Angepinnt Canopus HQ 1920x1080 von HF100 in CS3

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • So, nachdem ja Bruno bereits hergezeigt hat, dass man den Canopus HQ codec aus CS3 rausrendern kann, habe ich mich mal der eigentlichen Frage zugewendet: und die lautet, ob Canopus HQ Datein nun in Hinblick auf Farbraum und Helligkeitsumfang korrekt decodiert werden, wenn man diese in CS3 importiert!

      Ich habe versucht, einen Testaufbau zu generieren, der einen sicheren Vergleich über die Interpretation des Canopus HQ codecs in CS3 zuläßt. Den der früher genannte Vergleich gegenüber den mainconcept plugin ist mir viel zu unsicher und auch ehrlich gesagt suspekt - wer weiß, ob der mainconcept plugin sauber arbeitet.

      Schritt 1: Dazu habe ich mal ein Stück AVCHD Testmaterial der Canon HF100 zu uncompressed avi gerendert (war eine nette rosa Blume, die auf Rotverschiebung sicherlich enorm anspricht). Dieses uncompressed avi hat den Vorteil, dass man es sowohl in CS3 wie auch in Vegas problemlos wieder importieren kann.

      Im download-Link unten findet sich der originale AVCHD Testclip sowie ein frame des unkomprimierten Materials (noch immer zirka 8 MB groß).


      Schritt 2: In Vegas habe ich geprüft, dass das uncompressed avi farblich und helligkeitsmäßig dem Original entspricht - um also eine Verfälschung durch das Rendern auszuschließen. Das paßt soweit. Und auch die optische Beurteilung in einem Intensity-CS3 Projekt läßt keine Farbabweicheung erkennen. Ausgangs- und Vergleichsbasis damit gesichert.


      Schritt 3: Dann habe ich den gleichen AVCHD Testclip der roten Blume mal zum Canopus HQ codec gerendert, und zwar mit dem AVC-Konverter von Canopus. Einmal habe ich bei der Einstellung "601", und dann bei der Einstellung "0_100" rendern lassen (indem ich den Ausgangsclip in Aussagekräftige Namen vor dem Rendern umbenannt habe). Der Schritt liefert mir als zwei Datein, nämlich
      - canopus HQ "601"
      - canopus HQ "0_100"


      Schritt 4: Dann habe ich die 4 Datein
      - originals AVCHD
      - uncompressed avi
      - canopus HQ "601"
      - canopus HQ "0_100"

      mal alle in Vegas importiert, und die canopus HQ files mit dem originalen AVCHD sowie dem uncomrpessed avi verglichen. Und zwar zunächst, wenn ich die codec-settings auf "601" hatte; dann Vegas beendet, codec settings auf "0_100" umgestellt, neu gestartet, und dann neuerlich verglichen. Wichtig ist zu verstehen, dass ich hier eigentlich die codec-Einstellungen bei der Decodierung verändere, um zu sehen, ob das einen Einfluß hat.

      Ergebnis in Vegas:
      - bei der Codeceinstellung "601" ist alles ident.
      - bei der Codeceinstellung "0_100" hingegen wird der Helligkeitsumgang beider canopus HQ files gespreizet, wodurch mein Testclip heller wird (es wird mehr in Superweiß hinein gespreizt, als in Superschwarz).


      Schritt 5: Dann habe ich Datein
      - uncompressed avi
      - canopus HQ "601"
      - canopus HQ "0_100"

      in CS3 importiert - AVCHD fällt ja aus - und die beiden canopus HQ files mit dem uncompressed avi verglichen - bei den beiden Codec-Einstellungen.

      Ergebnis in CS3:
      - bei der Codeceinstellung "601" ist alles ident.
      - bei der Codeceinstellung "0_100" hingegen wird der Helligkeitsumgang beider canopus HQ files gespreizet, wodurch mein Testclip auch hier heller wird.

