzeitig auch mehr Rechenleistung benötigt.
      Evtl kann das mein Prozessor, der eh an der Leistungsgrenze arbeitet, nicht verarbeiten und es wird ein Renderfehler verursacht.


      Der Encoder hat ja keinen Stress bei seiner Arbeit und muß ja nicht in einer vorgegebenen Zeit fertig werden. Wenn der Prozessor zu schwach ist, kann es maximal länger dauern bis er fertig ist, aber das darf niemals Fehler verursachen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von muek ()

    • Nachdem ich nun mit meinem 2,66 GHz Quadcore Prozessor die Mindestanforderungen erfülle, sind die Bildfehler verschwunden.
      Allerdings gibt es eine leichte Verschiebung zwischen Ton und Bild.
      Das Bild eilt dem Ton vor.
      Das gefällt mit natürlich gar nicht.
      Ich werde die Files nun mit AVC Merge vorher verbinden und heute nacht erneuet rendern lassen.
      Vl. hat das eine Auswirkung.
      Ansonsten habe ich keine Idee mehr.Macht langsam keinen Spass mehr.
    • Also waren die Bildfehler doch nur auf den 2-Kern Prozessor zurück zu führen? Oder hast du auch noch andere Dinge an der Hardware verändert?

      Und wenn ich das richtig sehe: du bestätigst hier ja den Audio-Video Versatz, den auch Klaus schon festgestellt hat. DAS ist allerdings dann eine böse Überraschung.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Also für mich ist es unverständlich, wie sich die leistung des prozessors auf die Bildfehler auswirken kann. Hat da jemand eine techn. Erklärung dafür?

      Und dass der Bild/Ton-Versatz bestätigt wurde ist echt schlimm, das frustriert. Scheint aber nix damit zu tun zu haben, ob man die Clips vorher mit AVCmerge verbunden hat oder nicht, denn ich hatte sie verbunden. Scheint eher mit der Länge des Filmes zusammenzuhängen, weil bei 16 Min hat alles wunderbar geklappt. Dieser Effekt ist bei mir erst bei ca. 49 Min aufgetreten.
    • Original von motiongroup
      Versucht die Geschichte einmal ohne SmartRendering und ohne SmartCopy...


      Das ist leichter gesagt wie getan. SmartRendering kann man ja nicht bewusst EIN/AUS-schalten und bei Quelle AVCHD und Ziel MPEG2 kann das ja sowieso keine Rolle spielen. Wir könnten bestenfalls versuchen, mal die Hradwareunterstützung und das Hintergrundrendern auszuschalten.

      Ja das ist eine gute Idee, werde ich im Laufe des Tages mal versuchen :yes:

      Aber jetzt werde ich erst mal Frühstücken :Zwinkern:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von muek ()

    • Original von El Libre
      Wenn ich mir so die Probleme mit AVCHD ansehe kann ich nur sagen:

      AVCHD macht großen Frust
      man verliert beim Schnitt die Lust.
      Werft Eure Cam´s doch in die Tonne,
      Mpeg2-Schnitt ist ne Wonne. :Zwinkern:

      Bin ich froh, dass ich mir ne HD-Cam zugelegt habe !! :jubilie: