Angepinnt Canopus HQ 1920x1080 von HF100 in CS3

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Also ich habe mich im Eingangsposting geirrt, was die Verwendbarkeit des Canpus HQ codecs in CS3 angeht.

      Die Stauchung des Helligkeitssignals ist übrigens für die Vewendung in CS3 nicht korrigierbar - wenn du ein Ausgangssignal mit 0..255 stauchst, und mit 16..235 endest, wie wilst du das korrigieren?

      Dass man Material vielleicht in Encore ohne diesem Problem authoren kann, mag sein - ich habe mir das nicht angesehen. Vielleicht hat Encore CS3 diese "Unart" der Reduktion auf den sgn. "sendesicheren Bereich" nicht - was sein könnte. CS3 hat die aber, zumindest im Fall des Canoöpus HQ codecs (so wie das fürher im Premiere beim DV-avi codec der Fall war).
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Ich habe das vorher denke ich allgemein verständlich erklärt wo das Problem nach meiner Meinung liegt. PPRO fehlen für eine HQ-AVI geeignete Importfilter.
      +++++++++ Das ist meine Privatmeinung! +++++++++
      +++ FZ300 - RX100 - EDIUS 9.x - DaVinci Res.14 +++
    • Das mag ja durchaus richtig sein - aber ich sehe keinen einfachen Weg, wie man das korrigieren könnte. Ja, über komplett andere codecs gehend. Nur: dann wird die Verwendung dieses codecs absurd, dann verwende ich gleich andere codecs.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Und es geht doch!

      Settings:

      Exportieren/Film/MS AVI/Video/Canopus HQ/Convert RGB range [0,255] as IRE[0,100]

      Die so gerenderte HQ-AVI ist identisch mit dem importierten Original, habe es mit dem Vektorskop vermessen.

      Die Firma magic multi media GmbH (Herr Michel Schneider) hat mitgeholfen...
      DANKE!

      Wie gut, dass man Edius Neo als Ergänzung zu Premiere Pro CS3 hat, AVCHD-Schnitt ist dann per HQ-Intermediate kein wesentliches Problem mehr! :wink2:
      +++++++++ Das ist meine Privatmeinung! +++++++++
      +++ FZ300 - RX100 - EDIUS 9.x - DaVinci Res.14 +++
    • Original von Achilles
      1) Exportieren/Film/MS AVI/Video/Canopus HQ/Convert RGB range [0,255] as IRE[0,100]

      2) Die so gerenderte HQ-AVI ist identisch mit dem importierten Original, habe es mit dem Vektorskop vermessen.



      Langsam mit den raschen Pferden:

      ad 1) welche Datei wurde aus CS3 exportiert? Wie wurde diese erstellt? Ich vermute, es war eine Canopus HQ Datei, die erst mit dem Canopus Konverter oder Neo erstellt worden ist, und die in CS3 importiert worden ist?

      ad 2) in welchem WErkzeug wurde die aus CS3 herausgerendete Canopus HQ Datei vermessen? Mit dem Vectorscope in CS3?


      Und die vielleicht wesentlichste Frage: wie war der Canopus HQ codec setup beim Test eingestellt?
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Original von Achilles
      Und es geht doch!

      Settings:

      Exportieren/Film/MS AVI/Video/Canopus HQ/Convert RGB range [0,255] as IRE[0,100]

      Die so gerenderte HQ-AVI ist identisch mit dem importierten Original, habe es mit dem Vektorskop vermessen.


      Danke, also doch.
      Original von WeiZen
      hast Du mal die Settings geändert
      Convert RGB Range (0,255) as IRE (0,100)

      Bringt das was?
    • Nein, ich habe das nochmals geprüft, und kann Brunos Ergebenisse bisher nicht bestätigen. Habe das extra nochmals mit einem kleinen Testclip und einem Testbalken getestet.

      Aber ohne exakte Angaben, wie das zu bewerkstelligen wäre, ist es schwer zu reproduzieren.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • 0. HF100_10.mts von Ruessel (eignet sich gut für Tests...)
      1. HQ-AVI aus dem Windows Datei-Explorer heraus mit dem Tool AVCHD2HQ erstellt
      2. In ein 1920x1080 Desktop-Projekt in PPRO importiert
      3. Aus dem Projektfenster diesen Clip in die Timeline abgelegt
      4. Settings in PPRO: Exportieren/Film/MS AVI/Video/Canopus HQ/Convert RGB range [0,255] as IRE[0,100], gerenderte Datei landet im Projektfenster
      5. Vom Projektfenster aus die gerenderte Datei in die zweite Spur der Timeline über den ersten Original HQ-Clip in die nächste obere Spur gelegt
      6. Scrubber irgendwo hingestellt
      7. Vorschaumonitor zugeschaltet
      8. Obere Videospur zugeschaltet/weggeschaltet, kein Helleigkeitsunterschied...
      9. Vektorskope zugeschaltet, wieder obere Spur weg-, und zugeschaltet, keine Änderung im Vektorskope



      Keine Farbraumstauchung erkennbar...
      +++++++++ Das ist meine Privatmeinung! +++++++++
      +++ FZ300 - RX100 - EDIUS 9.x - DaVinci Res.14 +++

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Achilles ()

    • Verstehe, was du gemacht hast - danke für die exakte Beschreibung, Bruno. Du hast also

      1. ein AVCHD file als Ausgangsbasis
      2. ein mittels AVCHD2HQ erstelltes Canopus HQ file No1
      3. ein aus CS3 rausgerendertes Canopus HQ file No2

      Nur gibts da folgendes Problem: du vergleichst ja ledgilich "Canopus HQ file No1" mit "Canopus HQ file No2", oder 2. und 3., und testest damit lediglich die Ausgabe aus CS3 herraus. Nur, woher weißt du bei dieser Testsequenz, dass die 2. und 3. ident sind mit 1?

      Denn was Josef hier gezeigt hat, ist ja primär, dass es einen Unterschied zwischen 1. und 2. gibt. Und genau das ist der wichtige Schritt - ich will ja primär wissen, ob das in CS3 importierte HQ-file in Helligkeitsumfang und Farbraum dem originalen AVCHD File entspricht. Wenn das nicht der Fall wäre, kann man den Rest vergessen.


      Zusatzfrage: welche Codec-Einstellungen hattest du den bei deinem Schritt 1 - also dem Rendern der ursprünglichen AVCHD-Datei zum Canopus HQ file No1? Ich habe aber gestern eher noch weitere Merkwürdigkeiten gesehen - die in den codec settings aktuell gewählten Einstellungen haben auch einen Einfluß auf Farbraumumfang usw! Da muss man höllisch aufpassen...


      Ich teste da gerne weiter, weil ich würde es gut finden, wenn sich dieser Codec doch in CS3 anwenden ließe - und wir einen Weg dorthin finden würden.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Ich habe auch Frames mit den oben genannten Videos in PPRo mit dem Vektorskop verglichen, an identischer Stelle, der Farbraum war identisch und nicht gestaucht...

      Jetzt ist es interessant geworden:

      Ich habe in EDIUS Neo ein Frame aus der Original-MTS und aus der ersten HQ-AVI gezogen...

      Beide Frames haben gegenüber den in der Timeline von PPRO liegenden Clips und Frames einen gestauchten auf dem PPRO Vektorskope.
      Warum?

      Die Frage der Generationsverluste bei Mehrfachrendering in PPRO mit dem Canopus HQ-Codec, zumindest bezüglich Farbraum, war noch nicht Gegenstand meiner Untersuchung. Mache ich aber noch gelegentlich...
      +++++++++ Das ist meine Privatmeinung! +++++++++
      +++ FZ300 - RX100 - EDIUS 9.x - DaVinci Res.14 +++
    • Original von Achilles
      Ich habe auch Frames mit den oben genannten Videos in PPRo mit dem Vektorskop verglichen, an identischer Stelle, der Farbraum war identisch und nicht gestaucht...


      Und genau das ist das Problem - das müßte eigentlich Ausgangsmaterial sein, nur das bekommen wir bei AVC nicht in CS3 rein.


      Original von Achilles
      Ich habe in EDIUS Neo ein Frame aus der Original-MTS und aus der ersten HQ-AVI gezogen...

      Beide Frames haben gegenüber den in der Timeline von PPRO liegenden Clips und Frames einen gestauchten auf dem PPRO Vektorskope.
      Warum?


      Achte darauf, in welchen Settings der codec im Hintergrund eingestellt ist, während du dir sowas ansiehst! Also "601" versus "0_100". Ich habe gestern gesehen, dass dies einen enormen Einfluß auf die Decodierung des Codecs in Vegas haben kann, was die Stauchung des Helligkeitsumfanges angeht, auch in CS3 konnte ich solche Effekte sehen.

      Es gibt 4 kombinatorische Möglichkeiten aus den beiden Paaren:

      - Rendern zu "601"/Rendern zu "0_100"
      - Codec Einstellung während der späteren Betrachtung "601"/"0_100"

      Meines Erachtens muss man das Verhalten von allen 4 Möglichkeiten austesten.


      Original von Achilles
      Die Frage der Generationsverluste bei Mehrfachrendering in PPRO mit dem Canopus HQ-Codec, zumindest bezüglich Farbraum, war noch nicht Gegenstand meiner Untersuchung. Mache ich aber noch gelegentlich...


      Das habe ich bei früheren Tests auf über 10 Generationen verfolgt - da war nichts kritisches, zumindest mit der damaligen Codec-Version (ich glaube, das war noch Edius 3.6 oder so).

      Die Frage ist eher die , ob das originale AVC-Material nach Rendern von AVC zum Canopus HQ codec, und dem anschließenden Import in eine NLE korrekt dargestellt wird (und das hängt offenbar von den Rendereinstellungen sowie den Codeceinstellungen beim Import ab, sowie von der verwendeten NLE).