      Schlußfolgerung: man kann den Canopus HQ codec sehr wohl in CS3 verwenden - aber die Codec Einstellungen müssen defintiv immer auf "RGB has ITU R BT-601" range stehen. Bei "convert RGB range (0,255) to IRE (0,100)" kommt es hingegen zu Fehlinterpretationen bei der Decodierung. Rendert man von einem fehlerhaft decodieten Material weg, nun, dann wird das gerendete Material auch fehlerhaft sein.


      Belege:
      Download-Link:

      file-upload.net/download-10210…opus-HQ-CS3-test.zip.html


      enthält 2 Datein:

      - den von mir verwendeten AVCHD-Testclip
      - ein einziges frame unkomprimiertes Material des Testclips - für Vergleich von Farbe und Helligkeitsumfang. Dieser clip wurde wie oben beschrieben mit Vegas erstellt, und wird in CS3 unabhängig von den Codec-Einstellungen des Canopus HQ codecs richtig interpretiert, soweit ich in Tests gesehen habe.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Original von wolfgang
      .......
      Schlußfolgerung: man kann den Canopus HQ codec sehr wohl in CS3 verwenden - aber die Codec Einstellungen müssen defintiv immer auf "RGB has ITU R BT-601" range stehen. Bei "convert RGB range (0,255) to IRE (0,100)" kommt es hingegen zu Fehlinterpretationen bei der Decodierung. Rendert man von einem fehlerhaft decodieten Material weg, nun, dann wird das gerendete Material auch fehlerhaft sein.
      ....


      Saubere Arbeit Wolfgang - Danke. Was ich mich dabei frage: Dann geht es wohl nur über den AVCHD2HQ-Konverter + nicht direkt über Edius? Wenn ich über Edius mit RMK auf "Umwandeln" gehe habe ich ja nicht diese Einstellmöglichkeit....
    • Stimmt - offenbar hat man diese Auswahlmöglichkeit aus Edius heraus gar nicht, sondern nur "fine" und "standard", sowie customized. Zumindest auf die Schnelle habe ich das nicht gesehen.

      Ich kann jetzt nur spontan vermuten, dass natürlich Edius das für sich selbst auch gar nicht braucht.

      Vielleicht wirken auch die Einstellungen, die man über das kleine Extratool für die Codec-Einstellungen machen kann, auch in Edius (wäre logisch). Das habe ich mir aber nicht angesehen.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Original von wolfgang
      Stimmt - offenbar hat man diese Auswahlmöglichkeit aus Edius heraus gar nicht, sondern nur "fine" und "standard", sowie customized....


      Was nimmt den Edius als Standard => 601 oder 0_100?
    • Die Settings die bei AVCHD tool getätigt werden, gelten dann auch für Edius. Du kannst das über das Tool, in Edius oder über System/Gerätemanger/AudioVideoGameKontroller/Videocodecs ...ändern. Das ist immer der gleiche Dialog. Std. ist natürlich 601.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von WeiZen ()

    • Original von WeiZen
      ... Std. ist natürlich 601.


      Danke. Wenn aber Standard 601 ist braucht ja nichts geändert zu werden.

      An Wolfgang hätte ich noch die Bitte (wenn zeit vorhanden ist) einmal noch folgende 2 kl. Tests zu machen:

      - den 601-Clip in der TL zu rendern (unter Rendering aber den Pic3-Mjpeg einstellen). Sieht man einen Unterschied zum Original uncompressed-avi?

      - diesen TL-gerenderten Clip in den Canopus-HQ exportieren. Sieht man jetzt einen Unterschied zum uncompressed?
    • Ich kann nur leider absolut nicht sagen, wann ich das machen kann - momentan schlägt der Sommer zu und die Testmüdigkeite ist da!
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Original von wolfgang
      ....momentan schlägt der Sommer zu ...!


      Stimmt - geht mir auch so. Ich hatte ja schon am Anfang dieses freds erwähnt, dass man nicht mit dem CanopusHQ ein TL-Rendering durchführen kann. Ich hatte dann den PIC3 dafür eingestellt. Dann wird ja mit diesem Codec ein Vorschau-File erstellt.

      Beim finalen Export greift dann wohl PP auf dieses file zu (sieht man an den kürzeren Exportzeiten, wenn schon eine Vorschaudatei vorliegt). Ich meine damals eine leichte Veränderung gesehen zu haben.... bin der Sache aber nicht weiter auf den Grund gegangen. Denn wenn ich mit dem HQ in PP gearbeitet habe (sehr selten) ging es meistens um umfangreiche Farbveränderungen, die ich in Edius nicht so hinbekommen hätte (Plugins... etc)............
    • Original von Achilles
      Überprüfe Dich mal was Du für das Vorschau-Rendering eingestellt hast... ;)


      Was soll das Rätselspiel? Wenn ich beim Rendering CanopusHQ eingestellt habe kommt eine Fehlermeldung...
    • Das timeline-Rendering ist wohl ein ausgesprochener Nebenaspekt, verglichen mit der Kernfrage, ob der HQ-codec in CS3 überhaupt verwendbar ist. Oder?
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Original von Achilles
      Siehst Du und bei mir geht es..., mußt einen Fehler irgendwo machen... :gruebel:


      Sach mal, hast Du heute morgen zu heiß zu geduscht? Schreib doch einfach wie es geht oder bist Du dazu nicht in der Lage?
    • Wolfgang, hatte eben wenig Zeit...
      1. Du hast also ein C-HQ-AVI hergenommen (ITU-R BT.601) hergenommen und es in eine Premiere Pro CS3 Desktop-Projekt 1920x1080 importiert, richtig?
      2. Jetzt hast Du es aus Premiere Pro heraus wieder in ITU-R BT.601 herausgerendert und in Vegas festgestellt, dass der Hellingkeitsumfang identisch ist, nicht wahr?

      Ich habe es so gemacht:

      1. wie Du auch...
      2. mit IRE (0,100) herausgerendert...

      Jetzt das File 2 in Premiere Pro auf die zweite Spur geladen und festgestellt (Spur 2 zu- und weggeschaltet), sowohl nach Augenschein als auch mit dem Vektorskop, dass beide Videos praktisch identisch sind.

      Habe auch in (ITU-R BT.601) herausgerendert und hier gesehen, dass die beiden Videos nicht identisch sind.

      Offensichtlch unterscheiden sich unsere Ergebnisse, ich prüfte in Premiere Pro, Du in Vegas. Ob das damit etwas zu tun hat?

      Ich habe meine Testfiles auch an Encore direkt von der Timeline übergeben und auf der BD-RE konnte ich ebenfalls keinen Unterschied feststellen bei meinem Vorgehen.

      Gut, vielleicht kann noch jemand das gegentesten?

      Im Prinzip geht es aber, wenn man in C-HA-AVI in PPRO bleibt, da gebe ich Dir Recht. Völlig sicher bin ich mir aber natürlich auch noch nicht, ob ich bei meinen Rendering-Settings in PPRO bleiben kann.

      Die Sache mit dem Vorschau-Rendering ist wirklich ein Nebenschauplatz, schließlich kann man ja vor dem finalen Rendering die Sache beliebig umschalten.
      +++++++++ Das ist meine Privatmeinung! +++++++++
      +++ FZ300 - RX100 - EDIUS 9.x - DaVinci Res.14 +++
    • Original von Achilles
      ...schließlich kann man ja vor dem finalen Rendering die Sache beliebig umschalten.


      Ist doch Unsinn - selbst wenn Du vor dem finalen Rendering umschaltest bleibt es bei einer Vorschaudatei in einem anderen Codec. Und wenn PP tatsächlich beim Export auf diese Vorschaudatei zugreift ist evtl. mit Qualitätsverlusten zu rechnen.

      @Wolfgang

      Bei umfangreicheren Projekten wird man um ein TL-Rendering nicht umhin kommen....