      - für Vegas habe ich korrekte Settings - da bleibt man immer in "601" und die Sache bleibt korrekt. Dort macht hingegen der Modus "0_100" des codecs Probleme.

      - für CS3 ist es mir eben noch nicht gelungen, saubere Einstellungen zu finden. Dort gibts noch die Schwierigkeit, dass die direkte Vergleichbarkeit viel schwieriger ist - weil man nicht gegen originales AVC vergleichen kann. Ich bin auf der Suche nach anderen Zwischenformaten, vielleicht uncompressed? mpeg2 haut dafür leider nicht hin.

      - für Edius habe ich das noch nicht untersucht.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • ...weil man nicht gegen originales AVC vergleichen kann...


      Deshalb habe ich hilfsweise die Untersuchung mit den BMP-Frames gemacht wie oben bechrieben...

      Du hats aber Recht, die Sache mit der Einstellung bei den Encodern ist undurchsichtig und man läßt uns seitens der NLE-Hersteller ganz schön alleine damat...

      Mich interessiert jetzt in erster Linie, was wird, wenn ich die HQ-Timeline von PPRO ohne Rendering an Encore übergebe um eine Blu-ray-Disc zu brennen?
      +++++++++ Das ist meine Privatmeinung! +++++++++
      +++ FZ300 - RX100 - EDIUS 9.x - DaVinci Res.14 +++

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Achilles ()

    • Ich weiß nicht - aber bevor der erste Schritt nicht reproduzierbar abgeklärt ist, kannst die weiteren Schritte vermutlich getrost vergessen.

      Auch ich habe mir schon überlegt, gegen Testbilder zu mesesn - aber auch das gehört abgesichert, soll die Sache wasserdicht sein. Was, wenn ein importiertes Testbild wieder anders decodiert wird? Das muss zwingend im Canopus HQ codec sein, solls was aussagen.




      Ich sehe es halt so:

      - ich kann bei mir AVC sowohl in Edius wie auch in Vegas importieren, und in beiden Tools belegen, dass das Material gegenüber dem Ausgangsmaterial dort nicht verändert dargestellt wird, was Farbraum und Helligkeitsumfang angeht (in bestimmten Einstellungen, zumindest in Vegas).

      - ich kann weiters belegen, dass verwendetes AVC-Testmaterial einen Superweiß-Anteil im Originalmaterial hat, also 16..255 belegt ist.

      - Drittens kann ich belegen, dass beim Import eines HQ-files in CS3 dieser Superweiß-Anteil im Helligkeitsumfang fehlt, wir also nur noch in 16..235 Material vor uns haben. Das erklärt die Helligkeitssprünge von Josef durchaus. Könnte eine Stauchung sein, oder ein Beschnitt des Materials - das etwas will ich noch testen.

      Zählt man diese Punkte zusammen, dann ergibt sich aber eigentlich schon logisch, dass hier was beim reinen Import in CS3 passiert. Ob man das durch Einstellungen verändern kann - na bisher habe ich das noch nicht geschafft, aber ich will das noch in Ruhe austesten, und mir hier noch wasserdichtere Tests überlegen.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Mittlerweile habe ich zwei BD-RE erstellt, einmal per Encore und einmal per Filmbrennerei mit den HQ-Dateien. Angeguckt auf dem HDTV kann ich da keinen Unterschied feststellen.
      +++++++++ Das ist meine Privatmeinung! +++++++++
      +++ FZ300 - RX100 - EDIUS 9.x - DaVinci Res.14 +++
    • Ja aber damit hast du dich der eigentlichen Fragestellung noch immer nicht angenähert - nämlich ob es beim Import von Canopus HQ files in CS3 zu Änderungen kommt oder eben nicht.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Aber du kannst eben auch nicht belegen, dass das Ergebnis dem Originalmaterial entspricht.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Habe jetzt noch mal an identischen Stellen Canopus HQ-AVI mit DVCPRO-AVI miteinander verglichen:



      Per Blu-ray/PS3 sehe ich da auf dem HDTV keine Unterschiede.
      +++++++++ Das ist meine Privatmeinung! +++++++++
      +++ FZ300 - RX100 - EDIUS 9.x - DaVinci Res.14 +++
    • Entschuldigung wen ich diese Frage nicht an der richtige Stelle gemacht habe

      videotreffpunkt.com/thread.php?threadid=7027

      Der grund dafür war dass in meinem fall geht es um HDV material von eine HDR-HC1 und nicht wie in diesen Thread um AVCHD.


      Danke noch mal
    • Das ist auch ok. Aber im Kern ist die Frage, ob der Canopus HQ codec fehlerfrei in Premiere importiert werden kann - und das würde dann auch dich betreffen, auch wenn das Ausgangsmaterial HDV ist.

      Aber wenn du das extra diskutieren willst, mache ich dir den anderen Thread wieder auf. Mußt es nur sagen.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung